• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Höherer Verbrauch als erwartet. Einfahrzeit?

John-Doe1111

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 Turbo
Baujahr
2013
was spielt es für eine rolle, ob der motor aufgeladen ist oder nicht?
das ein fahrzeug mit nahezu identischem gewicht mit 150PS besser beschleunigen kann als eines mit 107PS, dürfte auch einleuchten.

der V6 zog aber erst ab ca. 3300U/min davon, darunter war der dci klar im vorteil.
hohes drehmoment schon bei niedrigen drehzahlen sind -auch ohne wohnwagen- praxistauglicher als höhere nennleistung und spürbar weniger drehmoment.
 

Obelix

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Baujahr
2016
mein lodgy war mit kombinierten 4,4l/100km angegeben, real sind es 5,74l/100km.
das sind gut 30% mehr, hätte ich zum anwalt rennen sollen?
:lol:
beim Anwalt haste nur eine Chance wenn er unter vereichbaren Testbedingungen (niemals Kaltstart, von Beginn an voll geladene Batterie, keine hohen Geschwindigkeiten,...) wesentlich mehr verbraucht
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Hab jetzt Auskunft aus fast erster Hand:
In der Serienfertigung wird normalerweise jeder Motor "kalt gedreht", dabei werden ein paar Werte gemessen (z.B. Kompressionsverlauf), zusätzlich gibt's Stichproben am Prüfstand mit Last usw.
Wirklich jeder Motor gestartet wird beim Wegfahren vom letzten Band, ich glaub da sind auch noch Rollen wo ein paar Dinge getestet werden, der Motor eher nebenbei, wahrscheinlich mehr Bremsen usw.

Offen bleibt ob vielleicht Motore aus demselben Band die für Premium vorgesehen sind umfangreicher getestet werden als die Normalos.
Auskunft diesbezüglich folgt...
 

mcv balu

Mitglied Gold
Fahrzeug
Logan MCV 1,6 MPI LPG 2008; Logan MCV TCe90 LPG 06/2018
Baujahr
2018
Hab jetzt Auskunft aus fast erster Hand:
In der Serienfertigung wird normalerweise jeder Motor "kalt gedreht", dabei werden ein paar Werte gemessen (z.B. Kompressionsverlauf), zusätzlich gibt's Stichproben am Prüfstand mit Last usw.
Wirklich jeder Motor gestartet wird beim Wegfahren vom letzten Band, ich glaub da sind auch noch Rollen wo ein paar Dinge getestet werden, der Motor eher nebenbei, wahrscheinlich mehr Bremsen usw.

Offen bleibt ob vielleicht Motore aus demselben Band die für Premium vorgesehen sind umfangreicher getestet werden als die Normalos.
Auskunft diesbezüglich folgt...
Heißt das, Du kennst Einen, der Einen kennt ....... ?
Und dann erkläre mir bitte den Unterschied zwischen einem Premiummotor und einem Normalomotor. Ich hab zwar meine Brötchen in der Qualitätssicherung eines Automobilherstellers verdient, aber diesen Unterschied von Motoren kenne ich bisher nicht.
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
@mcv balu:
Schade dass Du meine Worte verdrehst.

1.) Gestern Gespräch gehabt mit Einem der für einen Hersteller von Prüfständen arbeitet - also die Info ist damit aus fast erster Hand (aber nicht konkret aus der Daimler/Renault/Dacia/Nissan-Ecke)

2.) Hab ausdrücklich geschrieben "vielleicht" werden Motore die für Premium bestimmt sind ausführlicher geprüft/eingestellt als die für Normalos. Diese "Vermutung" hat oben genannter Freund ebenfalls und will dem nachgehen.

Immer wenn ich für Automobil-nahe Firmen gearbeitet habe sind immer wieder die sehr unterschiedlichen Anforderungen an ein und dasselbe Produkt Thema gewesen. Z.B. Für einen deutschen Premium-Hersteller konnte nur mit Mühe eine 100% Prüfung samt Seriennummernsignierung abgewehrt werden, für einen franz. Mittelklasse Hersteller reichte die glaubwürdige Darstellung des Prozesses samt Stichproben. Und für die Amis war es wichtig, eine Wertschöpfung im Importland zu generieren und eine Versicherung für den Schadensfall zu haben (überspitzt und schematisch ausgedrückt).

Wenn Du für einen Automobilhersteller gearbeitet hast kennst Du möglicherweise eben nur genau die Vorgaben dieses einen Herstellers.
 

mcv balu

Mitglied Gold
Fahrzeug
Logan MCV 1,6 MPI LPG 2008; Logan MCV TCe90 LPG 06/2018
Baujahr
2018
@mcv balu:
Schade dass Du meine Worte verdrehst.

1.) Gestern Gespräch gehabt mit Einem der für einen Hersteller von Prüfständen arbeitet - also die Info ist damit aus fast erster Hand (aber nicht konkret aus der Daimler/Renault/Dacia/Nissan-Ecke)

2.) Hab ausdrücklich geschrieben "vielleicht" werden Motore die für Premium bestimmt sind ausführlicher geprüft/eingestellt als die für Normalos. Diese "Vermutung" hat oben genannter Freund ebenfalls und will dem nachgehen.

Immer wenn ich für Automobil-nahe Firmen gearbeitet habe sind immer wieder die sehr unterschiedlichen Anforderungen an ein und dasselbe Produkt Thema gewesen. Z.B. Für einen deutschen Premium-Hersteller konnte nur mit Mühe eine 100% Prüfung samt Seriennummernsignierung abgewehrt werden, für einen franz. Mittelklasse Hersteller reichte die glaubwürdige Darstellung des Prozesses samt Stichproben. Und für die Amis war es wichtig, eine Wertschöpfung im Importland zu generieren und eine Versicherung für den Schadensfall zu haben (überspitzt und schematisch ausgedrückt).

Wenn Du für einen Automobilhersteller gearbeitet hast kennst Du möglicherweise eben nur genau die Vorgaben dieses einen Herstellers.
Es reicht mir, daß ich weiß (aus absolut erster Hand), daß alle Motoren eines Werkes den selben Prüfzyklen unterzogen werden, egal ob sie in der eigenen Produktion verbaut werden, an andere Hersteller verkauft werden oder als Austauschmotoren zum Einsatz kommen.Ich kann mir auch nicht vorstellen daß diese vorgehensweise in anderen Automobilwerken anders sein soll. Es gibt ja nicht mehr viele Automobilhersteller, die alle ihre Motoren ausschließlich im eigenen Haus fertigen. Motore werden überwiegend in Coproduktion mit anderen Herstellern entwickelt und auch gebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:

gruk

Mitglied
Fahrzeug
Logan MCV 2019 Techroad
Update: bei gleicher Fahrweise ist der Verbrauch auf 6.8—6.9 gesunken. Nicht der Wahnsinn, aber akzeptabel.
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Ich vermute, die unterschiedlichen Verbrauchswerte liegen an der Auswertung der Messungen und nicht am Verbrauch selber.
 

JarnoSuominen

Mitglied
Fahrzeug
Logan MCV Stepway
Baujahr
2019
Bei mir lag der Verbrauch zu Beginn bei etwa 7 Liter. Jetzt nach ca 2200km sind es kummuliert 5,9 Liter auf 100km. Es wird also weniger und ich merke das. An der Fahrweise änderte ich nicht viel. Die ersten 1000km lediglich etwas schonender.
 

gruk

Mitglied
Fahrzeug
Logan MCV 2019 Techroad
Bei mir lag der Verbrauch zu Beginn bei etwa 7 Liter. Jetzt nach ca 2200km sind es kummuliert 5,9 Liter auf 100km. Es wird also weniger und ich merke das. An der Fahrweise änderte ich nicht viel. Die ersten 1000km lediglich etwas schonender.
ist mir ein absolutes Rätsel, wie du auf UNTER 6l kommst. Zugegeben fahre ich 90% Autobahn - allerdings absolut konstant mit 122-126 Tempomat, bei Tachostand 9500km aktuell. Bremse kaum, beschleunige langsam, 5ter Gang wo geht.... :think:

Ich mein, wenn das eMotorrad jetzt kommt wird meine jährliche Kilometerleistung eh nochmal stark sinken und ich brauch mich ja nicht beschweren, trotzdem bin ich irgendwie neidisch auf einige Verbrauchsmeldungen hier ^^'
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Unter 6 Liter kann ich auch kaum glauben.
Ich zitiere mich mal selbst:

Alles klar. :prost:

Zum Thema:
Ich fahre selbst einen TCe90. Allerdings mit Autogas.
Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei ca. 7 Liter Autogas und 0,8 Liter E10.

Wenn ich für das Autogas 30% Mehrverbrauch ansetze, dann wären das ca. 5,4 Liter. (7 / 1,3 = 5,4) Dazu noch die 0,8 Liter E10, die er auch mit Autogas verbraucht.
Das ergäbe einen durchschnittlichen Verbrauch von ca. 6,2 Liter auf 100 km.

Ich denke schon, durch bewusst sparsames fahren, könnte ich diesen Wert auf eine 5 vor dem Komma drücken.
 

mcv balu

Mitglied Gold
Fahrzeug
Logan MCV 1,6 MPI LPG 2008; Logan MCV TCe90 LPG 06/2018
Baujahr
2018
Es ist immerwieder schön zu lesen, welche sagenhafte Verbräuche die Leute veröffentlichen, ohne Angabe der Ermittlungsmethode. Man kann es sich dann selbst aussuchen ob Verbrauch anhand von getankter Menge und gefahrener Strecke oder "Lügenbaron" BC. Glauben muß man es eh nicht.
 

Dusterchen

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Duster II
Den wahren Verbrauch kann man nur über einen längeren Zeitraum und keineswegs beim Tanken und Division durch gefahrene Km ermitteln.
Am besten eine Exceldatei anlegen und einen Durchschnitt von mindestens 2000 km oder noch mehr ermitteln.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI LPG
Baujahr
2012
Der Verbrauch wird bei jedem Tanken ermittelt.
Deshalb wird auch immer vollgetankt und keine Teilbetankung durchgeführt. ;)
Alles wird in einem Heft eingetragen und die Tendenz erkennt man dann sofort.
 

Decoybird

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
NISSAN Qashqai 1,2 Acenta CVT-Automatik Connect
Baujahr
2015
Moin,
mein MCV TCe 90 hatte ich ca. 15000 vor dem Verkauf gefahren.
Der Durchschnittsverbrauch lag bei mir bei knapp 8 Liter. Ich hatte viel Kurzstrecke und wenn BAB dann immer so um die 140km/h.

Gruß DECO
 

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 100 4,7%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 396 18,6%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 587 27,5%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 444 20,8%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 404 19,0%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 168 7,9%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 32 1,5%