• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]
Anzeige

Bremsscheiben + Klötze

DaciaBastler

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
#24
Es ist schon komisch mit der Zuordnung der Teile. Camelffm hat ja im zweiten Post dieses Threads je einen Link zu passenden Teile nach der OEM-Nummer aus Dialogys geschrieben. Danach wären es 280mm Scheiben! Halten wir also fest, es gibt verschiedene, teilweise wiedersprüchliche Aussagen.
Es gibt also 1,6er Lodgys mit K7M-Motor mit ESP und TRW-Sätteln mit 258mm Scheiben und nach Dialogys auch welche mit 280mm Scheiben und auch TRW-Sätteln. Um dann nochmehr zu verwirren gibt es von Bremsenherstellern selber, in diesem Fall ATE, auch noch die Aussage, dass die Größe der Scheiben abhängig davon ist ob das Auto ESP hat oder nicht und dass es auch noch zwei verschiedene Bremssättelhersteller gibt:hammer:
Was bleibt einem übrig? Man muss vor einer Bestellung irgendwelcher Teile unbedingt schauen welches System verbaut ist und wie groß der Scheibndurchmesser ist. Alles andere verwirrt nur.
 
Zuletzt bearbeitet:

camelffm

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
#25
camelffm, bist Du Dir da sicher? Selbst im ATE-Webkatalog stehen zwei verschiedene Bremssysteme drin! Einmal ATE für ESP und TRW ohne ESP, schau mal hier
Ja da bin ich mir Sicher, einmal aus Erfahrung weil ich beide Belagarten schon Tausende male in den Händen hatte und weder in der Belagmischung, Farbe, Griffigkeit oder form einen Unterschied feststellen konnte und zum zweiten weil im Dialogys nicht nach ESP gefragt wird und ein und der selbe Belag für Fahrzeuge mit und ohne ESP ausgegeben wird.
 

DaciaBastler

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
#26
Das glaube ich Dir! Erfahrung ist einfach unbezahlbar! Aber wie ist das mit den unterschiedlichen Größen der Scheiben? In Deinem Link im zweiten Post dieses Threads waren es ja 280mm Scheiben und Kapio sagt, er hat 258mm? Wenn das bei mehreren Baureihen zu solchen Ungereimtheiten kommt, dann ist das ganz schön verwirrend!
 

John-Doe1111

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 Turbo
Baujahr
2013
#27
man kann eigentlich nur davon ausgehen, dass die großen motorisierungen (tce 115 / dci 110) auch immer die große bremsanlage haben.

der rest kann bunt gewürfelt sein.

zum glück sind es ja nur zwei, sich deutlich voneinander unterscheidende, anlagen.
 

DaciaBastler

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
#28
In diesem speziellen Fall ist es wohl nicht so einfach, John. Denn camelffm hat ja nach Dialogys die OEM-Nummern für die Scheiben gepostet, die dann für Kapios Lodgy eigentlich 280mm Durchmesser haben sollten, was aber eben nicht der Fall war. Und um weiter zu verwirren werden eben von Bremsenherstellern selbst über deren TecDoc-Kataloge genauso missverständliche Informationen weitergegeben, wenn es da heißt, dass für K7M-Lodgys zwei verschiedene Systeme verbaut werden, die sich darin unterscheiden, ob das Fahrzeug ESP hat oder nicht. Wie wir ja jetzt wissen stimmt das ja so auch nicht.
Ich bleibe bei meinem Fazit von #24, dass man in diesem Fall wirklich vorher nachschauen/nachmessen muss, bevor man die richtigen Teile bestellt.
 

Kapartenziegenfan

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Logan MCV II 1.5 dCi
Baujahr
2014
#29
Bei myparto gibts die besseren* Original Dacia Bremskomponenten (Scheibe & belag) als Komplettpaket zum eigentlichen fast selben Preis, wie die hochwertigsten Aftersales Produkte von denselben Herstellern (TRW, Bosch, ATE).*(Eerläuterung siehe unten)
Bei mir (neueres Modell Dacia Logan MCV II (mit ESP) mit den 258 mm) waren es 128 € statt rund 24X € für den Komplettsatz (Scheiben, Beläge, Kleinteile).
Diese Originalteile werden auch von Bosch/ATE/TRW (bei mir ists ATE) gefertigt ( aber unterliegen nicht mehr (seit 2016) den Konsequenzen strengeren Normen (ECE R13).) Aber der Hersteller hat quasi zwei Laufbänder: Eines für den After Sales (ECE R90) außerhalb der Vertragswerkstätten und eines für den Originalteilvertrieb über den Hersteller. (ECE R13)
,(ECE R 90 Norm - Erklärung im Bremsen Fachlexikon - at-rs.de (https://www.at-rs.de/ECE_R_90_Norm.htm)
Ich will nicht sagen, dass ATE/Bosch /TRW Aftersales nicht sicher sei, aber die Originalen sind eben doch nen Ticken besser.ECE R90 das ist die Norm grob beschrieben: ECE-R90-Norm definiert Mindeststandards für Bremsscheiben und -trommeln | topersatzteile.de (https://www.topersatzteile.de/blog/ece-r90-standards-fuer-bremsscheiben-und-trommeln/))

Die Herstellernorm ist jedoch die ECE R13 (Edit nach Kommentar von Waöldfrieden: Da sie sich auf die gesamte Bremsanlage bezieht und auch dies Zusatzanfporderungen an die Scheiben stellt, die die ECE R90 nicht hat!) - Bis 2016 war es so: Wenn der Hersteller also bei Neuwagen Bremsen ranmacht muss er strengere Normen als beim Wechsel erfüllen [hab ich nie verstanden...].
Seit 2016 sind die Konsequenzen der ECE R13 durch die auch für Neuwagen gültige ECE R90 Norm abgelöst worden.
Die Konsequenzen aus der ECE R13 Norm waren zum Beispiel: Es wird getestet wie heiß die Bremsen heiß werden können, ruckartige Bremswechsel und Verhalten beim Bremsen und Lenken(über die Sinnhaftigkeit dieses letzten Punkts wird viel gestritten...kein Kommentar))

Wers nicht glaubt, ein kleines Beispiel: Beim Markenhersteller ATE ist auffallend, dass der immer sich nur wagt zu sagen "[...] verwenden wir auch bei unseren ATE Bremsscheiben im Aftermarket nur modernste OE-Materialien und fertigen in vergleichbarer OE-Qualität.", also nur vergleichbar und nicht gleichwertig, das ist ein großer Unterschied,
ECE R90 für Bremsscheiben (http://www.ate.de/produkte/scheibenbremsen/ece-r90-fuer-bremsscheiben/)

Als mir das bewusst wurde, habe ich mir geschworen nicht so schnell Aftersales zu kaufen!

Da meine Kiddys im Auto sitzen zahl ich etwas mehr für die 10-15% mehr Leistung laut obiger Quelle!
Daher verstehe ich die Vertragswerkstätten, dass die das (Aftersales) nicht einbauen.
(Wenn man allerdings mit Originalscheiben kommt sind die auch nicht glücklich....:)

(Aber eigentlich kommt man an die Originalteile nicht ran, aber seit dem inet mit Händlern wie myparto ists (zum Glück :dance:) endlich doch möglich und die Abzocke hat ein Ende!)

Übrigens unter 'service.de@myparto.com' kann man diesen shop direkt mit der Fahrgestellnummer anschreiben und dann suchen die das passende mit Angebote gleich raus
(Wenns ohne Ebay Läuft oft 5-10% günstiger als auf ebay da es nicht über den shop läuft, aber gut mit ebay hat man etwas mehr Schutz)
Ich habe mit denen nur gute Erfahrungen gemacht.
(Kleiner hinweis ich arbeite in der Forschung im öffentlichen Dienst und habe einfach lange nach dieser hochwertigen preiswerten Alternative gesucht und hab bei Kollegen, die Myparto Scheiben mit den alten Scheiben verglichen mit dem resultat: Materialzusammensetzung bei meinem Kauf gleichwertig!
)
Hat mir gut 120 € gesparrt (Myparto+ freie gute Werkstatt, wo ich teile mitbringen konnte)

Unter https://cat.iparts.ee/renault.php?lang=en&l= (teilekatalog im anderen beitrag mehr kommentiert) kannst Du auch selber nachgucken
Aber Dacia Bastler hat recht, in dem Fall muss man messen oder über die Fahrgestellnummer im Katalog suchen (kann mein Link leider nicht, für 12 € kann mans bei partlink24 machen, abetr selber messen ist günstiger).
 
Zuletzt bearbeitet:

DaciaBastler

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
#30
Diese Originalteile werden zwar auch von Bosch/ATE/TRW (bei mir ists ATE) gefertigt, aber unterliegen noch strengeren Normen (ECE R13). Der Hersteller hat quasi zwei Laufbänder: Eines für den After Sales (ECE R90) außerhalb der Vertragswerkstätten und eines für den Originalteilvertrieb über den Hersteller. (ECE R13)
[Falls einer sagt das sei Quatsch, kann ich nochmal nachgucken, aber es gab wirklich zwei verscheidene ECE Normen, hab ich gemacht, ist die ECE R90 und R13..:_)).
,(ECE R 90 Norm - Erklärung im Bremsen Fachlexikon - at-rs.de (https://www.at-rs.de/ECE_R_90_Norm.htm)
Ich will nicht sagen, dass ATE/Bosch /TRW Aftersales nicht sicher sei, aber die Originalen sind eben doch nen Ticken besser. Alle Aftersalesbremsen brauchen "nur" die ECE R90 zu erfüllen.
(das ist die Norm grob beschrieben: ECE-R90-Norm definiert Mindeststandards für Bremsscheiben und -trommeln | topersatzteile.de (https://www.topersatzteile.de/blog/ece-r90-standards-fuer-bremsscheiben-und-trommeln/))
Das ist jetzt zwar etwas off-topic, aber dass ein Hersteller wie TRW oder auch Federal-Mogul zwei Bänder laufen lässt für OE und After-Sales, kann ich nicht recht glauben, denn das würde ja teurer sein, als ein Produkt für beide Marktbereiche anzubieten. Aber danke für den Hinweis! Ich hab gleich mal ATE und Federal-Mogul angeschrieben ob es bei denen einen Unterschied bzgl. ECE R13 und ECE R90 gibt, denn deren Ferodo-Beläge waren bei mir serienmäßig verbaut. Übrigens, zu Deinem ersten Link, da heißt es ja, dass ein belag nach ECE R90 zertifiziert werden kann, wenn er 10-15% weniger Leistung aufweist, als ein originaler Belag. Bei Eigenmarken und großen Teilelieferanten wie NK oder Optimal kann ich mir das auch vorstellen, aber bei den großen Bremsenherstellern ehrlich gesagt weniger. Aber ich bin auf die Antwort gespannt!

Edit:
hier der Text der Anfrage stellvertretend an die beiden Hersteller:
Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge einer Diskussion über in Fahrzeugen der Marke Dacia verbauten Bremssysteme, bekam ich den Hinweis, ich solle lieber bei verschleißbedingtem Ersatz besser zu originalen Bremsbelägen greifen und nicht auf After-Sales Teile aus dem freien Teilehandel, denn diese sind nach ECE R13 geprüft, wohingegen After-Sales Teile nur nach ECE R90 geprüft sind und somit eine Minderleistung gegenüber originalen Belägen zwischen 10-15% aufweisen können. Trifft das auch auf Bremsbeläge Ihrer Marke zu? Werden tatsächlich Beläge speziell für den freien Teilehandel produziert, die in ihrer Leistung gegenüber den OE-Belägen eingeschränkt sind? Tatsächlich findet sich auf der Belagrückseite nur ein Aufdruck mit der Prüfnorm ECE R90.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen!

Mit freundlichen Grüßen,
Wers nicht glaubt, ein kleines Beispiel: Beim Markenhersteller ATE ist auffallend, dass der immer sich nur wagt zu sagen "[...] verwenden wir auch bei unseren ATE Bremsscheiben im Aftermarket nur modernste OE-Materialien und fertigen in vergleichbarer OE-Qualität.", also nur vergleichbar und nicht gleichwertig, das ist ein großer Unterschied,
ECE R90 für Bremsscheiben (http://www.ate.de/produkte/scheibenbremsen/ece-r90-fuer-bremsscheiben/)
Naja, gleichwertig kann für ATE schwierig werden, wenn sie auch Bremsbeläge für TRW-Systeme fertigen. Da bleibt dann nur ein vergleichbares Produkt übrig;)
Ansonsten hast Du natürlich recht. Wenn Du Originalteile zum guten Kurs bekommen kannst, warum nicht auch diese verwenden? Nur muss man wirklich dem Händler trauen können, den in keinem andern Bereich des Autoteilehandels werden so viele Fälschungen angeboten wie bei OE-Teilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kapartenziegenfan

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Logan MCV II 1.5 dCi
Baujahr
2014
#31
Danke für die Hinweise!, stimme (fast) ganz zu und super fürs Nachhaken, unbedingt die Stellungnahme der Herstteler, reinstellen, interessiert mich (und andere) auch.
Mit den zwei Produktionsbändern: Aber natürlich sind das zwei Bänder, weil die Materialzusammensetzungen und die Behandlungen ein Ticken anders sind.
(bin Werkstoffkundler in der Metallurgie!) . Bei Premiumherstellern werden zum Beispiel Silizium Verbindungen eingebracht - das ist ganz schön aufwendig und teuer, sind dann aber hitzebeständigere Bremscheiben aus nicht sprödem Keramik. (daran forschen paar Kollegen)
Bezgl.:
[QUOTE="Ansonsten hast Du natürlich recht. Wenn Du Originalteile zum guten Kurs bekommen kannst, warum nicht auch diese verwenden? Nur muss man wirklich dem Händler trauen können, den in keinem andern Bereich des Autoteilehandels werden so viele Fälschungen angeboten wie bei OE-Teilen."[/QUOTE]
Aber ja! Ich hatte am Anfang auch wirklich im wahrsten Sinne "die Hosen voll", ich kann jetzt nicht schreiben wie genau ich das einfädelte.., aber ich habe über meine Kollegen die Metallzusammensetzung der bei myparto gekauften als Original bezeichneten Dacia Bremsscheiben mit meinen alten Bremsscheiben (definziv originalen!) per Analyse vergleichen lassen. Ergebnis: Beide wirklich gleichwertig! [Im Rahmen der metallurgisch Fertigungsserienmäßigen kleinen erlaubten Abweichungen und der Messfehler!] Da wusste ich, ok Myparto hat mich bei dem Kauf nicht angeschmiert, alles ok (undzwar für rund die Hälfte, war 03/17 eine 258 mm Scheibe im Komplettsatz mit Beläge von ATE....

Allerdings eine Warnung: Es kommt leider selbst bei Originalartikeln vor, dass es faule Eier gibt, mal mutwillige Fälschungen, mal aber auch Fehlproduktionen (da haben die vom QM gepennt!!!)....Und ich vermute mal (ich glaube das, ist keine Tatsache), dass es bei der Werkstatt eben doch noch nen Ticken sicherer ist.(dann eben 99,99 % statt nur 99,9% beim guten Händler des Vertrauens)
Aber dafür zahl ich das Doppelte. Einfache bis "medium" Fälschungen kann man mit nem versierten Auge erkennen. (Prüfzeichen achten!) High end Fälschungen nicht, das ist dann aber oft wie ein Aftersales Produkt - also ein Aftersales Produkt, das als Original ausgegeben wird.(ok zahl dann 10-25 % drauf, naja gibt schlimmeres...)
Noch ein ganz allgemeinerTipp: Wenn eine Aftersales Bremsscheibe weniger als so 25-28 € [pro Stück!] kostet, würd ich skeptisch werden. Als Original betitelte Scheiben bei 35- 40 € (pro Stück) drunter sollten auch kritisch beäugt werden. Ich geb bei Scheiben mind. 35 € aus! (hängt natürlich auch vom Modell ab)
Wichtig alles nur allgemeine Empfehlungen und Meinungen - Augen auf!

Noch PS: "Naja, gleichwertig kann für ATE schwierig werden, wenn sie auch Bremsbeläge für TRW-Systeme fertigen." - sehr interessant

Übrigens auf ATE bin ich nen Ticken sauer, weil
1. Die diese Premium geriffelten Aftersales Scheiben nicht für meinen Logan MCV II anbieten, grrr, das mit dieser Riffelung ist echt clever, das kühlt besser, erfordert aber auch besseres Material!
2. die Keramikbremsbeläge gibts auch nicht abgestimmt auf Scheiben für mein Auto (wenn 1 ok wäre, würde es besser gehen) - Ja Verschleiß an den Scheiben kann nen Ticken höher sein (und die Beläge müssen dann mit gewechselt werden, daher bringts nicht viel) - packen aber echt ein bisschen besser zu und weniger Schmutz, das ist mir wichtig (mich nervt das immer, kaum die schönen Alufelgen geputzt schon sind sie wieder dreckig.....)

Noch nen PS: bei ATE, das spricht wieder für die, gibts in Zukunft nen Code System, um die Echtheit der Teilke zu checken. QR Code mit der ATE App einscannen und man sieht wie es ausschaut. Das spricht für ATE, Kompliment!
 
Zuletzt bearbeitet:

DaciaBastler

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
#32
Noch PS: "Naja, gleichwertig kann für ATE schwierig werden, wenn sie auch Bremsbeläge für TRW-Systeme fertigen." - sehr interessant
Ich meinte damit die exakte Textformulierung muss so sein, wie es ATE auf deren Webseite beschreibt. Das wird wohl rechtliche Gründe haben, dass sie nur "vergleichbar" schreiben dürfen, denn sie stellen eben keine TRW-Beläge her, nur für TRW passende;)

Übrigens auf ATE bin ich nen Ticken sauer, weil
1. Die diese Premium geriffelten Aftersales Scheiben nicht für meinen Logan MCV II anbieten, grrr, das mit dieser Riffelung ist echt clever, das kühlt besser, erfordert aber auch besseres Material!
2. die Keramikbremsbeläge gibts auch nicht abgestimmt auf Scheiben für mein Auto (wenn 1 ok wäre, würde es besser gehen) - Ja Verschleiß an den Scheiben kann nen Ticken höher sein (und die Beläge müssen dann mit gewechselt werden, daher bringts nicht viel) - packen aber echt ein bisschen besser zu und weniger Schmutz, das ist mir wichtig (mich nervt das immer, kaum die schönen Alufelgen geputzt schon sind sie wieder dreckig.....)
Du meinst sicher die Powerdisc? Da scheiden sich die Geister! Manche schwören darauf, andere nicht. Dann gibt es welche, die wollen Scheiben von Zimmermann, andere EBC-Bremsbeläge... Da ich eben ein TRW-System im Fahrzeug habe, ging ich davon aus, dass ich mit originalen TRW nichts falsch machen kann. Zumindest die Bremswerte auf dem Prüfstand waren beim letzten TÜV identisch, bzw. sogar etwas besser als mit der originalen Reibpaarung aus Renault-gebrandeten Scheiben und original verbauten Ferodo-Belägen. Sagen wir's mal so, wenn Scheiben und Beläge von einem Hersteller kommen dann sollte man auf der sicheren Seite sein. Aber auf die Antwort bin ich trotzdem gespannt.
Übrigens, falls Federal-Mogul sagt, dass es keine Unterscheide bei deren Belägen gibt bzgl ECE R13 und ECE R90, dann könntest Du für Deine Alufelgen auch Jurid-White als Bremsbelag nehmen
 

Kapartenziegenfan

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Logan MCV II 1.5 dCi
Baujahr
2014
#33
"Du meinst sicher die Powerdisc?" Ja, die mein ich. Sicher, die Riffelung in Kombination mit Keramikbelägen nicht gut....und von den unterschiedlichen Meinungen hab ich auch gehört.
So einige verwechseln diese Scheibe aber mit Rennsportscheiben (grinns)...

Mit dem jurid White schau ich mir mal an. Danke!Hab ich gerad auf der Seite gemacht, da hab ich nix zu Dacia gefunden.......schade. Aber Moment auf paar Autohändler Seiten behaupten die, dass die Jurid Beläge mit der Artikelnummer: 573422J passen - die vergleichbare OE stimmt! nd ätsch...das sind nur die normalen Jurid...nicht die White. Die nen Ticken größere White
573268JC scheint zu groß zu sein. und nicht zu passen.....lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


Von Zimmermann halte ich persönlich nicht viel (ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Ausgangsmaterialien für die Keramikscheiben nicht so dolle sind (die Fakten darf ich nicht rausrücken, daher veröffentliche ich das als meine Meinung und nicht als Fakt),
eben Nachbau um auf AMG zu machen (Kopfschüttel...)), EBC Bremsbeläge erfordert extrem gute Scheiben, die schwer aufzutreiben sind (und obs sowas wohl für meinen 258mm Sattel überhaupt gäbe, lach).
Aber wenn man extrem gute High End Scheiben hat, dann sind die EBC cool.
Naja, der Bremsenstand sagt einiges - aber übers Verschleißverhalten und Verhalten beim starken Bremsen in den Bergen mit glühenden Scheiben eben nicht viel.
Aber, es wird schon einen Grund haben, dass die TRW bei den Dacianern so beliebt sind - ich respektier das. (und würde dankbar die Tipps aus dem Forum nehmen wenn ich mal doch paar € sparen müsste, ohne Sicherheitseinbussen hinnehmen zu müssen)
Ich bin für TRW kein Experte.
[Aber ich stelle mir ein bisschen TRW so wie die Semperit Reifen von Continental (etwas preiwerter aber sehr ähnlich) vor - die Semperit hatte ich mal, waren ganz ordentlich. Beim Verschleiß sind sie aber kein Vergleich zu den Michelin reifen ;-),
Ich versuche immer das Beste zu nehmen was es so gibt...(im vernünftigen Rahmen, EBC mit HIgh tec Scheiben müssen es nun für den Normalen Straßenverkehr nicht sein...).
Allerdings sind die Verschleißmessungen leider fast Verschlussache und untereinander können wir das ja schwer vergleichen, da wir ja alle unterschiedlich fahren....
 
Zuletzt bearbeitet:

John-Doe1111

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 Turbo
Baujahr
2013
#34
meine original bremsen haben bald die 100.000km überstanden,
da interessiert mich das thema.
 

waldfrieden

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Baujahr
2014
#35
Das mit der ECE-Norm stimmt so leider nicht mehr!

Die ECE-R90 Norm ist für Ersatzteile seit einigen Jahren Pflicht, dazu die höhere der beiden Normen und geprüfte Teile mit dieser Norm entsprechen dem originalen Teilen!

Richtig ist, das diese Prüfung auch zugeteilt wird, wenn die zu prüfenden Teile eine Abweichung von +/- 15% zum Original aufweisen.
Sinn und Zweck der R90 Norm waren Billigangebote aus Fernost und dessen Verbannung!

Für neue Fahrzeugmodelle ab 2016 war die R90 Prüfung für die Beläge bereits Pflicht zur Erlangung der EG-Betriebserlaubnis, Bremsbeläge werden daher nur noch nach R90 gefertigt.

VW hat dazu mal ein Prospekt herausgegeben!

http://seubert-autocenter.de/Seuber...angebote/bremsen/bremsen_produktinfoflyer.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

DaciaBastler

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
#36
So, es gibt was Neues bzgl. der Bremsen!
Nachdem ich gestern ja eine Anfrage an Conti-ATE und an Federal Mogul machte, habe ich heute schon die erste Antwort, von ATE, erhalten.
Hier nun die Antwort (die Namen der beteiligten Personen habe ich entfernt und besonders wichtige Bereiche markiert):

...
danke für Ihre Anfrage.

Grundlegend bezieht sich die ECE R13 auf die komplette Bremsanlage und die ECE R90 auf die Bremsbeläge. Somit sind die beiden Standards nicht miteinander zu vergleichen.
Unten führen wir Ihnen Auszüge aus den beiden Standards auf:

Regelung Nr. 13 (>> bezieht sich auf die komplette Bremsanlage)
EINHEITLICHE VORSCHRIFTEN FÜR DIE GENEHMIGUNG VON FAHRZEUGEN DER KLASSEN M, N UND O HINSICHTLICH DER BREMSEN

Regelung Nr. 90 (>> gelten für die Ersatz-Bremsbeläge)
EINHEITLICHE BEDINGUNGEN FÜR DIE GENEHMIGUNG VON ERSATZ-BREMSBELAGEINHEITEN UND ERSATZ-TROMMELBREMSBELÄGEN FÜR KRAFTFAHRZEUGE UND IHRE ANHÄNGER

Regelung Nr. 90 im Anhang 3:
VORSCHRIFTEN FÜR ERSATZ-BREMSBELAG-EINHEITEN FÜR FAHRZEUGE DER KLASSEN M1, M2 UND N1

Regelung Nr. 90 im Anhang 3 unter Punkt 1 steht:
Die Einhaltung der Regelung Nr. 13 ist durch eine Fahrzeugprüfung nachzuweisen.


Regelung Nr. 90 im Anhang 3 unter Punkt 1.2 steht:
Das Bremssystem des Fahrzeugs ist gemäß den Vorschriften für die betreffende Fahrzeugklasse (M1, M2 oder N1) in der Regelung Nr. 13, Anhang 4, Absätze 1 und 2 zu prüfen.

Regelung Nr. 90 im Anhang 3 unter Punkt 2.1.1.3 steht:
Bei der Ersatz-Bremsbelag-Einheit ist davon auszugehen, dass sie gleichwertige Funktionseigenschaften wie die Original-Bremsbelag-Einheit aufweist, wenn die bei derselben Betätigungskraft oder demselben Bremsleitungsdruck in den oberen zwei Dritteln der ermittelten Kurve erreichten Werte der mittleren Vollverzögerung nicht um mehr als 15 % von den Werten abweichen, die mit der Original-Bremsbelag Einheit erreicht werden.

Zusätzliche Hinweise von der ATE Homepage:

"ECE-R90 Standard - ATE übertrifft diese Prüfvorschrift"

Von ATE wird keine A und B Ware vertrieben.

Weitere Informationen erfahren Sie über unsere Homepage ( www.ate.de ).

Mit freundlichen Grüßen
...
Richtig ist, was schon waldfrieden geschrieben hat, dass die einzig gültige Vorschrift nur für Bremsbeläge, egal ob OE oder After-Sales, die ECE-R90 ist, da sich ECE-R13 auf das gesamte Bremssystem bezieht. Aus der Antwort von ATE wird dann ersichtlich, dass Bremsbeläge mit ECE-R90, wenn sie eingebaut sind, so beschaffen sein müssen, dass die komplette Bremsanlage der Prüfvorschrift ECE-R13 entspricht!
Die Aussage, dass ein Ersatz-Bremsbelag max. 15% von der mittleren Vollverzögerung nach unten abweichen kann ist auch richtig, gilt aber für alle Beläge. ATE sagt selbst, dass ihre Beläge die ECE-R90 übertreffen und dass keine A und B Ware vertrieben wird. D.h. wenn ein ATE-Bremssystem verbaut ist und schon original ein ATE-Belag eingebaut war, so ist ein nachträglich eingebauter ATE-Belag in der Zusammensetzung absolut identisch mit der Erstausrüstung!

Mein persönliches Fazit:
Ich kann problemlos zur geprüften Markenware greifen und nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass ich nichts falsch mache, wenn Beläge und Scheiben vom gleichen Hersteller stammen.
 

Kapartenziegenfan

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Logan MCV II 1.5 dCi
Baujahr
2014
#37
Hallo Waldfrieden und Dacia Bastler,

Danke für die aktualisierenden Infos., habe es gleich bei mir korrigiert.
"Für neue Fahrzeugmodelle ab 2016 war die R90 Prüfung für die Beläge bereits Pflicht zur Erlangung der EG-Betriebserlaubnis"
Soweit ich das verstanden habe, ist ab 2016/2017 die verpflichtende ECE R13 Norm für Neuwagen (bzw. deren als Originalteil verbauten Bremsscheiben) mit der lascheren
ECE R90 Norm ergänzt und somit in Bezug auf die Bremsscheiben ersetzt worden worden
(Schon seit den 90er Jahren wurde die ECE R90 für Bremsscheiben umgesetzt/eingeführt wegen der Billigimporte korrekt).
Aber Korrekt auch die Kfz-Hersteller mit Ihren Originalscheiben müssen jetzt nur nach ECE R90 fertigen.
Macht aber Sinn, habe nie verstanden warum die Scheiben beim Neuwagen höhere Normen/Auflagen erfüllen müssen als beim Scheibenwechsel.
Aber bis 2016 musste das Originalbremsenprogramm der Hersteller mit den zusätzlichen Konsequenzen aus der ECE R13 fürs gesamte Bremsensystem erfüllen
(ja obwohl die ECE R13 sich auf ganze Bremssystem bezieht konnte man daraus auch strengere Standards für die Scheiben ableiten, Berispiel sieh unten)

Danke für den VW Prospekt.
Zwei Anmerkungen hieraus:
Besonders interessant finde ich die Seite 15: Das sieht man paar Unterschiede.
Und die Auflistung hat mir geholfen einen weiteren wichtigen Unterschied zwischen der ECE R90 und ECE R13 (bzw. deren Konsequenzen auf die Scheiben) zu finden:
Die Abscherfestigkeit bei bereits genutzten Bremsen - also wie leicht Metallspähne oder Abrieb bei bereits angeschliffenen etwas abgefahrenen Bremsen
entstehen können - das ist sehr wichtig! Denn klar bei neuen Belägen ist das Verhalten ideal aber wenn die Oberfläche rau wird, entstehen leichter Abscherungen und im schlimmsten Falle
Spänne (die ECE R13 fürs gesamte System prüft das - die ECE R90 nicht - das hat auch Auswirkungen auf die Anforderungen für die Scheiben)
Danke! Das schwirrte in meinem Kopf, ich konnte mich aber nicht recht erinnern! Und die ECE R13 Prüfschrift, die ich hab, ist 96 Seiten lang, die wollte ich nicht durchgehen.

Kommentar noch zu dem Bremsenvergleich auf Seite 21:
Das ist mal wieder typisch VW! (Die erhoebene Zeigefingermentalität und "Wir sind die besten").
Ich kritisiere an dem Vergleich fehlende Details und zu wenig Auswahl besserer Aftersales Produkte.
Die suggerierte Aussage anhand der Tabelle alle Aftersales Produkte seien deutlich bzw. siginifikant schlechter als VW Economy ist falsch, weil:
Ich mir sicher bin eine teurer Original ATE Aftersales Scheibe mit den wirklich passenden ATE Belägen könnte ziemlich gut mit nur maximal kleinen Abstrichen mithalten (da gäbe es keinen roten sondern max. nur 1-2 gelbe Einträge!)
Bei vielen getesten Eigenschaften spielt der dazu gewählte Bremsbelag eine große Rolle und das steht im Prospket nicht dazu und ich kann mir gut vorstellen, dass man da gut so wählen kann, dass VW die Besten sind......

Also mit anderen Worten: VW Economy sind aus meiner Sicht überteuerte Komponenten, deren gute Äquivalente man auch aus dem Aftersales Market bekommt.
Und insgesamt: Ja ok, wenn man weiß, was man tut kann man Aftersales auch nehmen.

Aber unter Umständen kommen dann rund 10% weniger Leistung raus. Muss nicht, kann aber. (und ist im Verträglichen Rahmen)
Mit Originalteilen passiert mir das garantiert nicht!

Übrigens noch die Aussage: "+/- 15%" suggeriert, dass man mit Aftersales teilen sogar besser abschneiden kann. Das kann sogar sein (wie das Ergebnis vom Bremsenstand),
ich bezweifele aber, dass es für unsere Bauteilgrößen wesentlich bessere Produkte auf dem Markt gibt. Von Porsche weiß ich, dass es Spezialanfertigungen gibt, die besser als Original Porsche sind!

Und übrigens ich bleibe dabei: Es gibt eine Aftersales und eine Originalhersteller (Erstaustatter) Produktionslinie. Die Aussage mit A und B kann man aber machen, sie bedeutet aber in Kombination mit dem vorherigen Text,
dass mit B Ware, Ware gemeint ist die die allgemeinen ATE Standrads unterbieten (etwas über der ECE R90) - aber (!) das scließt eben nicht aus, dass es noch bessere Ware geben kann (das ist dann eben keine A sondern A+ Ware).
A und B Ware bedeutet Ware mit gravierenden Unterschieden und deshalb ist das Statement richtig - es schließt aber nicht die feinen kleinen Unterscheide aus - ja, das ist eine Wortklauberei....
Und übrigens ist die Aussage sogar deshalb richtig, weil ja nur Aftersales Produkte an die Endkunden vertrieben werden. Die Herstellerware (OE Ware) wird ja gar nicht an uns vertrieben, zumindest offiziell.
Übroigens hat ATE natürlich ein Riuesen interesse Ihre Scheiben im Aftersales zu vertreiben, weil da die MArgen deutlich höher sind als über die Autohersteller.
Besonders VW ist berühmt dafür die Zulieferer gandenlosest runterzudrücken!

Also mein Fazit: Wenn man weiß, was man tut kann man auch Aftersales nehmen und sehr gut fahren. Aber bei Originalware ist die gesicherte Quälität klarer - deshalb nehm ich Sie, wenn ich die richtigen Quellen finden kann (Nicht die Werkstatt)
Und es bleibt beim allgemeinen Tipp: Wenn eine Aftersales Bremsscheibe weniger als so 25-28 € [pro Stück!] kostet, würd ich skeptisch werden. Als Original betitelte Scheiben bei 35- 40 € (pro Stück) drunter sollten auch kritisch beäugt werden. Ich geb bei Scheiben mind. 35 € aus! (hängt natürlich auch vom Modell ab). Bei belägen hängts vom Model ab, bei meinem gehen die guten ab 25 € (Original 37 € bei myparto, 75 € in der Werkstatt) los
(bei älteren Modellen aber auch schon ab 18 €)


Kleines nettes PS:
Mal dazu einen ganz guten Video Beitrag vom lieben Prof. Dr. Winterkorn von der IAA 2015:
(Minute 08:50!!)
Besser kann ich die Arroganz (das ist meine Meinung keine Tatsache) von VW auch nicht auf den Punkt bringen..(das Video gehört mir nicht, es ist frei auf Youtube verfügbar)..allerdings trotzdem guter Prospket, abgesehen von der Wirtschaftsmusik und ja damit sehen wir, dass das Gehabe um die Originalteile eben auch Wirtschaftsmusik zugeunsten der Taschen der GHersteller ist.

UNd bitte, wenn einer weiß welche Jurid White Beläge zu den Dacias passen - melden, würd mich brennend interessieren

Wichtige Anmerkung: Nein, das ist nicht ganz richtig: "dass Bremsbeläge mit ECE-R90, wenn sie eingebaut sind, so beschaffen sein müssen,dass die komplette Bremsanlage der Prüfvorschrift ECE-R13 entspricht!". Die ECE R13 in Kombination mit der ECE R90 erlaubt Abweichungen, aber nur verursacht durch die ECE R90 Scheiben und Beläge, bis zu 15%. Durch die jetzt elaubte Kombination wird, soweit ich das verstehe, die ECE R13 bei ausgelieferten Neufahrzeugen aufgeweicht - aber ja die ECE R13 ist erfüllt.
So ist das leider oft bei Gesetzen. ein gesetz alleine ist etwas ganz anderes als zwei Gesetze kombiniert - darauf basiert ja die ganze Juristerei. Und das gibt auch so viel Raum für diese ganzen Aussagen - das was ATE geschrieben hat ist korrekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Helmut2

Mitglied Diamant
Fahrzeug
MCV1 1.5 dCi, 86 PS, Laura Kometen Grau metallic, 07 /2009
#38
Mein persönliches Fazit:
Ich kann problemlos zur geprüften Markenware greifen und nach wie vor bin ich der Überzeugung, dass ich nichts falsch mache, wenn Beläge und Scheiben vom gleichen Hersteller stammen.
So schauts aus.:yes:

Probleme treten oftmals erst in der Halbzeit auf, wenn die Bremsscheiben die zweite Garnitur Beläge haben wollen und man dann irgendwo her von diversen WWW-Portalen die günstigsten Beläge bestellt, bei denen man sich fragen muß, - wie es denn bei diesem Preis überhaupt noch möglich ist, die Beläge "frachtkostenfrei" zu liefern.

Dann kann es passieren, daß man sich Plagiate aus gepreßten Kamelmist einfängt die schon nach kurzer Zeit die bis dato noch 50%-igen guten Bremsscheiben durch Verglasung zerstören, bzw. unbrauchbar machen.

Brembo bietet hier einen kleinen gut geschriebenen und bebilderten Leitfaden über verschiedene Ursachen.
Durch die anderen Elemente des Brembo Bremssystems bedingte Beschädigungen - Brembo Shop (http://www.brembo-shop.de/content/17-brembo-bedingte-beschadigungen)
 

DaciaBastler

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
#39
"Für neue Fahrzeugmodelle ab 2016 war die R90 Prüfung für die Beläge bereits Pflicht zur Erlangung der EG-Betriebserlaubnis"
Soweit ich das verstanden habe, ist ab 2016/2017 die verpflichtende ECE R13 Norm für Neuwagen (bzw. deren als Originalteil verbauten Bremsscheiben) mit der lascheren
ECE R90 Norm ergänzt und somit in Bezug auf die Bremsscheiben ersetzt worden worden
(Schon seit den 90er Jahren wurde die ECE R90 für Bremsscheiben umgesetzt/eingeführt wegen der Billigimporte korrekt).
Aber Korrekt auch die Kfz-Hersteller mit Ihren Originalscheiben müssen jetzt nur nach ECE R90 fertigen.
Macht aber Sinn, habe nie verstanden warum die Scheiben beim Neuwagen höhere Normen/Auflagen erfüllen müssen als beim Scheibenwechsel.
Aber bis 2016 musste das Originalbremsenprogramm der Hersteller mit den zusätzlichen Konsequenzen aus der ECE R13 fürs gesamte Bremsensystem erfüllen
(ja obwohl die ECE R13 sich auf ganze Bremssystem bezieht konnte man daraus auch strengere Standards für die Scheiben ableiten, Berispiel sieh unten)
VW-Prospekt von waldfrieden, Seite 12:
Keine Vorgaben für Bremsscheiben
Für Bremsscheiben gibt es noch keine verbindlichen, gesetzlichen Mindestanforderungen
Ich glaube auch nicht, dass die ECE R90 die ECE R13 ersetzt hat. Vielmehr bezieht sich die R13 einfach auf das Gesamtsystem, die R90 nur auf die Beläge. Ob das schon früher so war, da müsste man genauer recherchieren. Allerdings ist das der jetzige Ist-Zustand und der ist eben gültig für alle. Egal ob OE oder Aftermarket.

Und übrigens ich bleibe dabei: Es gibt eine Aftersales und eine Originalhersteller (Erstaustatter) Produktionslinie. Die Aussage mit A und B kann man aber machen, sie bedeutet aber in Kombination mit dem vorherigen Text,
dass mit B Ware, Ware gemeint ist die die allgemeinen ATE Standrads unterbieten (etwas über der ECE R90) - aber (!) das scließt eben nicht aus, dass es noch bessere Ware geben kann (das ist dann eben keine A sondern A+ Ware).
A und B Ware bedeutet Ware mit gravierenden Unterschieden und deshalb ist das Statement richtig - es schließt aber nicht die feinen kleinen Unterscheide aus - ja, das ist eine Wortklauberei....
Das ist das, was ich ehrlich gesagt etwas bezweifle. Ich denke, dass besonders im großen Massenmarkt, die riesigen und für die Volumenhersteller "exotischen" Hochleistungsbremsen von Sportwagen zählen da nicht dazu, eine zweite Produktionslinie extra für Aftermarket zu installieren zu teuer ist. Ich glaube, dass ATE damit meint, dass ihre Beläge für OE und Aftermarkt identisch sind. Du kannst aber gern nochmal genauer nachfragen.
Bezüglich einer Verschleißfestigkeit kenne ich das von meinen früheren Fahrzeugen, dass es da keine signifikanten Unterschiede zwischen OE und Aftermarket gab. Deshalb mein Fazit Beläge und Scheben eines Markenherstellers, dann stimmen die Reibwerte und ECE-R13 wird auch eingehalten, weil es eingehalten werden muss.
 

Kapartenziegenfan

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Logan MCV II 1.5 dCi
Baujahr
2014
#40
VW-Prospekt von waldfrieden, Seite 12:

Ich glaube auch nicht, dass die ECE R90 die ECE R13 ersetzt hat. Vielmehr bezieht sich die R13 einfach auf das Gesamtsystem, die R90 nur auf die Beläge. Ob das schon früher so war, da müsste man genauer recherchieren. Allerdings ist das der jetzige Ist-Zustand und der ist eben gültig für alle. Egal ob OE oder Aftermarket..
Dem widerspreche ich nicht, und das Wort ersetzt ist etwas unklar.
Was ich meine im detail in der wichtigen Anmerkung vom letzten Post (gerade ergänzt): Die ECE R90 angewandt auf ein Fahrzeug kann die ECE R13 abmindern, da die ECE R90 die 10-15% Abweichung durch die Scheiben und Beläge erlaubt! Mit anderen Worten: Alles was Scheiben und Beläge in der ECE R13 betrifft (auch indirekt, wenn esum die resultierenden vorgeschriebenen Eigenschaften beim Bremsen geht) wird durch das gleichzeitige Anwenden der ECE R90 und der erlaubten 10-15% Abweichung etwas aufgeweicht.

Das ist das, was ich ehrlich gesagt etwas bezweifle. Ich denke, dass besonders im großen Massenmarkt, die riesigen und für die Volumenhersteller "exotischen" Hochleistungsbremsen von Sportwagen zählen da nicht dazu, eine zweite Produktionslinie extra für Aftermarket zu installieren zu teuer ist. Ich glaube, dass ATE damit meint, dass ihre Beläge für OE und Aftermarkt identishc sind. Du kannst aber geren nochmal nachfragen.
Bezüglich einer Verschleißfestigkeit kenne ich das von meinen früheren Fahrzeugen, dass es da keine signifikanten Unterschiede zwischen OE und Aftermarket gab. Deshalb mein Fazit Beläge und Scheben eines Markenherstellers, dann stimmen die Reibwerte und ECE-R13 wird auch eingehalten, weil es eingehalten werden muss
Deine Anmerkung zum Verschleiß ist interessant, das kann gut sein und spricht für die These, dass es doch dieselben Bänder sind.
Ich glaube die Wahrheit ist einfach, dass es durchaus Fälle geben kann, wo Aftersales und OE die gleichen Bänder sind und es gibt aber Fälle, wo es sich iunterscheidet.
Mit der neuen Anwendung der ECE R90, würde mich auch nicht wundern, wenn das mehr der fall ist.
Aber es gibt aufgrund des hohen Volumens mehrere parallele Bänder und da lässt sich das sehr wohl gut machen.
Man muss alleine deshalb schon unterschiedliche Bänder haben, weil einige Hersteller wert darauf legen, dass Ihre Scheiben im Glanz etc. anders als das gleiche Aftersales Produkt aussehen.
(ich verrate jetzt nicht welcher Hersteller, aber ich kenne den Postdoc (Nachwuchsforscher nach Promotion), der zu so einer "sinnvollen" Forschung 2 Jahre verdonnert worden ist)
Da sieht man mal wieder, wofür man bei manchen Herstelleroriginalteilen zahlt.
Abver gleichzeitig fällt dabei nebenbei eben auch an, das manches nen Ticken besser gemacht wird oder hochwertigere Materialien. Für den Glanz musste dann zum Beispiel etwas besseres Material genommen werden, wodurch die Bremse
auch einen Ticken besser war.
Aber das Komplizierte: es ändert sich ja ständig durch den preiskampf zwischen Kfz. Hersteller und den Zulieferern: Da ganz es dann auch passieren, dass dan dieselbe Produktionslinie genommen wird um Kosten zu sparen.
Die Kfz hersteller sind einfach oft zu geizig.
Insofern kann ich Eure Aussagen gut verstehen und sehe Sie als absolut gerechtfertigt an.

Wir sollten mal ein Thema haben: Wo die Erfahrungen mit den unterschiedlichen herstellern und Produkten zusammengefasst werden.

So und hier jetzt mal eine Originalteilquelle für den Logan MCV II mit ATE System 258 er:
Komplettsatz (Scheiben und Beläge) für und 110 €.


ORIGINAL Renault Bremsen Kit Bremsscheiben + Beläge CLIO IV TWINGO III vorne | eBay (http://www.ebay.de/itm/ORIGINAL-Renault-Bremsen-Kit-Bremsscheiben-Belage-CLIO-IV-TWINGO-III-vorne-/172763369416?hash=item28397fcfc8)

(Nicht wundern beim Clio IV oder II sind dieselben Bremsen zum teil, das kommt daher, dass einiges vom Clio III/IV fpür den Dacia abgeguckt übernommen worden ist)

Noch eine Übersicht für die anderen systeme aber kein Ahnung wozu die passen:
Artikel im myParto shop bei eBay ! (http://stores.ebay.de/myparto/_i.html?LH_TitleDesc=1&_nkw=402063149R)
 
Zuletzt bearbeitet:
Von Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Tomek Eddie Dacia Lodgy 9
S Dacia Lodgy 18

Ähnliche Themen

Wie gefällt dir unser neues "Dacianer.de-Forum-Facelift"?

  • Astrein! (Note 1-2)

    Stimmen: 221 65,0%
  • Naja... (Note 3-4)

    Stimmen: 99 29,1%
  • Bescheiden! (Note 5-6)

    Stimmen: 20 5,9%
Dacianer.de bei Facebook
Anzeige