• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 33 31,7%
  • Nein

    Stimmen: 61 58,7%
  • Noch nicht

    Stimmen: 10 9,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    104
  • Umfrage geschlossen .
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Mullek

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Duster 2 Sce 115 LPG
Baujahr
2019
Das kam um 12:00 Uhr in den Radio-Nachrichten:
Durchbruch bei Lithium-Schwefel-Batterien
  • 1000 km Reichweite.
  • etwa 200 Ladezyklen.
  • Es wird kein Kobalt benötigt.
Ich bin mal gespannt, was man im Laufe des Jahres davon hören wird.
Kleiner, leichter, günstiger, mehr Reichweite uswusf.. Wenn denn was dran ist, ok. Aber ist uns denn nicht schon oft genug die Wollmilchsau versprochen worden? Warten wir es ab.
 

Fjellvross

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia in Planung...
Die Sachen sind halt in der Erforschung. Das dauert nun mal. Selbst ein popeliger Backofen benötigt von den ersten Überlegungen bis zur Serienreife 3, 4 oder 5 Jahre.
 

Silvercork

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Sandero II Stepway 1.5 dCi 90
Baujahr
2018
Also ich würde gerne den Akku für 1000 km haben, den das Gewicht spielt keine allzugroße Rolle im
Vergleich zu einem Verbrennerfahrzeug wie zum Beispiel :

1. Hyundai I 20 hat je nach Ausstattung ein Leergewicht von 1.055 bis 1205 kg.
2. Skoda Fabia 1.081 bis 1.136 kg
3. Toyota Yaris 1.055 bis 1.140 kg.
4. Renault Cio 1.220 bis 1280 kg.
5. Renault Zwingo 981 kg.

Unser Smart hat 1.200 kg inls. einem 160 kg wiegenden Akku.
Dann überleg das mal bei einem Tesla S, 600kg Akku...
Ich schätze mal es könnte eine Verdoppelung der Reichweite bei gleichem Akkugewicht sein.
Das sind dann beim Smart keine 1000, sondern 300km.
Aber warten wir es ab, in 8-9 Jahren denke ich über einen Neuen nach.
.
 

georg357

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster II, TCe 130 GPF Prestige 2WD
Baujahr
2019
Na ja, manchmal wacht man auf und muss leider feststellen, dass man nur geträumt hat ...
Ganz kurz zum Thema, vor 2 Monaten wollte ich nach Rücksprache mit meinem Elektriker den E- Anschluss in unserer Tiefgarage nun endlich realisieren, ich dachte, so nach dem Motto, wer hat der hat ... nun, nach dem wir die Kosten usw. alles geklärt hatten, fragte bzw. bat ich ihn um seine ganz ganz persönliche Meinung bzgl. der E-Installationen überhaupt, er meinte, „mal ganz ehrlich, laß es bleiben“ das Ganze wird und kann so wie “die“ sich das vorstellen sowieso nicht funktionieren.
Ich bedankte mich bei ihm für die ehrliche Meinung ... ca. 3000 € habe ich dadurch schon mal gespart oder nicht in den Sand gesetzt
Wer weiß, wie und in welche Richtung sich die ganze Sachlage noch verändern wird
 

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Meine Ehefrau und ich hatten keinen Traum. Nachdem wir uns ein reines E-Fahrzeug zugelegt hatten, stand
auch an eine Schnellladeeinrichtung zu installieren. Wir haben es nicht getan. Wir haben zwei 230 Voltsteckdosen
zusätzlich, jede mit 16 Amp. abgesichert installieren lassen. Hat 310 € inls. Montage gekostet. Unser E-Fahrzeug
wird jeden Tag bewegt so zwischen mind. 60 bis max. 100 km und am Wochenende mal pro Tag bis zu 166 km.
Wenn es zur Nachtzeit nicht bebraucht wird, wird es an der stinknormalen Haushaltssteckdose geladen. Zweimal
wurde an einer Ladesäule unterwegs geladen. Mehr wie 4,6 kw packt der Laderegler, welcher im Fahrzeug verbaut ist, sowie nicht in Akku.
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Deckt sich mit den Aussagen "unseres" Elektro-Gurus hier:
Mit einem E-Auto denkt man einfach anders. Sobald das Auto daheim abgestellt wird kommt es an die Steckdose, und dann wird nachgeladen und man hat quasi automatisch immer ein voll geladenes, bei Bedarf auch vorgewärmtes Fahrzeug bereit stehen. Wenn Sonne scheint wird per Solar geladen, oder per Pufferbatterie wenn diese voll genug ist, sonst halt per Haushaltsstrom.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI LPG
Baujahr
2012
Das ist auch einer der grossen Vorteile daheim aufladen,quasi volltanken zu können.
Gerade im ländlichen Bereich hat fast Jeder eine Steckdose am Abstellplatz zur Verfügung.
Im Gegensatz dazu ist es am Wochenende oder Nachts dort oft nicht so leicht eine offene Tankstelle zu finden ohne weiter Fahren zu müssen. :whistle:
 

Mullek

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Duster 2 Sce 115 LPG
Baujahr
2019
Im Gegensatz dazu ist es am Wochenende oder Nachts dort oft nicht so leicht eine offene Tankstelle zu finden ohne weiter Fahren zu müssen. :whistle:
So schlimm ist nun wirklich nicht. Ich bin mitten im Nirgendwo gross geworden und kenne mich in dem Kreis noch gut aus.
Dort fährst du nirgendwo länger als 5 min zur nächsten Kartentankstelle. Ansonsten hast du natürlich recht.
 

romulus

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Stepway II TCe 90 Prestige
Baujahr
2016
Als das ganze mit der E-Automobilität anfing war das Laden als Lockmittel noch kostenlos. Sogar bei Tesla! Und nun ? So nach und nach kommt man an das Geldverdienen wollen auf alle möglichen Ideen. Natürlich ist das zuhause laden an der Steckdose mit rund 30 Cent/Kwh preiswert aber auch sehr langsam. Die Schnelllader sind zwar noch rar gesät aber es sollen ja noch viele in den nächsten Jahrzehnten dazu kommen.

Bis zu zehnmal teurer: Größter E-Ladesäulenanbieter erhöht saftig den Preis

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Zukunft gibt's schonmal in diesem Beitrag. Nun sollte keiner glauben das es besser wird wenn es um Profit machen geht. Wenn ich tanken fahre sehe ich den Preis vorher an der Säule. Ich stelle mir das in Zukunft auch so für das Stromtanken. Einen einheitliche Kwh Preis egal wie lange Strom gezapft wird. Je mehr Kwh um so teuerer. Ist wie beim Sprit, mehr Liter-mehr Preis. Käme noch ein einheitliches Abrechnungssystem. Karte oder Smartphone wären solche einfachen Sachen. Aber ich träume schon wieder, Sorry, manchml glaube ich an eine gerechte Welt. :bang::bang::bang:
 

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Als das ganze mit der E-Automobilität anfing war das Laden als Lockmittel noch kostenlos. Sogar bei Tesla! Und nun ? So nach und nach kommt man an das Geldverdienen wollen auf alle möglichen Ideen. Natürlich ist das zuhause laden an der Steckdose mit rund 30 Cent/Kwh preiswert aber auch sehr langsam. Die Schnelllader sind zwar noch rar gesät aber es sollen ja noch viele in den nächsten Jahrzehnten dazu kommen.

Bis zu zehnmal teurer: Größter E-Ladesäulenanbieter erhöht saftig den Preis

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Zukunft gibt's schonmal in diesem Beitrag. Nun sollte keiner glauben das es besser wird wenn es um Profit machen geht. Wenn ich tanken fahre sehe ich den Preis vorher an der Säule. Ich stelle mir das in Zukunft auch so für das Stromtanken. Einen einheitliche Kwh Preis egal wie lange Strom gezapft wird. Je mehr Kwh um so teuerer. Ist wie beim Sprit, mehr Liter-mehr Preis. Käme noch ein einheitliches Abrechnungssystem. Karte oder Smartphone wären solche einfachen Sachen. Aber ich träume schon wieder, Sorry, manchml glaube ich an eine gerechte Welt. :bang::bang::bang:
Zur Zeit sieht es so aus das der Strompreis stabil ist. Jeder Stromanbieter hat unterschiedliche Tarife. Der teuerste
Tarif ist der von dem " stinknormalen" Haushaltstarif" mit durchschnittlich 30 Cent. Da die "Stromverkäufer" auch
andere Tarife haben wenn mein Strombedarf bedingt durch die Nutzung von einem E-Fahrzeug steigt, muss der
welcher mehr verbraucht nicht mehr zahlen. Er fällt nach vorheriger Abmachung in einen günstigeren Tarif. Daher
zahlen wir zur Zeit 19 Cent netto für eine Kilowattstunde. Und warum ? die Energieversorger erwirtschaften einen
Gewinn bei den Haushaltsanschlüssen sowie bei denen die mehr Strom verbrauchen. Beziehe ich den nötigen Strom von einem zweit/drittanbieter, haste ein Problem. Diese Stromanbieter "Händler" kaufen von den Grundversorgern eine Marge ein und preisen diese an. In unserem Fall als E-Fahrzeuhbetreiber haben wir
mit unseren Grundversorger einen Vertrag.

PS:

bevor Fragen kommen. Regional gibt es bundesweit Grundversorger. Das waren und sind für uns immer die
Ansprechpartner.
 

Silvercork

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Sandero II Stepway 1.5 dCi 90
Baujahr
2018
... mein nächster wird bestimmt kein Elektrischer.
Sorry, aber ich habe mal überlegt was das in der Praxis bedeutet.
Dieses Jahr war ich in Finnland im Urlaub.
Eine Strecke ~1800km, müsste man in 3 Tagen statt in 2 Tagen fahren.
Aber dann, vor Ort. Einsame Hütte am See. Weit und Breit, kein Strom...
Zum Einkaufen 40-50km fahren, da aufladen und ein paar Stunden was auch immer machen?
Das alles erfordert eine sehr umfangreiche Planung, zu den 'normalen' Vorbereitungen...
Jetzt habe habe ich 1x je An-/Abreise und 2x im Finnland getankt, also 4x 5 Min.
Elektro müsste ich ~12x Laden und warten, da ja kein Übernachtladen möglich ist.
Mit den 2 Tagen An-/Abreise, würde ich wohl ~3 Tage meiner Urlaubszeit für Elektro verbraten...
... geht gar nicht! :angry:
Hab mir schon vorgenommen, am letzten Tag bevor Verbrenner Verkauf/Produktion verboten wird,
kauf ich mir noch einen. Hoffe der hält dann bis ich die Radieschen von unten ansehe... ;)
.
 

romulus

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Stepway II TCe 90 Prestige
Baujahr
2016
für das geplante neue mit viel Steuergeld subventionierte Werk in Brandenburg sucht Tesla polnische Arbeitskräfte
wie im NTV zu lesen war
Nun lass mal die Kirche im Dorf. ntv ist ein von der Pro7 Gruppe finanzierter Privatsender der es nicht als Hauptaufgabe sieht Objektiv zu berichten. (ähnlich BILD) Es gibt mit dem Bau ganz andere Probleme die sich nun abzeichnen. Aber das soll nicht das Thema in unserem Autohilfeforum sein in dem man sich bei Problemen mit dem Fahrzeug oder Tips zur Verbesserung/Veränderung nach eigenen Wünschen geht. Daß das E-Auto und deren Sinn wird noch lange Gesprächsthema sein das ist sicher, aber bitte auf einem normalen Niveau ohne Anfeindungen oder Propaganda. Die ganze Problematik mit der Ladeinfrastruktur und deren Preise wird zwangsweise mal politisch geregelt werden müssen wenn es soweit ist und das E-Auto wie jetzt noch kein Exote mehr ist sondern in der Masse angekommen sein wird. In 10 oder mehr Jahren je nach Preisentwicklung. Denn der ist nach wie vor entscheident.
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
... mein nächster wird bestimmt kein Elektrischer.
...Einsame Hütte am See. Weit und Breit, kein Strom...
Plausibles Szenario warum ein Elektrischer da schwer vermittelbar wäre, aber: haben in Skandinavien nicht alle Hütten die per Auto erreichbar sind und man mieten kann, Stromanschluss (und werden auch el. beheizt)?
Oder ist das so ein "ganz exklusiver Sonderfall" wie das mit der Almhütte in den Bergen die man nur mit Allrad erreichen kann und deswegen braucht man ein SUV?
 

DaciaBastler

Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Neueste Beiträge

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 100 4,7%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 393 18,5%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 586 27,6%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 444 20,9%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 404 19,0%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 168 7,9%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 32 1,5%