• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Wasserstoff: bessere Alternative oder nur ein Wunschtraum?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Im E-Mobilitätsfaden hat @Duster 13 argumentiert Wasserstoff sei die bessere Alternative zum E-Antrieb. Um den anderen Faden nicht zu verwässern mach ich mal einen eigenen Faden für Wasserstoffautos auf.

Meine Argumente:
  1. Wasserstoff ist hochexplosiv. (hier ein Beispiel) Wenn eine WS-Tankstelle in einem Wohngebiet explodiert, dann könnte es schnell Tote geben.
  2. Um den WS zu erzeugen braucht man viel Energie. Da ist es effektiver den (Öko)Strom direkt zum Antrieb des Autos zu verwenden.
  3. Um Wasserstoff speichern zu können braucht man spezielle Tanks. Das wird teuer: Herstellung, Gewicht, TÜV-Überprüfungen.
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
  • Themenstarter Themenstarter
  • #2
Ooch @wf ,
sei doch nicht immer so schnippisch.

Ich habe drei Argumente vorgebracht.
Wenn du die nicht teilst, darfst du gerne widersprechen. Oder Gründe nennen, die für diese Technik sprechen.


Aber lasse doch bitte das arrogante: "Lies erst mal etwas..."
.
 

Idefix

Mitglied
Fahrzeug
Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD DCT GT-Line
Baujahr
2020
"Erst" hat er nicht geschrieben ;) Ich fands nich so schnippisch
@wf : Mal bitte in zwei, drei Sätzen was die Besonderheit des japanischen Marktes sind.. :think: Die Japaner sind ja nicht so doof wie wir...
 

alfa

Mitglied
Fahrzeug
MCV II, Junior1.2 16V LPG sowie Speedy 0,9 TCe LPG
Hallo zusammen,


Ooch @wf ,
sei doch nicht immer so schnippisch.

Ich habe drei Argumente vorgebracht.
Wenn du die nicht teilst, darfst du gerne widersprechen. Oder Gründe nennen, die für diese Technik sprechen.

.
Hallo Michael3,
Nach meiner persönlichen Meinung hast du keine Argumente sondern Meinungen bzw Fragen;;

Im E-Mobilitätsfaden hat @Duster 13 argumentiert Wasserstoff sei die bessere Alternative zum E-Antrieb. Um den anderen Faden nicht zu verwässern mach ich mal einen eigenen Faden für Wasserstoffautos auf.

Meine Argumente:
  1. Wasserstoff ist hochexplosiv. (hier ein Beispiel) Wenn eine WS-Tankstelle in einem Wohngebiet explodiert, dann könnte es schnell Tote geben.
  2. Um den WS zu erzeugen braucht man viel Energie. Da ist es effektiver den (Öko)Strom direkt zum Antrieb des Autos zu verwenden.
  3. Um Wasserstoff speichern zu können braucht man spezielle Tanks. Das wird teuer: Herstellung, Gewicht, TÜV-Überprüfungen.
Michael3,
zu 1. gerade du als LPG Fahrer müsstest es doch wissen, die gleichen oder ähnlichen Aussagen gibt es auch bei Autogas.
zu 2. und 3. Es ist doch die Frage warum soll bzw. kann Wasserstoff eingesetzt werden. Geht es um das Klima? usw. oder wie kann man den meisten Profit machen. Es gibt genügend Foren weltweit die sich mit diesen Thema beschäftigen.

Ich als ausgebildete Elektrofachkraft beobachte diese Diskussionen schon mehr als 35 Jahren. Es ist nicht gewollt ( Konzerne, Politik, Energie Produzenten, das Kapital ) das Wasserstoff eine echte Alternative wird.


Beste Grüße alfa

PS: Dieses Thema am besten nach Mitglieder-Lounge & Off-Topic-Ecke verschiebe. Und ich klinke mich hiermit aus.
 

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
Möhlicherweise ist Wasserstoff gut geeignet für die Eisenbahn/Schiffahrt/LKW/Busse und sollte auch weiter verfolgt und gefördert werden.
Aber für normale Autos wird das wohl immer eine Illusion bleiben.
 

Corax

Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dokker 1.5 dCi 90
Baujahr
2016
Aber für normale Autos wird das wohl immer eine Illusion bleiben.
Wie viele Dinge wurden im Vorfeld ihrer Umsetzung schon als Illusion bezeichnet.
Warten wir es mal ab.
Ich bin mir sicher, es werden sich brauchbare Alternativen entwickeln.
Ich glaube aber auch, dass es nicht die eine Lösung für alle Nutzungsprofile geben wird.
Zukünftige Mobilität wird sich aus vielen Bausteinen zusammensetzen.
Der Umschwung wird für alle verkehrsteilnehmenden Gewohnheitsmenschen(ich auch) nicht einfach und vermutlich auch teurer als jetzt sein, aber mit Offenheit für Neues dürfte es machbar sein Hauptteile unserer Mobilität aufrecht zu erhalten.
Wenn ich mit jüngeren Menschen aus der Generation meiner Tochter spreche, bin ich ganz zuversichtlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

mk4486

Mitglied
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.2 TCe 125
Baujahr
2017
aber mit Offenheit für Neues dürfte es machbar sein Hauptteile unserer Mobilität aufrecht zu erhalten.
...ich halte es für hilfreich wenn man das Wort "Illusion" durch "Vision" ersetzt, Helium-3 wäre eine Vision, bei der ich mir wünsche, dass sie in Erfüllung geht.
 

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
Möglich,...aber "
"Ab 825 EUR finanzieren"
und tanken kann man dann in :
im Juni werden weitere Tankstellen offiziell eingeweiht, so dass Ende des Jahres den NRW-Autofahrern 20 Wasserstofftankstellen zur Verfügung stehen:


  • Aachen, Prager Ring 106 (Eröffnung 28.6.)
  • Bonn, Hermann-Wandersleb-Ring (Eröffnung Ende 2019)
  • Dortmund, Schützenstr. (Eröffnung Ende 2019)
  • Duisburg, Am Schlütershof 27 (Eröffnung 25.6.)
  • Düsseldorf, Höher Weg
  • Düsseldorf-Süd (Eröffnung 18.6.)
  • Essen
  • Frechen AK A1/A4
  • Herten
  • Kamen
  • Köln Wesseling (Eröffnung Ende 2019)
  • Köln/Bonn Flughafen
  • Leverkusen
  • Mönchengladbach, Odenkirchenerstr. 160 (Eröffnung Ende 2019)
  • Mülheim a. d. R.
  • Münster
  • Ratingen
  • Rheda-Wiedenbrück
  • Siegen, Obere Leimbach (Eröffnung 24.6.)
  • Wuppertal
und... 9,50 Euro kostet 1 Kilo Wasserstoff. Das l kostet der Wasserstoff an jeder Zapfsäule in Deutschland. Mit einem geschätzten Verbrauch von einem Kilo auf 100 Kilometer ist ein Wasserstoffauto im Betrieb kaum günstiger als ein normaler Verbrenner.
 

Perkel

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker Comfort Tce 130 GPF
Baujahr
2019
Bei Elektro-Auto's gibt es einen Faktor, der mich stört : Die Batterie oder der Akku. Herstellung und Entsorgung verschlechtern die ansonsten gute Öko-Bilanz doch enorm. Und die Auflade-Problematik ist auch nicht hinreichend geklärt. Dieses Probleme sehe ich bei Wasserstoff nicht. Und das meiste mit dem wir jetzt ganz selbstverständlich leben, hat als ' Vision ' begonnen. Was musste sich wohl derjenige anhören, der das Rad erfand? :rotate:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

#13 : Preisgründe sind wohl auch nicht unbedingt der Grund, warum nach neuen Antrieben gesucht wird. Oder?
 

Sound

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115 Lauréate
Baujahr
2017
Ich habe allen Grund zur Skepsis, leider. Seit den 90er Jahren wird von dem "in wenigen Jahren" anbrechenden Wasserstoffzeitalter geredet und viel verblümte Hoffnung gemacht - aber ohne Butter bei die Fische.

Aktuelle Studien über das Für und Wider finde ich auf Anhieb nicht. Statt dessen noch eine Studie aus 2006 Österreich, Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, wo kaum etwas Brauchbares zu finden ist, und - was wohl kaum jemand vorher wusste - dass der entstehende Wasserdampf wenig schädlich sei ...

Die Wasserstoffstudie Nordrhein-Westfalen von Mai 2019 - geht leider nicht näher auf die bisher gefundenen Problemstellungen in Fahrzeugen ein. Statt dessen beschwört man sozusagen den Blinden Glauben durch "Aufklärungs- und Informationskampagnen zur Erhöhung der öffentlichen Akzeptanz von Wasserstoff durchführen." Ja wo ist den bitte eure detaillierte Aufklärung über Vor- und Nachteile der Wasserstofftechnik bei aktuellen Fahrzeugen? Und man konnte doch schon immer etwas sehr dünn Begründetes über öffentlich finanzierte Forschungsfahrzeuge mit Wasserstoff lesen. Wo aber sind die ausführlichen Ergebnisse, die ehrlich auf Kosten und technische Probleme eingehen? Je weniger ich finde, desto unglaubwürdiger kommt mir die Sache rüber.

... vor über 15 Jahren SSB Stuttgart mit immerhin 3 Wasserstoff-Omnibussen:
Brennstoffzellen-Hybridbus
Die Ergebnisse scheinen aber so schlecht bzw. so extrem kostspielig zu sein, dass man zwar den schönen Schein erhalten möchte und deshalb "erneut Partner in einem neuen Erprobungsprojekt, dieses Mal mit vier Brennstoffzellen-Hybridbussen" ist, doch warum nur 4 Busse und nicht bereits 100? "Emissionsfrei, flüsterleise und ressourcenschonend", so charakterisiert der Hersteller Mercedes Benz die neuen Stadtbusse mit der Bezeichnung "Citaro FuelCell-Hybrid".

"Seit Anfang 2014 sind sie im SSB-Linieneinsatz unterwegs, um ihre Tauglichkeit für den harten Alltag eines Busses im großtädtischen Nahverkehr unter Beweis zu stellen." Man liest weder Kosten noch technische Details über Ausfallzeiten, Probleme etc. - und dies bestätigt nur meine Skepsis. Da werden wieder Steuermillionen verballert und kein Hinweis darauf, wo man mehr über die Ergebnisse erfahren darf, ohne sehr aufdringlich werden zu müssen.

Also plätschern diese Busse seit 5 Jahren vor sich hin, und das war es wohl, sehr wahrscheinlich, weil das Thema seit 20 Jahren bis heute nicht reif ist für einen nennenswerten Serieneinsatz.

Meine Frage bleibt: Warum den Ökostrom verlustbehaftet in Wasserstoff umwandeln, um in dann in sehr teure Wasserstoffbehälter zu tanken und sie dann wieder per Brennstoffzelle ( Haltbarkeit? Kosten? ) in Strom zurückzuverwandeln, um das Elektromobil antreiben zu können?
 

Idefix

Mitglied
Fahrzeug
Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD DCT GT-Line
Baujahr
2020
vor über 15 Jahren
:huh:
Was ein Glück tut sich in 15 Jahren ja nix;)
Schau dir mal Ultraschallbilder von heute an, Narkosemittel von heute, da hat sich auch was getan. Mobilfunk: Toppt heute zum Teil das Festnetz usw.

Und das neue Technik erstmal teuer ist und im Premiumsegment als erstes einzug hält ist auch normal. ABS und Airbags sind meines Wissens auch nicht als erstes in einem Polo vorgestellt worden -_-

Es werden die technikaffinen Leute mit ordentlichem Budget sein, die "sowas" kaufen. Wo der Wasserstoffler nicht hin kommt, wird halt der Porche, Audi, Benz oder BMW genommen... ;)
 

BigEasy

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway TCe 90
Baujahr
2016
Ich denke, Wasserstoff ist der bessere Antrieb. Kann man schnell tanken und die Produktion von Wasserstoff kann schnell und umweltfreundlich durch überflüssigen Ökostrom erfolgen (zum Beispiel Windenergie im Norden).
Zudem gibt es bereits Serienfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb (in Hamburg fahren sogar bereits Linienbusse mit Wasserstoff).

Sicher, es gibt noch einige Probleme zu lösen. So zum Beispiel die Dichte des Tanknetzes, aber auch das Problem, das Wasserstoff leicht durch viele Materialien diffundiert (schwierige Speicherung). Mit genügend Hirnmasse wird man dass aber alles in den Griff bekommen können.
 

Citronengelb

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Duster II SCe 115 2WD Comfort + Look Paket
Baujahr
2018
Wie gesagt mit einer Trägertechnologie wie sie LOHC darstellen kann ist das Transport und Speicher Thema wohl im Griff. Wasserstoff darin gebunden ist wie Diesel zu Lagern und transportieren.
 

Citronengelb

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Duster II SCe 115 2WD Comfort + Look Paket
Baujahr
2018
Ganz ehrlich, erst wenn das Zeug wirtschlich interessant wird für Industrie und Energiewirtschaft. Wenn herkömmliche Treibstoffe / Energieträger teurer oder gleich teuer produziert werden können wie Wasserstoff wird das für den Endverbraucher interessant und angeboten werden. Erst dann findet sich eine Lobby die das politisch durchsetzen kann, so wie es heute politisch also durch Lobbyisten mit dem E Auto durchgesetzt wird.

Die Technik ist wohl kein Problem dahinter und selbst wenn, sicher lösbar. Daimler forscht seit den 1970er mit Wasserstoff. Hand aufs Herz, in der Zeit sollte man es wohl schaffen ein marktreifes Produkt für die Masse anbieten zu können. Das was bremst ist sicher nicht die Technik selbst, eher der wirtschaftliche und politische Rahmen.

Sonst würde die Bundesregierung auch auf Energieträger offenen Wettbewerb Wert legen.... Aber lassen wir das besser, das driftet nur schnell in eine unschöne Art der Diskussion in diesem Thema ab.
 

redhouse

Mitglied
Fahrzeug
noch keins
...im Grunde geht es -wenn man den "Glaubenskrieg" der Antriebsfrage beiseite lässt- um die Effizienz der Mobilität. Diese wird durch das Verhältnis INPUT zu OUTPUT definiert.
INPUT = Menge an Kraftstoff (Diesel, Benzin, Gas, Wasserstoff,...) oder elektrischer Energie
OUTPUT = zurückgelegter Personenkilometer

Faktoren, die dieses Verhältnis negativ beeinflussen / verschlechtern:
+ Gewicht des Fahrzeugs
+ Gewicht des Kraftstoffs (Leistungsgewicht)
+ Luftwiderstand des Fahrzeugs
+ Rollwiderstand des Fahrzeugs
+ Wirkungsgrad der Energieumwandlung
+...

Daneben spielen weitere Faktoren eine Rolle:
+ Flexibilität (Tankdauer, Reichweite,...)
+ Nachhaltigkeit (Ökologischer Fußabdruck über die gesamte Lebensdauer)
+....

Der Streit / die Frage des Antriebsverfahrens ist folglich nur ein kleiner Ausschnitt der gesamten Fragestellung, die selten im Gesamtzusammenhang gesehen wird.

Wo ist bzw. bleibt der aerodynamische Leichtbau?
Wo sind die Fahrzeugkonzepte, die auf die mittlere Personenanzahl je Fahrzeug (=1,2) ausgelegt sind?
Was ist die Vision der Mobilität in 15 Jahren?

Mir fehlt sowohl politisch, medial und wissenschaftlich ein Diskurs der dieses Thema Gesamthaft, vernünftig und zukunftsfähig führt. Scheinbar gibt es mächtige Interessen, die exakt dieses zu verhindern wissen.
Eine wirklich aufgeklärte, demokratische und freiheitliche Gesellschaft sieht anders aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

postman

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacai dokker
wir haben ca 70.000.000 Fahrzeuge !! mit 54 KW das Wäre eine Strommenge von 3.780.000.000 KW das ist nicht her zu stellen !! Wasserstoff wird untergebuttert nichts anderes ! Werden un sum en in eine Technik gesetzt die nicht Zukunfts fähig ist ! Es liegen genügen Erfindungen in den Schubladen der Autoindustrie an denen aber Die Olmultis die Mehrheiten haben !
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 88 4,6%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 355 18,4%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 532 27,6%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 392 20,3%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 380 19,7%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 153 7,9%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 28 1,5%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!