• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

Brauche Hilfe: Vermuteter Motorschaden nach 6 Jahren, was tun


sabbelkopp

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 1.2 16V
Baujahr
2015
Genau, und zu allem Überfluss auch noch mit Einstellplättchen
.....die dann noch "günstigerweise" zu allem Übel noch zwischen Ventilschaft und Tassenstößel liegen?
...und demzufolge das ganze Gedöns wie Wellen, Ketten usw. aus dem Kopf aus- und eingelesen werden müssen?:lol:
....und ich mich noch dunkel an meine Rööhnoohepisode (1982) erinnere - der Motor dafür sicherlich auch aus- und eingebaut werden muß?:bang:
...oder ist dem bei den aktuellen 'Konstruktionen' nicht mehr so ?:think:
 
Zuletzt bearbeitet:

DaciaBastler

Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
Genau, und zu allem Überfluss auch noch mit Einstellplättchen
Wie kommst Du darauf? Die Benziner im MCV I waren neben dem 1.6 16V (K4M), der 1.4 (K7J), später in der Limousine abgelöst vom 1.2 (D4F) und der 1.6 (K7M). Alles MPI-Motoren. Diese hatten zwar keinen hydraulischen Ventilspielausgleich, aber das Ventilspiel wird ganz klassisch über Einstellschrauben an den Kipphebeln eingestellt. Die haben keine Tassenstössel, die über Shims (die Plättchen) eingestellt werden.
 

pebudo

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dokker Stepway celebration SCe 110 LPG
Baujahr
2019
Zu Beitrag 85 und 86.
Man hat zwar keine Ahnung von dem Motor, aber auf jeden Fall was dazu schreiben.
Hauptsache der Strang wird verwässert!
:argue2:
 

John-Doe1111

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 Turbo
Baujahr
2013
macht doch nix, die werkstatt hat offenbar auch keine ahnung von dem motor.

also ich vermute einen defekten turbo (obwohl der motor keinen hat), veranschlage für die reparatur mal 2000€.:lol:
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
Das wird der 1.2 16V sein bei dem Alter.
Und bei dem werden die Ventile mit Einstellschrauben justiert.

Da der TE es aber nicht weiß wie es aussieht tippe ich sehr stark darauf das es noch nie gemacht wurde... :whistle:
Daher ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Ursache des Problems.;)
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
@Intrepid

Dazu reicht es meiner eigenen Erfahrung nach ja schon aus wenn man mit einem Werks LPG zu einer offiziellen Renault/Dacia Vertretung fährt... :bang:

Der Motor,als reiner Benziner,braucht nur extrem selten eine Korrektur des Ventilspiels,beim LPG aber halt regelmäßig. ;)

Habe ja selbst ewig den alten 1.4er gefahren,reiner Benziner.
Irgendwann bei 170000km rum hatte ich den mal einstellen lassen da der Leerlauf ganz leicht unruhig war.
Der 1.6er LPG im MCV,vom Prinzip identisch,Wenn der nicht alle 20000km eingestellt wurde lief der wie ein Sack Nüsse.
Bei 130000km sagte der Mechaniker dann auch es wäre nicht mehr viel Spiel da zum Einstellen.:whistle:
 
Fahrzeug
Dacia Logan MCV
  • Themenstarter Themenstarter
  • #89
Das wird der 1.2 16V sein bei dem Alter.
Und bei dem werden die Ventile mit Einstellschrauben justiert.

Da der TE es aber nicht weiß wie es aussieht tippe ich sehr stark darauf das es noch nie gemacht wurde... :whistle:
Daher ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Ursache des Problems.;)

Moin, danke erstmal. Ja, ihr habt es hier mit einem Laien zu tun... (sorry!). Nein, Ventilspiel wurde, zumindest in den letzten 1,5 Jahren, nie eingestellt. Vermute davor auch nicht, Vorbesitzer hat das Fahrzeug immer in eine Werkstatt gebracht, die eher Benziner machen. Was meinst Du mit "Ursache des Problems"? Ventile müssen eingestellt werden?
Momentan tippen alle involvierten Mechaniker auf Ventile oder Nockenwelle. Das Geräusch käme von oben im Motor.
Extrem blöde Frage, Du darfst laut lachen: wie genau finde ich denn raus welches Modell es ist?
Habe eben mal die Nummern 2.1 und 2.2 aus dem Fahrzeugschein bei google eingegeben, hier wird mir folgendes ausgespuckt: Logan MCV 1.2 16V LPG 75
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nochmal ein kurzes Update meinerseits, aber vorab ein Danke! für eure Zeit und die Tipps bisher.
War jetzt in der 2. Werkstatt, auf Empfehlung, hier wurde endlich mal der Fehlerspeicher ausgelesen und mal wieder der Motor abgehört. Geräusch käme von oben im Motor, Verdacht auf irgendwas mit Ventilen (mittelgut) oder Nockenwelle (nicht gut). Fehlerspeicher sagt folgendes, ich zitiere:
- Fehlercode DTC 1304F8 (Zündkeis Zyl. 4 > Verbennungsaussetzer während Gasbetrieb festgestellt)
- Fehlercode DTC 1314F8 (Verbrennungsaussetzer festgestellt.)
- Fehlercode DTC 229364 (Gasleitungsdrucksensor > Funktion fehlerhaft).

Die meinten, ich solle mal in eine LPG-Werkstatt fahren und die sollen sich a) den Gasleitungsdrucksensor anschauen und b) dem Klappern nachgehen. Hier wären es wahrscheinlich entweder die Ventile oder die Nockenwelle.

Mein Problem ist Folgendes: Jedes Nachschauen kostet Geld (was ja auch ok ist, Arbeitszeit soll ja bezahlt werden).
Das Fahrzeug hat frischen TÜV, wenn er 1a laufen würde (ohne Klappern), wäre er vermutlich noch 4000-5000 € wert.
Zahnriemen muss auch gemacht werden.
Ich wäre bereit die Ventile machen zu lassen und den Zahnriemen, läge dann vermutlich bei 1000 - 1500 € (beides zusammen) und kann danach im Idealfall noch 100.000KM mit dem Auto fahren.
Was ich nicht will, ist 500-1000 € nur in die Diagnose investieren, nur um dann zu erfahren, dass die Nockenwelle im Arsch ist und ich, zusätzlich zu den oben genannten Kosten für die Diagnose, nochmal 2000 € (oder so) investieren müsste.
Ich weiß, *** :) passiert und das Leben ist kein Wunschkonzert, bin aber gerade etwas ratlos.
Was würdet ihr mir raten?? Die LPG-Werkstatt den Motor aufmachen lassen, wenn es die Ventile sind reparieren, wenn es die Nockenwelle ist, den Patienten zunähen und verschrotten?
Oder das Auto so wie es jetzt ist, verkaufen? Also mit Hinweis auf die Motorgeräusche?

Ein bisschen Hohn und Spott kann ich ab, ich gehöre nunmal leider zu den 90% der Menschen, die ein Auto nur fahren können, sich sonst aber nicht auskennen.. Aber genau deshalb wäre ich auch für den ein oder anderen ernst gemeinten Ratschlag dankbar, wie ihr vorgehen würdet und bei welcher Summe bzw. ab welchem Punkt ihr sagen würdet, "Stop, Auto wird an Bastler verkauft, für ein paar Hundert Euro"...

Achse, und noch was anderes: Habe mir eine LPG-Werkstatt rausgesucht, die einen guten Eindruck macht, die ist allerdings 11 KM weg... Kann ich das Risiko eingehen die 11 KM zu fahren? Oder nehme ich die Werkstatt in 3 KM Entfernung, die dafür übelst bewertet ist..??

Ich danke Euch!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
Ventile einstellen lassen dürfte nicht so der Aufwand sein
Ok,mein LPG Fahrzeug war nur ein 8 Ventile,deiner hat 16 davon.
Ich habe,direkt bei Renault,immer so ca 200 Euro dafür bezahlt.
Den Preis könntest Du ja vorab mal telefonisch Anfragen. ;)
 

Statistik des Forums

Themen
33.833
Beiträge
814.340
Mitglieder
54.772
Neuestes Mitglied
Ella 17