• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Hast du vor, dir in naher Zukunft ein Elektroauto zuzulegen?

  • Ja, als alleiniges Auto

    Stimmen: 30 12,8%
  • Ja, als Zweitwagen (z.B. für die Stadt)

    Stimmen: 33 14,0%
  • Bin (noch) unentschieden

    Stimmen: 17 7,2%
  • Nein, ich bin mit meinem "normalen" Dacia glücklich!

    Stimmen: 155 66,0%

  • Umfrageteilnehmer
    235

Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Rostfinger

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Danke Stefan für deinen Bericht wo du Zahlen nennst. Unser bestelltes E-Fahrzeug kostet 41.800 €. Ein in etwa zu vergleichender ID 4 47.475 € ein Mercedes EQA 46.052 €. Die Zoe, welche sich unser Nachbar geleast hat 34.000€.

Also kein Vergleich zu Preisen welche Dacia für ihre Neufahrzeuge aufruft. Siehe den Beitrag # 3460 von Gersi.
Wenn mir nach Schreibart von Gersi das Fahrzeug zu teuer ist, muss ich mir auch keinen Kopf machen über die Noch schlechten Lademöglichkeiten und Fahrleistungen bezogen auf das Fahrzeuggewicht.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
Heute Vormittag mit meinem Bruder telefoniert, Er war Gestern nochmal in Bremen in der Mercedes-Benz Niederlassung.
Sie haben zu Hause entschieden das der EQC als neues Hauptfahrzeug der Familie passt und wollen ihn kaufen.

Dabei sind neben dem Typ2 Kabel für öffentliche Ladesäulen noch ein 230V 10A Notladekabel und einen 2. Felgensatz mit Winterreifen gibt es zum Sonderpreis dazu,ebenfalls auf den Edition 1886 Sonderalufelgen wie die Hauptbereifung.
Da mein Bruder bisher zwar Strom in der Garage hat,dort liegen alle 3 Phasen mit je 16A Absicherung,aber erstmal nur normale Steckdosen und Licht installiert sind ist das Notladekabel für die ersten Tage hilfreich.

Er will noch eine EQ-Wallbox dazu haben.

Die soll Montag bestellt werden und wenn die beim Händler ankommt wird ein Termin gemacht.Ein von Mercedes-Benz beauftragter Elektriker kommt dann vorbei,installiert alles und kümmert sich auch gleich um die Anmeldung beim Versorger. :)
Im Prinzip ist nun alles geklärt,Er wartet nun nur noch ab ob Morgen das ok von der Daimlerbank kommt für die Finanzierung.
Dann kann er schon am Donnerstag den Golf dort abgeben und den neuen Wagen angemeldet in Empfang nehmen.
 

gersi

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115
Baujahr
2017
Ne 12V Starter Batterie um ne große vorhandene Batterie bzw. nen E Motor zu starten .. Oha das ist nen E Technik Laien wie mir kaum verständlich zu machen.
Mein Handy brauch auch keine Knopfzelle zum Starten... Ein Akku reicht.
Jeder kleine E Motor benötigt auch nur eine Batterie... Inkl dessen displays, Steuerung etc.... Sobald der Schalter u legt fließt... Strom
Für Displays etc mit weniger Strombedarf als der hauptmotir würde ein Strom Konverter mit eigenem Kreislauf zur haupttbatterie doch reichen, oder?
Im Prinzip müsste dann erst der grosse E hauptmotor starten und dann die displays etc.
 

MartinH67

Mitglied Platin
Fahrzeug
Duster 4x4, 1.5 dCi 110 2015/Logan MCV TCe90 LPG 2018
Die 12V Batterie startet nicht wirklich das Auto, sie ist insofern Vorschrift, als dass die Systeme wie Warnblinker eben unabhängig vom Funktionieren der Antriebseinheit sein muss (kann man natürlich auch mit einem anderen separaten System umsetzten, ist aber alles teurer).
Ob und wie der Hersteller die Startbarkeit bei einer entladenen 12V Batterie umsetzt ist natürlich dessen Entscheidung.
Mit unerwartet von selbst entladenen 12V Batterien bei Neuwagen hatte Hyundai schon beim Hybrid (Ioniq) Probleme, wie ich seinerzeit vor ca. 3 Jahren den Foren entnommen habe.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
Wann und wieviel der 12V Akku von der HV Batterie nachgeladen wird ist eine Softwaregeschichte.
Da hätten mehrere anfänglich Probleme mit,auch deutsche Hersteller.
Mit Updaten der Steuerung aber einfach zu Lösen gewesen.

Der 12V Stützakku wird bei der Wartung überprüft und nach Vorgabe getauscht.

Bei Mercedes-Benz sind das 5 Jahre bzw 100000km bei Fahrzeugen mit AGM Batterie und 10 Jahre bzw 250000km bei Fahrzeugen mit Lithium-ionen 12V Akku.
 

gersi

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115
Baujahr
2017
Die Antriebs Einheit ist der aber der e Motor nicht die Batterie.
Die grosse Batterie kann doch durchaus Strom für blinker etc liefern bis die runter wäre...
Also versteh ich das System nicht.
Batterie ist doch Batterie.... Die grosse wird nicht besser oder schlechter als ne kleine 12v funktionieren.

P.
 

MartinH67

Mitglied Platin
Fahrzeug
Duster 4x4, 1.5 dCi 110 2015/Logan MCV TCe90 LPG 2018
Die Antriebs Einheit ist der aber der e Motor nicht die Batterie.
Die Antriebseinheit ist E-Motor mit der Antriebs-Batterie. Jedenfalls scheint der Gesetzgeber das so zu sehen, sonst würden die Hersteller sicher nicht das Geld in das separate System stecken, das ist ja nicht umsonst.
 

derpfeffi

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy Stepway Plus 130 GPF ; Skoda Octavia Tour Combi
Baujahr
2020
Ne 12V Starter Batterie um ne große vorhandene Batterie bzw. nen E Motor zu starten .. Oha das ist nen E Technik Laien wie mir kaum verständlich zu machen.
Mein Handy brauch auch keine Knopfzelle zum Starten... Ein Akku reicht.
Jeder kleine E Motor benötigt auch nur eine Batterie... Inkl dessen displays, Steuerung etc.... Sobald der Schalter u legt fließt... Strom
Für Displays etc mit weniger Strombedarf als der hauptmotir würde ein Strom Konverter mit eigenem Kreislauf zur haupttbatterie doch reichen, oder?
Im Prinzip müsste dann erst der grosse E hauptmotor starten und dann die displays etc.
Hier wird das System gut erklärt
Technik erklärt: Warum E-Autos eine 12-Volt-Batterie brauchen
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Also versteh ich das System nicht.
Einfach lesen:

"Sicherheit erfordert Redundanz

'Tatsächlich ist eine Architektur ohne 12-Volt-Batterie denkbar', sagt Kramer. Es würde also grundsätzlich funktionieren, das 12-Volt-Netz immer via Wandler aus der Traktionsbatterie zu versorgen – aber das wäre nicht einfacher. Denn die 12-Volt-Batterie dient auch als Puffer, um für funktionale Sicherheitsaspekte Redundanz zu schaffen. So muss beispielsweise auch beim Verbrenner sichergestellt sein, dass die Lenkhilfe (Servolenkung) weiter funktioniert, wenn der Motor aus ist, damit die Manövrierfähigkeit erhalten bleibt. Nicht nur beim E-Auto arbeiten Servolenkungen heute meist elektrisch. Versorgte also die Traktionsbatterie via Spannungswandler die Servolenkung und fiele aus, bräuchte man eine zweite Batterie, die zumindest für eine gewisse Zeit noch Energie bereithält. Eine zweite, getrennt abgesicherte Hochvoltbatterie wäre erheblich aufwendiger als eine millionenfach erprobte 12-Volt-Technologie."

Mit ein bisschen Nachdenken könnte man da sogar selber drauf kommen :D.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
@Intrepid

Richtig.
Auch bedenken,bei einem Verbrenner erzeugt die Drehbewegung der Welle den Unterdruck für den Bremskraftverstärker.Bei einem E-Fahrzeug erledigt das eine elektrische Pumpe.
Der Kraftaufwand auf dem Bremspedal wird deutlich höher wenn der Unterdruck fehlt.
 

gersi

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115
Baujahr
2017
Gibt's auch in der ZDF Mediathek.

Tenor des Berichts :
1) co2 Studien: "Wes Brot ich fress, des Lied ich sing" ....
2) Idiologie Krieg zwischen rot grünen öko veganer Aktivisten und Auto Industrie und Auto begeisterten.
3) Pragmatisches Denken, Rücksicht und Kompromisse sowie günstige Alternativen mit grosser Wirkung (Moor wieder Bewässerung)??? ... Fehlanzeige.
4)Plugin Hybrid dient nur den reichen Dienstwagen Nutzern und Selbständigen.
Das freut die Premium Hersteller.
5) Diesel in der co2 besser als E PKW auf 200000km....interessant, aber davon fährt der im Schnitt in Deutschland möglicherweise nur die Hälfte der km bevor der Gebrauchtwagen ins nicht EU Ausland weg geht.

Das fehlt in der Sendung:
Der vollhybrid wird gar nicht erwähnt!
Der hat eine klein batterie (geringer Co 2 Ausstoß bei Herstellung) plus effizienteren Verbrenner Benziner (Diesel geht hier nicht, weil der im teillast Bereich und bei stop and go nicht effizient genug arbeitet) Beide intelligent zusammen reduzieren den Verbrauch, (insbesondere in der City und im Pendel Verkehr) und somit auch co2 um deutlich über 40-50%..... unter Beibehaltung der Reichweite für gelegentliche Langstrecke.
(nur Anhänger Zuladung ist hier gering... Die benötigt aber 95% der Fahrer in Deutschland aber gar nicht... So wie ich)

Und meine Meinung zur Lösung :
Mehr Förderung von e Bikes und kleinen e Rollern bis 125ccm klasse für das tägliche Arbeits Pendeln,
Weg mit der plugin Förderung für 400PS SUV Panzer der Oberschicht.
Weiter: Ein Auto parkt in der City für 5-8 E Bikes in der Fläche. ... Das würde auch die Parkplätze Not entlasten.
Und Regen oder Kälte ist kein Argument... Passende Kleidung ist notwendig, sonst nix.
Einzjg volle decke Schnee oder Glatteis sind für zwei Räder ganz doof... Aber für Autos auch.
Und Schnee und glatteis habe wir ja wegen des Klima Wandels immer weniger in den Flächen Ländern hier.

Die Zukunft der Langstrecken PKW und der LKW sehe ich persönlich bei der Brennstoffzelle mit direkter Strom Erzeugung am LKW mit einer mini Puffer Batterie dazu..... Die Wasserstoff Lagerung bei Zimmertemperatur ist in der Forschung und wird kommen..... Japan z.B. setzt voll darauf.

P.
 

gersi

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115
Baujahr
2017
Einfach lesen:

"Sicherheit erfordert Redundanz

'Tatsächlich ist eine Architektur ohne 12-Volt-Batterie denkbar', sagt Kramer. Es würde also grundsätzlich funktionieren, das 12-Volt-Netz immer via Wandler aus der Traktionsbatterie zu versorgen – aber das wäre nicht einfacher. Denn die 12-Volt-Batterie dient auch als Puffer, um für funktionale Sicherheitsaspekte Redundanz zu schaffen. So muss beispielsweise auch beim Verbrenner sichergestellt sein, dass die Lenkhilfe (Servolenkung) weiter funktioniert, wenn der Motor aus ist, damit die Manövrierfähigkeit erhalten bleibt. Nicht nur beim E-Auto arbeiten Servolenkungen heute meist elektrisch. Versorgte also die Traktionsbatterie via Spannungswandler die Servolenkung und fiele aus, bräuchte man eine zweite Batterie, die zumindest für eine gewisse Zeit noch Energie bereithält. Eine zweite, getrennt abgesicherte Hochvoltbatterie wäre erheblich aufwendiger als eine millionenfach erprobte 12-Volt-Technologie."

Mit ein bisschen Nachdenken könnte man da sogar selber drauf kommen :D.
Natürlich erhöht das die Verfügbarkeit von ein paar elektrische Systemen im Notfall um sicher zum Stehen zu kommen (mehr auch nicht)

Aber.... Eine kleine 12 Volt Batterie fällt also nie aus?
Pustekuchen!... S. Die Autodoktoren oben im Video.

Warum sollte aber eine grosse Batterie (die definiv alles im er versorgen könnte) denn mehr ausfallen als eine kleine... Da sind auch nur Standard li io Notebook Akkus drin?

Es ginge also sehr wohl nur eine große Batterie.. Man will es aber auf 150% sicher haben.

Die Berechtigung der Standard 12v Batterie liegt heute in der Redundanz für den Verbrenner falls der (oder der Generator) ausfällt (für Bremse, servo, Licht... für kurze Zeit)
Was nutzt aber die grosse Batterie wenn die mehr ausfällt als ein Verbrenner Motor?
Dann fährt ja wohl auch das e Auto entsprechend unzuverlässig.
Aber tut es das?

Daher ist ein Voll Hybrid gar nicht so schlecht....
Die Standard Kombi Verbrenner + 12v Batterie ermöglicht eine bewährte Sicherheits Redundanz, aber der e Motor + effizienter Verbrenner zur Strom Erzeugung ermöglicht sparsames fahren im Kurzstreckenverkehr in der Stadt.

P.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Statistik des Forums

Themen
34.527
Beiträge
831.189
Mitglieder
56.363
Neuestes Mitglied
Senor Esel