• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 10 55,6%
  • Nein

    Stimmen: 6 33,3%
  • Noch nicht

    Stimmen: 2 11,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    18
  • Diese Umfrage wird geschlossen: .
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

DonCarlos

Themenstarter
Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Der Nachbar ist Invaliede und arbeitet nicht mehr. Die Hausverwaltung meinte "... das es auch nicht gleich warm draußen wird - nur weil die Sonne mal scheint...". Mit anderen Worten - sie denken nicht im Traum daran eine Ladestation einzurichten.
Er braucht das Auto zur Mobilität (Arzt, Apotheke, Einkaufen). Nicht allen geht es so gut....

Und das mit den fehlenden Stationen dürfte zahlreichen Mietern so ergehen. Oder sie lassen eine auf eigene Kosten errichten, aber was wenn sie mal ausziehen..?
Diese fehlende Infrastruktur ist ein "Kreuz" das den E-Autos im Wege steht.
Es liegt in der Natur der Sache, dass ich mir ein Fahrzeug nach meinem Bedarf und den Gegebenheiten anschaffe.
Bin ich Mieter in einer Wohnung, zu der es keinen Stromanschluß für ein Elektroauto gibt, muß ich vielleicht weiter Benziner fahren.
Habe ich eine Wohnung mitten in der Innenstadt, muß damit rechnen überhaupt keinen Parkplatz zu finden.
Dann ist das eben so. Wenn ich als Mieter den Wunsch habe eine Stromsteckdose zu installieren, dann habe ich vieleicht einmal darüber nachgedacht, wie lange ich vermutlich in der Wohnung bleibe. Dann wäge ich ab, ob es mir die Sache wert ist und ob ich vom Nachmieter, oder Vermieter, einen Abstand bekommen kann.

Ich habe Freunde und Verwandte, die viele Jahre, ja fast ihr ganzes Leben in einer Wohnung zur Miete wohnen.
Nicht für jeden, aber den Einen oder Anderen wäre es möglich auf eigene Kosten eine Ladestation zu installieren. Aber der Wunsch ist dort noch nicht angekommen.

Vielleicht liegt es auch noch am Anschaffungspreis. Den für die Ladestation, aber noch viel mehr für das Auto!

LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Idefix

Mitglied
Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI
Baujahr
2011
Es sieht so aus, das viele Mitglieder sich als nächstes ein EAuto kaufen wollen.
Wenn du im Alufeldenthread liest, sieht es so aus, dass viele Mitglieder sich Alufelgen kaufen wollen... ;)

Nein es sind nur die selben Interessierten. Und auch die, die E-Karren besc... eiden finden und es hier kund tun, beschäftigen sich zumindet mit dem Thema. Wie ende der '90 : "Ach, ich kauf mir kein Handy..". Acht Wochen später hats in der Jackentasche geklingelt ;)

Ich seh das Geschreibsel hier nicht als repräsentativ -_-

Und das mit den fehlenden Stationen dürfte zahlreichen Mietern so ergehen.
Nicht ganz. Die Wohnungswirtschaft hat zwangsweise ein Interesse daran, da z. B. durch "Mobilitätskonzepte" (Carsharing-Angebote, Lastenfahrräder usw.) die durch die Stellplatzverordnung vorgegeben Plätze reduzieren können. Und da mischt der "Elektrokram" mit. (hab ich am Rande mitbekommen, genaues weiß ich nicht, bitte Tante Google fragen)...

Thema Hybrid: Hatte ich wirklich mit in meine Überlegungen genommen. Da ich mich dann aber in einen genau definierten Blechhaufen "verliebt" hatte, wird es genau dieses eine Auto werden.
Interessant finde ich die in Youtube Berichten zusammen gefahrenen Verbrauchswerte von den Dingern. Dafür, dass sie keine Steckdose brauchen.

Immer schön bei E-Autos zu sehen, ist wenn beim Bremsen die Energie in den Akkus landet und nicht als Wärme an den Bremsscheiben verfliegt. So als Technikaffiner, nicht als Öko ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Wir haben ein Jahr gebraucht bis zu dem Entschluss ein E-Auto zu kaufen. Dann nochmal knappe 9 Monate
auf das bestellte Neufahrzeug gewartet. Wir haben vor dem Kaufvertrag mal richtig überlegt und uns Gedanken
gemacht wann und wie das Fahrzeug genutzt wird. In dieser Zeit ( es waren knapp 2 Jahre ) haben wir die Laufleistung unser beiden Verbrenner um 6.000 km pro Fahrzeug/Jahr reduziert. Es war am Anfang lästig ein
Tagebuch zu führen wo jeder Kilometer und die Kraftstoffkosten notiert wurden. Erschreckend war, wieviel Geld
wir zuvor ausgegeben und nach lernen unser Nutzung von einem KFZ einsparen konnten.

Zudem muss mein Fahrzeug nicht vor der Haustüre stehen. Auch nicht in der eigenen Garage. Wir haben auch
kein Problem mal 100 Meter per Pedes nach ca. 2 Stunden unser E-Auto an der Ladesäule abzuholen. Für uns
ist das Auto nicht das Problem sondern wir selbst.

Wir können zu 98 % zu Hause laden. Unser E-Auto ist ein Pendlerfahrzeug. Wir brauchen in der Stadt wo das Auto
tagsüber steht keine Ladesäule. Es ist ja jeden Tag sowieso ein Kampf überhaupt einen Parkplatz zu finden. Und warum braucht einer der in einer Stadt wohnt ein E-Auto. Hat ja für seinen Verbrenner schon keinen Parkplatz.
Und wenn es wirklich ganz viele Ladesäulen irgendwann geben wird, ist er zu bequem den Ladeplatz für den
nächsten Nutzer zu räumen.

So sieht es zur Zeit aus. Änderungen wird es geben so wie damals wo der Treibstoff für die Benzinkutsche
in der Apotheke gekauft wurde. Heute ist es eine Sensation wenn ein E-Fahrzeug verunklückt und in Flammen zusammengeschmolzen wird. Wie war es, wo bei den Dampflokomotiven die Kessel explodiert sind. Da wurde
sich aufgeregt weil Menschen dabei starben.

Ist natürlich alles wiederlegbar und ändert nichts an der Tatsache, es sei den der Nutzer ändert sich oder wird
in absehbarer Zeit dazu gezwungen sich zu ändern. Und schon haben wir das "Donnerwetter" wie in einem Ballungsgebiet es separate Fahrspuren für den öffendlichen Nahverkehr und E-Fahrzeuge gibt.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 75 4,8%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 288 18,5%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 425 27,2%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 307 19,7%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 310 19,9%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 129 8,3%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 26 1,7%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!