1. Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Dacianer.de

  •  

    Herzlich Willkommen auf Dacianer.de!

    2006 gegründet, ist Dacianer.de mit mittlerweile über 400.000 Forum-Beiträgen die größte Dacia-Community in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Egal ob Dacia Logan, Dacia Sandero, Dacia Duster, Dacia Lodgy oder Dacia Dokker, hier bist du garantiert richtig.

    Ich möchte jetzt Dacianer werden!
  • Hallo Gemeinde

    Nachdem ich nach Feierabend kurz Zuhause war, kam der Anruf meiner Frau: unser Lodgy läuft ganz komisch und ist laut.... am Telefon kann man halt nicht viel sagen. Sie war mit dem Wagen zu meinen Eltern gefahren um mit den Kindern die Fasnacht zu besuchen. Die beginnt ja heute in verschiedenen Schweizer Kantonen.
    Mein Stiefvater bot an zu Chauffieren, also Lodgy genommen (Kindersitze sind da ja drin) und losgefahren.
    Dann passierte es wohl: da kaum noch Diesel drin war erbarmte sich mein Stiefvater und füllte 7 Liter Benzin rein und fuhr zurück. Da merkte er noch nichts.
    Aber eben, am Abend wollte meine Frau wieder wegfahren, und da rappelte der Wagen schon. Stellte nicht von selbst ab.
    Die Pannenhilfe, organisiert via Dacia Pannenhilfe. Der war innert 20 Minuten da. Nun steht er bei dem Autohaus, morgen wird er dann angeschaut.
    Mist sowas... stay tuned
    Hallo,

    vor 2000km habe ich einen Ölwechsel durchführen lassen.

    Nun habe ich den Ölstand kontrolliert (über zweite Markierung), den Deckel abgeschraubt und das Öl angeschaut.
    Es ist ein heller/cremiger Film auf dem Deckel und im Einfüllbereich.

    Ist dies normal?

    Oder deutet etas auf Unregelmäßigkeiten hin.

    Gruß Michael Oel_Deckel.jpg Oel_2.jpg
    Hallo gleich die nächste Frage. Ich habe eine AHK anbauen lassen. Ist es sinnvoll, eine Temperaturanzeige nachzurüsten? Und wenn, wo kommt das Thermometer hin??----- nicht Thermometer---- die Anzeige im Auto natürlich!!!
    Hallo liebe interessierte Mitleser und Mitmacher :)

    Wie es der Name verrät, möchte ich mich hier nur über Fakten zur E-Mobillät mit euch austauschen, eigene Recherchen mit eurem Wissen untermauern und zusammen mit euch, meine Wissenslücken schließen.

    WICHTIG: Auf Meinungsäußerungen zur E-Mobiltät, wird gerne verzichtet !

    Jetzt zu mir:

    Baujahr 1973 und somit schon viel zu alt für den "letzten Schrei" oder den neusten Hype
    Männlich, modisch und musikalisch in den 80ern stecken geblieben
    Beruf: Lebenskünstler und Internet-Sicherheitsguru(Autodidakt)
    Bildung: Hauptschüler->Koch-Azubi->Lagerlogistiker->Maschinen"flüsterer" aka Schmierstoff-Spezialist (international tätig)
    Bisherige Fahrzeuge: Seit 1994 sicher 100 Stück, alle gebraucht, viele Marken und Modelle. Zu viel für den Faden
    Sternzeichen: Autofanatiker mit Aszendent Skorpion
    Noch zu haben: Ja, noch nicht wirklich überzeugt worden(Versuche gab es aber reichlich!)
    :badgrin:
    ========================================================================================

    Ausgangslage:

    Seit 2015 im Besitz eines Dokker dci mit 90 PS und wirklich zufrieden. Ich bin kein "Fanboy" der Saudis und halte die Fortbewegung mittels fahrbarer Zentralheizung für antiquiert. Die eigene, bisherige E-Mobiltät per Zweirad und Bleiakku war bis dato ernüchternd.
    Wenn man es zusammen nimmt: Ich bin Überzeugungstäter, "Autophil" und kein Grüner Birkenstock-Träger.
    Warum nicht lieber Elektro + Brennstoffzelle (anstatt Benziner)?

    Vorteile aus meiner Sicht:

    * Man benötigt keinen Verbrennungsmotor mehr (reiner E-Antrieb)
    * Kein Reichweitenproblem
    * Abwärme nutzbar zum Heizen/Kühlen
    * Geringe Zeiten zum Betanken
    * Nicht abhängig von Ladestationen
    * E-Infrastruktur kann genutzt und wird weiter ausgebaut werden
    Habe meinen neuen Dacia Logan MCV 2017 (Laureate) erhalten und habe 2 Fragen.

    1. Ich möchte Schonbezüge aufziehen, weiß aber nicht wie ich die Mittelarmlehne vom Rückenteil des Fahrersitzes abbekomme. Ist das irgendwie gesteckt?

    2. Da der Wagen Tageslicht hat, will man das auch nutzen. Bei trübem Wetter kann man aber die Tachogeschwindigkeit schlecht ablesen, weil er zu dunkel ist. Kann man den Tacho bei Tageslicht beleuchten?

    Für Ratschläge wäre ich dankbar.
    Ist es irgendwie möglich den Wagen abzuschliessen obwohl der Kofferraum offen ist? Warum? Weil die Hundebox im Kofferraum steht, die Klappe manchmal offen bleibt, ich den Wagen aber trotzdem abschliessen möchte. Im Moment geht's nicht :(
    Hallo,
    da meine Duster heute morgen zur 1. Inspektion musste, bin ich heute mit einem Leihwagen unterwegs.
    Ein Renault Twingo SCE 70.
    Die Gelegenheit für einen kleinen Vergleich :)

    Das Äussere:
    Klar, im Vergleich zum Duster ist der Twingo klein.
    Die Frontpartie ist sehr kurz geraten. Sieht irgendwie aus, als wäre schon mal an eine Wand gefahren. :rolleyes:
    4 Türen sind OK, wenngleich die hinteren Türgriffe sehr gewöhnungsbedürftig oben in den Türrahmen integriert sind.
    Das Heck ist eigentlich das schönste an dem Twingo. Erinnert mich irgendwie an den alten R5 Alpine (manch einer wird den noch kennen), nur nicht ganz so wuchtig.
    Aber so ganz gefällt mir die Form nicht. Ein Punkt für den Duster.

    Das Innere:
    Die Türen öffnen sich schwerer als beim Duster, sie sind auch schwerer. Das Geräusch beim Zufallen der Tür klingt allerdings ein wenig nach Blechdose. Ob das besser oder schlechter ist, keine Ahnung. Ich bin mittlerweile an die Dustertüren gewöhnt. Da vergeb ich mal keinen Punkt.

    Die Sitzposition ist nicht unangenehm. Ich bin 175 cm und kam gut zurecht. Natürlich niedriger als im Duster, aber auch für meinen geplagten Rücken erträglich. Ein grosser Nachteil ist aber, dass die Kunststoffseitenteile am Sitz so hoch sind, dass das Plastik beim Aussteigen direkt in den und unangenehm in den Oberschenkel drückt. Das geht gar nicht. Ein Punkt für den Duster.

    Das Interieur besteht aus den gleichen Kunststoffen, wie beim Duster. Die Türgriffe voren sind eher mickrig, die hinteren halte ich für einen Witz. sieht aus, als ob es sofort abbricht. Ein Handschuhfach mit Klappe gibt es nicht, nur ein offenes Ablagefach mittlerer Grösse. Die instrumenteneinheit besteht aus einem grossen Tacho mit integriertem BC und ist gut ablesbar. Ein Drehzahlmesser fehlt.
    Aus Fahrersicht vor dem Schalthebel befindet sich eine Art Ablage, sieht eher wie ein Mülleimer aus. Da kann man wohl viel reinstopfen, aber schön finde ich das nicht. Die Ablagen in den Vordertüren sind auch nicht gross. Mir gefällts im Duster besser.
    Die Rücksitze, na ja, ich hab mich nicht hinten rein gesetzt. Aber schon bei meiner Sitzeinstellung wirds eng hinten. Aber klar, da machen sich die geringeren Aussenmaße des Twingo bemerkbar. Ein Punkt für den Duster.

    Der Kofferraum:
    Um es kurz zu machen, ein grösseres Handschuhfach. Auch hier spürt man die geringeren Maße des Twingo.
    An alle Frauen hier: kauft euch den Twingo nicht, wenn ihr Wert auf Fingernägel legt. <_<
    Der Öffnungsknopf ist in der Heckschürze integriert und nicht sichtbar, sondern muss ertastet werden.
    Der kleine Spalt, an dem man die Heckklappe anheben muss ist der Tod für jeden gepflegten Frauenfingernagel. Ein Punkt für den Duster.

    Der Motor und das Fahrwerk:
    999 Kubik Hubraum, in denen 70 Pferdchen werkeln. Der Dreizylinder lässt sich nicht verleugnen.
    Im Leerlauf, sowie bei niedriger Drehzahl kommen deutliche Vibrationen durch. Dennoch, die Leistung ist absolut OK. Er zieht gut an, ohne angestrengt zu wirken und die Lautstärke hält sich in Grenzen.
    Ich glaube nicht, dass in Dezibeln ein grosser Unterschied zum Duster besteht, aber das Motorgeräusch des Twingo ist kerniger. Die Lenkung fand ich um die Mittellage etwas schwammig, das ist aber auch Gewöhnungssache.
    Ein Punkt für den Twingo, weil er sich durchaus schön fährt und einen sehr kleinen Wendekreis hat. Das Fahrwerk fand ich für die gefahrene Strecke OK.

    Der (Listen)Preis:
    Den Basistwingo gibts für ca. 10000€. Der Basisduster liegt da nicht weit weg. Ein Punkt für den Duster.

    Fazit:
    Natürlich lassen sich Twingo und Duster nicht direkt vergleichen, alleine schon aufgrund der unterschiedlichen Grösse.
    Ich persönlich würde mir den Twingo nicht kaufen wollen.
    Und wir Dusterfahrer wissen ja eh, dass das Duster das beste Auto ist. :doh:

    Zur Inspektion berichte ich morgen.