• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Dokker 1.2 tce extreme Abweichung beim Benzinverbrauch

Friedel

Mitglied
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.5 dCi eco2 63 kW (86 PS)
#61
Mein Logan MCV dCi hat bis etwa 8000km über 7,5l pro 100km gebraucht, obwohl ich damals zumindest zeitweise extrem sparsam gefahren bin. Ab etwa 10000 km ist der Verbrauch ziemlich plötzlich nach der Inspektion auf etwa 5,5l gesunken. Da ist er auch bis heute meistens. im Sommer etwas weniger, im Winter etwas mehr. Und ich fahre ganz normal, ohne auf den Verbrauch besonders zu achten. Ich fahre meisten kurze Strecken zwischen 12 und 20km, etwa 20% davon mit Anhänger. Nur im Urlaub steigt der Verbrauch drastisch. 6 Personen, eine große Dachbox und ein Wohnwagen machen sich deutlich bemerkbar. Da geht's auch mal über die 8 Liter.
 

Omnivor

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 MPI (KEM3 67P-K7M A812-JR5 361)
Baujahr
2014
#63
.....Soweit ich weis stellt sich die Software selbst nach der Einfahrphase um.
Könntest Du bitte einmal die Quelle dieses Wissens mittteilen?
Bisher konnte das niemand wirklich nachvollziehbar belegen!
Auch meine direkte Anfrage an Dacia Deutschland wurde diesbezüglich nicht beantwortet, sondern mit vorgefertigten Textbausteinen der Beantwortung ausgewichen; mit der Bitte (sinngemäß) doch zu verstehen das technische Detailfragen von der Kundenbetreuung nicht beantwortet werden können.

Lediglich die durch die Fahrzeugnutzer selbst interpretierten(!) Aussagen der Fahrzeughersteller (das die Verbräuche sich nach der Einfahrphase verringern werden – bzw. die Leistung sich dann erhöhen wird) aus den Bedienungsanleitungen schienen dies bisher „belegen“ zu wollen.

Bis keine belegbare Quelle so eine „selbst erfolgende Softwareumstellung“ bestätigt, sind solche Aussagen leider ins Universum der Mythen und Legenden einzuordnen.

So ungefähr:
„...im Forum XY hat das auch jemand geschrieben....“
alternativ:
„...Der Freund eines Schwagers meines Arbeitskollegen hat das warscheinlich/ganz bestimmt/unter nicht bestätigten Umständen/möglicherweise/irgendwo während einer lauten Feier warscheinlich jemand anderen so etwas ungefähr in dieser Art sagen hören....“,
alternativ:
„...Fahrer XY hat nach x Kilometern „ganz plötztlich“ eine Leistungssteigerung „gefühlt“...“

Hier verhält es sich (bisher) fast wie mit der Entstehung von „Religionen“:
es muß nur oft genug eine beliebige Behauptung aufgeschrieben und immer und immer wieder über einen langen Zeitraum abgeschrieben werden, und es entsteht auf eine geradezu verblüffende Weise irgendwann „Wissen“ daraus.

Es wäre schön wenn jemand mit belegbaren Fakten aus einer seriösen Quelle endlich einmal Licht ins Dunkel dieser geheimnisvollen „Softwareumstellung“ bringen könnte.
Ich sehe jedenfalls keinen Grund warum die Hersteller ein Geheimnis daraus machen sollten oder wollten.

Und selbst wenn es so wäre: solche Geheimnisse würden bei so vielen Beteiligten und den unglaublichen heutigen Möglichkeiten nie sehr lange geheim bleiben.
 
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115
#64
Also .
Habe vor 7 Tagen meinen dokker stepway 1.2 tce abgeholt .
Nun habe ich das Problem das das Auto extrem viel Benzin verbraucht .
Gut das die herstellerangabe abweichen ist klar .
Aber um 70 -80 % ?
Habe vorhin mein dokker voll getankt bis zum Letzten Tropfen bin dann 100 km Autobahn gefahren und wieder voll getankt .
Ergebnis 10,5 Liter bei 120 kmh durchschnittsgeschwindigkiet .
Mein Auto hat nun 800 km auf der Uhr .
Habe ich ein Rückgaberecht oder ähnliches weil das sehe ich schon als Betrug der Automobilhersteller .
Man kann ja auch nicht sagen der neue Opel verbraucht 1 Liter auf 100 km dabei sind es 5 Liter .
Danke im voraus
.

Geht mir genauso mit dem hohen Verbrauch (Neuwagen, im Dezember 2017 erhalten), hab jetzt 2500 Km drauf und hoffe, das sich der Verbrauch auch noch verringert, fahre schon mehr als sparsam ;)

Ansonsten sind wir sehr zufrieden mit dem Auto...hoffen, es bleibt so...
 
G

GSS4492

#65
Ich habe jetzt etwas über 500km "auf der Uhr"... Vorhin war ich tanken - Super gibt's gerade für 1,30.9 /l

Und was soll ich sagen?

Mein Greyhound hat sich über 10l/100km reingezogen...

...und ich werde nicht weinen, sondern erst einmal abwarten was der Greyhound für seinen großen Durst denn so zu leisten bereit ist...

...denkt sich die

GSS-Freundin
 

Intrepid

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
#66
Das ist aber extrem!
Bist du nur Stadtverkehr gefahren?
Beim letzten Mal bis 48 Liter getankt, jetzt bis 58 Liter getankt - den Unterschied merkt man nicht, ist beides Mal "voll". Und schon sind es nur noch 8 und keine 10 Liter auf 100 km. Könnte ein Grund sein. Solche Messungenauigkeiten gleichen sich mit der Zeit aus, nach 5000 anstatt 500 km sieht das schon ganz anders aus. Deshalb brauchen die Autos auch weniger, wenn sie eingefahren sind :).
 

Intrepid

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
#68
Der Einfluss von Kurzstrecken:

Für die Aufwärmung des Motors gehen 0,1 Liter drauf, pro Kilometer werden 0,05 Liter fällig. Bedeutet
  • 2 km Fahrstrecke = 0,2 Liter = 10,0 l/100 km
  • 4 km Fahrstrecke = 0,3 Liter = 7,5 l/100 km
  • 6 km Fahrstrecke = 0,4 Liter = 6,7 l/100 km
  • 8 km Fahrstrecke = 0,5 Liter = 6,3 l/100 km
  • 10 km Fahrstrecke = 0,6 Liter = 6,0 l/100 km
  • 30 km Fahrstrecke = 1,6 Liter = 5,3 l/100 km
  • 50 km Fahrstrecke = 2,6 Liter = 5,2 l/100 km
Und schon erklärt sich bei gleichem Fahrstil ein völlig unterschiedlicher Verbrauchswert. Die NEMZ-Messung sind glaube ich 30 km. Darüber sinkt der Kraftstoffverbrauch kaum noch. Unter 30 km sollte man nicht fahren, also dann lieber mehrere Fahrten so zusammenlegen, dass der Motor nicht kalt wird.
 

Papa_Dravet73

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.2 TCE
Baujahr
2017
#69
Könntest Du bitte einmal die Quelle dieses Wissens mittteilen?
Bisher konnte das niemand wirklich nachvollziehbar belegen!
Auch meine direkte Anfrage an Dacia Deutschland wurde diesbezüglich nicht beantwortet, sondern mit vorgefertigten Textbausteinen der Beantwortung ausgewichen; mit der Bitte (sinngemäß) doch zu verstehen das technische Detailfragen von der Kundenbetreuung nicht beantwortet werden können.

...

Es wäre schön wenn jemand mit belegbaren Fakten aus einer seriösen Quelle endlich einmal Licht ins Dunkel dieser geheimnisvollen „Softwareumstellung“ bringen könnte.
Ich sehe jedenfalls keinen Grund warum die Hersteller ein Geheimnis daraus machen sollten oder wollten.

Und selbst wenn es so wäre: solche Geheimnisse würden bei so vielen Beteiligten und den unglaublichen heutigen Möglichkeiten nie sehr lange geheim bleiben.
So kenne ich das auch! Jedoch liest man hier, eben auch in diesem Thread, das der Verbrauch "nach der Einfahrphase" "n Liter", "deutlich", "ganz sicher", "bestimmt", usw. "runter geht".
Ich frage mich schon seit Längerem wie das gehen soll? Selbst wenn die interne Reibung des Motors/Gertriebe riesig hoch wäre würde sich das eher in schlapper Beschleunigung als im "deutlich" höherem Verbrauch äußern. Dieser kommt nur zustande da man automatisch mehr aufs Gaspedal drückt. Mein Duster hat bei 200km ca. 8,5L/100 genommen, nun bei 3.500km steht immer noch 8,5L/100 im Display.

Die Info mit der Umstellung der Motormanagement-Software stammt von meinem Autohaus. In Gänze glauben tue ich sie nicht, klingt aber für mich plausibel das die Software an einer bestimmten Konstellation von Motorarametern den Einfahrgrad des Motors erkennt und die Aggregate auf eine andere "Betriebsart" umstellt. (Bei Druckern kann man auch Fehlermeldungen auslösen nach einer bestimmten Anzahl gedruckter Seiten ;))
 

ProLodgy

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100 LPG
Baujahr
2017
#70
Wenn die Reibleistung höher ist muss für die gleiche effektive Leistung mehr Energie aufgewendet werden, also mehr Verbrauch.
Leute die ewig so einen hohen Verbrauch haben sind wohl zu zaghaft am Anfang, damit haben sie den Einlauf verschleppt. Am Anfang hoher Einlaufverschleiß und am Ende dann ein System mit konstanter Verschleißrate auf niedrigem Niveau. Das ist der Traum des Tribologen.
 

romulus

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Stepway II TCe 90 Prestige
Baujahr
2016
#71
Der von Hersteller vorgeschlagene Einfahrzyklus hat wohl eher etwas mit einer Art Rückversicherung zu tun. Heutige Motorenfertigung hat eine dermaßen hohen Massen-Genauigkeitsfertigung und Serienreife erreicht das die aus früheren Zeiten gut gemeinten Ratschläge kaum nötig sind. Aber...
Natürlich schadet es nicht sich an den Ratschlag, und als solchen sollte er wohl gemeint sein, zu halten. Es gilt als sicher das im Motorsteuergerät kein Einfahrzyklus programmiert ist. Warum auch. Der ist nur im Kopf des Benutzers, oder auch nicht. Und so wird sich hartnäckig auch weiterhin das Gerücht halten das es sowas gibt. Placebos gibt es in vielen Bereichen des Lebens...und manchmal helfen sie den Gasfuß etwas zu drosseln. Und Einfahröle sind ja auch sehr sehr beliebt ;)
Und dann gibt es noch den Effekt beim Fahrzeugwechsel. Man hat vorher jahrelang ein stärkeres oder schnelleres Farzeug gefahren und sich an Beschleunigung und Geschwindigkeit gewöhnt und versucht das automatisch und unbewusst auf das neue Fahrzeug zu übertragen. Mit eben dem Ergebnis des Threaderstellers.
 
Zuletzt bearbeitet:

romulus

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Stepway II TCe 90 Prestige
Baujahr
2016
#73
die fertigungstolleranzen sind geringer geworden, verschwunden sind sie deshalb aber nicht.
Sind ja auch ein Muss. Den wenn der Kolben größer ist als die Laufbüchse ???? Ebenso die Kurbelwellenlager oder Pleuellager oder Kolbenbolzen usw.usw. Die Schmiermittel sind auch besser als früher, und und und.
 

ProLodgy

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100 LPG
Baujahr
2017
#74
Die Toleranzen sind doch gar nicht das Problem, die hat man schon sehr lange im Griff. Die Mikrostrukturierung ist das A und O beim Lagerstellen. Heute ist man da viel weiter. Laserhonem, von sowas hat vor 20 Jahren nicht mal geträumt. heute Versucht man schon bei der Bearbeitung den Einlauf vorzubereiten.
https://d-nb.info/1057913944/34
 

Obelix

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Baujahr
2016
#75
Wenn die Reibleistung höher ist muss für die gleiche effektive Leistung mehr Energie aufgewendet werden, also mehr Verbrauch.
Leute die ewig so einen hohen Verbrauch haben sind wohl zu zaghaft am Anfang, damit haben sie den Einlauf verschleppt. Am Anfang hoher Einlaufverschleiß und am Ende dann ein System mit konstanter Verschleißrate auf niedrigem Niveau. Das ist der Traum des Tribologen.
Von welchem Verbrauchsunterschied gehst du denn bei deinem beschriebenen Effekt aus?
Ich denke ich dass dieser (wenn überhaupt) im Bereich von 0,05l bis 0,1 l pro 100km liegt. Und somit im Bereich der Messtoleranz.

Insgesamt finde ich das Schleppmoment, sprich Bremswirkung des TCe-Motors sehr gering wenn ich es mit meinen früheren Motoren vergleiche. Hier merkt man den Unterschied in der Entwicklung.
Zusätzlich hat der TCe ein geringes Drehzahlniveau durch eine lange Übersetzung im Vergleich zum SCe.
Dummerweise hat der Einfluss der Motorreibung nur einen geringen Einfluss am Verbrauch im Vergleich zum Luft- und Rollwiderstand. Außer vielleicht wenn man einen hohen Stadtanteil hat, den ich versuche zu vermeiden.
 

ProLodgy

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100 LPG
Baujahr
2017
#76
@Obelix
Reibleistung (Motorlexikon.de) (http://www.motorlexikon.de/index.php?S=lexikon&I=3512&R=T)
Bei einer Drehzahl von 2000 U/min betragen die Reibungsverluste an der Volllast bis zu 10 % der indizierten Leistung. Im Teillastbereich sinkt der mechanische Wirkungsgrad und damit steigt der Einfluss der Reibung auf den Kraftstoffverbrauch weiter an. Damit ist eine Verringerung der Reibung weiterhin ein wesentliches Entwicklungsziel.
Indizierte Leistung ist Gesamtleistung.
Pi=Pr+Pe

http://www.mahle.com/global/media/global_news/press_archive/2003/mahle_reibleistung_junker_de.pdf

Da steckt Potenzial drin, weil Reibleistung immer da ist. Und je wengier Last ich abrufe umso höher ist der anteil dazu.
siehe Folie 20
https://www.thm.de/me/images/user/h...en/Kolbenmaschinen_3_KenngrosenKennfelder.pdf
Zusätzlich gibt es noch eine Drehzahlabhänigkeit.

Reibleistung ist der grund für Downsizing ;)
 

Intrepid

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
#77
Insgesamt finde ich das Schleppmoment, sprich Bremswirkung des TCe-Motors sehr gering wenn ich es mit meinen früheren Motoren vergleiche.
Wenig Hubraum komprimiert man leichter als viel Hubraum.

Ich kenne das vom Propeller durchdrehen bei Flugmotoren. Bei einem 30-Liter-Sternmotor ist das richtig Arbeit, selbst bei 3,6 Metern Propellerdurchmesser (sprich Hebelarm). Einen kleinen 4-Liter-Boxermotor dreht man trotz kleinem Propeller mit einer Hand.
 

Obelix

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Baujahr
2016
#78
Laut ADAC gibt es folgende Verteilung in % am Gesamt-Fahrwiderstand:
Rot: Rollwiderstand der Reifen -> zwischen 30 %und 18%
Grün: die inneren Reibungskräfte des Fahrzeugs (z. B. Reibungswiderstände im Motor oder Getriebe) -> zwischen10% und 6%
Gelb: die aerodynamischen Kräfte (Luftwiderstand) -> zwischen 10% und 70%
Blau: Trägheitskräfte (Beharrungsvermögen der Fahrzeugmasse) -> zwischen50% und 4%


wenn ich jetzt die inneren Reibungskräfte um 10% minimiere merke ich davon nur ca. 0,6-1% (1/10 von 6-10%) am Gesamtverbrauch.

Rollwiderstand%201_29353.jpg
 

Intrepid

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
#79
Rot: Rollwiderstand der Reifen -> zwischen 30 %und 18%
Grün: die inneren Reibungskräfte des Fahrzeugs (z. B. Reibungswiderstände im Motor oder Getriebe) -> zwischen10% und 6%
Gelb: die aerodynamischen Kräfte (Luftwiderstand) -> zwischen 10% und 70%
Blau: Trägheitskräfte (Beharrungsvermögen der Fahrzeugmasse) -> zwischen50% und 4%


Anhang anzeigen 50089
Höchstgeschwindigkeit deckeln und Stop & Go meiden, schon hat man die beiden größten Spritfresser im Griff. Und wenn man nicht mehr so schnell fährt, kann man auch mehr Druck auf die Reifen machen. Man hat ja eh nur noch 25% der Bremswege, wenn die dann geringfügig länger werden, ist es kein Beinbruch. Und schon ist die drittgrößte Säule ebenfalls stark reduziert.

Wer sich da zuerst um die inneren Reibungskräfte sorgt, hat den Schuss nicht gehört.
 

romulus

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Stepway II TCe 90 Prestige
Baujahr
2016
#80
Wer sich da zuerst um die inneren Reibungskräfte sorgt, hat den Schuss nicht gehört.
Die sind auch mehr für die Haltbarkeit des Antriebs (Motor,Getriebe,Antriebe) und nicht für den Verbrauch soooo wichtig. Das ist der SchiedUnter...;) wie man ja aus der Statistik ablesen kann
 

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 45 4,8%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 179 19,1%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 264 28,2%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 169 18,1%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 190 20,3%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 77 8,2%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 12 1,3%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Weitere Infos zum Spenden gibt es hier. Vielen Dank für die Unterstützung!