• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Suaoki Power Station

Hanswurst42

Neumitglied
Fahrzeug
Dokker
Ja ich habe zwei Batterien. Die Suaoki 150 (90 euro) und die 400Wh (200 euro, jeweils im Angebot).
Außerdem hab ich noch eine klappbare Solarzelle. Allerdings hatte ich die noch nicht wirklich im Einsatz.
Wie sich die Batterien im Langzeittest schlagen kann ich noch nicht sagen.

An der kleineren hab ich den Gasmelder, Wasserpumpe und die Lichter angeschlossen.
An die Große kann man dann Heizdecke, Kühlbox etc anstecken. D.h. wenn stromhungrige Geräte die Batterie leer gesaugt haben, hat man immer noch Strom für die wichtigen Sachen.
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
BTW: Kennt jemand die Powerbank, die er da verwendet?
Habe das Teil auch vor gut einer Woche gekauft, nachdem ich dieses YouTube-Video von dem ehemaligen "Dacia-Camper" JaeBe gesehen hatte:

Er hat die 500 Wh-Version getestet, der Typ oben im Video hat die ältere 400 Wh-Version.

Im Text unter dem JaeBe-Video steht, dass beide Versionen technisch nahezu baugleich sein sollen.

"Unterschiede:
- Kleinerer Akku (400 Wh)
- Kein USB Typ-C Anschluss
+ zusätzlich aber noch mit Starthilfe-Anschluss für Kfz (12V)"

Mit dem "JaeBe-Rabatt-Code" kostet die 500er aktuell ca 360 Euro und die 400er 235 Euro.

Ich hatte mich aufgrund des günstigeren Preises und der Starthilfefunktion für die 400 Wh-Version entschieden.

Bisher habe ich noch keine großen Erfahrungswerte mit dem Teil, aber wenn es so gut sein soll, wie beschrieben / berichtet wird, bin ich sehr zufrieden, dass es sowas gibt und ich mir für meinen Minicamper keine "Stromkiste" selber bauen muß. :)

PS: Gerade gelesen dass Hanswurst42 auch die 400 Wh-Version in Verwendung hat und sogar noch günster dran gekommen ist (200 Euro statt aktuell 235 Euro).

Ich denke mal dass demnächst diese Teile in weitere Minicamper Einzug halten werden :)
Besonders bei Nicht-Elektronikern wie mir ;-)

edit:
Hinweis zu Beitrag 9:
Die Beiträge über die Powersation waren in zwei Threads vertreilt. Habe - schon aus eigenen INteresse - einen eigenen Thrad draus gemacht. Deswegen ist der "Start" des Fadens etwas "holbrig". -_-
Um für "Neuleser" die Holprichkeit etwas zu entwirren:
Die Beiträge 1, 3, 5, 6 + 8 stammen aus diesen Thead von Hanswurst42:
Camper Ausbau
Die Beiträge 2, 4, 7 + 9 wurden ursprünglich in diesen Thead von Küstenfeuer geschrieben :
Ausbau Dokker von Billy Drahmann
 
Zuletzt bearbeitet:

Omma

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi 90
Baujahr
2017
Habe mich da auch gerade ein bisschen "schlaugelesen".

An der Suaoki gefällt mir, dass alle Output-Anschlüsse auf einer Seite sind - im Gegensatz zur XTPower. Da stellt man die einmal gescheit auf und kommt an alles dran.

(Preiswerter ist sie außerdem.)

Interessant wäre, ob die sich im Langzeittest etwa gleich verhalten...
 

Hanswurst42

Neumitglied
Fahrzeug
Dokker
  • Themenstarter Themenstarter
  • #5
Das Problem mit der kleinen Suaoki ist, dass sie relativ lange zum Laden braucht. D.h. laden über den Zigarettenanzünder dauert ewig und ist nicht praktikabel. Außerdem bietet sie keinen wirklichen Sinus und die Spannung ist auch etwas niedriger als die normale Board Spannung. D.h. meine derzeitigen LED Lichter fiepen etwas (Gasmelder und Pumpe gehen aber einwandfrei). Die Heizdecke wird damit auch nicht richtig warm.

Falls du die 400Wh noch mal für 200 euro siehst, würde ich dir die empfehlen.
Da passt die Spannung und die lädt ordentlich am Zigarettenanzünder (ca 100 Watt).
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
Habe mich da auch gerade ein bisschen "schlaugelesen".

An der Suaoki gefällt mir, dass alle Output-Anschlüsse auf einer Seite sind - im Gegensatz zur XTPower. Da stellt man die einmal gescheit auf und kommt an alles dran.
Die XTPower und die Suaoki 400 sind warscheinlich baugleich, zumindest nach den Infos die ich mir vorletztes Wochenende ergoogelt hatte.

Heißt:
Bei der Suaoki 400 verteilen sich die Anschlüße, wie bei der obrigen XTPower, auf drei Seiten.
Nur bei der neueren und teureren Soaoki 500 sind alle Anschlüße auf einer Seite.
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Über die kleinere Suaoki denke ich auch grade nach. Sobald du sie etwas getestet hast, würde ich mich über ein Update freuen!
Ich habe keine Ahnung von der Suaoki, aber schon etwas Erfahrung durch unser Wohnmobil. Insbesondere was die Bordelektrik angeht.

Leider schweigt sich der Hersteller Suaoki etwas über die verbaute Batterie aus.
Ich gehe einmal davon aus, dass zu diesem Preis tatsächlich nur eine Blei-Gel-Batterie verbaut ist.
Ein LiFePo4 Akku ist für diesen Preis tatsächlich nicht zu bekommen.

Von der angegebenen Kapazität einer Bleibatterie darf man dann aber nur die Hälfte entnehmen, wenn man die Batterie nicht schädigen will! Auch läßt sich eine Blei-Gel-Batterie nicht so schnell nachladen, da die einen recht hohen Innenwiederstand hat.

400Wh bedeuten in etwa 30Ah. Nutzbare Kapazität also 15Ah.

Ein Wechselrichter, der hier ja auch eingebaut ist, hat einen Verlußt von etwa 15-20%.
Es bleiben daher tatsächlich ca. 13 Ah nutzbare Leistung am Ausgang.
Ein 800W Verbraucher, z.B. der Wasserkocher, eine kleine Kaffeemaschine oder die Heizdecke zieht 3,5Ah.
(Das ist aber Theorie, da man an der Suaoki nur max. 300W anschließen darf. Damit fallen schon viele Geräte raus.)
Vermutlich kann die Batterie auch nicht mehr versorgen. Denn man kann nicht beliebig schnell Strom aus einem Akku entnehmen! Da gibt´s große Unterschiede, die sich auch im Preis niederschlagen.


Für ein Wohnmobil macht man daher zunächst einmal eine Energiebilanz.

Wieviel Strom brauche ich denn am Tag?

- Kühlschrank/Box (Im Sommer)
- Ventilator
- Licht
- Heizen
- Kaffee
- Ladegeräte
- Wasserkocher
- GPS/Tablet

und welche Geräte brauche ich zeitgleich? (Maximale Entladung der Batterie beachten!)
.....

Wie lange laufen die einzelnen Geräte voraussichtlich und welchen Anschlußwert haben diese?

Dann kann man noch einen Puffer dazurechnen. Je nach Geldbeutel und Platzverhältnissen.
Schließlich die Gegenrechnung: Wieviel Strom kann ich, in welcher Zeit, wieder in den Akku bekommen?

Kühlen und heizen braucht erfahrungsgemäß die meiste Energie.

Ein Semiflex-Solarfeld von 100Wp (Watt-Peak)
(Abmessungen: 1050 x 540 x 3mm Gewicht 2 kg)
kann unter allerbesten Voraussetzungen etwa 5,6Ah leisten.
Verlußte gibt es auch hier durch den Solarregler, Einstrahlwinkel und Temperatur des Moduls.
Mppt-Regler sind besser als PWM-Regler, da sie mehr aus dem erzeugten Strom in den Akku bringen, sind aber - oh Wunder - auch teurer!

Ich gehe von 4Ah pro Modul im Sommer aus. Mehr nicht.

Über den Zigarettenanzünder kommt ja nur während der Fahrt Strom in die Powerbox. Das wird im Regelfall nicht für einen Kurzurlaub oder Wochenende reichen.

Zum Vergleich: Wir haben einen 120Ah LiFePo4 Akku an Bord. Bei diesem Akku sind aber ca. 110Ah voll nutzbar! Kühlschrank und heizen geht über Gas, weil es mit Strom in dieser Größenordnung keinen Sinn macht.

Meine Einschätzung der Suaoki:

Das Ding ist toll für ein Picknick. Ist sehr flexibel und vielseitig einsetzbar.
Für ein kleines Wohnmobil ist es aber zu klein und ungeeignet. Dafür ist der Akku einfach zu klein.

Ich würde tatsächlich über eine kleine Wechselgasflasche für die (Kombi-)Kühlbox und den Kocher nachdenken. (Oder Kartuschenkocher nehmen.)
Wärend der Fahrt die Kühlbox an der Zigarettenanzünderdose betreiben.

Im Wohnmobilforum gab es jetzt einen interessanten Ansatz:

Wechselkartusche (z.B. 450g) mit Adapter als Notlösung. Damit kann man ein Wochenende auf kleiner Flamme kühlen.
Besser wäre eine 2Kg Tauschflasche, weil die auf Dauer doch billiger ist.

Oder eben eine größere Batterie. Umsonst gibt´s beides nicht.

Wer noch etwas über Ladebooster wissen möchte kann gerne Fragen.


LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Ich habe die Suaoki Box noch nicht benutzt. Trotzdem kann man eine Aussage dazu treffen.

Mit einer Isetta bin ich auch noch nicht gefahren, kann trotzem behaupten, dass sie nicht geeignet ist einen großen Wohnwagen über den Großglockner zu ziehen.

Meine Berechnungen basieren nicht auf Erfahrung sondern auf einfache Physik.
Und die Daten sauge ich mir nicht aus den Fingern, sondern nehme sie vom Hersteller der Suaoki - Box.
Was ist daran falsch?

Elektrische Leistung Formel 1:
  • Formel: P = U · I
  • "P" ist die Leistung in Watt
  • "U" Ist die Spannung in Volt
  • "I" ist der Strom in Ampere
Mit dieser Formel könnt ihr selber die Daten nachrechnen. Ich glaube nicht, mich verrechnet zu haben.
Physik läßt sich nicht verarschen.

Nee, Spaß bei Seite:

Ich finde die Suaoki ja auch toll. Aber nicht für diesen Zweck. Dabei kommt es natürlich auf euren Bedarf an.

Ein paar LED-Leuchten betreiben, eine Wasserpumpe für´s Waschbecken und zeitweise eine kleine Kühlbox mit Peltier-Element betreiben wird sicher gehen. Ich habe auch so eine kleine Kühlbox und ja, man kann auch mal damit etwas, zeitlich begrenzt, kühl halten.

Im Netz habe ich zum Thema Peltierkühlbox gefunden:

Also 32W bei 12V sind (sofern 32Watt wirklich stimmt) = 2,67 Ampere

Das ist sehr wenig für eine Kühlbox (mit Peltierelementen und sofern damit die Stromaufnahme gemeint ist). Die Kühlleistung ist also sowieso sehr gering. Es reicht wohl gerade aus um bereits kalte Gegenstände kühl zu halten. Nicht um etwas warmes herunterzukühlen. Bei den hohen Temperaturen im Auto wird alles lauwarm, da die Box vielleicht 15-20C unter Umgebung schafft. Wahrscheinlich nur 10C. Bei 30C im Auto also nur 20C laue Getränke.

Eine Autobatterie (also einen Bleiakku) sollte man nicht mehr als 50-60% entladen, sonst kann sie Schaden nehmen, bzw. der Motor hast auch irgendwann zu wenig Strom um gestartet zu werden.

Bei nehmen wir mal an einer 75Ah Batterie (geschätzt da Diesel) bleiben bei 50% Entladung 37,50 Ah die man entnehmen kann, das sind 14h die die Kühlbox laufen könnte. (Theoretisch, in der Praxis ist es merklich weniger)

Bei einer 55Ah Batterie bleiben 27,5 Ah = 10h

Den Motor laufen zu lassen um die Batterie aufzuladen dauert sehr lange. Bei Landstraßenfahrt (um eine halb leere Batt zu laden) über 1h. Eher 2h damit sie wirklich wieder voll ist

Im Leerlauf dauert es wesentlich länger.

Ich würde zu einer Kühlbox mit Gasbetrieb raten, die läuft billiger und problemlos mit Gas. Außerdem kühlt sie vernünftig. Kostet knapp 200E.

Wenn man also über Tage hinweg eine Box braucht, kommt man nich tum Gas oder 220V herum.

Während der Fahrt (für ein paar Stunden) kann man so eine kleine elektrische Box laufen lassen, dann spielt es keine Rolle.

In jedem Fall muß die Box im Schatten stehen. Im Kofferaum oder in der Sonne kann sie nicht funktionieren.

Das bezieht sich zwar auf den Einsatz der Autobatterie, aber es ist 1:1 auf die Suaoki zu übertragen. Nur mit dem Unterschied, dass die nicht 75Ah, sondern nur ca. 30Ah hat.

Jetzt heißt es wieder, rechnen.
Wenn es tatsächlich ein Lithium Akku sein sollte, dann verlängert sich die Nutzbarkeit auf fast das doppelte.

LG Carsten
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Liebe Dacia-Campingfreunde, nichts liegt mir ferner, als euch dieses Ding madig zu machen.
Aber ich suche einmal die Fakten zusammen, was ihr daraus macht ist in jedem Fall eure Sache.

Nur passt da das Eine oder Andere nicht ganz.

Gib mal in E-B.. in die Suchzeile ein: LiFePo4 30AH

Dann seht ihr, was ein solcher Akku kostet. Ohne die tollen Features der Soaoki Box!

Wenn ich dann bei Amaz.. den Hochleistungsakku Generator 400Wh aufrufe, finde ich weiter unten diese Angabe: Akku Kapazität: Lithium-Ionen 18650-2200mAh
https://www.amazon.de/dp/B07D14MN4Y/ref=sspa_dk_detail_0?psc=1


Eine echte Angabe wird nicht gemacht. 400Wh passen in keiner Weise zu diesen Werten.

400 Wh sind bei 12,8V nunmal 31,25Ah oder 31250mAh.

Ein LiFePo4 Akku kostet mit 30Ah (30000mAh) - 384Wh 434,- €
Victron PPP-30 Peak Power Pack 12,8V 30Ah LiFePo4 Akku 384Wh Ladegeät integriert | eBay
und wiegt 5,4Kg - ohne irgend etwas drumherum, nur der reine Akku, aber mit Ladegerät.

Die Soaoki Box wiegt gerade einmal 200g mehr, für all die Dinge die sie eingbaut hat:
Gehäuse, Stecker, Verdrahtung, Buchsen, Tragegriff, Balancer, Wechselrichter und Anzeigen!

OMMA hat die Box heute für 249,-€ gesehen.

Es ist nicht einmal bei Chinaimporten plus Zoll und Steuer möglich, einen 30Ah Lithium-Akku dafür zu liefern.
Erst recht nicht mit dieser Ausstattung.

Wenn man Glück hat, nehme ich einmal an, hat man einen 18,6Ah (18650mAh) verbaut, die Aussagen sind leider ja nicht aussagekräftig. (Das käme mit dem Gewicht dann schon eher hin.)

Einen LiFePo4 Akku kann man bis ca. 90% spannungsstabil entladen. Das würde hier bedeuten:
16,75Ah stehen zur Verfügung. Vorausgesetzt der eingebaute Balancer macht das mit.

Das ein LiFePo4 Akku super ist, ist klar. Nicht zu vergleichen mit einer Blei-Gel-Batt.

Aber die Physik bleibt die gleiche:

Wenn ich 32W bei 12V für die Kühlbox entnehme, (2,67Ah) ist die Soaoki Box in 6 Stunden und 20 Minuten mausetod.


Noch einmal, ich möchte das Ding nicht schlechtreden. Und es gibt sicher auch gute Gründe sich dieses Gerät anzuschaffen. Aber bitte seid skeptisch den Werbefilmchen gegenüber.


Ich habe nichts davon, ob ihr sie kauft, oder nicht.

LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
Wenn es tatsächlich ein Lithium Akku sein sollte, dann verlängert sich die Nutzbarkeit auf fast das doppelte.
Ohne Lithium Akku wäre das Teil für mich völlig nutzlos, dann hätte ich es auch nicht gekauft.

Nachdem ich das Video von JaeBe gesehen hatte, war ich richtig begeistert von dem Teil und hatte anschließend erstmal einige Stunden nach "Suoaki 400" und "Suoaki 500" gegoogelt...und kurz danach dann gekauft. :)

Ich möchte damit (vorerst) hauptsächlich meine Dometic CDF 26 Kompressor-Kühlbox im (stehenden) PKW betreiben.

Mache die Tage (in der Wohnung) einen Test wie lange die Getränke kühl bleiben, werde dann hier berichten :)
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Ohne Lithium Akku wäre das Teil für mich völlig nutzlos, dann hätte ich es auch nicht gekauft.

Nachdem ich das Video von JaeBe gesehen hatte, war ich richtig begeistert von dem Teil und hatte anschließend erstmal einige Stunden nach "Suoaki 400" und "Suoaki 500" gegoogelt...und kurz danach dann gekauft. :)

Ich möchte damit (vorerst) hauptsächlich meine Dometic CDF 26 Kompressor-Kühlbox im (stehenden) PKW betreiben.

Mache die Tage (in der Wohnung) einen Test wie lange die Getränke kühl bleiben, werde dann hier berichten :)
Rechnerisch würde die Suoaki nach knapp 5,8 Stunden DAUERKÜHLEN leer sein.

Allerdings wird die Dometic CDF 26 Kompressor-Kühlbox sicher nicht immer kühlen, weil sie, wenn die Temperatur erreicht ist, thermostatgesteuert abschaltet.

Es ist aber ein Unterschied, ob Du sie jetzt bei diesen Temperaturen im Haus testlaufen läßt, oder sie im sommeraufgeheizten Auto steht.
Dazu kommt der Faktor für das Öffnen der Box. Zum Glück kann die Kälte nicht nach unten entweichen, weshalb so eine Kühlbox dafür prima geeignet ist.

LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
OMMA hat die Box heute für 249,-€ gesehen.

Es ist nicht einmal bei Chinaimporten plus Zoll und Steuer möglich, einen 30Ah Lithium-Akku dafür zu liefern.
Erst recht nicht mit dieser Ausstattung.
Kostet bei Kauf über der Amazon-Seite beim Hersteller(?) aktuell 249,99 Euro minus 6% "JaeBe-Rabatt" = 234,99 Euro.
Dafür habe ich das Teil vor genau einer Woche gekauft.

Da es eine neuere Version (Suoaki 500) gibt, könnte es sich bei der 400er auch um einen Abverkaufspreis handeln..

Egal.. wie auch immer.. darüber zerbreche ich mir jetzt nicht den Kopf.

Wenn ich neue persönliche Erfahrungswerte habe, egal ob positiv oder negativ, schreibe ich das hier rein.
Langzeiterfahrungsberichte gibt es bis jetzt ja nicht, da das Teil noch zu neu ist, ich bin jedenfalls gespannt :)
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Das Teil ist ja mal nurnoch geil.....:yes:

Mal als Mod:

Die Beiträge über die Powersation waren in zwei Threads vertreilt. Habe - schon aus eigenen INteresse - einen eigenen Thrad draus gemacht. Deswegen ist der "Start" des Fadens etwas "holbrig". -_-
Habe gerade auch mal bei Ama... die 500er Suaoki aufgerufen.

Die Chinesen arbeiten da mit allen Tricks!
Die schreiben z.B.:
500WH MEGA-KAPAZITÄT: extrem hohe Kapazität von 500Wh (11,1 V, 45,900 mAh / / 3,7 V 137,700 mAh)

Dabei hat der Akku aber nie 11,1V - es sei denn er ist kaputt oder total leer.
45,900mAh (45,9Ah) bei 11,1v entsprechen 39,9Ah bei 12,8V. Wovon ca. 90% genutzt werden können bei LiFePo4, also ca. 36Ah tatsächlich.

Weiter steht da:
Jeder DC-Port unterstützt einen 12V / 3A-Ausgang. verfügt auch über einen 12V / 10A-Carport, um die Geräte im Auto anzuschalten, wenn Sie nicht in der Nähe Ihres Autos sind

Das wäre für die Kühlbox mit 2,9A ja fast ideal, wenn es stimmt. Gut so.
Denn es macht keinen Sinn, den 230V Anschluß der Kühlbox zu nutzen, da über die Wandlung große Verlußte auftreten.

Die Suaoki soll einen MPPT Solarregler eingebaut haben. Allerdings nur bis 60W.
Ein schönes Feature, vor allem, wenn es ein echter MPPT ist, wenn auch etwas zu klein dimensioiert. (Geändert, weil ich das falsch gelesen habe.)
Ein 60W Modul bringt im besten Fall 3,5A in der Stunde. Mit Verlußten um 3A.
Es würde also 12 Stunden unter der Mittagssonne dauern, um den Akku wieder zu laden.

LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Da wird ein angeschlossenes Solarpanel den Suaoki entlasten.
Ja, dass ist eine gute Idee!
Ich liebe Solarzellen, wir haben 320Wp für das Wohnmobil. Damit können wir fast autark stehen.
Wir sollten schon einmal 8€ pro Tag auf einem Campingplatz für den Strom zahlen, da habe ich dann freundlich "nein danke!" gesagt.
:dance:

LG Carsten
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Ich weiß ja nicht wo du deine Zahlen herholst, laut technischen Daten (400er + 500er):
"Input Solar Panel 10A (MAX)"

Das entspräche etwa einem 150 Watt Panel.

Stimmt, Du hast Recht!


Ich hatte nur das bei Amaz.. gelesen:

Als Ihr tragbarer Solargenerator

Der G500 ist solarladbar. In Kombination mit dem SUAOKI 60W-Solarpanel (nicht im Lieferumfang enthalten) erhalten Sie Ihren eigenen Solargenerator und -speicher. Es ist mit einem eingebauten MPPT-Controller (Maximum Power Point Tracking-Technologie) ausgestattet, der Ihre Solarladeeffizienz auf ein höheres Niveau erhöht.

Beitrag automatisch zusammengeführt:

An dieser Stelle habe ich noch Einen:

Ein LiFePo4 Akku mag keine Ladespannung über 14,6V. In meinem Wohnmobil läd die Euro6 LiMa mit bis zu 14,8V. Das mag mein Akku aber gar nicht.
Darum und aus weiteren Gründen, habe ich einen Ladebooster eingebaut.

Wie hoch ist die Spannung am Zigarettenanzünder des Dacia? Keine Ahnung. Nie gemessen.

Ein LiFePo4 Akku darf im Regelfall nicht unter 0 Grad geladen werden. Im Winter also besser aus dem Auto nehmen.

LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 104 4,7%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 421 18,9%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 609 27,4%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 463 20,8%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 418 18,8%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 174 7,8%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 33 1,5%