• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

D+ für Ladewandler gesucht

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Der Votronic braucht (an einer Euro6 geregelten LiMa) auch ein D+, dass im Dacia aber nicht mehr vorhanden ist.
Es geht, wie geschrieben, jedoch auch mit Zündungsplus.

Beim Kabelquerschnitt nicht sparen.
Hier eine gute Seite zur Berechnung von 12V Gleichstrom Verkabelungen:
Der richtige Kabelquerschnitt für 12V im Wohnmobil

Ich weiß nicht, wo Du Deinen Booster einbaust. Aber das Kabel von der Batterie zur Booster und weiter zur Aufbaubatterie sollte möglichst kurz und dick sein.
Beispiel: 12V auf 3m Länge und 25A (300W) und 1% Spannungsabfall im Kabel (0,12V) muß schon 25mm² haben.

Ist das Kabel dünner, hast Du Spannungsverluste, welche dann der Aufbaubatterie beim Laden fehlen. Darum ist es wohl sinnvoller der Booster nahe der Aufbaubatterie zu platzieren.
Der kann Leitungsverluste vor der Ladung kompensieren.

Bei 6mm² auf 3m von der Fahrzeug-, bis zur Aufbaubatterie, wirst Du schon hohe Spannungseinbußen haben. Auf dieser Strecke verlierst Du schon 0,5V!
Immerhin gehen da mehr als 25A durch die Leitung.

Dafür dürfte das Kabel dann etwas zur Heizung beitragen. Es könnte etwas warm werden.

Es sei denn, Du verbaust Booster und Aufbaubatterie mit im Motorraum und hälts die Wege sehr kurz. Aber ist da so viel Platz?

LG Carsten
Schaudt1.JPG
 

Chauffeur

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe 100
Baujahr
2016
Interessanter Link, wobei es mich jetzt wundert, dass Votronic in der Bedienungsanleitung "offiziell" geringere Querschnitte empfiehlt: 6 mm² von Starterbatterie-Plus zum Ladebooster bis 3,5 m, bei allen anderen Kabeln bis 2 m.

Und nochmal zum Energiemanagement: Heute, bei eher noch höheren Außentemperaturen als gestern, ist die Spannung wieder durchweg über 14 Volt geblieben, Start-Stopp hat nie gegriffen ... aber nach der Erfahrung gestern muss die Steuerungsmöglichkeit des Ladeboosters über Zündungsplus sein.
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
-Ein spannungsgesteuerter Ladebooster wird von der Bordelektronik als reine Last erkannt und die Lima produziert weiter ausreichend Ladestrom.
-Zündungsplus kann man machen, muss man aber nicht.

-ostsee-
Deine Erklärungen sind richtig und gut verständlich.
Nur zu dem Zündungsplus eine Anmerkung:
Der Ladebooster von Schaudt braucht, wie die meisten anderen Booster auch, eine Steuerleitung zum einschalten des Gerätes. Und das ist eben D+, soweit vorhanden, oder eben Zündungsplus.

In meinem Bild sieht man die kleine weiße 0,75mm² Leitung ganz unten am Gerät. Ohne eine Spannung an diesem Kabel, schaltet der Booster nicht ein. Die Ladeleitung bleibt unterbrochen.

Tatsächlich könnte man aber auch ganz auf einen Booster verzichten und nur ein Trennrelais, gesteuert durch Zündungsplus einbauen.
Leider würde die zusätzliche Batterie dann nur auf das Niveau der Fahrzeugbatterie gebracht.
Und das sind eben oftmals nur 80% der Nennkapazität, wie hier schon richtig geschrieben wurde.

Allein die Batteriesteuerung unserer Dacia macht mir da etwas Gedanken. Käme diese nicht durch das parallelschalten einer weiteren Batterie durcheinander?

LG Carsten
 

Chauffeur

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe 100
Baujahr
2016
...
Ein spannungsgesteuerter Ladebooster wird von der Bordelektronik als reine Last erkannt und die Lima produziert weiter ausreichend Ladestrom. Zündungsplus kann man machen, muss man aber nicht.
Der spannungsgesteuerte Ladebooster springt aber doch erst an, wenn die Spannung so hoch ist, dass er einen laufenden Motor "erkennt", er wird also stillhalten, solange die Spannung unter 13 Volt bleibt, vermutlich liegt die Schwelle sogar höher?
Es könnte aber sein, dass er anspringt, wenn (z.B. bei Motorbremse) die Spannung hoch geht und dann anbleibt, weil durch seinen Betrieb die Last so hoch ist, dass die Lima deswegen über 14 Volt bleibt?


...
Der Ladebooster von Schaudt braucht, wie die meisten anderen Booster auch, eine Steuerleitung zum einschalten des Gerätes. Und das ist eben D+, soweit vorhanden, oder eben Zündungsplus.
Ich habe bei Schaudt nirgends die Angabe gefunden, dass statt D+ auch Zündungsplus möglich ist? Habe ich da was übersehen oder ist das deine Erfahrung mit dem Gerät?
 

Chauffeur

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe 100
Baujahr
2016
Ja eben, und wenn das Energiemanagement die Batterie gar nicht lädt, bleibt der spannungsgesteuerte Ladebooster deswegen aus. Bei Steuerung mit Zündungsplus läuft er, sowie die Zündung an ist, wobei ich da auf jeden Fall zusätzlich einen Schalter einbauen würde.
 

Stephan2703

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker, 1.6 16V SCe 100 LPG
Der spannungsgesteuerte Ladebooster springt aber doch erst an, wenn die Spannung so hoch ist, dass er einen laufenden Motor "erkennt", er wird also stillhalten, solange die Spannung unter 13 Volt bleibt, vermutlich liegt die Schwelle sogar höher?
Das ist richtig.
Es könnte aber sein, dass er anspringt, wenn (z.B. bei Motorbremse) die Spannung hoch geht und dann anbleibt, weil durch seinen Betrieb die Last so hoch ist, dass die Lima deswegen über 14 Volt bleibt?
Das macht er nicht. Ich kann in meinem Dokker durch ausschalten des Lichts den Booster abschalten. Die Last des Boosters wird vom Energiemangement nicht wahrgenommen.


Ich habe bei Schaudt nirgends die Angabe gefunden, dass statt D+ auch Zündungsplus möglich ist? Habe ich da was übersehen oder ist das deine Erfahrung mit dem Gerät?
Dem Booster ist es egal ob das Plus von Kl.15 oder D+ kommt, da erkennt er keinen Unterschied. 12 Volt ist 12Volt, egal woher. Bei Dauerplus findet eben nur keine Abschaltung durch das Energiemenagement des Autos statt. Der Booster kann bei stehendem Motor die Starterbatterie leersaugen. Deswegen habe ich das wieder abgebaut und die spannungsgesteuerte Variante gewählt.
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Genau so wie Stephan es schreib ist es.
Es ist dem Schaudt egal, durch welche 12V er eingeschaltet wird.

Der einzige Unterschied zwischen den beiden Systemen ist, dass Zündungsplus die Starter-Batterie stärker belastet, weil der Booster schon beim Startvorgang Strom saugt.
D+ schaltet eben erst nach dem Startvorgang zu, wenn die Lichtmaschine Strom bringt.
(Aber heutzutage hat wohl keine moderne LiMa noch einen D+ Ausgang.)

Aber eine gesunde Starterbatterie kann das mit dem Zündungsplus ab.
Und je dicker die Kabel sind, desto weniger wird die Batterie belastet.

LG Carsten
 

Trötentier

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Duster2
für euch heute extra gemessen.

Auto frisch gestartet = 12,4 V
Auto 15 Sekunden laufen gelassen (stillstand) = 13,3 V
Auto nach dem Start angefahren = sofort 13,3-13,6 V
Auto während der fahrt & licht aus = 13,1 - 13,6 V
Auto rollend = sofort 15 V
Auto während der fahrt & licht an = 14,4 V
Motor aus & Licht aus =12,6 V
Motor aus & Licht an = 11,9 - 12,1 V

Wenn der Booster an Zündungsplus angeschlossen wird und dann noch die Batterie Spannung erkennt und danach lädt ist es überhaupt kein problem !
 

Chauffeur

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe 100
Baujahr
2016
Es ist dem Schaudt egal, durch welche 12V er eingeschaltet wird.
Meine Bedenken waren/sind halt, dass an D+ über 14 V anliegen, wenn eine klassische Lima läuft, und ob dem Ladebooster auch 12(kommairgendwas) V genügen, um zu anzusprechen. Das halte ich für sehr wahrscheinlich, aber Votronic schreibt halt ausdrücklich, dass es geht, Schaudt nicht.


für euch heute extra gemessen.
Danke! Aber bei mir sind es halt andere Werte, entweder während der gesamten Fahrt über 14 Volt (dann wäre ja alles kein Problem), aber vorgestern nur bei Motorbremse 14,8 Volt, sonst immer nur eine 12 vorm Komma, auch wenn ich das Licht anmache ... und an solchen Tagen wie vorgestern geht es dann eben nicht spannungsgesteuert ...
 
Zuletzt bearbeitet:

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Der Schaudt 121525 wird nur durch die 12V Steuerleitung eingeschaltet.
Dahinter steckt wohl ein kleines Relais, dass dann den Durchlass verbindet.
Dem ist es egal, ob da 14.0V, oder nur 11,8V ankommen.
Es ist nur der "Einschaltknopf" für den Booster.
Ist er eingeschaltet, hat er "Hunger" und saugt auf der primären Seite von der Lichtmaschine Saft, bringt ihn auf der sekundären Seite auf ein, für die angeschlossene Aufbaubatterie, zuträgliches Maß, mit angepasster Spannung und Ladekurve.

Bei unserem LiFePo4 Akku geht es in Verbindung mit einer Euro6 LiMa gar nicht mehr anders. Da ist der Booster Voraussetzung.

LG Carsten
 

Chauffeur

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe 100
Baujahr
2016
Der Schaudt 121525 wird nur durch die 12V Steuerleitung eingeschaltet.
Dahinter steckt wohl ein kleines Relais, dass dann den Durchlass verbindet.
Dem ist es egal, ob da 14.0V, oder nur 11,8V ankommen.
OK, dann ist wieder offen, ob ich Schaudt oder Votronic nehme ...

Bei Euro 6 geht, egal welche Sorte, gar keine Zweitbatterie ohne Ladebooster. Aber ohne Euro 6 bräuchte ich keine Zweitbatterie ... was für ein Rattenschwanz wegen dieser Verbrauch-Schönrechnungs-Technologie ...
 

Trötentier

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Duster2
hmm das verstehe ich nun nicht ganz.

Die Ladelogik ist ziemlich gut. Warum bräuchtest du keine Zweitbatterie bei einem älteren Auto?
wenn es dir nur um den Füllstand der Batterie geht da kann ich dich beruhigen und sagen das selbst unser Ford Focus von 2000 ein Batteriemanagement hat was die Batterie max. zu 80% auflädt. Dies passierte um die Batterien zu schonen (ganz voll finden die nicht so toll).
Ich kann dir garantieren das auch jedes andere Auto ob VW oder Mercedes das hat.

Der einzige unterschied der jetzt passiert ist das wenn möglich nur im rollen (dann massiv) oder Licht an geladen wird. Also Laden tut der ständig, nur sehr wenig. 13,2 oder 13,1 sind keine Leerlaufspannungen mit Last.

Fällt der Ladezustand unter einen spezifischen Wert, ich schätze 70% werden auch die Batterien ganz normal geladen. Motor geht nicht aus etc.

Also vll. reicht es bei dir einfach eine größere Starterbatterie einzubauen und du kannst diese nehmen?
 

Chauffeur

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe 100
Baujahr
2016
...
Also vll. reicht es bei dir einfach eine größere Starterbatterie einzubauen und du kannst diese nehmen?
Ja, das war mein erster Ansatz, es erst mal so zu versuchen. Aber nachdem ich mich mit dem Energiemanagement und seinen Tücken befasst habe, ist es mir jetzt zu unsicher ob das wirklich klappt oder ob ich mit meiner PV-Anlage da vielleicht sogar die Steuerung des Autos durcheinander bringe:

Bei meinem alten Auto (1998, ohne UCH) habe ich die Starterbatterie zusätzlich über ein PV-Modul mit Laderegler geladen; in Verbindung damit, dass die Batterie bei der Ankunft auf jeden Fall geladen war, hat das ausgereicht um vor allem die Kompressorkühlbox auch bei längeren Standzeiten zu betreiben.

Aber natürlich ist die Lösung mit Zweitbatterie unterm Strich besser und sicherer, zumal ich in Verbindung mit dem geplanten Ausbau einen Platz für die Batterie gefunden habe, wo sie wirklich nicht stört. Wenn ich das alles erst mal umgesetzt habe, werde ich mich wohl damit versöhnt haben.
 

Trötentier

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Duster2
Zweitbatterie ist deutlich besser da gebe ich dir recht !
allein schon wenn die durch einen Fehler tatsächlich mal leer ist dann kannst du trotzdem losfahren etc.

fassen wir zusammen,

du brauchst ein Booster der die Spannung überwacht und via. Zündungsplus angesteuert wird.

Dann hättest du alles was du brauchst :)

-> noch ein tipp, nimm bei der Verkabelung der dicken Kabel doppelisolierte :)
 

Chauffeur

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe 100
Baujahr
2016
... und wenn die Starterbatterie leer ist, kann ich die Bordbatterie zum Starten verwenden.
Zur Sicherheit, dass die Starterbatterie nicht vom Ladebooster leer gesaugt wird, werde ich wohl in die Steuerleitung noch eine Schaltung einbauen, dass der Booster nur Zündungsplus bekommt, wenn ich einen Taster gedrückt habe, der nach jedem Einschalten der Zündung neu gedrückt werden muss.
 

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 86 4,6%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 344 18,5%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 512 27,6%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 373 20,1%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 367 19,8%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 147 7,9%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 28 1,5%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!