• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Ruppige Gasannahme TCe90 (LPG)

1fachICH

Themenstarter
Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II Prestige 0.9TCe LPG S&S
Baujahr
2018
#1
Bei meinem Steppy TCe90 fiel mir bereits kurz nachdem ich ihn bekam, eine teilweise recht
ruppige Gasannahme auf. Besonders beim Kaltstart tat er sich mit einer ordentlichen Gasannahme schwer.
Aber auch im warmen Zustand gab es "Auffälligkeiten" wie eine gefühlt sehr unkonstante, manchmal
"wellenartige" Gasannahme, zudem ging ein Ruck durchs Fahrzeug, wenn man spontan vom Gas ging.

Bei starker Steigung (20%) die auf meiner Arbeitsstrecke liegt, hatte ich zudem das Gefühl, das selbst bei
hoher Drehzahl, nach dem Schalten, ein deutlicher "Leistungsknick" für fehlenden Anschluss im Vortrieb sorgt...

Bei der Werkstatt vorgesprochen, meinte diese das sei normal,, und bei den anderen Benzinern genauso.

Etwas frustriert war ich schon fast bereit mich damit abzufinden, da man ja von so nem Dacia eigentlich nicht
all zu viel erwarten kann...
… aber dann hat mich der Ehrgeiz gepackt, und ich hab mir das Motörchen mal genauer angesehen, sämtliche
Sensordaten im "Live" Fahrbetrieb ausgelesen und mitgelogt, und mir ebenso die Taktung des
Ladedruckregelventils in Echtzeit angesehen.

DAS brachte den Durchbruch !
Ohne jetzt alle technischen Details des "wieso und warum" ausführlich zu erläutern :
Die serienmäßige Einstellung der Druckdose des Wastegate am Turbolader war fehlerhaft,
und sorgte für dieses "bockige" Verhalten !

Ich habe das Gestänge der Druckdose für die Ansteuerung des Wastegate -am Gewindeteil- um 3 Gewindegänge
"verlängert".

Das gesamte Ansprechverhalten ist GENIAL ! Endlich fährt der Wagen "ordentlich", saubere Gasannahme
warm wie kalt, und er erreicht unverändert seinen maximalen Ladedruck* ! Kein "Leistungsknick" mehr nach dem
Schalten, er zieht sauber hoch und durch, hat gefühlt fast die Charakteristik eines Diesels.

*der Lader übersteuert nicht, das Wastegate öffnet wie bisher
Ein befreundeter Kfz-Meister hat das ganze nachvollzogen und bestätigt !

Ich fahre diese Einstellung jetzt seid knapp 500km problemlos.

Vielleicht ist es dem ein oder anderen hier, der ebenfalls eine unsaubere Gasannahme beklagt, und dem die
Werkstatt ein müdes "ist so" mit auf den Weg gegeben hat, eine Hilfe.

Ich übernehme keine Garantie !
Fragen kann ich gern bei Bedarf auf Anfrage beantworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II LPG
Baujahr
2017
#2
Kannst Du nen Foto von dem Teil machen? Kommt man da ohne weiteres dran?
 

Gasherbrum

Mitglied Gold
Fahrzeug
Sandero Stepway TCe90
Baujahr
2019
#4
Es ist nun aber nicht sicher, dass SERIENMÄSSIG drei Gewindegänge "fehlen". Das ist sicherlich eher ein Montagefehler.

Nicht, dass jetzt viele völlig ungeprüft die Stange drei Gewindegänge rausdrehen!
 

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
#5
Naja...solange das Auto ohne Probleme läuft macht man ja auch nix daran.
Aber stottern oder schlecht Gas annehmen und ruckeln geht gar nicht.
Gut das ich das nur am Anfang bei meinem LPG Auto hatte und sofort reklamiert habe.
Wenn das nicht weggemacht worden wäre, hätte ich kein Problem damit gehabt das Auto auch zurück zu geben.
So etwas hatte ich vorher in 50 Jahren nie gehabt und würde so etwas auch jetzt bemängeln, ob das ein Dacia ist oder ein anderes Fabrikat.
Und selber rumschrauben...zumindest in der Garantie schon mal gar nicht.
 

1fachICH

Themenstarter
Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II Prestige 0.9TCe LPG S&S
Baujahr
2018
#7
Es ist nun aber nicht sicher, dass SERIENMÄSSIG drei Gewindegänge "fehlen". Das ist sicherlich eher ein Montagefehler.

Nicht, dass jetzt viele völlig ungeprüft die Stange drei Gewindegänge rausdrehen!

Das sollte jedem klar sein ! Niemand behauptet es sei ein SERIEN-Fehler, den nicht alle sind betroffen.

Ich habe ja auch explizit geschrieben welchen Weg ich gegangen bin, so kann jeder, den ein ähnliches Verhalten
nervt nachvollziehen was zu tun ist um das Problem einzugrenzen und dagegen vorzugehen.
Wenn an keine Ahnung hat was man da tut, sollte man generell lieber die Finger weg lassen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

...
Und selber rumschrauben...zumindest in der Garantie schon mal gar nicht.
Wenn man genau weiss was man tut, die Daten logt und die Arbeit nachvollziehbar ist,
spricht auch in der Garantie überhaupt nichts dagegen.
Vor allem nicht, wenn man glaubhaft beweisen kann, das dieses "abspeisen" der Werkstatt
schlicht falsch ist. Sei es mangelnde Fachkompetenz oder was auch immer.
Der Mangel war ja offiziell angezeigt und schriftlich festgehalten worden.
Man bekäme bei Gericht, welches einen Sachverständigen zu Rate zieht, jederzeit recht !

Die Problemlösung hat mich effektiv 1/2 Stunde gekostet. Die Werkstatt hatte das Fahrzeug
3x für jeweils 1/2 Tag und hat NICHTS getan.

Ich verstehe den Ansatz durchaus, doch wenn man selbst vom Fach ist, gibt man sich so
einfach weder geschlagen, noch zufrieden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
#8
Früher wurde für die Abgasuntersuchung rumgemacht, damit die Werte stimmen. Anschließend wurde alles wieder zurückgestellt, damit das Auto ordentlich fährt.
In meinem Fall wurde aber die komplette Rail und das Steuergerät auf Garantie ausgetauscht.
Da ist mit rumfummeln und verstellen nichts zu machen wenn die Dinger kaputt sind.
Ohne den Austausch wäre der heute nicht mehr fahrbar auf Gas.
 

rohlande

Neumitglied
Fahrzeug
Sandero Stepway TCe 90 LPG
#9
Bei meinem Steppy TCe90 fiel mir bereits kurz nachdem ich ihn bekam, eine teilweise recht
ruppige Gasannahme auf. Besonders beim Kaltstart tat er sich mit einer ordentlichen Gasannahme schwer.
Aber auch im warmen Zustand gab es "Auffälligkeiten" wie eine gefühlt sehr unkonstante, manchmal
"wellenartige" Gasannahme, zudem ging ein Ruck durchs Fahrzeug, wenn man spontan vom Gas ging.

Bei starker Steigung (20%) die auf meiner Arbeitsstrecke liegt, hatte ich zudem das Gefühl, das selbst bei
hoher Drehzahl, nach dem Schalten, ein deutlicher "Leistungsknick" für fehlenden Anschluss im Vortrieb sorgt...

Bei der Werkstatt vorgesprochen, meinte diese das sei normal,, und bei den anderen Benzinern genauso.

Etwas frustriert war ich schon fast bereit mich damit abzufinden, da man ja von so nem Dacia eigentlich nicht
all zu viel erwarten kann...
… aber dann hat mich der Ehrgeiz gepackt, und ich hab mir das Motörchen mal genauer angesehen, sämtliche
Sensordaten im "Live" Fahrbetrieb ausgelesen und mitgelogt, und mir ebenso die Taktung des
Ladedruckregelventils in Echtzeit angesehen.

DAS brachte den Durchbruch !
Ohne jetzt alle technischen Details des "wieso und warum" ausführlich zu erläutern :
Die serienmäßige Einstellung der Druckdose des Wastegate am Turbolader war fehlerhaft,
und sorgte für dieses "bockige" Verhalten !

Ich habe das Gestänge der Druckdose für die Ansteuerung des Wastegate -am Gewindeteil- um 3 Gewindegänge
"verlängert".

Das gesamte Ansprechverhalten ist GENIAL ! Endlich fährt der Wagen "ordentlich", saubere Gasannahme
warm wie kalt, und er erreicht unverändert seinen maximalen Ladedruck* ! Kein "Leistungsknick" mehr nach dem
Schalten, er zieht sauber hoch und durch, hat gefühlt fast die Charakteristik eines Diesels.

*der Lader übersteuert nicht, das Wastegate öffnet wie bisher
Ein befreundeter Kfz-Meister hat das ganze nachvollzogen und bestätigt !

Ich fahre diese Einstellung jetzt seid knapp 500km problemlos.

Vielleicht ist es dem ein oder anderen hier, der ebenfalls eine unsaubere Gasannahme beklagt, und dem die
Werkstatt ein müdes "ist so" mit auf den Weg gegeben hat, eine Hilfe.

Ich übernehme keine Garantie !
Fragen kann ich gern bei Bedarf auf Anfrage beantworten.
Kannst Du mal bitte die genaue Länge des Gestänges ausmessen?
Das wäre super. Ja das was Du beschreibst steckt mir auch im Kopf. (Neuwagen seit 3 Wochen <1000 km und mir fiel sofort das unsauber abgestimmte Verhalten auf) Wenn das ab Werk wirklich so ausgeliefert wird ist der QM Prozess bei den Jungs nicht gut. Denn ich bin mir sicher das der Downsizing Motor mehr kann.
VG Denny
Beitrag automatisch zusammengeführt:

In meinem Fall wurde aber die komplette Rail und das Steuergerät auf Garantie ausgetauscht.
Da ist mit rumfummeln und verstellen nichts zu machen wenn die Dinger kaputt sind.
Ohne den Austausch wäre der heute nicht mehr fahrbar auf Gas.
Das ist leider heute so. Es wird kein Geld damit verdient Fehler zu suchen. Es wird nur Geld verdient wenn Teile verkauft werden. Das geschieht in der Garantiezeit zwischen OEM und Händler und danach bezahlt es der Kunde. Es ist Heute keine Zeit mehr da um solche Dinge zu analysieren. Diese Zeit bezahlt niemand und es kann nie jemand einschätzen ob es von Erfolg gekrönt ist. Aber was soll der Erfolg sein? Naja wir wissen was wir wollen und daher investieren wir diese Energie und versuchen zu verstehen was los ist. Das will die Werkstatt aber nicht. Weil --> keine Zeit. Teile verkaufen ist schneller und einfacher. Leider ist das die Realität.

Vg denny
 
Zuletzt bearbeitet:

1fachICH

Themenstarter
Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II Prestige 0.9TCe LPG S&S
Baujahr
2018
#10
Kannst Du mal bitte die genaue Länge des Gestänges ausmessen?
Das wäre super. Ja das was Du beschreibst steckt mir auch im Kopf. (Neuwagen seit 3 Wochen <1000 km und mir fiel sofort das unsauber abgestimmte Verhalten auf) Wenn das ab Werk wirklich so ausgeliefert wird ist der QM Prozess bei den Jungs nicht gut. Denn ich bin mir sicher das der Downsizing Motor mehr kann.
Ich habe mal nachgemessen, bei mir ist die Länge der Stange jetzt exakt bei 13,5cm, gemessen von der Druckdose bis zum äußersten Ende der Stange (am oberen Ende dieser Ringöse mit Gewinde)
 

rohlande

Neumitglied
Fahrzeug
Sandero Stepway TCe 90 LPG
#11
Ich habe mal nachgemessen, bei mir ist die Länge der Stange jetzt exakt bei 13,5cm, gemessen von der Druckdose bis zum äußersten Ende der Stange (am oberen Ende dieser Ringöse mit Gewinde)
Bist Du sicher das Du verlängert hast!
Verlängerung bedeutet Du hättest immer einen kleinen Spalt offen. Das widerspricht der Angabe er würde besser den Ladedruck einregeln. Damit verbinde ich das er besser Ladedruck aufbaut und das würde er bei leicht geöffnetem Spalt (verlängert um 3 Umdrehungen) ja nicht ganz passen. Ich habe gerade 1/2 Umdrehung (enspricht 0.05 mm Verkürzung) zur Unterdruckdose gemacht. Ich teste jetzt mal.
Das würde bedeuten, das Wastegate bleibt länger zu. Oder ist die Dose invertiert zu betrachten. Damit würde ich Dir dann wieder zustimmen!
 

1fachICH

Themenstarter
Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II Prestige 0.9TCe LPG S&S
Baujahr
2018
#12
Bist Du sicher das Du verlängert hast!
Verlängerung bedeutet Du hättest immer einen kleinen Spalt offen. Das widerspricht der Angabe er würde besser den Ladedruck einregeln. Damit verbinde ich das er besser Ladedruck aufbaut und das würde er bei leicht geöffnetem Spalt (verlängert um 3 Umdrehungen) ja nicht ganz passen. Ich habe gerade 1/2 Umdrehung (enspricht 0.05 mm Verkürzung) zur Unterdruckdose gemacht. Ich teste jetzt mal.
Das würde bedeuten, das Wastegate bleibt länger zu. Oder ist die Dose invertiert zu betrachten. Damit würde ich Dir dann wieder zustimmen!
Hallo !

Also... ich hab das abgekürzt, da ich keine Zeit für eine umfassende Antwort hatte, komme jetzt darauf zurück
und werde es aufklären.

Die Druckdose des Wastegate wird durch den Ladedruck über den Ladedruckregler getaktet, betätigt.
Das Gestänge ist so in den Betätigungshebel des Wastegate am Turbo eingehangen, das die Dose bereits
unter Vorspannung steht. Wenn man vom Gas geht, je nach Lastzustand, gibt es ein kurzes antakten,
und das Wastegate öffnet kurz um Ladedruck abzubauen... diesen Regelzyklus hatte ich dadurch
"sanfter" gestaltet, das ich etwas Vorspannung heraus genommen habe, durch verlängern des Gestänges
(3 Gewindegänge raus)... Diese Maßnahme führte dazu, das die Lastwechselreaktion nicht mehr so deutlich
ausfiel.

Bedeutet : Nein, im "Ruhezustand" ist noch kein Spalt offen !!!

Jetzt kommt es : Allerdings fiel mir auf, das zwar grundsätzlich kein merklicher Leistungsverlust auftrat,
aber ! das Hochtouren leicht verzögert war... was man aber mit angepasster Fahrweise durch etwas mehr
"Gas geben" automatisch kompensiert. Das wiederum führt zu einem Mehrverbrauch, wie ich jetzt über
2K Kilometer festgestellt habe (fast 1L/100km auf LPG)

In der Folge habe ich mir das Verhalten angesehen, wenn ich ausgehend von der Standardeinstellung
(Stange 13,8cm) um 3 Gewindegänge in die andere Richtung verstelle... also so, wie Du es auch beschreibst.
Folge : Der begrenzte Hub der Druckdose, und die Verkürzung führen dazu,
1. Dass das Wastegate länger geschlossen bleibt, was kurzfristig (etwas) mehr Ladedruck erzeugt,
bis der Ladedrucksensor es bemerkt und nachregelt (kurzfristige Überschreitung wie beim Overboost).
2. Dass das Wastegate weniger weit öffnet, so das zb. bei Gangwechsel mehr Ladedruck erhalten bleibt,
so das ein vernünftiger Übergang und Anschluss im nächsten Gang gegeben ist (verbesserter Füllgrad)...
Der serienmäßige Turbo-Lag ist damit erfolgreich terminiert.

Lange Erklärung, kurz das Test(end)Ergebnis kund getan :

Die optimale Einstellung habe ich mit 13,35cm identifiziert. Man merkt deutlich, das die kleine Rappelkiste
mehr "Druck" erzeugt, und die Übergänge zwischen den Gängen sind harmonischer, da er noch soviel
Ladedruck hat, das er einfach weiter durchzieht, statt dieses serienmäßige "abkacken" und mühsame
aufschwingen. Der Mehrverbrauch scheint eliminiert (es steht wieder eine 7 vor dem Komma bei LPG).

Bei weiterer Verkürzung, getestet bis 12,8cm geht die MIL an bei Vollgas, Ladedruck nahezu permanente Überschreitung... funktioniert dann aber im ECO Modus (ohne MIL) fast so, wie Serie ohne ECO !
(Rückschluss für mich, das der ECO Modus tatsächlich Leistung reduziert indem der Turbo anders getaktet wird)... bis 13,2 ist problemlos, danach sind die Lastwechsel FURCHTBAR, ab 12,995 kommt die MIL.

Hab ich soweit alles geschrieben ? Ich denke schon ?! :shifty:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nachtrag : Alle genannten Änderungen funktionieren bei meinem Motor einwandfrei !
Das es nicht "allgemein gültig" ist, und sein kann, sollte jedem klar sein !
Jeder Motor ist zumindest in Nuancen individuell, und so zu behandeln !
Bei meinem Motor sprechen die Sensordaten für sich. Ladedruck (max 215Kpa), Zündwinkel etc.
passen bei mir. Die Leistung liegt lt. Auswertung des OBD2 Tools bei 70,58KW (96PS) mit einem
Drehmoment von 147,4Nm bei 5527 Min-1 (Messung auf SuperPlus/98ROZ)

ICH WARNE AUSDRÜCKLICH DAVOR,
OHNE SACHVERSTAND "EINFACH SO" IRGENDWO HERUM ZU DREHEN !!!

... und sich dann auf meinen Thread zu beziehen !

Ich habe sämtliche Einstellungen mit anschließenden Probefahrten vorgenommen, sämtliche relevanten
Sensordaten gelogt (erhoben) und ausgewertet.
 
Zuletzt bearbeitet:

rohlande

Neumitglied
Fahrzeug
Sandero Stepway TCe 90 LPG
#13
Hallo !

Also... ich hab das abgekürzt, da ich keine Zeit für eine umfassende Antwort hatte, komme jetzt darauf zurück
und werde es aufklären.

Die Druckdose des Wastegate wird durch den Ladedruck über den Ladedruckregler getaktet, betätigt.
Das Gestänge ist so in den Betätigungshebel des Wastegate am Turbo eingehangen, das die Dose bereits
unter Vorspannung steht. Wenn man vom Gas geht, je nach Lastzustand, gibt es ein kurzes antakten,
und das Wastegate öffnet kurz um Ladedruck abzubauen... diesen Regelzyklus hatte ich dadurch
"sanfter" gestaltet, das ich etwas Vorspannung heraus genommen habe, durch verlängern des Gestänges
(3 Gewindegänge raus)... Diese Maßnahme führte dazu, das die Lastwechselreaktion nicht mehr so deutlich
ausfiel.

Bedeutet : Nein, im "Ruhezustand" ist noch kein Spalt offen !!!

Jetzt kommt es : Allerdings fiel mir auf, das zwar grundsätzlich kein merklicher Leistungsverlust auftrat,
aber ! das Hochtouren leicht verzögert war... was man aber mit angepasster Fahrweise durch etwas mehr
"Gas geben" automatisch kompensiert. Das wiederum führt zu einem Mehrverbrauch, wie ich jetzt über
2K Kilometer festgestellt habe (fast 1L/100km auf LPG)

In der Folge habe ich mir das Verhalten angesehen, wenn ich ausgehend von der Standardeinstellung
(Stange 13,8cm) um 3 Gewindegänge in die andere Richtung verstelle... also so, wie Du es auch beschreibst.
Folge : Der begrenzte Hub der Druckdose, und die Verkürzung führen dazu,
1. Dass das Wastegate länger geschlossen bleibt, was kurzfristig (etwas) mehr Ladedruck erzeugt,
bis der Ladedrucksensor es bemerkt und nachregelt (kurzfristige Überschreitung wie beim Overboost).
2. Dass das Wastegate weniger weit öffnet, so das zb. bei Gangwechsel mehr Ladedruck erhalten bleibt,
so das ein vernünftiger Übergang und Anschluss im nächsten Gang gegeben ist (verbesserter Füllgrad)...
Der serienmäßige Turbo-Lag ist damit erfolgreich terminiert.

Lange Erklärung, kurz das Test(end)Ergebnis kund getan :

Die optimale Einstellung habe ich mit 13,35cm identifiziert. Man merkt deutlich, das die kleine Rappelkiste
mehr "Druck" erzeugt, und die Übergänge zwischen den Gängen sind harmonischer, da er noch soviel
Ladedruck hat, das er einfach weiter durchzieht, statt dieses serienmäßige "abkacken" und mühsame
aufschwingen. Der Mehrverbrauch scheint eliminiert (es steht wieder eine 7 vor dem Komma bei LPG).

Bei weiterer Verkürzung, getestet bis 12,8cm geht die MIL an bei Vollgas, Ladedruck nahezu permanente Überschreitung... funktioniert dann aber im ECO Modus (ohne MIL) fast so, wie Serie ohne ECO !
(Rückschluss für mich, das der ECO Modus tatsächlich Leistung reduziert indem der Turbo anders getaktet wird)... bis 13,2 ist problemlos, danach sind die Lastwechsel FURCHTBAR, ab 12,995 kommt die MIL.

Hab ich soweit alles geschrieben ? Ich denke schon ?! :shifty:
Korrekt. Genau das habe ich gestern getestet ohne die MIL Grenzen anzugehen. Das was Du "sehr ausführlich" beschreibst ist genau das Verhalten was ich Gestern festgestellt habe. Deshalb hatte ich mich gewundert, dass Du geschrieben hast verlängern. Damit verwundert mich Dein Mehrverbrauch nicht. Das Gas Wechsel Spiel ist hochdynamisch. Das Du dann dadurch den Nebeneffekt mit dem Verbrauch hast bei verlängern ist logisch. Deine 13,35 cm kann ich nachvollziehen. Bei mir ist, wenn ich so messe der Abstand 13,4 cm. Ich hatte nur eine andere Position verwendet um es zu messen, da ich die Schieblehre verwende um das Feingewinde an der Stange per Umdrehung in Länge besser bewerten zu können. Besonders Gut wird dies durch den Wechsel zwischen ECO Mode und ohne ECO Mode deutlich. Das beschriebene Verhalten ist logisch und die reduzierte Leistung und das damit Verbundene Verhalten auch. Die Regelung ist im "normalen" Modus halt nicht so schön via Software abgebildet. Ich denke es gibt eine zu grobe Abstimmung im Kennfeld was dazu führt, das die Dose nicht fein granularer angetaktet werden kann oder soll. Das ist Regelungstechnik auf Basis verbauter Sensoren und Aktoren. Ich habe Gestern übrigens die Anpassung von 0,05 mm Verkürzung im warmen und kalten Zustand getestet. Dabei fiel mir schon die Verbesserung, auch besonders Heute Morgen nach Kaltstart und LPG Betrieb auf. Ich denke ich werde noch einmal 0,05 mm verkürzen und testen. Leider habe ich noch kein Tool um den Ladedruck genau zu Monitoren. Was verwendest Du zum loggen der ECU Daten?

Mein Fazit == 180° Verdrehung (Verkürzen um 0,05mm) --> harmonisches Verhalten im Normalen Fahrbetrieb. Im ECO Modus noch leicht auffällig bei Gang Wechsel unter LAST. Damit ist das gefühlte nicken, ruckeln fast weck.

VG Denny
 

1fachICH

Themenstarter
Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II Prestige 0.9TCe LPG S&S
Baujahr
2018
#14
Korrekt. Genau das habe ich gestern getestet ohne die MIL Grenzen anzugehen. Das was Du "sehr ausführlich" beschreibst ist genau das Verhalten was ich Gestern festgestellt habe. Deshalb hatte ich mich gewundert, dass Du geschrieben hast verlängern. Damit verwundert mich Dein Mehrverbrauch nicht. Das Gas Wechsel Spiel ist hochdynamisch. Das Du dann dadurch den Nebeneffekt mit dem Verbrauch hast bei verlängern ist logisch. Deine 13,35 cm kann ich nachvollziehen. Bei mir ist, wenn ich so messe der Abstand 13,4 cm. Ich hatte nur eine andere Position verwendet um es zu messen, da ich die Schieblehre verwende um das Feingewinde an der Stange per Umdrehung in Länge besser bewerten zu können. Besonders Gut wird dies durch den Wechsel zwischen ECO Mode und ohne ECO Mode deutlich. Das beschriebene Verhalten ist logisch und die reduzierte Leistung und das damit Verbundene Verhalten auch. Die Regelung ist im "normalen" Modus halt nicht so schön via Software abgebildet. Ich denke es gibt eine zu grobe Abstimmung im Kennfeld was dazu führt, das die Dose nicht fein granularer angetaktet werden kann oder soll. Das ist Regelungstechnik auf Basis verbauter Sensoren und Aktoren. Ich habe Gestern übrigens die Anpassung von 0,05 mm Verkürzung im warmen und kalten Zustand getestet. Dabei fiel mir schon die Verbesserung, auch besonders Heute Morgen nach Kaltstart und LPG Betrieb auf. Ich denke ich werde noch einmal 0,05 mm verkürzen und testen. Leider habe ich noch kein Tool um den Ladedruck genau zu Monitoren. Was verwendest Du zum loggen der ECU Daten?

Mein Fazit == 180° Verdrehung (Verkürzen um 0,05mm) --> harmonisches Verhalten im Normalen Fahrbetrieb. Im ECO Modus noch leicht auffällig bei Gang Wechsel unter LAST. Damit ist das gefühlte nicken, ruckeln fast weck.

VG Denny
Ich habe absichtlich nicht die "Gewindelänge" angegeben, sondern die Länge des Gestänges, denn dieser
gesamte Weg ist die genauere Angabe.
Meiner persönlichen Erfahrung nach gibt es Fertigungstoleranzen, und es werden unterschiedliche Hersteller
verwendet, was diesen Vergleich unzuverlässig macht. Der Hub und die Vorspannung hingegen sind normiert.

Bei unserem "billigen" TCe90 hat man leider auf die elektronische Steuerung der Druckdose verzichtet.
Im TCe90 der Renault Fahrzeuge (Captur und Clio) ist diese in Serie verbaut, und man merkt DEUTLICH
das die Regelung viel feiner funktioniert, was für ein erheblich verbessertes Ansprechverhalten sorgt !

Freut mich, wenn Du auch bei Dir eine Verbesserung der Laufkultur erreichen konntest ! :prost:
Du bist ja dann quasi die erste "Referenz", die meine Bemühungen verifizieren kann !

Das Gestänge hatte bei mir Serie übrigens 13,8cm... schob erstaunlich das da offenbar recht grob
eingestellt wird. Hauptsache der Hobel läuft so "halbwegs" :hammer: ... :verysad:

Ich hab einen BT OBD2 Adapter und eine SmartphoneApp (inCarDoc, EOBD Facile, CarScanner)
über iOS... oder einen ELM327 OBD2 Adapter und RenaultClip

Gruß Danny (<-heisst tatsächlich so :rotate:)
 

rohlande

Neumitglied
Fahrzeug
Sandero Stepway TCe 90 LPG
#15
Ich habe absichtlich nicht die "Gewindelänge" angegeben, sondern die Länge des Gestänges, denn dieser
gesamte Weg ist die genauere Angabe.
Meiner persönlichen Erfahrung nach gibt es Fertigungstoleranzen, und es werden unterschiedliche Hersteller
verwendet, was diesen Vergleich unzuverlässig macht. Der Hub und die Vorspannung hingegen sind normiert.

Bei unserem "billigen" TCe90 hat man leider auf die elektronische Steuerung der Druckdose verzichtet.
Im TCe90 der Renault Fahrzeuge (Captur und Clio) ist diese in Serie verbaut, und man merkt DEUTLICH
das die Regelung viel feiner funktioniert, was für ein erheblich verbessertes Ansprechverhalten sorgt !

Freut mich, wenn Du auch bei Dir eine Verbesserung der Laufkultur erreichen konntest ! :prost:
Du bist ja dann quasi die erste "Referenz", die meine Bemühungen verifizieren kann !

Das Gestänge hatte bei mir Serie übrigens 13,8cm... schob erstaunlich das da offenbar recht grob
eingestellt wird. Hauptsache der Hobel läuft so "halbwegs" :hammer: ... :verysad:

Ich hab einen BT OBD2 Adapter und eine SmartphoneApp (inCarDoc, EOBD Facile, CarScanner)
über iOS... oder einen ELM327 OBD2 Adapter und RenaultClip

Gruß Danny (<-heisst tatsächlich so :rotate:)
Cool! Ja ich auch tatsächlich mit "e".

Naja dann lag ich nicht falsch. Schade das Dacia an einer solch signifikanten Stelle die Electronic austauscht. Ja gute Regelung fängt bei guter Sensorik und Aktorik an.
Wäre ne gute Möglichkeit das Image der Marke auch technisch weiter zu beleb außer das gute Preis Leistungs Verhältnis immer wieder zu bewerben!

Ah. Ok. Die Toolkette werde ich mal testen. Habe seither nur ddt4all in Anwendung.

Wenn jemand an die ECU Daten kommt und wir problemfrei die Software für das ECU Steuergerät zurückgeflasht bekommen würde ich die Anpassung auch gern in der SW vornehmen!

Die Steuerung der Druckdose ist doch nur das elektro pneumatische Ventil.! Kann man das nicht austauschen?
Hat es im Renault mehr PIN`s?
Ich habe leider keine Schaltpläne. Wenn das Pinning am Steuergerät das gleich ist und das Signal mit welchem das Ventil beschaltet ist gleich sind, dann ist es nur die Software auf dem Steuergerät. Ich gehe davon aus, dass nur mit einem PWM angesteuert wird. Das PWM (Duty Cycle, Voltage Pegel, etc...) sollte doch messbar sein und wir wissen was da vom Steuergerät kommt.

Vg Denny
 

1fachICH

Themenstarter
Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II Prestige 0.9TCe LPG S&S
Baujahr
2018
#16
Die Steuerung der Druckdose ist doch nur das elektro pneumatische Ventil.! Kann man das nicht austauschen?
Hat es im Renault mehr PIN`s?
Ich habe leider keine Schaltpläne. Wenn das Pinning am Steuergerät das gleich ist und das Signal mit welchem das Ventil beschaltet ist gleich sind, dann ist es nur die Software auf dem Steuergerät. Ich gehe davon aus, dass nur mit einem PWM angesteuert wird. Das PWM (Duty Cycle, Voltage Pegel, etc...) sollte doch messbar sein und wir wissen was da vom Steuergerät kommt.

Vg Denny
Ob die Druckdose gegen die andere Version 1:1 austauschbar ist, weiß ich nicht.
Ich kann höchstens mal am Clio eines Kumpels den direkten Vergleich vornehmen, wenn ich den sehe.
Da ist der TCe90 deutlich flotter. Denke auch das da PWM zum Einsatz kommt.

Da die Kiste jetzt so eigentlich ausgesprochen passabel läuft, weiß ich allerdings nicht, ob ich mir
die Mühe irgendwelcher Umbauten machen möchte. Ich sehe da ehrlich gesagt keinen Mehrwert.

Ich hab den "Billig(h)eimer" ja gekauft um Kosten zu sparen, und billig von A nach B zu fahren... ;)
 

a3r0x

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Sandero Stepway Tce 90 Start Stop
Baujahr
2018
#18
Hallo, wie kann man diese Stange verdrehen, kommt man mit einem Schraubenschlüssel drauf?
Ich überlege das Problem auch selbst anzugehen nachdem mein ersten Werkstattkontakt schon so merkwürdig war....( ... ist normal und so).
Ich muss mal sehen das ich meinen OBD Adapter mit Torque zum laufen kriege, mein erster Versuch vor 2 Wochen schlug fehl.
 

rohlande

Neumitglied
Fahrzeug
Sandero Stepway TCe 90 LPG
#19
Hallo, wie kann man diese Stange verdrehen, kommt man mit einem Schraubenschlüssel drauf?
Ich überlege das Problem auch selbst anzugehen nachdem mein ersten Werkstattkontakt schon so merkwürdig war....( ... ist normal und so).
Ich muss mal sehen das ich meinen OBD Adapter mit Torque zum laufen kriege, mein erster Versuch vor 2 Wochen schlug fehl.
Die Stange selbst wird nicht verdreht. Das Auge welches an der Stange aufgeschraubt ist, wird verdreht. Dazu muss das Hitzeschutzblech am ATL entfernt werden. Das wiederum bedeutet das die Lambda Sonde ausgebaut werden muss. Ist das erfolgt kann das Auge an der Wastegate Klappe ausgehängt werden und verstellt werden. Aber bitte nur wenn man weis was man tut.
Ich habe meine Einstellung zuvor vermessen (Länge des Gestänge ab Mitte Auge - bis Unterdruckdose) Schieblehre am besten. Dann habe ich die Länge um 0,05 mm verkürzt. Das entspricht 1/2 Umdrehung zur Unterdruckdose hin. Ich weis ist sehr wenig aber hat Auswirkung. Viel Erfolg. Ich habe es nicht mit Messdaten validiert. Rein subjektive Beurteilung. Was mir aber reicht da ich persönlich mehr als 15 Jahre in dem Bereich tätig bin. Und immer Vorsicht beim basteln da es sich um den Eingriff in die Regelung handelt.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die Motorcode unterscheiden sich beim TCe 90 nicht zwischen Dacia und Renault.
Laut diesen Informationen wird der Ladedruck im LPG Betrieb erhöht.
Hat das mal jemand wirklich mit Messdaten validiert? Klingt logisch. Der Artikel ist aber eher Werbung als Aufklärung. Naja aber zumindest sind die doch relativ langen Zuleitungen zwischen Ventil und Ansaugbrücke relativ gut gelöst. Wobei hier der direkte Anschluss natürlich einiges an Regelung vereinfacht hätte. Aber für das Geld gute Arbeit. Da kann sich so mancher OEM ne Scheibe abschneiden.
 

1fachICH

Themenstarter
Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II Prestige 0.9TCe LPG S&S
Baujahr
2018
#20
Hat das mal jemand wirklich mit Messdaten validiert?
Definitives JA ! Ich konnte feststellen, das der Ladedruck bei LPG Betrieb um 10KPa / 0,1 Bar erhöht ist.

Die Maximalwerte unter Volllast liegen an meinem* dem entsprechend bei
Benzin : 215 KPa (konstant)
LPG : 224-232 KPa (schwankend)

Gemessen auf der A61, Wechselbetrieb Benzin <-> LPG mit Torque Pro
*Leistungsgesteigert
 
Zuletzt bearbeitet:

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 72 5,0%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 269 18,7%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 398 27,6%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 278 19,3%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 285 19,8%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 117 8,1%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 22 1,5%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!