• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

E-Smart Probefahrt


Rostfinger

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe100
#21
Unsere 5 tägige Probefahrterlebnisse mit einem EQ forfour Smart
Tag 1.
Abholung mit Erklärung und Akkustand 95 %. raus aus der Stadt im Sparmodus, auf die Autobahn nach Hause
auf den Hof. 28 Kilometer waren es. Akkustand etwas über 65 % und an die Haushaltssteckdose. Meine Frau bereitet das Mittagessen zu, ich durchstöberte die Bedienungsanleitung. Nach ca. 2 Stunden ist meine Frau einkaufen gefahren. Danach ging 15 Kilometer bergige Gegend zum nächsten Stopp. Fahrzeug an die Steckdose.
Tag 2.
Wege erledigen stand an. Kurzstrecken wurden gefahren. Es waren so um die 80 Kilometer. Anschluß an die
Haushaltssteckdose. Am späten Nachmittag, Akkustand 90 % ab in die Stadt über die Autobahn. Wir hatten Karten für das Theater. In der Tiefgarage an die Schnelladesäule (kostenfrei). Gegen 23 Uhr zum Auto, abgeklemmt, Akku
hat 100 %. Auf der Heimfahrt über die Autobahn Stau und nichts mehr ging ( Vollsperrung ). Nach ca. 6 Stunden
ging es weiter. Zuhause hatte der Akku 21 %.
Tag 3.
Akku hatte gegen 7.00 Uhr 95 % und es wurden sehr viele kurze Wege erledigt ohne Zwischenzuladen. Gegen
19.00 Uhr Akkustand 15 %. Die Kilometer weis ich nicht mehr.
Tag 4.
siehe Tag 3 am Abend waren noch 28 % im Akku
Tag 5.
Akku hatte 100 % und ab die Stadt das Fahrzeug wieder abgeben.

Die Anzeigen sind sehr gut. Am Anfang schaut man ständig drauf. Die Straßenlage ich wunderbar ( sehr tiefer Schwerpunkt ) . Das Fahrzeug es sehr wendig und hat einen echt kleinen Wendekreis. Wenn die Scheibe etwas geöffnet ist, sind die Reifengeräusche zu höhren. Zwischen Tag 3 und 4 ist bei fast gleichen Wegstrecken weniger Strom verbraucht worden. Wir waren jetzt etwas vertrauter mit dem Wagen und nutzten das Rekupieren immer mehr aus. Einfach mehr das Bremspedal gestreichelt und schon wird ungefähr die doppelte Menge rekupiert wie im Schiebebetrieb.

14 Tage später bestellten wir das Fahrzeug. Es hat eine Metalliclackierung und Sitzheizung . Der Kaufpreis beträgt inls. Überführung und einen Satz Winterräder 22.668,02 € plus Zulassungskosten. Der Akku ist in dem Kaufpreis enthalten.

Sowie das Fahrzeug zugelassen ist, bekommen wir 2.000 € Förderprämie aus der Staatskasse auf unser
Konto überwiesen, macht 20.668,02 plus 80 € Zulassungskosten und vollen Tank unter dem Strich
inls. Fracht und einem Satz Winterräder.

Smart gibt 3 Jahre Garantie und weitere 4 Jahre Garantie auf den Akku. 2 Monate vor Ablauf der Garantie
wird der Akkusatz überprüft. Sollte die Leistung unter 85 % liegen, werden die schwächelnde Bausteine
auf Garantie gewechselt. Für 58 € im Jahr gibt Smart eine volle Mobilitätsgarantie inks. einem Leihwagen.

KFZ-Steuer fallen keine an. Die Versicherung kostet uns inls. 300 € SB inls. Teilkasko ohne SB 243 € im Jahr bei einer jährlichen Fahrleistung von 25.000 km. Das Fahrzeug wird überwiegend von meiner Frau genutzt um in den Dienst zu kommen. Dort gibt es ausreichend Schnellladesäulen. Abgerechnet wird über den Dienstherren zum verbilligten Tarif ( Öffendliche Verwaltung ). Unser Stromanbieter schreibt uns pro Monat 30 € gut und zieht diesen Betrag an der Jahresrechnung ab.

Zur Zeit kostet eine Inspektion ( alle 20.000 km inls. Batterietest 85 €. Eigendlich hätte ja der kleine auch gereicht. Ich nenne ihn "Querparker". Aber dieser ist 1.000 € teurer wie der große 4 türige.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Der e-Smart ist derzeit rein finanztechnisch nicht gewinnbringend zu fahren. Leider. Einerseits ist er zu teuer, da man den Akku üblicherweise noch dazu leasen muss, was dann nochmal 70 Öcken im Monat - und dafür können manche Benzinfahrer allein schon nen Monat hinkommen - kostet, oder man ist dann bei Preisen, die wirklich jenseits von Gut und Böse sind, wenn die Batterie inkludiert ist.

Jetzt wirds OT: Allerdings wird in der Berechnung der Fahrzeug-Kosten nicht mit eingerechnet, dass ein Benziner, so er halbwegs sinnvoll umgesetzt ist, deutlich weniger repariert werden muss. Der ganze Motor besteht aus etwas mehr als einem Hundertstel der Teile, die für einen Benziner/Diesel aufgewendet werden müssen. (Für den gesamten Antriebsstrang - Motor und Getriebe - habe ich mal was von 150 vs. 6000 Teilen gelesen.) Wir sind in der Elektro-Entwicklung - hier in Deutschland - noch lange nicht da, wo Elektro-Autos kosteneffizient sind. Da sind Andere schon weiter. Im Vergleich zu einem Verbrenner ist ein E-Auto für unsere direkte Umwelt und Gesundheit aber so ziemlich immer sinnvoll.

Regards, Bigfoot29
Ich akzeptiere deine Meinung und kann ganz und gar nicht verstehen was du hier schreibst. Ist dir doch zu teuer.
Gut..........vermutlich hast du keine Kohle für ein E-Fahrzeug auf der Tasche.

Und dann noch was, welches zu deinem Wissen meinerseits beitragen kann. Fakt ist:

Bei Smart fällt keine Miete von 70 Öcken im Monat an.
 
Zuletzt bearbeitet:

mcv balu

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Logan MCV 1,6 MPI LPG 2008; Logan MCV TCe90 LPG 2018
Baujahr
2018
#22
mir stellt sich hier die Frage: " Wie wurden die Werte aus dem Verkaufprospekt ermittel ?" da gibt es sicher einen Fahrzyklus NEFZ oder WLTP mit gleicher Realitätsnähe wie bei unseren Verbrennern. :think:
Aus den BMW-Konfigurator

BMW i3 (120 Ah).
Modell wechseln
38.000,00 €
  • Leistung
    125 kW (170 PS)
  • Elektrische Reichweite (NEFZ)
    359 km
  • Strom-Verbrauch
    13.1 kWh/100km [2]
  • CO2-Emission
    0 g/km [2
AHA, Reichweitenermittlung nach NEFZ.
Wird bei den Angaben der anderen Anbietern von E-Autos genauso sein. :whistle:
 

Rostfinger

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe100
#23
Alle Angaben in einem Verkaufsprospekt sind unverbindliche Angaben. Weiter geht es mir a. A.... vorbei was
da zu lesen ist zumal diese auch noch von den Internetseiten abweichen.

Wir interessieren und schon lange für was anderes in Sachen Fortbewegung mit 4 Rädern. Seit 5 Jahren beobachten wir das Gezedere Diesel/Benziner/Abgase/Fahrverbote/EuroNorm/Grenwerte u.s.w.

Auf den Internetseiten finde ich jede Menge Prosa. Darum haben wir uns mal in die Wirklichkeit begeben und
bei den verschiedenen Anbietern vorstellig geworden. In Frage kam in unserem Finanzrahmen Fahrzeuge bis 25.000 € Kaufpreis.

Den Zoe einmal selbst fahren zu dürfen ist ein Spiesrutenlauf. Bei zwei Autohäusern wirste erst mal vollgelabert und noch im Ausstellungsraum ins Büro gebeten und flugs dir ein Angebot vorgelegt. Auf die Frage mal das Fahrzeug selbst einen Tag zur Probe haben kamen jede Menge Argumente.........................also nicht möglich. Nun gut, hier fährt einer son Ding. Kontakt aufgenommen und Erfahrungen gesammelt.

Unter dem Strich............fährt sich gut, ist brauchbar. Leider übersteigt er unser Finanzvolumen in Sachen Kaufpreis
Miete für den Akku und Wartungskosten.

BMW I3 , obwohl er nicht in unseren Geldbeutel passt, total danneben. Nach einer Runde um das Auto wurden
wir ausgefragt. Eine Probefahrt war nicht möglich.

VW: das war der Reinfall hoch 10. Darüber lasse ich mich hier nicht aus. In drei Autohäusern wie eine Blaupause.

Dann Mercedes/Smart Autohaus. Total entspannt. Nach 30 Minuten Besichtigung quatschte uns keiner an. Seltsam sagte meine Frau und sprach einen an. Moment mein Kollege wird gleich vor Ort sein. Natürlich hatte ich einen Spickzettel und fragte das ab was ich gerne wissen wollte. Nach meiner dritten Frage sagte er " testen sie doch selbst" und 5 Minuten später stand das Vorführfahrzeug bereit. Jetzt wurde ich unverschämt und fragte wie lange ich eine Probefahrt machen darf. Antwort 5 Tage. 10 Minuten später war der Papierkram (Kopie von Perso und Führerschein sowie Überlassungsvertrag erledigt.

Knapp 500 Kilometer haben wir das Fahrzeug im Alltag getestet und festgestellt das es zu unseren Mobilitätsgewohnheiten passt und zu unseren Finanzen. Das war im Mai 2018. 14 Tage später unterschrieben
wir den Kaufvertrag..............Sack schwere Not..........Liefertermin Mai 2019. Jetzt haben wir schon die Fahrgestellnummer (FIN) und die Mitteilung Produktion 2 Januarwoche. Vorraussichtliche Auslieferung im Februar 2019.

Zusammengeschraubt wir er nicht in Deutschland und die Bauteile kommen auch nicht aus Deutschland. Ohne
den Hintergrund faktisch zu belegen, wird der E-Motor in dem Komponentenwerk eines Herstellers von Fahrzeugen in Hessen produziert.
 

peru

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Stepway II, 0.9 TCe 90
Baujahr
02/15
#24
Wie weit ist aber die Reichweite im Winter, wenn Du Heizung, Licht anhast und die Batterie kalt ist? Ich hörte was von minus 30%. Kommt das hin?
 

Murphy

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero & Logan
#28
Die Hersteller haben schon bei den Verbrennern - gekrückt das sich die Balken biegen- bei den Spritverbräuchen!

Da glaube ich nicht an eine plötzliche Erleuchtung, und schenke den Reichweiten beim E-Auto - den die Hersteller
so angeben- bestimmt keinen Glauben....
 

Rostfinger

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe100
#29
Wow. Dann bleibt ja nicht viel Km übrig beim Smart.
für unsere täglichen Fahrstrecken reicht es aber aus und Reserven sind vorhanden. Außerdem sehen wir den gekauften Smart als "Nutzfahrzeug" um zum Brötchengeber und zurück zur Wohnung zu kommen. Maximale Nutzung pro Arbeitstag 2 Stunden. Im Regelfall sind die sonstigen Fahrwege zum Einkauf schon incls.

Wir fühlen uns in unserer schlichten bezahlten Hütte ( Eigentum ) wohl und haben keine Lust unsere Freizeit in einem Fahrzeug zu verbringen. Spaß haben wir mit unseren einspurigen Verbrennerfahrzeugen wenn wir diese nicht auf, sondern in diesen sitzend bewegen. Urlaubsziele innerhalb der EU erkundet, gebucht, Gepäck vorab versendet
und total entspannt die Pferde laufen lassen. Ausgenommen in der Region Berlin. Da haste die Füße mehr auf den Boden wie du in Vorwätsbewegung bist.
 

Firestone

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Kia Rio und Honda CRV, bin aber auch Dacia Fan
#32
Ein normaler Smart (nicht e-Smart) dürfte, falls er von Dacia gebaut würde, nicht mehr als 5000.- Euro kosten.
Bei den aufgerufenen Preisen käme für mich weder ein normaler Smart noch ein e-Smart in Frage.
 

Bigfoot29

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan II MCV
Baujahr
2016
#33
@Rostfinger :
(Antwort auf meinen Post):
Es gab das Modell genau so mit 70 Euro Batteriemiete im Vorgänger-Modell. Aktuell gibt es das auch, kostet jetzt aber glaube nur noch 50 oder 60 Euro im Monat. Alternativ(!) kann man die Batterie auch dazu kaufen.

@Firestone:
Ein "Dacia-E-Smart" würde derzeit realistisch bei über 10k Euronen liegen. Das Akku-Pack allein kostet derzeit zwischen 5k und 20k Euro. (Und die 5k-Variante hat dann keine 80km Reichweite, die hilft dann auch kaum jemandem wirklich.) Noch dazu kommt, dass Dacia dafür - vermutlich - eine neue Karosserie designen müsste, um das Akkupack halbwegs sicher aufnehmen zu können. Und das ist für den Billig-Anbieter Dacia, der seine eh schon geringen Entwicklungskosten nur über die schiere Masse reinholt, bei einem Nischen-Produkt eher unwahrscheinlich.

Regards, Bigfoot29
 

Rostfinger

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe100
#34
(Antwort auf meinen Post):
Es gab das Modell genau so mit 70 Euro Batteriemiete im Vorgänger-Modell. Aktuell gibt es das auch, kostet jetzt aber glaube nur noch 50 oder 60 Euro im Monat. Alternativ(!) kann man die Batterie auch dazu kaufen.
Da bist du nicht richtig informiert. Ab Modell 2012 gibt es KEINE Batteriemiete mehr. Smart verbaut jetzt Blöcke welche einzeln getauscht werden können. Bis 2012 musste, wie beim ZOE der komplette Batterieblock getauscht werden

PS:
am 22.01.2019 verlässt unser bestellte Smart EQ forfour das Werk mit Batterie, welche im Kaufpreis enthalten ist.
Eine Miete gibt es nicht, dafür 7 Jahre volle Garantie.
 

Petsy

Neumitglied
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe 115
#35
Bei den meisten Autohändlern kann man E-Autos Probefahren, auch mehr als ein paar Stunden. Habe mir den IONIQ ein Tag lang ausgeborgt, den KIA Soul EV sogar übers verlängerte Wochenende - sogar kostenfrei, weil für diese Auto die Nachfrage letztes Jahr leider sehr gering war (dabei ist er mein Favorit, weil unserem Dacia Lodgy am ähnlichsten) und unser Renault-Händler hat jetzt als Ersatzfahrzeug auch die ZOE (wenn die Reparatur länger als einen Tag dauert). Die ZOE hat zwei entscheidende Vorteile: Sie ist ein Lade-Chamäleon, von der Haushaltssteckdose bis zum 3-phasigen Laden (11 kW) in meiner Garage frisst er alles (allerdings mit mobiler Wallbox, z.B. NRG-Kick), und (!!): ZOEs gibt es schon so lange, dass es gebrauchte mit Kauf-Batterie schon unter 14.000,- in 1A-Zustand gibt. Sollte mein Lodgy den Geist aufgeben, wird's wahrscheinlich eine gebrauchte ZOE. Mit meiner PV-Anlage, die ich demnächst installiere, fahre ich dann überhaupt kostenlos.
 

Rostfinger

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe100
#36
Bei den meisten Autohändlern kann man E-Autos Probefahren, auch mehr als ein paar Stunden. Habe mir den IONIQ ein Tag lang ausgeborgt, den KIA Soul EV sogar übers verlängerte Wochenende - sogar kostenfrei, weil für diese Auto die Nachfrage letztes Jahr leider sehr gering war (dabei ist er mein Favorit, weil unserem Dacia Lodgy am ähnlichsten) und unser Renault-Händler hat jetzt als Ersatzfahrzeug auch die ZOE (wenn die Reparatur länger als einen Tag dauert). Die ZOE hat zwei entscheidende Vorteile: Sie ist ein Lade-Chamäleon, von der Haushaltssteckdose bis zum 3-phasigen Laden (11 kW) in meiner Garage frisst er alles (allerdings mit mobiler Wallbox, z.B. NRG-Kick), und (!!): ZOEs gibt es schon so lange, dass es gebrauchte mit Kauf-Batterie schon unter 14.000,- in 1A-Zustand gibt. Sollte mein Lodgy den Geist aufgeben, wird's wahrscheinlich eine gebrauchte ZOE. Mit meiner PV-Anlage, die ich demnächst installiere, fahre ich dann überhaupt kostenlos.
eine Bitte ......... berichte doch mal hier über die Probefahrten der verschiedenen Fahrzeuge.

Bezüglich Akku aufladen. Soweit meine Info reicht, können alle die von dir genannten Fahrzeuge Ein-Dreiphasig aufgeladen werden. Interessant ist auch welche Leistung der Fahrzeuginterne Laderegler hat.
 

benstreetbob

Mitglied Gold
Fahrzeug
dacia sandero stepway 2 tce 90 easy r celebration kometengrau 2017
#37
Wohne in OB kenne also die ecke :).Echt ganz schön teuer finde ich aber selbst für 20k wäre nichts für mich und meine strecken.

Gibt aber vermutlich einige die spaß an so einen fahrzeug haben.

Für 15.000-20.000 euro max. und wenigstens 300-500 km reichweite und immer in der nähe nen volles akku zum tauschen,
oder 10 minuten aufladen und ich bin dabei :).
 

camelffm

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
#38
Ein "Dacia-E-Smart" würde derzeit realistisch bei über 10k Euronen liegen. Das Akku-Pack allein kostet derzeit zwischen 5k und 20k Euro. (Und die 5k-Variante hat dann keine 80km Reichweite, die hilft dann auch kaum jemandem wirklich.) Noch dazu kommt, dass Dacia dafür - vermutlich - eine neue Karosserie designen müsste, um das Akkupack halbwegs sicher aufnehmen zu können. Und das ist für den Billig-Anbieter Dacia, der seine eh schon geringen Entwicklungskosten nur über die schiere Masse reinholt, bei einem Nischen-Produkt eher unwahrscheinlich.

Regards, Bigfoot29
Die Karosse muss nicht neu entworfen werden.
Das war beim E-Kangoo nicht Nötig, beim E-Fluenze auch nicht und es wird auch bei einem Dacia nicht Nötig sein.
Der Akkupack (Quick Change oder auch fest, ist Egal es ändert sich dabei nur das Befestigungssystem) kommt da hin wo vorher der Tank war. Die Antriebsbatterie kann zwischen 22 und 41 KW/h gewählt werden.
Die 41KW/h Batterie ist nicht unbedingt als Kostengünstig anzusehen. Das wird sie auch nicht bei andeen Herstellern.
Aleine das ist schon wenn es die Käufer erst mal wissen der Punkt wo der Kauf scheitert. Sollte mal so eine Batterie defekt sein oder aufgebraucht ist das Fahrzeug Totalschaden.

Antriebsbatterie 41KWH.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Firestone

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Kia Rio und Honda CRV, bin aber auch Dacia Fan
#39
@Rostfinger :
(Antwort auf meinen Post):
Es gab das Modell genau so mit 70 Euro Batteriemiete im Vorgänger-Modell. Aktuell gibt es das auch, kostet jetzt aber glaube nur noch 50 oder 60 Euro im Monat. Alternativ(!) kann man die Batterie auch dazu kaufen.

@Firestone:
Ein "Dacia-E-Smart" würde derzeit realistisch bei über 10k Euronen liegen. Das Akku-Pack allein kostet derzeit zwischen 5k und 20k Euro. (Und die 5k-Variante hat dann keine 80km Reichweite, die hilft dann auch kaum jemandem wirklich.) Noch dazu kommt, dass Dacia dafür - vermutlich - eine neue Karosserie designen müsste, um das Akkupack halbwegs sicher aufnehmen zu können. Und das ist für den Billig-Anbieter Dacia, der seine eh schon geringen Entwicklungskosten nur über die schiere Masse reinholt, bei einem Nischen-Produkt eher unwahrscheinlich.

Regards, Bigfoot29
Bei 5000.- Euro habe ich nicht von einem e-Smart gesprochen, den könnte Dacia auch nicht unter 15000.- mit Batterie liefern
 

Mit welchem Reifentyp bist du im Winter auf deinem Dacia unterwegs?

  • Winterreifen

    Stimmen: 565 60,8%
  • Ganzjahresreifen

    Stimmen: 353 38,0%
  • Sommerreifen

    Stimmen: 11 1,2%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Weitere Infos zum Spenden gibt es hier. Vielen Dank für die Unterstützung! - Dominik