• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Wie lange hält der LPG-Motor

T

tomrv

Moin,

also irgendwie habe ich das alles schon mal gehört.

Das dem Betrieb mit LPG die Zukunft gehöre, dass die Tankstellen immer mehr würden, diese physikalisch nicht möglichen Verbrauchserhöhungen und dass die neuen Anlagen viel besser seien als die alten.

Ebenso wie die Geschichte mit den nicht oder doch (vielleicht) geeigneten Motoren, den Temperatur- und Einstellungsproblemen, den Ventilschäden. Die stark verkürzten Einstellintervalle der Ventile.
Zum Fahren nicht unter starker Last geeignet usw.

Es ist allerdings lange her, dass ich mich mit einer Gasanlage herumgeärgert habe. Weder die Werkstatt noch der Importeur noch eine Werkstatt in den Niederlanden haben die Anlage so einstellen können, dass der Verbrauch, die Fahrleistungen annähernd gestimmt haben.
Wie oft Anlage und Motor eingestellt wurden war kaum noch zu zählen.
Sommer und Fahrten mit Anhänger = Temperaturprobleme en Masse.

Irgendwann nach knapp 60.000km auf Gas hatte ich die Faxen dicke und habe das Fahrzeug verkauft. Vielleicht bin ich mit viel Glück bei den Kosten plusminus null herausgekommen.
Ach so, das war 1983

Und danach auf inzwichen gut 800.000km mit einigen Dieseln.
Außergewöhnlcihe Ärgernisse ein Turbolader, ein früher Motorschaden und ein gerissener Zahnriemen (wobei das nicht nur bei Dieselmotoren passiert) ebenfalls mit Motorschaden.
Dazwischen aber einfach nur fahren und gelegentlich eine Wartung
 

LPG-HB

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 dci eco2 (110 PS) Prestige 7-Sitzer
das Zauberwort heisst Nachhaltigkeit :o
LPG-Gas ist ein Abfallprodukt, muss nicht wie diesel oder Erdgas
"abgeerntet" werden, Strom für Elektrofahrzeuge ist leider zu kostenintensiv
 

beifahrerin

Mitglied
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 MPI LPG 62 kW (84 PS)
Um mal auf die Eingangsfrage zu antworten:

Wir haben jetzt mit unserem Werks-LPG´ler 13tsd Kilometer und die erste Inspektion hinter uns. Demnächst wird ein neuer Schwimmer auf Garantie verbaut, da die LPG-Anzeige ständig nur auf zwei LED´s leuchtet, egal ob voll oder leer. Eine Füllung langte bisher für knapp 500km.

Ansonsten fährt sich das Wägelchen 1A! Dazu muss ich sagen, das mein Schliessdruide auch sehr vorrausschauend und auch sehr Schaltsensibel fährt. :)

Keine hohen Vollgastouren bei kaltem Motor, ohne Gang rollen lassen, wenn´s möglich ist und damit z.b auch bei Ampelstopps weniger auf die Bremse treten muss.:rolleyes:

Wir hatten vorher einen Ford Fiesta 1.4 TDCI der hat sich im Alter auch zu einem Kostenfresser gemausert. Undichte Rücklaufleitungen, Injektoren etc... daher haben wir ihn dann auch abgestossen.-_-
 

Volker21702

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Sandero 1.4 (75PS)
fahre sandero 1,4 MPI mit jetzt 117000km auf dem Tacho. bei 33000km wurde eine landi Renzo anlage nachgerüstet. dafür das der Motor laut Internet absolut gasuntauglich ist bin ich bis jetzt gut und günstig gefahren. Ventilspiel muß stimmen dann läuft er auch, sonst kommt es zu Störungen.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI LPG
Baujahr
2012
Hi Volker,
wenn ich das richtg gelesen habe überprüftst Du aber auch SELBST die Ventiele,alle 15.000km?
Wartung ist beim LPG das a und o,taugt die Werkstatt nix geht die Maschine schneller hopps als Du gucken kannst.
Wer selbst schtrauben kann hat da klare Vorteile
 
Sachgemässer Gebrauch

Moin,

Ob sich einer findet und postet, daß das Ding einfach nur gelaufen ist?
Es mag sich vielleicht provakant anhören, sollte so aber nicht gemeint sein...
es findet und meldet sich einer: Das Ding läuft einfach nur---und das kostengünstig und gebrauchsgemäss---wir sind höchst zufrieden mit unserem Werksgaser.

Was jetzt bewusst provokant sein soll:
1. Werksgaser: da weiss ich von vorn hinein, dass ihn nicht dauerhaft im Höchstleistungsbereich scheuchen soll---tue ich das trotzdem, provoziere ich Schäden--denn dazu ist er nun mal nicht gebaut (mit nem Trabbi ziehe ich ja auch keine 2-to-Anhänger durch die Alpen)
2. Umrüstung / Nachrüstung: Hier ändere ich bewusst die Leistungsmerkmale meines Fahrzeugs. Dann sollte ich mir auch bewusst sein, dass ich meinen Fahrstil / Fahrgewohnheiten der Um/Nachrüstung anpassen sollte. Jeder weiss, dass LPG-betriebene Motore anders auf hohe Drehzahlen reagieren als reine benzinbetriebene.

Und wenn ich das nicht beachte, darf ich mich nicht bei nem Motorschaden auf den bösen Hersteller berufen (Klar, Ausreisser gibt's immer---auch bei "normalen" Otto- oder Diesel- oder Elektroantrieben).
 

Helmut2

Mitglied Diamant
Fahrzeug
MCV1 1.5 dCi, 86 PS, Laura Kometen Grau metallic, 07 /2009
Ein klein wenig Schuld gebe ich dabei aber auch den Herstellern.

Nicht nur "unter ferner liefen und kleingedruckt" sondern fett und deutlich, so daß es selbst einem mit 37 Dioptrien (danch kommt Maulwurf :cool: ) ins Auge sticht, sollte da stehen:

"Bei Vollast, Steigungen über xy% und im Hängerbetrieb unbedingt im Benzinbetrieb betreiben, da sonst Motorschäden drohen".

Eine solche Formulierung ließe aber den Hersteller dumm dastehen, daher riskiert man lieber Defekte durch unauffällge Hinweise.
 
Moin,

ich hatte mir für diesen Sommer eigentlich vorgenommen, kaum noch Erbsen zu zählen *seufz*

Mein Motor reagiert nicht anders, was macht deiner denn anders mit Gas?
mein Motor reagiert anders, wenn ich bergauf von Gas auf Benzin umstelle: ein klein wenig mehr "Durchzugskraft"
---wenn ich bei Geschwindigkeiten > 120 km/h mit Gas fahre, ein proportional wesentlich höherer Verbrauch als im Benzin-Betrieb
---auf Langstrecke BAB (ca 120 km/h) im Gas-Betrieb erhöhter Verbrauch (8,5 zu 10 l), bei Benzin-Betrieb kein gemessener Mehrverbrauch

Will sagen: fahre ich mit LPG, ist mein individuelles Fahrverhalten anders als auf Benzin---und ich fahre gefühlt gut damit.
 

LPG-HB

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 dci eco2 (110 PS) Prestige 7-Sitzer
Mein Motor reagiert nicht anders, was macht deiner denn anders mit Gas?
ich habe dieses projekt mit meiner frau angesteuert, ein wenig über die Nachhaltigkeit nachzudenken:o
........uns war bewusst dass es viele Widersacher geben würde, es fing ja in der Familie an, ging über die Nachbarschaft, kollegen und kunden

.......wir sind nach 39tsd km werksgaser und 15 Monaten Neuwagen zufrieden mit diesem projekt, warum wollen es immer andere madig machen ?

........oki, vielleicht landen wir bruch, aber wenn niemand probiert etwas zu bewegen, dann tut sich auch nix in unserer Gesellschaft und irgendwann haben unsere Kindeskinder das nachsehen :o
 

Helmut2

Mitglied Diamant
Fahrzeug
MCV1 1.5 dCi, 86 PS, Laura Kometen Grau metallic, 07 /2009
warum wollen es immer andere madig machen ?

Ich glaube, daß es hier bestimmt niemand madig machen möchte,
........ GANZ IM GEGENTEIL !! :prost:

Es ist schade, daß eine im Prinzip klasse Technologie durch menschliche Fehler (Einbau) und durch verbesserungswürdige Kunden- und Werkstatthalbinformation zu oftmals vermeidbaren Fehlern führt und so zu Unrecht in ein schiefes Licht gerückt wird.
 

Volker21702

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Sandero 1.4 (75PS)
Hi Volker,
wenn ich das richtg gelesen habe überprüftst Du aber auch SELBST die Ventiele,alle 15.000km?
Wartung ist beim LPG das a und o,taugt die Werkstatt nix geht die Maschine schneller hopps als Du gucken kannst.
Wer selbst schtrauben kann hat da klare Vorteile
ja ich stell meine Ventile selber ein weil ich den beruf vor 25 jahren mal gelernt habe und ich total gerne an Autos schraube. möchte mal jedem sagen der einen gaser kaufen möchte das man immer mal wieder damit leben muß das es mal ruckt und zuckt. ist zwar sehr selten aber es passiert halt mal. es passiert auch mal das der wagen an einer Kreuzung beim anhalten ausgeht. 1-2 mal die Woche habe ich das auch. habe auch das der wagen alle 3 Monate mal für 10 km ruckelt als wenn mal ein Zylinder aussetzt. danach ist alles wieder gut. liest sich krass ist es aber nicht. man muß nur nicht gleich in panik verfallen. nicht erschrecken lassen. wer allerdings viel Autobahn fährt den würde ich davon abraten, es sei denn ihn stört es nicht mit 120 über die bahn zu tuckern oder wenn schneller dann auf benzin zu fahren. so halte ich das jedenfalls. sonst bin ich begeisterter gasfahrer und ich würde es auch wieder machen.

---------- Post added at 21:49 ---------- Previous post was at 21:39 ----------

mist:huh: eigendlich habe ich ja total am Thema vorbei geschrieben. wie lange hält ein gaser war doch das thema:lol: meine persönliche Meinung ist: wenn man einen Motor mit gas betreibt und gewisse Spielregeln einhält dann ist der nicht tot zu bekommen. auch den Zylinderkopf nicht.
 

7sascha7

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy dCi 110 Stepway
Hallo zusammen,

möchte auch gerne zur Gas Debatte meinen Senf zugeben :)

Ich hatte es mir vor ca 8 -10 Jahren auch einmal Schmackhaft machen lassen mit einer Gasanlage. Daher hatte ich mir anstelle eines Diesels dann auch nen schönen Ford Sorpio Kombi mit der 2,3 Liter Maschine und 150 PS Leistung gekauft. Kostenpunkt damals rund 5000€. Danach also hin zum Gaseinbauer. Bin seit eh und je Vielfahrer, also ca 30 - 40 tkm pro Jahr. Der Einbauer kam mir auch sehr "Weise" vor, lag vermutlich an meiner damaligen Unwissenheit. Also 2500 € investiert und erstmal "günstig" gefahren. irgendwann gingen dann mal die ersten Ruckeleien los. Im Benzinbetrieb lief er, auf Gas wie ein Sack wurzeln.
Hin zur Werkstatt. "Könnten die Zündkerzen sein, aufgrund der größeren Hitze". Heutzutage vermute ich, entweder war der Kopf nicht zugelassen für solch eine Aktion, oder es hätten, wie schon oft hier gelesen, die Ventilespiele eingestellt werden sofern möglich bei dem Motor.
Also 4 mal neue Kerzen eingesetzt. Kurze Zeit danach wieder die selbe Problematik. Wieder inne Werkstatt usw. nach dem 3 mal und 20 tkm später hatte ich die Nase voll. Die Karre lief so gut wie gar nicht mehr und das einzigste was ich wollte war, ihn loswerden, den Wagen...
Meine letzten Worte waren dann nur noch, "wenn ich gesagt bekommen hätte, welche Probleme hätten auftreten können, hätte ich jederzeit nen Diesel wieder genommen"
Also löste ich den Wagen beim Fordhändler damals ein, (es war ja noch Garantie auf den Einbau der Anlage, sollte der sich mit rumärgern...) und kaufte mir nen anderen "Reinfall", aber das ist eine andere Geschichte, doch somit bin ich danach bei Dacia / Renault äusserst zufrieden hängen geblieben.
Von dem Händler, der mir die Anlage eingebaut hatte damals, hab ich nix mehr gehört, kurz nachdem ich meinen Wagen eingelöst habe bei Ford, ging er komischerweise Insolvenz...

So kann es gehen...

Ich hoffe ich habe niemanden gelangweilt ...<_< oder etwas ins falsche Forum geschrieben:huh:


Gruß

Sascha
 

markus/mol

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V 77 kW (105 PS)
MCV 1,6 16V neu gekauft (2009) und gleich nach dem Kauf mit einer Prins VSI umrüsten lassen.
Die ersten 10 TKM lief er tadellos, dann gab es seltsame Leerlaufschwankungen. Der Wagen war dreimal in der Werkstatt, ehe der Fehler dauerhaft abgestellt werden konnte. Keine Kosten, noch Garantie.
Dann war wieder für ca. 100 TKM alles gut. Geringer Mehrverbrauch (lt. Spritmonitor liegt mein Durchschnittsverbrauch bei 8,3 Liter, das ist toll) und keine Probleme. Dann kamen Umschaltprobleme bei heißem Wetter. Als Ursache wurde das Drehzahlmodul gefunden und ausgetauscht. Kosten insgesamt rd. 70 EUR.
Inzwischen bin ich bei 120 TKM und er läuft tadellos.
Insgesamt bin ich also zufrieden.

Zuvor hatte ich einen Lada 2110, ebenfalls als Fast-Neuwagen auf Gas umgerüstet. Der lief 100 TKM ohne das geringste Problem mit der Gasanlage. Dann erlitt er leider einen Totalschaden durch einen Unfall. Da ich sehr zufrieden war, kaufte ich wieder einen fast baugleichen Lada 2110 mit Gasanlage als Jahreswagen.

Dieser allerdings war der blanke Horror, was die Gasanlage anging. Ich war innerhalb von einem Jahr etwa 15mal in diversen Werkstätten. Immer wieder fiel ein Zylinder aus, dummerweise konnte der Fehler nicht reproduziert werden. In der Werkstatt lief er immer einwandfrei, ein paar Tage später ging es dann wieder los. Lada Deutschland tat wirklich alles, es wurde sogar ein Techniker extra von Hamburg nach Süddeutschland geschickt, aber auch das half dauerhaft nicht.
Das Problem wurde nicht in den Griff bekommen. Ich hab den Wagen nach einem guten Jahr entnervt beim Dacia-Händler in Zahlung gegeben, wohlwissend, daß dieser ihn direkt an einen Aufkäufer weitergibt.

Ergo: Kann so oder so laufen. Wenn ich heute vor der Wahl stehen würde, wäre es wohl wieder ein Gaser. Beim Diesel bin ich nicht mehr von der Langlebigkeit überzeugt, und Reparaturen an der Common-Rail-Einspritzanlage gehen ja so richtig ins Geld.

Grüße
MM
 
H

Helfi

Also ich habe in einen Mercedes A160 nach 50tkm eine Prins-Anlage einbauen lassen und bin dann 130tkm mit Gas gefahren bis sich das Automatikgetriebe, das Motorsteuergerät und der ABS-Hydraulikblock verabschiedeten. Aber der Gasbetrieb lief immer gut. Er brauchte in der Stadt genauso viel wie mit Benzin und auf der Strecke etwas mehr. Mit Gas war er etwas schneller als mit Benzin, aber ich fuhr immer nur kurz vollgas.
 

Volker21702

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Sandero 1.4 (75PS)
Hallo zusammen,

möchte auch gerne zur Gas Debatte meinen Senf zugeben :)

Ich hatte es mir vor ca 8 -10 Jahren auch einmal Schmackhaft machen lassen mit einer Gasanlage. Daher hatte ich mir anstelle eines Diesels dann auch nen schönen Ford Sorpio Kombi mit der 2,3 Liter Maschine und 150 PS Leistung gekauft. Kostenpunkt damals rund 5000€. Danach also hin zum Gaseinbauer. Bin seit eh und je Vielfahrer, also ca 30 - 40 tkm pro Jahr. Der Einbauer kam mir auch sehr "Weise" vor, lag vermutlich an meiner damaligen Unwissenheit. Also 2500 € investiert und erstmal "günstig" gefahren. irgendwann gingen dann mal die ersten Ruckeleien los. Im Benzinbetrieb lief er, auf Gas wie ein Sack wurzeln.
Hin zur Werkstatt. "Könnten die Zündkerzen sein, aufgrund der größeren Hitze". Heutzutage vermute ich, entweder war der Kopf nicht zugelassen für solch eine Aktion, oder es hätten, wie schon oft hier gelesen, die Ventilespiele eingestellt werden sofern möglich bei dem Motor.
Also 4 mal neue Kerzen eingesetzt. Kurze Zeit danach wieder die selbe Problematik. Wieder inne Werkstatt usw. nach dem 3 mal und 20 tkm später hatte ich die Nase voll. Die Karre lief so gut wie gar nicht mehr und das einzigste was ich wollte war, ihn loswerden, den Wagen...
Meine letzten Worte waren dann nur noch, "wenn ich gesagt bekommen hätte, welche Probleme hätten auftreten können, hätte ich jederzeit nen Diesel wieder genommen"
Also löste ich den Wagen beim Fordhändler damals ein, (es war ja noch Garantie auf den Einbau der Anlage, sollte der sich mit rumärgern...) und kaufte mir nen anderen "Reinfall", aber das ist eine andere Geschichte, doch somit bin ich danach bei Dacia / Renault äusserst zufrieden hängen geblieben.
Von dem Händler, der mir die Anlage eingebaut hatte damals, hab ich nix mehr gehört, kurz nachdem ich meinen Wagen eingelöst habe bei Ford, ging er komischerweise Insolvenz...

So kann es gehen...

Ich hoffe ich habe niemanden gelangweilt ...<_< oder etwas ins falsche Forum geschrieben:huh:


Gruß

Sascha
als ich meinen sandero umrüsten ließ fragte ich meinen Händler ob man alle marken einfach so umrüsten kann. er sagte mir er rüste alle um außer Ford und Mazda. er wüßte selber nicht warum es so ist aber die beiden marken laufen mit gas einfach nicht vernünftig und man kann machen was man will die bekommt man auch nicht zum laufen.
 

LPG-HB

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 dci eco2 (110 PS) Prestige 7-Sitzer
in 1-2 Wochen werde ich unseren Werksgaser nach 17 Monaten zur
40tsder-Inspekrion anmelden
.........wir hatten vorher ja 2 Astra-Kombi-Diesel und waren stets zufrieden
und sind dann aufgrund der Nachhaltigkeit auf den Gaser umgestiegen
und bereuen bis heute keinerlei unsere Entscheidung:)

.......preislich gesehen (was Nebensache war) bisher nicht zu toppen :rolleyes:
 

Timber Wolf

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Logan MCV Laurèate TCe 90 LPG
Baujahr
2016
Falls hier noch wer mitliest, über Dacia-Gaser kann ich noch nichts sagen, warte noch auf meinen Logan II LPG. Habe aber 25 Jahre Gas-Erfahrung mit 4 Autos. Der erste LPG´ler war ein Passat 5 Zylinder, da waren die Gasleitungen noch einfach durch den Luftfilterdeckel gesteckt und gut war’s. Blow-Backs und Start Schwierigkeiten gab es im Winter öfters mal, da noch auf Gas gestartet wurde. Dann beim MB 240 mit Tatarini Anlage nur noch 2-3-mal im Jahr einen Blow-Back. Beim MB430 mit Prins und beim MB 500 mit Direkteinspritzung merkte man den unterschied gar nicht mehr. Alle wegen Laufleistung und Altersbedingt verkauft, Motoren waren aber Fit. Laufleistung auf LPG – Passat 370.000km, MB240 340.000km, MB430 478.000km, MB 500 bis jetzt 156.000km. Zu den Mehrkosten der Gasanlage, heut zu Tage bei HU Prüfung auf Dichtheit ca.20€-30€, nach den ersten 20.000 km neuer Gasfilter(gab`s immer umsonst beim einbauer), danach alle 100.00km.
 

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 88 4,6%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 355 18,4%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 532 27,6%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 392 20,3%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 380 19,7%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 153 7,9%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 28 1,5%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!