• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Offroadtauglichkeit Weltreise

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI LPG
Baujahr
2012
#41
In manchen Ecken der Welt ist Mechanik Gold wert.
Ein mechanisches Problem kann oft jeder Dorfschmied reparieren,bei Elektronik sieht es ganz anders aus.:huh:
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
#42
@Duster 13:
Fahre seit Jahrzehnten in muslimische Länder, auch mit Frau und Kind.
Ja, "Frau" hat es etwas weniger einfach als "Mann".
Aber alles was wir je erlebt haben war weit weg von irgendeinem Problem (das einzige Ungute kam eigentlich nur von andere Touristen).
Wenn die erwähnte Doku von tausenden unberechtigt festgenommenen Europäern erzählt, hast entweder Du Dich vertippt, oder die Doku ist parteiischer Ultramurks, genau das was ich darlegen will: Glaubt bitte den Medien nichts!
Kenne einen Europäer der betroffen war, zufällig aus unserem Ort.

@waldfrieden:
Interessantes Fahrzeug, nie gehört davon.
Ich würde aber doch eher auf moderne, aktuelle Technik vertrauen, und ebenfalls vertrauen dass nichts kaputt geht, ev. typische Ersatzteile gleich mitnehmen.
Die Tatsache dass der Threadersteller hier fragt zeigt ja dass er eher kein Automechaniker oder so ähnlich ist.

Allgemein:
Interessantes Reiseprojekt, jedenfalls.
Sorge würde mir vor allem die geplante Gesamt-Kilometerzahl für die relativ kurze Zeit machen.
Das bedeutet jedenfalls viele Tage endloses Kilometerabspulen. Tausende Kilometer auf Hauptverkehrsrouten in LKW-Kolonnen, Stau, raufen um Resourcen, usw.
Will man das wirklich?
 
Zuletzt bearbeitet:

Duster 13

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
#43
Wenn die erwähnte Doku von tausenden unberechtigt festgenommenen Europäern erzählt, hast entweder Du Dich vertippt, oder die Doku ist parteiischer Ultramurks, genau das was ich darlegen will: Glaubt bitte den Medien nichts!
Britischer Student forscht in den Emiraten – jetzt muss er lebenslang in den Knast

Das ist nur ein Beispiel.
Einfach mal googeln

Warum sollte ich das nicht glauben?
Nur weil Dir, wie millionen Anderer nichts passiert ist?
 

KlausPI

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Duster II TCe 150 GPF 2WD
Baujahr
2019
#44
Noch eine Kleinigkeit, falls der Duster generell in Frage käme:
Das mit dem AdBlue kann in fernen Ländern ganz schön lästig werden,
An was man alles heutzutage denken muss - ich wäre nicht darauf gekommen.

Zur Not könnte man festen Harnstoff mitführen und dann vor Ort mit destilliertem Wasser mischen. Das würde zumindest 2/3 vom Gewicht/Volumen des AdBlue sparen.
 

TEevio

Themenstarter
Neumitglied
Fahrzeug
Duster
#45
Hey,
erstmal vielen vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Damit hätte ich nun echt nicht gerechnet. Auch wenn viele Beiträge in die komplett falsche Richtung gehen und ich damit, nachdem ich die Büchse der Pandora geöffnet habe, den Thread am liebste wieder schließen würde...

Was die Fahrstrecke angeht, so würden wir wohl größtenteils auf den Straßen (bzw. dort eher Schotterpisten) bleiben und dann ein wenig abseits von den Straßen uns ein nettes Plätzchen suchen zum Schlafen suchen. Das könnte man, wie einer hier auch richtig schrieb, womöglich wirklich fast mit einem 4x2 realisieren, die Mongolei mal ausgenommen, wobei ich nicht mal weiß, ob man in so einer kurzen Zeit mit Kleinkind überhaupt soweit kommt. Ja ein halbes Jahr ist vielleicht ein wenig zu ambitioniert, aber vielleicht werden es auch 8 Monate, oder ich bretter allein nach Tiflis durch und die Familie fliegt dorthin und es geht von dort aus los und aufm Rückweg das gleiche von Moskau ab. Whatever, dass sollte hier eigentlich alles gar nicht zur Debatte stehen. Die Reise wäre eh erst für Sommer 2021 geplant. Also noch genug Zeit für die Details. Da wir jetzt eh ein neues Auto brauchten habe ich einfach nur schon mal zwei Schritte weiter gedacht. Ich wollte das Auto halt zuvor schon ein wenig im Alltag einfahren, da ich mir nicht erst kurz vor der Reise ein gebrauchtes Auto kaufen möchte, um dann auf der Reise festzustellen, was alles defekt ist. Naja und wenn ich das Auto schon vorher fahre, dachte ich, ich könnte es ja dann auch weiterfahren. Zumal ich den WoWa ja behalten werde und dann vielleicht 1-2 mal im Jahr damit in den Urlaub fahre. Der Wiederverkauf des Autos sollte sich mit Höherlegung, Unterfahrschutz etc. sowieso nicht so einfach gestalten. Daher der Gedanke das Auto zu behalten.
Expeditionsreise ist insgesamt deutlich zu hoch gegriffen, wie manche hier geschrieben haben! Der 4x4 war nur wegen dem Anhänger angedacht und als „Sicherheit“. Was den Hänger angeht wollte ich mir auch "nur" einen kleinen Eriba Puck kaufen und ein Offroad-Fahrwerk drunter setzen. Siehe hier
Was ich als Gespann vorhabe und das es funktionieren kann, beschreibt eigentlich ziemlich gut dieser Blog marpiablog
Was den Motor angeht bin ich mittlerweile vom TCe fast schon wieder weg, aufgrund der Steuerketten/Motorprobleme auf die ich im Forum „Dustercommunity“ hingewiesen wurde, wo ich auch angefragt hatte (interessant, dass auf diese Thematik hier fast kaum eingegangen wurde...). Ursprünglich war ich auch erst bei einem Diesel. Nur wie im Eingangspost geschildert möchte ich eigentlich keine alte Rübe und die neuen haben aber die DPF+AdBlue Thematik. Zum Euro5 dCi Duster habe ich bereits auch schon viel gelesen und würde ihm die Reise durchaus zutrauen, aber ich habe Bedenken das Auto in 2 jahren wieder los zu bekommen wegen Dieselproblematik in Städten und gerade auch mit den vorgesehenen Anbauten. Was Benzinverfügbarkeit angeht, dachte ich sogar, die sei besser als bei Diesel. Über die Benzinqualität habe ich mich allerdings noch nicht so richtig informiert, aber die ist beim Diesel weltweit ja auch nicht wirklich besser, Stichwort Schwefelgehalt. Filter vorm Tank müsste man wohl bei beiden einbauen.

@MartinH67: Ja den Artikel über den Duster in der Mongolei kenne ich. Auf die schnelle konnte ich leider keine Kontaktdaten herausfinden. Aber ich hatte mir sowieso vorgenommen Dacia aufgrund dieses Artikels mal anzuschreiben

Und was das Thema Reisen mit Kleinkind angeht bzw. Reisen in solche Länder: ich denke da kann ich mir in meinem direkten Umfeld im Vorfeld noch genug drüber anhören. Das brauche ich jetzt hier an dieser Stelle nicht! Wer sich ein bisschen mehr mit dem Thema auseinander setzt wird feststellen, das gerade die Iraner, die mit am gastfreundlichsten Menschen auf diesem Planeten sind. Und was die Gesundheitsversorgung angeht: Ja das ist ein Thema, aber in fernen Ländern werden auch Kinder geboren! Bitte zu diesem Thema keine Posts mehr.

Ich resümiere:
Ich halte den Duster weiterhin für fähig, allerdings nur als Euro 5 Diesel. Ob ich mir bereits jetzt einen Kaufe muss ich mir noch überlegen. Vielleichts wirds erstmal nur ein SCe 4x2 und dann kurz vor der Reise tausche ich gegen einen dCi 4x4, in der Hoffnung ihn wieder los zu werden nach der Reise.

Viele Grüße
Tevio
 

theduke

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.6 16V
Baujahr
2015
#46
1. Zuerst mal ist diese Tour, so wie sie geplant ist, ein nicht einzuschätzendes Risiko, denn Iran würde ich gleich mal weglassen. Zudem schon gar nicht mit einem Kleinkind. Das Risiko ist seit Monaten in Iran enorm gestiegen, und der letzte Vorfall hat nicht gerade dazu beigetragen das Land zu bereisen.
Zudem kommt man von Iran nicht nach Usbekistan, sondern muß Turkmenistan durchqueren. Kommt mir so vor als ob die Route irgendwie gar nicht real durchdacht wurde.
2. Bei der Reise sollte man Schmiergelder einberechnen, denn diese sind nötig. Ebenso falsche Zollabgaben.
3. Die Reise nicht im Winter oder Frühjahr (bis Ende Juni) antreten, bzw so fahren das diese 2 Jahreszeiten nicht für die Fahrt durch Mongolei, Sibirien und das östliche Russland genutzt werden. Winterzeit geht Offroad wegen der Schneemassen gar nicht, ebenso für Frühjahrsschmelze, wo das beste Offroadfahrzeug Rad Fzg. nicht durch die Tundra gelangt.

4. Benziner Duster? Niemals nicht. @TEevio du bist Laie, und selbst ein guter Fahrer kann gepanschten Sprit nicht von guten Benzin unterscheiden. Gerade in Sibirien, Mongolei, Usbekistan und Kasachstan und Russland wird Sprit gepanscht, gerade wenn Ausländer unterwegs sind vermittelt man dir "Guten Sprit" Ein Benziner verkraftet das nicht, ein Diesel steckt das aber locker mal weg. Selbst wenn im harten Winter Diesel real mit Benzin, Spiritus usw vermischt wird, verkraftet das ein Dieselmotor, wenn die nächste Tanke wieder realen Diesel anbietet. Mit einem Benziner ist so eine Tour ein Irrsinn.

5. Schon mal Gedanken gemacht wieviel Visa das ihr benötigt? Billig ist was anders.

Sorry Leute, aber die Mehrheit kann ich hier echt nicht verstehen. Was ist an einem Duster auszusetzen. Ok Diesel sollte klar sein. Die Strecke Deutschland über versch. Ostländer, über den Ural, Sibirien, Kasachstan, Mongolei und China wurde von Heidi Hetzer in ihrem Hudson Mobil geschafft. Ein TV Team ist mit einem Robur bis nach Sibirien gefahren. Es gab Fahrten mit dem Trabant oder sogar mit einer Ente. Ok Offroad ist ein dehnbarer Begriff. Ich traue das dem Duster als Diesel total zu.

Was beim Diesel das ADblue betrifft, da denke ich schon das man es ausschalten bzw den BC austricksen kann. Er will ja nur in Nahost und Zentralasien und zurück über Ostblockstaaten fahren, somit kein Problem.
Zuhause natürlich wieder umrüsten bzw zuschalten. Zudem der Duster in allen Ostblockstaaten fährt, somit es kein Problem darstellt. Problem kommt aber dann auf, wenn es ein Neufahrzeug ist und man in Übelsübürk eine Hinterhofwerkstatt aufsuchen muß, denn Ade Garantie. Selbst diese dürfte bei guten Ira Iwan Werkstatt wegfallen. Machbar ist die Reise, aber dann muß man sein deutsches Hirn ausschalten und sich keine Gedanken mehr um seine Garantie machen.

Richtige Offroad Reise?! Da sehe ich ganz andere Probleme. Gerade was den Mittleren Osten bis hoch nach Usbekistan angeht. Ersatzreifen, denn das Gebirge wird Reifen schrotten. Zentralasien Dieselfilter, Luftfilter, Ladegerät, guter Offr. Wagenheber, , Werkzeug, Sandbleche, Anfahrthilfe, Kompressor.
So sehr ich den Duster als geeignet betrachte, im richtigem Offroad streicht er die Segel, denn er ist kein Lastentier. Betrachtet man alles was an Ersatzteilen, Reserve Diesel, Reservereifen, und was ich oben noch aufgelistet habe, packt das ein Duster nicht. Dazu 2 Leute und das Kleinkind, der Anhänger, das Zusatzgewicht, Kleidung, Schlafsäcke, usw. dazu noch Trinkwasser, Essen usw. NEIN!!!!

Als Schlusswort die Frage. Was hat das 15 Monate alte Kleinkind davon? Ich halte das Vorhaben für ein Hirngespinst, weil sich jemand eine Reise einbildet und Null Erfahrung besitzt. Ertsmal das gewünschte Fahrzeug kaufen, ok Duster und dann klein anfangen um Erfahrung mit und um das Fzg. zu sammeln, denn sonst geht das in die Hose.

Was mir aufgefallen ist. Ich habe viele Sachen nicht gelesen. Welche Gefahren, welche Impfungen, Welche Wege, welche Strecke, Grenzübergänge, Sitten und Gebräuche und so weiter. Sorry aber auch diese Fragen hätte ich hier gestellt, denn sowas gehört dazu.

Sollte die Frage kommen, woher ich die Infos über Diesel, Grenzen, Jahreszeiten und Co habe. Beim bester Freund, später auch mein Arbeitgeber, hatte 10 Jahre lang ein LKW Unternehmen mit Transporte bis nach Zentralasien und runter bis Iran Irak usw.
 

DuffyDuster

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Duster II 4x4 dCI110
#47
Sorry Leute, aber die Mehrheit kann ich hier echt nicht verstehen. Was ist an einem Duster auszusetzen.
Am Duster ist gar nichts auszusetzen, aber damit 6-8 Monate lang permanent einen Wohnwagen hinter sich herziehen? Dafür sind die kleinen Duster Motörchen meiner Meinung nach einfach nicht gemacht. Man will ja nicht nur die Pausen genießen sondern auch die Fahrt.
 

theduke

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.6 16V
Baujahr
2015
#48
Am Duster ist gar nichts auszusetzen, aber damit 6-8 Monate lang permanent einen Wohnwagen hinter sich herziehen? Dafür sind die kleinen Duster Motörchen meiner Meinung nach einfach nicht gemacht. Man will ja nicht nur die Pausen genießen sondern auch die Fahrt.
Solltest mal nicht nur ein 1%tigen Bruchteil von mir zitieren, sondern alles lesen, denn dann verstehst du es was noch alles in meinen Posting steht. Mich nervt das wenn man einen Spinnenfaden aus einem Wollkneul heraus fädelt um sein Post gut darzustellen. Lese mal was ich schrieb, das der Duster kein Lastenesel ist.
Außerdem hat sich der TE nun auch geäußert, und dieser hat nicht vor Hardcore Off. zu betreiben. Somit geht das mit dem Anhänger in Ordnung., denn er muß nur bedingt Last mitnehmen. Und guck im Forum, wie hier "Alte Dacianer-Hasen" schon in Norwegen, Schweden oder sonstige Länder auf Staubpisten mit größeren Wohnwagen unterwegs waren.

Was die Fahrstrecke angeht, so würden wir wohl größtenteils auf den Straßen (bzw. dort eher Schotterpisten) bleiben und dann ein wenig abseits von den Straßen uns ein nettes Plätzchen suchen zum Schlafen suchen.
Hättest du auch gleich sagen können. Stelle mir dann aber die Frage, warum du erst einen Off Roadball ins rollen bringst, und dann hier deine Reise doch auf "Normalo Streets" verlegst. Hätte hier 2 Seiten Postings erspart.

Das könnte man, wie einer hier auch richtig schrieb, womöglich wirklich fast mit einem 4x2 realisieren, die Mongolei mal ausgenommen, wobei ich nicht mal weiß, ob man in so einer kurzen Zeit mit Kleinkind überhaupt soweit kommt.
Warum ist die Mongolei bei einem 4x2 ausgenommen? Und warum nun das Contra Kleinkind?
Irgendwie weißt du nicht was du willst. Durchdacht sieht anders aus.
Ja ein halbes Jahr ist vielleicht ein wenig zu ambitioniert, aber vielleicht werden es auch 8 Monate, oder ich bretter allein nach Tiflis durch und die Familie fliegt dorthin und es geht von dort aus los
Na was nun? Dachte Iran, dann hoch über Turkmenistan bis Mongolei. Und nun soll deine Frau mit dem Kleinkind evtl nach Georgien fliegen, und dort zu dir stoßen, und Rückweg ab Moskau das gleiche Rückwärts? Also die normale Touristentour ohne Frau und Kind, aber die harte Reise zusammen? :whistle::clap:
ich plane mit meiner Frau und meiner Tochter (zu diesem Zeitpunkt wäre sie 1,5-2 Jahre alt) eine Overlanding-Weltreise zu machen.
Man weiß doch als werdender Vater, wann das Kind auf die Welt kommt. :lolat:

Nur wie im Eingangspost geschildert möchte ich eigentlich keine alte Rübe und die neuen haben aber die DPF+AdBlue Thematik.
Ich wiederhole mich. AdBlue kannst du umgehen. Das ist das kleinste Problem.

Was Benzinverfügbarkeit angeht, dachte ich sogar, die sei besser als bei Diesel.
Vermute mal das du über diese Länder nichts weißt. Gerade in Zentralasien ist Diesel normal wenn man weit weg vom Schuss ist. Diesel Gepantsche nannte ich oben schon. Benzin niemals für so einen Trip.

Über die Benzinqualität habe ich mich allerdings noch nicht so richtig informiert, aber die ist beim Diesel weltweit ja auch nicht wirklich besser, Stichwort Schwefelgehalt. Filter vorm Tank müsste man wohl bei beiden einbauen.
Über was willst du dich da informieren? Wenn dein Tank nur noch halb voll ist, die nächste Tanke aber 500km weit entfernt ist, und Romanov mit dem Tankwagen in Xpstyzq steht und Sprit verkauft, steht das in keinem Reiseführer. Wo also willst du darüber Infos erhalten. Du benötigst eine Füllung, oder bleibst liegen. Filter vor dem Tank? Nein sondern in der Zuleitung zum Motor, wo du am besten hinkommst um ihn zu wechseln.
Und was das Thema Reisen mit Kleinkind angeht bzw. Reisen in solche Länder: ich denke da kann ich mir in meinem direkten Umfeld im Vorfeld noch genug drüber anhören. Das brauche ich jetzt hier an dieser Stelle nicht! Wer sich ein bisschen mehr mit dem Thema auseinander setzt wird feststellen, das gerade die Iraner, die mit am gastfreundlichsten Menschen auf diesem Planeten sind. Und was die Gesundheitsversorgung angeht: Ja das ist ein Thema, aber in fernen Ländern werden auch Kinder geboren! Bitte zu diesem Thema keine Posts mehr.
Das nenne ich mal einen zukünftigen Vater den ich mir nicht wünschen würde. In fernen Ländern werden auch Kinder geboren. Diese Aussage ist so Blauäugig wie deine Reise. Wäre die gleiche, als wenn man sagt, in Afrika sterben ja auch KInder.
 
Zuletzt bearbeitet:

900er

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90
#49
Also ich glaube, die grundsätzliche Benzin / Diesel Problematik bezüglich der Verfügbarkeit wird hier überbewertet. Es gibt schließlich auch Overlander, die mit dem Motorrad in diesen Teilen der Welt unterwegs sind. Da stellt sich diese Frage von vornherein gar nicht erst ....
 

Obelix

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Baujahr
2016
#50
Solltest mal nicht nur ein 1%tigen Bruchteil von mir zitieren, sondern alles lesen, denn dann verstehst du es was noch alles in meinen Posting steht. Mich nervt das wenn man einen Spinnenfaden aus einem Wollkneul heraus fädelt um sein Post gut darzustellen. Lese mal was ich schrieb, das der Duster kein Lastenesel ist.
Außerdem hat sich der TE nun auch geäußert, und dieser hat nicht vor Hardcore Off. zu betreiben. Somit geht das mit dem Anhänger in Ordnung., denn er muß nur bedingt Last mitnehmen. Und guck im Forum, wie hier "Alte Dacianer-Hasen" schon in Norwegen, Schweden oder sonstige Länder auf Staubpisten mit größeren Wohnwagen unterwegs waren.


Hättest du auch gleich sagen können. Stelle mir dann aber die Frage, warum du erst einen Off Roadball ins rollen bringst, und dann hier deine Reise doch auf "Normalo Streets" verlegst. Hätte hier 2 Seiten Postings erspart.


Warum ist die Mongolei bei einem 4x2 ausgenommen? Und warum nun das Contra Kleinkind?
Irgendwie weißt du nicht was du willst. Durchdacht sieht anders aus.

Na was nun? Dachte Iran, dann hoch über Turkmenistan bis Mongolei. Und nun soll deine Frau mit dem Kleinkind evtl nach Georgien fliegen, und dort zu dir stoßen, und Rückweg ab Moskau das gleiche Rückwärts? Also die normale Touristentour ohne Frau und Kind, aber die harte Reise zusammen? :whistle::clap:

Man weiß doch als werdender Vater, wann das Kind auf die Welt kommt. :lolat:


Ich wiederhole mich. AdBlue kannst du umgehen. Das ist das kleinste Problem.


Vermute mal das du über diese Länder nichts weißt. Gerade in Zentralasien ist Diesel normal wenn man weit weg vom Schuss ist. Diesel Gepantsche nannte ich oben schon. Benzin niemals für so einen Trip.


Über was willst du dich da informieren? Wenn dein Tank nur noch halb voll ist, die nächste Tanke aber 500km weit entfernt ist, und Romanov mit dem Tankwagen in Xpstyzq steht und Sprit verkauft, steht das in keinem Reiseführer. Wo also willst du darüber Infos erhalten. Du benötigst eine Füllung, oder bleibst liegen. Filter vor dem Tank? Nein sondern in der Zuleitung zum Motor, wo du am besten hinkommst um ihn zu wechseln.

Das nenne ich mal einen zukünftigen Vater den ich mir nicht wünschen würde. In fernen Ländern werden auch Kinder geboren. Diese Aussage ist so Blauäugig wie deine Reise. Wäre die gleiche, als wenn man sagt, in Afrika sterben ja auch KInder.
Solltest mal nicht nur ein 1%tigen Bruchteil von mir zitieren, sondern alles lesen, denn dann verstehst du es was noch alles in meinen Posting steht. Mich nervt das wenn man einen Spinnenfaden aus einem Wollkneul heraus fädelt um sein Post gut darzustellen. Lese mal was ich schrieb, das der Duster kein Lastenesel ist.
Außerdem hat sich der TE nun auch geäußert, und dieser hat nicht vor Hardcore Off. zu betreiben. Somit geht das mit dem Anhänger in Ordnung., denn er muß nur bedingt Last mitnehmen. Und guck im Forum, wie hier "Alte Dacianer-Hasen" schon in Norwegen, Schweden oder sonstige Länder auf Staubpisten mit größeren Wohnwagen unterwegs waren.


Hättest du auch gleich sagen können. Stelle mir dann aber die Frage, warum du erst einen Off Roadball ins rollen bringst, und dann hier deine Reise doch auf "Normalo Streets" verlegst. Hätte hier 2 Seiten Postings erspart.


Warum ist die Mongolei bei einem 4x2 ausgenommen? Und warum nun das Contra Kleinkind?
Irgendwie weißt du nicht was du willst. Durchdacht sieht anders aus.

Na was nun? Dachte Iran, dann hoch über Turkmenistan bis Mongolei. Und nun soll deine Frau mit dem Kleinkind evtl nach Georgien fliegen, und dort zu dir stoßen, und Rückweg ab Moskau das gleiche Rückwärts? Also die normale Touristentour ohne Frau und Kind, aber die harte Reise zusammen? :whistle::clap:

Man weiß doch als werdender Vater, wann das Kind auf die Welt kommt. :lolat:


Ich wiederhole mich. AdBlue kannst du umgehen. Das ist das kleinste Problem.


Vermute mal das du über diese Länder nichts weißt. Gerade in Zentralasien ist Diesel normal wenn man weit weg vom Schuss ist. Diesel Gepantsche nannte ich oben schon. Benzin niemals für so einen Trip.


Über was willst du dich da informieren? Wenn dein Tank nur noch halb voll ist, die nächste Tanke aber 500km weit entfernt ist, und Romanov mit dem Tankwagen in Xpstyzq steht und Sprit verkauft, steht das in keinem Reiseführer. Wo also willst du darüber Infos erhalten. Du benötigst eine Füllung, oder bleibst liegen. Filter vor dem Tank? Nein sondern in der Zuleitung zum Motor, wo du am besten hinkommst um ihn zu wechseln.

Das nenne ich mal einen zukünftigen Vater den ich mir nicht wünschen würde. In fernen Ländern werden auch Kinder geboren. Diese Aussage ist so Blauäugig wie deine Reise. Wäre die gleiche, als wenn man sagt, in Afrika sterben ja auch KInder.
Die meisten Aussagen seh ich genauso! Wen man ein Kind hat ist auf einmal vieles anders! Und Kinder wollen nicht stundenlang still sitzen im Auto und die Landschaft anschauen...

Andererseits finde ich muss es erlaubt sein zu träumen. Freiheit, die große weite Welt, den Moment mit der Familie teilen. Die Idee finde ich deshalb schon mal gut!!!

Auch sich frühzeitig Gedanken über ein Auto zu machen was Alltag und Reise verbindet ist doch legitim.

Aber muss es unbedingt in die Mongolei sein mit einem kleinen Kind?! Europa ist auch sehr schön und eignet sich für einen Roadtrip. Stiefelspitze Italien, Algarve oder Norwegen... Alles einsame Gegenden mit trotzdem guten Gesundheitssystem...

Was sagt eigentlich deine Frau dazu?!
 

waldfrieden

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Baujahr
2014
#51
Darf das Für und Wieder einer solchen Reise mit kleinem Kind nicht die Familie für sich beantworten?

Abgesehen davon, gibt es doch immer wieder im Fernsehen interessante Berichte zu solchen Abenteuern, ich erinnere mich auf eine in Stern TV, in der sogar in einem fernen Land weiterer Nachwuchs zur Welt kam.

Und was ist daran verwerflicher, als zum Beispiel Kinder die in Deutschland durch ihre Hartz4 Eltern vernachlässigt werden, schlechte Leistungen in der Schule haben usw.

Wer mit einem solchen Kind auf so eine Reise gehen möchte, wird sich das alles genau überlegt haben und wohl eher nicht spontan los fahren.

Für mich wäre das sicher auch nichts gewesen, schon alleine wegen fehlender ausreichender Fremdsprachenkentnisse.
Aber ich würde nie von mir auf andere schließen, dass das für niemanden etwas wäre.

Auch Angelo war ja nun mit Frau & Kindern lange quer durch viele Länder mit dem Bus unterwegs und dort sieht man heute nicht, dass es einem der Kids geschadet hätte, sondern das doch eher der Familienzusammenhalt dadurch gestärkt wird.

Ich hätte vielmehr bedenken, dort mit moderner Technik unterwegs zu sein, die möglicher Weise dort nicht Gebietsnah instand gesetzt werden kann, weil möglicher Weise dort die dafür notwendige Infrastruktur fehlt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Truckerrass

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Logan, 1.6 MPI
Baujahr
2009
#52
Ich war früher öfter mit Truck nach Kasachstan. Nie Probleme gehabt, bis einmal, Zahn vereitert, kein Zahnarzt auf 80Km.
Flasche Wodka und Zange halfen.
Ansonsten, nie Probleme mit der Bevölkerung gehabt, nette, gastfreundliche Menschen.
Wünsche viel Spaß auf dieser Reise
 
Zuletzt bearbeitet:

Feinmechaniker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Duster 2 Blue dCi 115 4WD, 2Danger CycloCross Rad
Baujahr
2019
#53
Wo ist das Problem?
Selbst wenn die ganze Technik defekt geht, ist es immer möglich gesund die Heimreise anzutreten.
Dann setzt man sich in einen Bus oder Flieger und steigt in Deutschland aus.
Solange es nicht in einem Land erfolgt, in dem ein Carnet de Passages erforderlich ist, hält sich der
finanzielle Verlust ebenfalls in Grenzen.
Solche Reiseabbrüche gab es schon immer. Auf meinen Fernreisen habe ich einige Ausgebrannte oder
stehengelassene Fahrzeuge an den Pisten gesehen.

In Tansania habe ich auf einer Tour einmal alle Reifen Plattgefahren. Da waren dann drei Tagesmärsche
durch die Prärie angesagt. So etwas passiert eben.
 

Rubi2000

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker
#54
Hallo zusammen,


Btw.: Ich habe gerade auf Wikipedia gesehen, dass es 2 Versionen für den 1.2 TCe gibt. Ist die neuere Version ab 2015 zu bevorzugen?

Viele Grüße
Tevio
Warum soll es denn ein Offroad Gefährt sein?

Das ist doch total überflüssig für deine Vorhaben.
Glaubst denn du, die Menschen in diesen Ländern fahren alle mir Allrad - Fahrzeugen herum?

Fürs echte Gelände ist ein Duster auch totales Schwachsinn, damit kommst Du nicht weit.
Für eine normale Schotterstrasse reicht auch jedes anderes Auto, wenn es nicht gerade tiefergelegt ist.

Dein Vorhaben scheint mir ziemlich undurchdacht.
Einerseits Offroad andererseits die finanzielle Sorge, dass man nicht zwei Autos unterhalten möchte.
Passt hinten und vorne nicht zusammen.

Für ein echtes Offroad Abenteuer in diesen Ländern brauchst du richtig viel Kohle, da braucht es Ersatzreifen, Ersatzteile, Sandbleche usw... Da ist der Unterhalt für ein paar Monate für ein Zweitfahrzeug ein lächerlicher Betrag im Vergleich.
Ein Kilometer echtes Offroad entsprechen etwa 5000 Kilometer normale Strasse, dementsprechend mehr und schneller geht etwas kaputt.

Auch den Schmarrn mit dem Anhänger würde ich sein lassen.
Ein normaler Kastenwagen (Fiat Ducato) lässt sich besser auf schwierigen Strassen bewegen als dein Allrad Duster mit Anhänger.

Schau Dir doch mal Berichte an von Leuten die in den Gegenden waren, die hatten weiss Gott nicht alle nur Landcruiser dabei sondern haben solche Touren teilweise im Dacia Logan erste Generation gemacht (wird im Iran in Lizenz produziert, nur zur Info)
 

Croc-Dundee

Neumitglied
Fahrzeug
Duster 2
#55
Hallo, jetzt melde ich mich auch mal zu Wort, ich habe diese Tour gemacht 2017 mit meinem Land Rover 130 SW, wir sind durch alle STAN Staaten gefahren.

Siehe Reisebericht hier: Landy-Travel-Experience - Zentralasien 2017

Dann zur Strecke durch den Iran sind wir nicht, aber nicht, weil wir das für zu unsicher hielten, ne weil wir uns dafür mehr Zeit lassen möchten, den von anderen Overländern haben wir nur positives über das Land gehört. Es ist immer eine Einstellungssache finde ich, wie man auf die Leute und das Land zugeht.

Es ist, wie immer man muss, sich mit dem ganzen Auseinandersetzen soweit es geht sich gut vorbereiten auch über die aktuelle Sicherheitslage in den Ländern.

Was, zu einem Problem werden könnte ist, das es nicht immer an den Tankstellen den nötigen Treibstoff gibt und wenn, dann mußt drum Verhandeln was die Menge und den Preis angeht, oder man Tankt bei den LKWS aus dem IRAN.

Tankstellen gibt es, liegen nur weit auseinander, verfahren sollte man sich nicht, sonst ist schnell mal Ende.

Für Usbekistan sollte man mit einem Tankvolumen von 1600 km klar kommen, unser Defender hatte eine Tankkapazität von 170 lt. plus einen Kanister mit 10 lt. so sind wir auf ne Reich weite von guten 1400 -1600 km gekommen je nach Straßen / Wege Verhältnissen, das ist schon knapp bemessen gewesen. Mein Freund im Toyo hatte 320 lt. an Board und ne Reichweite von guten 2000 km.

Ich baue gerade an einem neuen Reisefahrzeug, auch dieses hat später eine Reichweite von guten 2000 km.

Dann zu Dieselqualität da musst schon aufpassen da in den Ländern schon mal viel Wasser und Dreck im Diesel ist.

Tanken in Tadschikistan

1562928392833.png 1562928408549.png 1562928426654.png

Mehr Bilder gibt es hier:

Landy-Travel-Experience - Zentralasien 2017

Das nächste ist das in der Mongolei auch Toyota Prius Hybrid rumfährt auch in der Steppe also warum nicht mit dem Duster.

Es kommt immer auf die Einstellung an, auch das mit Kind geht, muss nur jeder für sich entscheiden.

Auch auf Notfälle sollte man sich vorbereiten, Medikamente / Erste Hilfe / Höhenkrankheit usw., wichtig ist sicher ein Notfallsender der über Satellit geht.

Gruß Croc-Dundee
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruedi1952

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.6 MPI (85 PS)
Baujahr
2012
#56
Man braucht nicht immer einen Geländewagen für eine Weltreise man muss eben entsprechende Straßen fahren.
Ich würde aber einen nehmen vor Euro 5 die Elektronik ist doch schon recht nervend.
Ich merke das schon bei den neueren Jeep Wrangler die Besitzer werden teilweise arg gebeutelt. Meiner Bj 1997 hat nur ein Motorsteuergerät was die Anfälligkeit mindert.
Ideal wäre Euro 2 ohne Nachkatsonde dann meckert das Steuergerät nicht mal wenn der Kat fehlt.
Der Duster ist sicherlich einer der besseren SUV (wenn nicht der Beste) der Geländetauglich ist aber eben kein vollwertiger Geländewagen.
 

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
#57
Hallo, jetzt melde ich mich auch mal zu Wort, ich habe diese Tour gemacht 2017 mit meinem Land Rover 130 SW, wir sind durch alle STAN Staaten gefahren.

Siehe Reisebericht hier: Landy-Travel-Experience - Zentralasien 2017

Dann zur Strecke durch den Iran sind wir nicht, aber nicht, weil wir das für zu unsicher hielten, ne weil wir uns dafür mehr Zeit lassen möchten, den von anderen Overländern haben wir nur positives über das Land gehört. Es ist immer eine Einstellungssache finde ich, wie man auf die Leute und das Land zugeht.

Es ist, wie immer man muss, sich mit dem ganzen Auseinandersetzen soweit es geht sich gut vorbereiten auch über die aktuelle Sicherheitslage in den Ländern.

Was, zu einem Problem werden könnte ist, das es nicht immer an den Tankstellen den nötigen Treibstoff gibt und wenn, dann mußt drum Verhandeln was die Menge und den Preis angeht, oder man Tankt bei den LKWS aus dem IRAN.

Tankstellen gibt es, liegen nur weit auseinander, verfahren sollte man sich nicht, sonst ist schnell mal Ende.

Für Usbekistan sollte man mit einem Tankvolumen von 1600 km klar kommen, unser Defender hatte eine Tankkapazität von 170 lt. plus einen Kanister mit 10 lt. so sind wir auf ne Reich weite von guten 1400 -1600 km gekommen je nach Straßen / Wege Verhältnissen, das ist schon knapp bemessen gewesen. Mein Freund im Toyo hatte 320 lt. an Board und ne Reichweite von guten 2000 km.

Ich baue gerade an einem neuen Reisefahrzeug, auch dieses hat später eine Reichweite von guten 2000 km.

Dann zu Dieselqualität da musst schon aufpassen da in den Ländern schon mal viel Wasser und Dreck im Diesel ist.

Tanken in Tadschikistan

Anhang anzeigen 80120 Anhang anzeigen 80121 Anhang anzeigen 80122

Mehr Bilder gibt es hier:

Landy-Travel-Experience - Zentralasien 2017

Das nächste ist das in der Mongolei auch Toyota Prius Hybrid rumfährt auch in der Steppe also warum nicht mit dem Duster.

Es kommt immer auf die Einstellung an, auch das mit Kind geht, muss nur jeder für sich entscheiden.

Auch auf Notfälle sollte man sich vorbereiten, Medikamente / Erste Hilfe / Höhenkrankheit usw., wichtig ist sicher ein Notfallsender der über Satellit geht.

Gruß Croc-Dundee
Ich hab mir die Berichte, Fotos und das Auto mal angesehen mit denen ihr gefahren seit und muss sagen das die Reisen wirklich gut geplant waren und die Voraussetzungen mit denen des Themenersteller überhaupt nicht zu vergleichen sind.
Wenn ich mir nur das Auto anschaue mit dem ihr die Reise unternommen habt... und dann den Duster daneben stelle, dann kann ich nur dem Themenersteller wünschen das er wieder heil und gesund nach Hause kommt.
Vorausgesetzt er kommt überhaupt so weit wie er vor hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

radlma

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
#58
Denke das wird eine tolle Reise.
Er fängt früh an zu planen und macht sich über alles gedanken.(Obwohl , die Zeit läuft, 2 Jahre sind schnell um. Es ist viel zum vorbereiten und viele Infos zu Sammeln)
Duster ist ein gutes Fahrzeug, er bleibt ja großteils auf den durchzugs-Straßen.
4x4 ist auch eine gute entscheidung.
Route gut planen und viele Infos sammeln.
Unterwegs wird es einige überraschungen geben, die kann man dann vor Ort lösen und weiter geht es.
Genug Treibstoff, Wasser und Reifen richten. (Notgeld an verschiedenen Plätzen am Fahrzeug platzieren)
Etwas Medizin , Konserven,...........)

Ein etwas neidischer

Gruß Martin
 

Truckerrass

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Logan, 1.6 MPI
Baujahr
2009
#59
Dan
Hallo, jetzt melde ich mich auch mal zu Wort, ich habe diese Tour gemacht 2017 mit meinem Land Rover 130 SW, wir sind durch alle STAN Staaten gefahren.

Siehe Reisebericht hier: Landy-Travel-Experience - Zentralasien 2017

Dann zur Strecke durch den Iran sind wir nicht, aber nicht, weil wir das für zu unsicher hielten, ne weil wir uns dafür mehr Zeit lassen möchten, den von anderen Overländern haben wir nur positives über das Land gehört. Es ist immer eine Einstellungssache finde ich, wie man auf die Leute und das Land zugeht.

Es ist, wie immer man muss, sich mit dem ganzen Auseinandersetzen soweit es geht sich gut vorbereiten auch über die aktuelle Sicherheitslage in den Ländern.

Was, zu einem Problem werden könnte ist, das es nicht immer an den Tankstellen den nötigen Treibstoff gibt und wenn, dann mußt drum Verhandeln was die Menge und den Preis angeht, oder man Tankt bei den LKWS aus dem IRAN.

Tankstellen gibt es, liegen nur weit auseinander, verfahren sollte man sich nicht, sonst ist schnell mal Ende.

Für Usbekistan sollte man mit einem Tankvolumen von 1600 km klar kommen, unser Defender hatte eine Tankkapazität von 170 lt. plus einen Kanister mit 10 lt. so sind wir auf ne Reich weite von guten 1400 -1600 km gekommen je nach Straßen / Wege Verhältnissen, das ist schon knapp bemessen gewesen. Mein Freund im Toyo hatte 320 lt. an Board und ne Reichweite von guten 2000 km.

Ich baue gerade an einem neuen Reisefahrzeug, auch dieses hat später eine Reichweite von guten 2000 km.

Dann zu Dieselqualität da musst schon aufpassen da in den Ländern schon mal viel Wasser und Dreck im Diesel ist.

Tanken in Tadschikistan

Anhang anzeigen 80120 Anhang anzeigen 80121 Anhang anzeigen 80122

Mehr Bilder gibt es hier:

Landy-Travel-Experience - Zentralasien 2017

Das nächste ist das in der Mongolei auch Toyota Prius Hybrid rumfährt auch in der Steppe also warum nicht mit dem Duster.

Es kommt immer auf die Einstellung an, auch das mit Kind geht, muss nur jeder für sich entscheiden.

Auch auf Notfälle sollte man sich vorbereiten, Medikamente / Erste Hilfe / Höhenkrankheit usw., wichtig ist sicher ein Notfallsender der über Satellit geht.

Gruß Croc-Dundee
Danke für den tollen Bericht
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
#60
Nachdem hier die Wogen hoch und wieder runter gegangen sind und eigentlich alles was ich für wichtig und sinnvoll halten würde bereits gesagt wurde, darf ich noch einen Einwand machen:
Wahrscheinlich wird der Dokker die Reise überstehen, vielleicht auch der Wohnwagen, aber die Anhängerkupplung wird der schwächste Punkt sein.
Hab grad die lebendigen Erzählungen von erfahrenen Wüstenfahrern im Kopf, wie die Hängerkupplungen versagt haben. Und wie der eine geschworen hat, es ginge nur mit der sog. Nato-Kupplung (und man müsse halt sich damit illegal durch D und A schmuggeln).
Und seh auch noch vor mir wie einem etwas groben Bauern, der PKW-Hänger in der zu schnell gefahrenen Bodenwellen/Kurven-Kombi hier aus der Kupplung gesprungen ist.

Aber vielleicht sehen wir das alles viel zu eng und perfektionistisch, hier ein Link um zu sehen was schon viel früher mit sehr viel mäßigerem Material alles möglich war:
1961 - Mit Pkw und Wohnwagen in den Orient - Max Reisch

Alles Gute und Daumen hoch für Eure Reise!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 72 4,9%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 271 18,5%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 406 27,8%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 283 19,4%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 288 19,7%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 118 8,1%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 23 1,6%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!