• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

Umrüstung auf LPG Gas


Myschkin

Neumitglied
Fahrzeug
Dacia Logan MVC I
Baujahr
2012
Hallo, liebe Forum-Gemeinde, ich fahre seit etwa drei Jahren meinen Dacia Logan 1 MVC. Es ist die sogenannte Hi Flex Variante und hat 105 PS. Ich empfinde in dem Wagen immer ein wenig Osten; das ist natürlich "nur" ein Gefühl, und das ist dann mehr Psychologie als reale Geschichte (Emotion ist alles, Realität ist doch eh egal).
Aber in der Realität trage ich mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken einer Umrüstung auf Autogas, denn diese alten Wagen schlucken schon ganz schön durstig für ihre 105 PS. Auch wenn ich weniger zügig fahre, und eher "trödelig" unterwegs bin, beschleicht mich an der Tanksäule das Gefühl, einen SUV zu besitzen (da ist das Ding wieder mit dem Gefühl und der egalen Realität). Nun, was ich habe bereits recherchiert? Hier im Forum wurde schon einiges darüber geschrieben:
z.B.:
Wenn überhaupt auf LPG-Gas umrüsten, dann nur die Motoren mit 105PS, weil sich die Ventile automatisch justieren würden. Andererseits wird auch oft geschrieben, Dacia baut für die Gasvarianten andere Ventilsitze ein, die sonst eben nicht eingebaut werden würden, so auch die Beiträge im Autogasforum, also dann lieber nicht umrüsten. Also in diesem Zusammenhang wird dann eher von einem Umbau abgeraten. Irgendwie würde der Motor heißer werden mit Gas, das gehe nicht lange gut. Dann habe ich wiederum gelesen, wenn der Einbau professionell gemacht würde -also entsprechend großzügig eingestellt werden würde - , machten das auch die "normalen" Benzinmotoren gut mit. Zumal, wenn frau/man einiges beachten würde; also mit Gas schonend gefahren werden würde und vielleicht nicht immer mit LPG-Gas gefahren werden würde, sondern streckweise ausschließlich immer mal nur mit Benzin gefahren werden würde, also mitdenken (ein Forenmitglied fuhr wochenweise Benzin bzw. Gas).

Wenn ich das dann für mich zusammenfasse: der Autogas-Einbau geht mit meiner Maschine trotz aller Bedenken doch, sollte aber eben von einer Firma mit viel Erfahrung einbaut werden und wenn das Ganze eingebaut worden ist, dann immer auch mal nur mit Benzin fahren und wenn mit Gas gefahren wird; nicht so viel Leistung fordern (Hitzeentwicklung).

Andererseits habe ich auch von viel Ärger hier im Forum gelesen. Und es schiebt sich dann der Plan B in den Vordergrund, vielleicht bekomme ich noch ein bisschen Geld für den alten Logan 1 MVC und würde mir dann einen Dokker mit Gas leisten, den ich mir aber auch nicht neu kaufen möchte, also die Garantie würde eh keine Rolle spielen. Aber eigentlich gefällt mir mein alter Wagen ganz gut (er hat 90 000 km auf der Uhr). Gefühl oder Vernunft?

Also die beiden Fragen würde ich gern stellen: Kann ich mit meinen "Vorsichtskriterien" doch gut und gerne auf eine LPG - Umrüstung zugehen? Und: Wer baut so etwas recht professionell mit viel Erfahrung hier im Berliner Raum ein? Angebote gibt es ja viele. Darüber hinaus wäre ja vielleicht eine bessere Anlage in einen anderen Wagen transferierbar. Die ab Werk eingebaute Gasanlage habe zwar die anderen Ventilanschläge, aber die Gas-Anlage soll ja insgesamt nicht so berauschend sein, zumal ich eh keinen Neuwagen kaufen werde.

LG
 

snoopy_505

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Duster II 4x2, SCe 115 (Polska)
Baujahr
2018
Ich bin kein Gasspezialist. Aber hast du dir schon mal die wirtschaftliche Seite betrachtet ?
Ein knapp 10 Jahre altes Fahrzeug hat bestimmt einen aktuellen Zeitwert , der niedriger sein dürfte, als dich die Umrüstung auf Gas kosten würde.
 

Schmitti2001

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Logan MCV II LPG
Baujahr
2019
Da bin ich der Meinung meines Vorredners. Aus zumindest finanzieller Sicht wirst du damit keinen Erfolg haben, die Kosten über die Tankrechnungen mit diesem Auto jemals wieder reinzufahren. Zudem würde es für mich nur Gas ab Werk und null Kilometer geben : meiner Meinung nach bessere Abstimmung auf den Motor, geringerer Preis für die LPG-Anlage und sparen ab Kilometer 0
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
Am Meisten sparst Du wenn Du den Wagen so wie er ist weiterfährst.
Ein so altes Auto umzurüsten lohnt nicht mehr und wenn Du das Fahrzeug wechselst bekommst Du kaum noch was dafür.
Wenn der Wagen noch in gutem Zustand ist bleibt es am Günstigsten ihn so zu Fahren wie er ist.
 

Selbstschrauber

Mitglied Silber
Fahrzeug
Logan MCV I Phase 1 1.6 8V
Für eine Zavoli Bora musst du all inkl. etwa 1500€ rechnen.
Ich habe letztes Jahr 1300€ gezahlt mit reduzierter MwSt und einem kleinen Rabatt. Lediglich die Eintragung im Amt wird mich noch was kosten. Von hier aus kannst du es dir ja ausrechnen.
Wie ist ansonsten dein Fahrprofil und dein Verbrauch? Hast du den mal genauer ermittelt?
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Für eine Zavoli Bora musst du all inkl. etwa 1500€ rechnen.
Ich habe letztes Jahr 1300€ gezahlt mit reduzierter MwSt und einem kleinen Rabatt ...
. . .
Eine kleine Besserwisserei.

Wenn du mit reduzierter MwSt. 1.300,- gezahlt hast, dann wären es, bei normalen MwSt.-Satz 1.334,- Euro. (1.300 / 1,16 * 1,19) gewesen.

Wenn der Listenpreis 1.500,- beträgt, haben sie dir also etwa 160,- Euro Rabatt gewährt. (ca. 10%). :teacher:

. . .Aber in der Realität trage ich mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken einer Umrüstung auf Autogas . . .
Mit Umrüstungen habe ich keine Erfahrung.
Aber mit meinem Werks-Gaser spare ich ca. 3,- Euro auf 100 km. (Vergleich Gas zu Benzinbetrieb)
Das sind:
3,- auf 100 km
30,- auf 1.000 km
300,- auf 10.000 km
3.000,- auf 100.000 km

Nur so als Rechengrundlage ab wann es sich, bei problemlosen Betrieb, lohnen würde. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Selbstschrauber

Mitglied Silber
Fahrzeug
Logan MCV I Phase 1 1.6 8V
Der reguläre Preis mit reduzierter MwSt wäre 1495€ gewesen. Kann man sich ja dann ausrechnen.
Den Rabatt gab es, da die Anlage eigentlich für das Auto der Tochter gedacht war, da die Anlage die bei Kauf drin war, nicht eingetragen war und es auch keine R115 dafür gibt. Scheint aber den TÜV Prüfer nicht interessiert zu haben und ich war eben zufällig mal zum Filterwechsel mit meinem damaligen LPG Auto da, dass schon 200Tkm auf LPG lief und da habe ich die Chance beim Schopf gepackt.
 

ProLodgy

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100 LPG
Baujahr
2017
Die HiFlex Modelle sind gasfest, weil bei Ethanolkraftstoffen und Gas werden jeweils gehärtet Ventilsitze verbaut der gleichen Qualitätsstufe. Ford nutze auch den FFV Kompf für ihre LPG umbauten.
Du kannst dir auch die Technischen Unterlagen der Hersteller von solchen Komponenten ansehen. Da sieht man welche Stufe für welchen Anwendungsfall gedacht ist. E85 wie LPG/CNG gelten als trockene Brennstoffe ohne Selbstschmierung am Ventilsitz durch Ruß, da wird immer die beste Qualität empfohlen.
 

Selbstschrauber

Mitglied Silber
Fahrzeug
Logan MCV I Phase 1 1.6 8V
Bis eben auf die ,,alternativen Köpfe" ist Ford auch ziemlich traurig was LPG betrifft. Generell keine Hydrostößel und die Ventilspielkorrektur ein Krampf.
 

Oldironman

Mitglied Platin
Fahrzeug
Duster Prestige LPG, atacamaorange,
Baujahr
2019
Je nach Anlage und Einbaukosten wirst du ca, 30 bis 50000
Kilometer fahren müssen um die Kosten wieder reinzuholen,
bei einem 10 jahre alten Fahrzeug eher fragwürdig,
es sei denn du fährst 25000 p.a.
Alternativ ein Auto mit eingebauter LPG-Anlage kaufen.
Habe 2008 einen 2 jahre alten vectra umrüsten lassen
(2700 Euro), er hat mittlerweile 322000 gelaufen davon 290000 auf LPG
 

Myschkin

Neumitglied
Fahrzeug
Dacia Logan MVC I
Baujahr
2012
  • Themenstarter Themenstarter
  • #12
Hallo an alle, ich danke für die vielen und schnellen Antworten. Irgendwie habt Ihr recht. Auch wenn er gasfest ist, wie pro Lodgy schreibt, ist es wirtschaftlich gesehen, eher fragwürdig. Denn es wird nach den fast 10 Jahren immer irgendetwas etwas zu reparieren sein; es waren auch schon ein paar Dinge, die nicht mehr wollten (Anlasser, 2 Zündspulen). Auch wenn ich den Anlasser preiswert im Netz als Neuware bekommen habe, es summiert sich.

Auch wenn es verlockend aussieht, wenn ich an der Tanke vorbeifahre: nur 66 oder 70 Cent pro Liter LPG versus 1,45 oder gar 1,48 Super. Heute noch schnell 1,40 pro Liter mitgenommen (Ich muss E5 tanken). Ich habe heute auch einen Dokker 1,6 LPG bei mobile gesehen: 50T auf der Uhr, frischer TÜV, auch finanzierbar 1. Hand, Nichtraucher. Das wäre zumindest vernünftig 3 Jahre alt und Gas ab Werk. An der HiFlex Variante gefiel mir die 2. Sitzbank. Wahrscheinlich das Beste, erst einmal alles so lassen. Ich fahre eben auch dienstlich ein wenig zu viel damit und wurstele auf der Habenseite etwas herum, mehr oder minder unterste Kante, da kommen eben schon manchmal Ideen in den Kopf, die im stillen Kämmerlein geboren wurden.
Haben die Dokker mit LPG ab Werk eigentlich auch einen normalen Benzintank eingebaut, oder ist der dann kleiner? Damit könnte es im Ausland dann kritisch werden, wenn der Benzintank kleiner wäre, denn unsere Nachbarn haben alle andere gesetzliche Regeln für Größe und Menge von Reservekanistern.
Ein schönes Wochenende an alle!
 

urpes

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Dokker, 1.6 16V SCe 100 LPG
Baujahr
2016
Der Benzintank ist der ganz Normale (war zumindest 2016/2017 so).
 

Oldironman

Mitglied Platin
Fahrzeug
Duster Prestige LPG, atacamaorange,
Baujahr
2019
Benzintank ist normal groß, beim Duster 50 Liter
33 Liter netto LPG
Beim Lodgy oder Dokker weiss ich es nicht genau
 

Statistik des Forums

Themen
33.401
Beiträge
802.969
Mitglieder
53.516
Neuestes Mitglied
Michael91