• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

Photovoltaik- Technik / Erfahrungen / Planungen / Empfehlungen / Fragen zur Umsetzung / Diskussion


Pepe_sz

Mitglied
Fahrzeug
Duster
Der Spring braucht etwa 16kwh / 100km. Das heisst wenn ich täglich 25km fahre braucht der 4kwh pro tag. Die sonne scheint bei uns 1800 stunden / jahr oder 5 stunden pro tag. Das heisst eine 800W solaranlage reicht.
Nachteil ist dass der Spring bei sonne immer in der garage am ladekabel sein muss oder man braucht einen separaten akku. Und man muss die ladeleistung auf 800W verringern können.
Das investitionsvolumen für 1000W solar beträgt je nach eigenleistung 1000 bis 2500 sfr. Eine woche keine sonne geht, bei mehr muss man am netz aufladen.
Ist da ein fehler in der rechnung oder stimmt das etwa?
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Ist da ein Fehler in der Rechnung oder stimmt das etwa?
Du hast keine Ladeverluste einkalkuliert. Die 16 kWh für 100 km sind recht viel (im Stadtmodus soll er über 300 km mit einer 27-kWh-Batterie fahren können), aber bei täglich kurzen Strecken sollte es passen. Vielleicht ist es dann sogar etwas mehr.

Die grundsätzliche Idee, dass die Fläche auf der Garage oder dem Carport fürs Autofahren reicht, kommt aber hin. Und gute Solaranlagen liefern auch bei bewölktem Himmel noch etwas Strom.
 

RayD1985

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 1.5 dCi 90
Baujahr
04.2016
Die grundsätzliche Idee, dass die Fläche auf der Garage oder dem Carport fürs Autofahren reicht, kommt aber hin. Und gute Solaranlagen liefern auch bei bewölktem Himmel noch etwas Strom.
Soweit ich gehört habe ist das Problem das E-Autos eine relativ hohe Menge als minimum als Ladeleistung benötigen und das konstant. Wenn die PV Anlage so ausgelegt wird das man sicher durchweg die nötige Ladeleistung hat, dann ist sie überdimensioniert, wohin mit den Überschuss? Wenn nicht kann das Laden recht oft abbrechen, wenn es vorrübergehend wolkig/schattig wird.
Es sollen wohl Anlagen kommen die auf dieses Problem und Überschussladen ausgelegt sind, aber die sollen wohl noch sehr teuer sein.
 

RayD1985

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 1.5 dCi 90
Baujahr
04.2016
Die Grund Fragestellung war ob es möglich ist den Spring direkt von einer PV Anlage zu Laden , bzw. darum eine kleine Anlage anzuschaffen um damit (nur?) den Sprig zu laden. Also zwar generell E-Auto/PV bezogen, aber in dem Fall speziell in Kombination mit dem Spring.

Antwort: meiner Meinung nach nein, oder nur mit hohen Kosten/Aufwand/Verlusten da das Auto eine konstante Ladeleistung benötigt und die PV Anlage nich über Stunden konstant das gleiche Liefert. Gibt dafür zwar technik die aber wohl noch meist Kinderkrankheiten hat. Aber da der Spring einphasig ist gehe ich davon aus das er von den E-Autos zu den dafür besser geeigneteren gehört.

OK, aber damit höre ich auch auf mit den OT. Für mich war/ist die Frage interessant, weil ich die gleichen Gedanken hatte (PV+Spring laden) und dann über die Hürden gehört/gelesen habe.
 

Werner382

Neumitglied
Fahrzeug
Dacia Spring
Nachdem er ja eine Dachreling hat, wie wäre es, wenn man zwei Solarmodule, ähnlich wie bei Wohnmobilen, flach auf einen Dachträger montiert, und damit, wenn man z.B. tagsüber am Arbeitsplatz in der Sonne steht, über ein Kabel laden könnte? Sieht wohl zwar nicht sehr sexy aus, aber ich kann mir vorstellen, bei nur kurzen Strecken damit an den meisten Tagen umsonst fahren zu können.
 

derpfeffi

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy Stepway Plus 130 GPF ; Skoda Octavia Tour Combi
Baujahr
2020
Die Grund Fragestellung war ob es möglich ist den Spring direkt von einer PV Anlage zu Laden , bzw. darum eine kleine Anlage anzuschaffen um damit (nur?) den Sprig zu laden. Also zwar generell E-Auto/PV bezogen, aber in dem Fall speziell in Kombination mit dem Spring.
Ja und nein - Ja - weil sich die Fragestellung auf den Spring bezieht und nein - weil es alle E-Autos betreffen könnte.

Insofern finde ich, das solche Fragestellungen besser in dem von mir genannten Thread aufgehoben sind, sonst wiederholen Sie sich in den Threads, wenn Dacia die E-Modelle "Summer", "Autumn" und "Winter" veröffentlicht :)
 

EspressoJunkie

Neumitglied
Fahrzeug
Duster
Nachdem er ja eine Dachreling hat, wie wäre es, wenn man zwei Solarmodule, ähnlich wie bei Wohnmobilen, flach auf einen Dachträger montiert, und damit, wenn man z.B. tagsüber am Arbeitsplatz in der Sonne steht, über ein Kabel laden könnte? Sieht wohl zwar nicht sehr sexy aus, aber ich kann mir vorstellen, bei nur kurzen Strecken damit an den meisten Tagen umsonst fahren zu können.
Genau den gleichen Gedanken habe ich auch schon gehabt. Das müsste doch möglich sein. Das Aussehen ist mir auch egal. Meiner wird eh foliert. Der Kleine würde etwa 9 Stunden täglich in der Sonne stehen (wenn sie scheint). Da müsste es doch möglich sein durch aufgebrachte leistungsstarke Solarmodule etwas Strom in den Spring zu schaufeln. Es gibt auch flexible aufklebbare Module. Kennt sich damit keiner aus? bzw. wen könnte man fragen?
 

Marcuszwei

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Duster 4x4 150 TCe Prestige // Twingo ZE Vibes
Die Grund Fragestellung war ob es möglich ist den Spring direkt von einer PV Anlage zu Laden , bzw. darum eine kleine Anlage anzuschaffen um damit (nur?) den Sprig zu laden. Also zwar generell E-Auto/PV bezogen, aber in dem Fall speziell in Kombination mit dem Spring.

Antwort: meiner Meinung nach nein, oder nur mit hohen Kosten/Aufwand/Verlusten da das Auto eine konstante Ladeleistung benötigt und die PV Anlage nich über Stunden konstant das gleiche Liefert. Gibt dafür zwar technik die aber wohl noch meist Kinderkrankheiten hat. Aber da der Spring einphasig ist gehe ich davon aus das er von den E-Autos zu den dafür besser geeigneteren gehört.

OK, aber damit höre ich auch auf mit den OT. Für mich war/ist die Frage interessant, weil ich die gleichen Gedanken hatte (PV+Spring laden) und dann über die Hürden gehört/gelesen habe.
Eine absolut berechtigte Frage und die Antwort lautet: Nein
 

DaciaBastler

Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
Es war eine schwierige Entscheidung, aber die letzten Posts befassten sich doch mehrheitlich mit dem Thema PV und passten deshalb besser hier rein.
 

Marcuszwei

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Duster 4x4 150 TCe Prestige // Twingo ZE Vibes
Da wir jetzt verschoben wurden, kann ich meine Antwort etwas ausführlicher formulieren.

Das Fahrzeug benötigt 6A bei 230V für eine Minimale-Ladung von 1380W. Dies ist das absolute Minimum. Darunter bricht die Ladung ab. Eine Ladung über eine PV Insellösung macht meiner Meinung nach nur unter folgenden Voraussetzungen, technisch Sinn; finanziell macht das jedoch nie Sinn.

1. PV Module mit min. 2400Wp Gesamtleistung und idealer Ausrichtung nach Süden
2. Inselladeregler/Hybridwechselrichter
3. Pufferbatterie
4. Intelligente Steuerung oder Wallbox mit Intelligenz
5. Laden einphasig über Ladeziegel (Schuko) od. Wallbox

Wenn also nun genug Sonne "anliegt" beginnt die Wallbox zu laden.
Das Laden erfolgt immer aus der Pufferbatterie, sollte eine Wolke oder ein Wolkenfeld
über der PV Anlage stehen, wird so die Ladung nicht abgebrochen. Je nach Batterie kann
damit 1h am Stück überbrückt werden. Sollte wieder Sonne "anliegen" wird die Pufferbatterie geladen und der Überschuss direkt ins Auto geschoben.
Damit hätte man eine autarke Lösung die fast soviel kostet wie ein Dacia Spring selber.
Wenn ich das mit günstigen Komponenten rechne und die Arbeit in Eigenleistung, komme ich auf 6000 Euro - also finanziell absolut unwirtschaftlich.

Variante B, 2400Wp Module + "normaler" Wechselrichter + Einspeisung ins Stromnetz.
Hier übernimmt das Stromnetz die Aufgabe der Batterie und alles was man nicht zum Laden des Fahrzeugs benötigt wird und was nicht im Haus verbraucht wird, wird an die Stadtwerke zu knapp 8 cent pro KWh verkauft. Kostenfaktor hier ca. 3200 Euro. Armortisation nach ca. 10Jahren.

Im Winter sind beide Varianten nix.
Wenn wirklich jemand sowas in der Richtung vor hat, dann lautet die Fausregel, soviel PV Module aufs Dach wie möglich, nicht so wenig wie nötig. Mehr ist hier auch gleich mehr. PV Module rechnen sich immer. Strom wird immer teurer, eine gute PV Anlage in der größe von 12-20KWp liegt bei unter 20.000 Euro. Damit hat man 20 Jahre Ruhe, kann sein Fahrzeug laden, den Überschuss selbst verbrauchen oder verkaufen, evtl. später ein V2G Fahrzeug anschließen oder eine Batterie in Keller stellen (würde ich nie tun) falls man besonders grün sein ,möchte und zuviel Geld hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcuszwei

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Duster 4x4 150 TCe Prestige // Twingo ZE Vibes
@Marcuszwei
Warum sol ich einen pufferakku einbauen um den akku im Spring zu laden? Macht total keinen sinn, ausser für den akkuverkäufer. Ich will minimalaufwand und nicht maximallösung.
Der springende punkt ist "minimalladung". Unnötig und blöde, aber wahrscheinlich genau so gemacht. Das ist der angriffspunkt. Die batterie nimmt keinen schaden auch wenn sie mit 10 watt geladen wird, ist der völlig egal. Eine minimal-ladeleistung GIBT ES NICHT. Nur muss man wahrscheinlich die ladeelektronik übertölpeln.
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Du musst die fläche berechnen die du brauchst. So ein 250W panel ist 150cm X 100cm. Da gehen maximal 2 aufs dacia dach und dann hast du 500W. Das ist bei 8 stunden und 50% sonne 2kwh. Nicht grad viel, reicht für 10 km arbeitsweg.
Sorry Pepe,

was du schreibst ist technisch totaler Mist. Scheinbar hast du keinerlei Ahnung von Elektrotechnik.
Mach deine Versuche und lass uns daran teilhaben. Ich bin sehr gespannt wie du das BMS
überlistest und mit 7-15V schwanknder PV Generatorleistung deine 400V Batterie lädst.
Vermutlich schmoren dir gleich die Kabel weg und deine Karre brennt ab, das wäre sogar die
beste Variante bevor du noch andere gefährdest! ;)
 

Omnivor

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 MPI (KEM3 67P-K7M A812-JR5 361)
Baujahr
2014
Sorry Pepe,
was du schreibst ist technisch totaler Mist. Scheinbar hast du keinerlei Ahnung von Elektrotechnik.
Mach deine Versuche und lass uns daran teilhaben. Ich bin sehr gespannt wie du das BMS
überlistest und mit 7-15V schwanknder PV Generatorleistung deine 400V Batterie lädst....

Dann bist Du wissens-technisch nicht auf dem neuesten Stand (eigentlich ist es schon lange kein neuer Stand mehr , weil) ;

Die Sion Prototypen fahren damit schon längere Zeit, und in unzähligen Laborversuchen und auch im Praxistest hat es sich nicht nur als möglich und zuverlässig(!) erwiesen., sondern zeigt sich sogar besonders effizient.
Auch dort schwankt je nach Licht die PV-Leistung drastisch.

Das Problem wäre allein herauszufinden wie das dort gelöst ist, und es nachzubauen (bitte nur nicht klauen) bzw. entsprechend zu modifizieren.
Ich kann mir gut vorstellen das es bald entsprechende Lösungen geben wird. Wer hätte z.B. vor Jahren für möglich gehalten ein eAuto mit „mobilen Ladeziegeln“ an allen nur denkbaren der Allgemeinheit zugänglichen Stromquellen aufladen zu können.
Auch dort ist es im Grunde auch nichts anderes als eine „Überlistung“, wenn man es denn so nennen will.
 

Marcuszwei

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Duster 4x4 150 TCe Prestige // Twingo ZE Vibes
Laborversuche, Prototypen und Praxistests sind alles keine nutzbaren Lösungen.
Wer basteln will kann das tun, verliert dann jegliche Garantie und hat eine teuren Blumentopf aus Blech,
den er in Garten stellen kann ;) Wer aber an 2 Klebemodule denkt oder besser noch ein Faltmodul aus dem Campingbereich, der sollte das nicht weiterverfolgen. Wer daheim Möglichkeiten hat über CAN zu arbeiten und das BMS zu flashen / anzupassen, der kann es versuchen. Ich würde davon jedoch jedem Laien abraten.

Das sich die Entwicklung weiter dreht und jeder ein derartiges Solar-Produkt anbieten will, ist ganz klar und nachvollziehnbar aber Stand heute gibt es keine universelle plug&play Nachrüstlösung. Zudem gibt es
keine Lösungen bei schwankender Generatorleistung von 7-15V, wie ich es geschrieben habe. Diese wird es
auch nie geben, weil technisch sinnlos. Bei schwankenden Leistungen von größer 150V, was bei geschicktem Zellenzusammenschluss möglich ist, sieht das anders aus.

Ich lasse mich gerne mit Fakten eines Besseren belehren - ich kann nur das berichten was ich täglich im Berufsleben mit deutschen Premium-Herstellern sehe und erlebe.

EDIT/ Habe jetzt mal die Sion Prototypen gegoogelt,... da steht 330 Zellen, das sind bei minimal 0,5V Zellenspannung 165V, bei 0.6V schon knapp 200V das sind Spannungen wo es Sinn macht über Wandlerverluste
die DC seite auf die Hochvoltbatterie zu transferieren. Da lag ich mit meiner pauschalen > 150V Aussage ziemlich gut. Mit so einem Fahrzeug kann man jeden Tag beten, keinen Steinschlag zu bekommen - Für mich keine schöne Lösung, aber mir muss es auch nicht gefallen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerüstbauer

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Mehrere
Möchte auch mitspielen ))) Die Zukunft sieht so aus: Vor Ampeln werden hoch belastbare Solarpanele in die Straße eingelassen, die bei Ampel-Rot das darüber stehende Fzg induktiv aufladen

Das ändert das gesamte Gefüge! Autofahrer streiten sich um rote Ampeln, teils bis tief in die Grünphase.
Auch der Bußgeldkatalog wird umgeschrieben: Wer länger als eine Sekunde bei grün vor der Ampel hält bekommt den Lappen weg.

Das Szenarium muss man sich mal vorstellen. Kann köstlich sein
 

Statistik des Forums

Themen
33.536
Beiträge
806.484
Mitglieder
53.879
Neuestes Mitglied
Marion61