• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 33 31,7%
  • Nein

    Stimmen: 61 58,7%
  • Noch nicht

    Stimmen: 10 9,6%

  • Umfrageteilnehmer
    104
  • Umfrage geschlossen .

Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Wenn er zu Hause vollgeladen losgefahren ist, ist er wieder günstiger ;-)
:wacko: :wacko: :wacko:
Und ich war so stolz auf mich, nicht über das Stöckchen gesprungen zu sein.

- - -

Zum Thema:
Ich hatte mich, in den letzten Wochen, mit LiIon-Akkus beschäftigt.
Es ging zwar nur um einen Akkuschrauber, aber etwas was ich dabei glernt habe ist:
  • Je langsamer der Akku geladen wird, umso besser ist es für seine Gesamt-Lebensdauer.

Auf die E-Autos übertragen, sage ich deshalb: man sollte die Supercharger nur in Ausnahmefällen benutzen. :teacher:
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
@michael3

Das ist so nicht richtig,weil absolut nicht übertragbar.
Der Akku eines Akkuschraubers wird sicherlich nicht beim Ladung durch Maßnahmen wie beheizen oder kühlen im optimalen Temperaturbereich gehalten,oder? ;)
Das ist heute allenfalls noch auch den Akku des Renault Zoe etwas übertragbar da der sowas nur bedingt beherrscht.

Renault hast da bei der Weiterentwicklung etwas gepennt und ist da nicht mehr ganz zeitgemäß.

Daher hat der Zoe auch eine deutlich schlechtere Ladefähigkeit,selbst wenn man die Schnellladeoption mitbestellt.

Er kommt selbst dann im Maximum nur auch knapp über 40kw wo Andere schon 150kw schaffen.:whistle:
Dafür müsste man den Akkupack aber nicht nur mit Luftstrom und Umgebungsluft kühlen sondern direkt eine Anbindung an den Klimakreis haben,diesen Aufwand spart Renault bis Heute.:huh:

Die Meisten der derzeitigen Fahrzeuge besitzen 2 Klimakreise.Einmal Innenraum und einmal Akku,unabhängig voneinander.
 

DaciaBastler

Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
Wenn man allerdings beim Auto laden die 16A die maximal möglich sind bei entsprechender Absicherung und Kabelquerschnitt ausnutzt ist genau die Steckdose die Problemstelle...
Durch Verschleiß wird die Steckverbindung lockerer und des ergibt Übergangswiderstände,irgendwann wird es da dann warm,mit Pech sehr warm
Da bin ich voll bei Dir! Auf jedem Einsatz einer Schuko-Steckdose steht 10/16A. D.h. kurzzeitig sind 16A möglich, die Dauerlast darf maximal 10A betragen.
Wenn jemand nun zu Hause am 230V-Netz laden möchte, dann wäre es gut, wenn er sich eine blaue Campingsteckdose (230V CEE) installieren lässt. Diese vertragen 16A Dauerlast.
Die können theoretisch bis 350kw liefern,aktuelle Fahrzeuge ziehen auch dort bisher aber maximal 150kw. ;)

Und auch dabei wird unter 20% und über 80% Akkustand mit gedrosselter Leistung geladen.
Ich hab da noch einen! Der Audi E-Tron, zumindest der S-Line 55 quattro kann das auch:whistle:
Der Akku eines Akkuschraubers wird sicherlich nicht beim Ladung durch Maßnahmen wie beheizen oder kühlen im optimalen Temperaturbereich gehalten,oder?
So wie beim Auto nein, keinesfalls. Aber ein abgespecktes Temperaturmanagement gibt es schon, denn zumindest an einer Zelle eines Akkupacks liegt ein NTC-Wärmesensor an, mit dem die Temperatur während des Lade- und Entladevorgangs vom Batteriemanagement überwacht wird.
 

Rostfinger

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Ich denke michael3 wollte nur für die, welche sich in Sachen E-Auto belesen verdeutlichen das eine
"normale" Ladung dem Altersprozeß vom Akku entgegenkommt.

@ Stefanvde

ist alles richtig was du schreibst mit den kw Zahlen. Für uns ist das ein Verkaufsargement von Seiten der Hersteller.
Wer braucht es.............Zudem macht es keinen Sinn wenn ein Pendler elektrisch den Arbeitsweg absoviert. Das sind in der Regel Strecken von unter 100 Kilometer. Da braucht es kein Schnellladung. Gut aufgestellte Firmen stellen ihren Angestellten Lademöglichkeiten zur Verfügung.

Was anders ist es, wenn ich längere Strecken auserhalb der Reichweite vom Akku fahren möchte. Natürlich
kann in solchen Fällen eine Schnellladung erfolgen. Schnell geht aber nur bis ca. 80 % und dann dauert....dauert...
dauert es. Zudem können auch erhebliche Ladeverluste auftreten. Der Akku wird warm und die Kühlung wird vom Laderegler eingeschaltet. Er unterbricht den Ladevorgang solange bis der Akku abgekühlt ist.

Folgende Erfahrungen haben wir mit unser Smart EQ in Sachen Akku aufladen gemacht. Die Heckschleuder hat
22.000 km auf dem Tacho. Geladen wird mit dem Ziegelstein....also an einer 230 Volt Steckdose. Der Fahrzeuginterne Laderegler kann nur 4,7 kw. Im Sommer steht das Fahrzeug draußen in der Sonne. Ist der Akku so um die 40 % pauert der Laderegler. Die Pulsfrequens ist sehr kurz. Ab einem Ladezustand von ca. 80 % werden die Pulse immer länger. Ist es draußen sehr heis so um die 30 Grad, wird der Akku automatisch gekühlt. Dabei können auch mal 3 Stunden vergehen, bis er von 80 auf 100 % kommt.

Etwas Allgemeines.

Wir haben darauf geachtet, das.........wenn.......mal was mit dem Akku nicht stimmt, dieser nicht komplett getauscht werden muss. Unser Akku besteht aus 9 Blöcken. Schwächelt eine Zelle, braucht nur der Block getauscht zu werden im welchem sich die Zelle befindet. Bei der ZOE ist der Akku ein kompaktes Bauteil und wird komplett getauscht. Sehr wichtig ist die Garantiezeit auf den Akku und ab welchem Leistungsverlust dieser vor Ablauf der Garantiezeit getauscht wird.
 

Rostfinger

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019

Marius

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
vorraussichtlich wird das verpuffen. In der Regel können die Inmobilienhaie bei älteren Wohnanlagen das Ansinnen in Form von ernormen Kosten durch Vorgaben geschickt umgehen.

Zur Zeit haben die Postzusteller viel zu tun. Mit der normalen Briefpost bestücken diese die Briefkästen mit einem
Werbeprospekt von VW. Da wird der ID 3 angeboten.
Hat den ID 3 von euch schon einmal jemand in natura gesehen. Ich jetzt schon 2-3 mal. Und muss sagen, dass ich die Proportionen irgendwie unstimmig finde - er wirkt, wenn er vor mir steht, zu hoch und zu schmal. Auf Bildern kommt das ganz anders herüber...
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
... er wirkt, wenn er vor mir steht, zu hoch und zu schmal.
Er soll in allem 14 cm höher als vergleichbare Autos sein (so hoch ist der Akku). Da mir aktuelle Automodelle alle zu Flunder-flach vorkommen, wird mir das eher ge- als mißfallen. Aber ... ich habe ihn noch nicht in Natura gesehen bzw. bewusst wahrgenommen. Ich werde mal darauf achten.

Geschmack ist halt Geschmackssache :)
 

sorin

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Logan 1
vorraussichtlich wird das verpuffen. In der Regel können die Inmobilienhaie bei älteren Wohnanlagen das Ansinnen in Form von ernormen Kosten durch Vorgaben geschickt umgehen.

Wieso das:
ein einzelner Wohnungseigentümer den Einbau einer Lademöglichkeit für E-Autos oder eines Glasfaseranschluss auf eigene Kosten verlangen.

Welche ernormen Kosten hat denn der "Imobilienhai" wenn der Einbau auf eigene Kosten erfolgen soll?
 

Skysurfer61

Mitglied
Fahrzeug
nich kein Dacia
Baujahr
2019
Hallo @ All

Den ganzen Thread hier zu lesen, wäre etwas zu Zeitaufwendig,
daher möchte ich hier nur ein paar Erfahrungen mit meinem Zoe von mir geben:

Batterie 22 kW, gekauft, Reichweite je nach Außentemperatur zwischen 165 km im Sommer,
bis 112 km im Winter (bei minus 3 grad oder wärmer)

mittlerweile bietet Renault beim Zoe nur noch die 40 und 50 kw Batterie an,
Reichweite max 395 km

Laden: fast leeres Akku: zu Hause bei 220 V 10 Amp : 12 - 14 Stunden
Ladegerät kann auch 16 A, ich lade jedoch immer mit 10 A

an Schnellladestation 400 V 22 kW : unter 3 Std,
Ausstattung zum Laden mit 50 kW lässt sich Renault mit 1300 € Aufpreis vergüten.

Verbrauch: 14 - 17 kw/h pro 100 km (je nach fahrweise)

Ladekosten: zu Hause ca. 31 ct/kw
bei privaten Anbietern etwa gleich oder evtl. auch teurer
bei Ladenetz.de (deutschlandweiter Stadtwerkeverbund) :
Flatrate für 15 - 20 Euro / Monat für laden in Deutschland
Flatrate für Europaweites laden 5 Euro mehr

weitere Info´s:
zur Zeit sponsort Frau Merkel E-Auto´s mit 6100 €
in meiner Stadt überall 4 Std. kostenloses parken bei Verwendung der Parkscheibe
niedrige Inspektionskosten
10 Jahre steuerfrei
Beschleunigung von 0 - max km/h ohne Schaltunterbrechungen, da Automatikgetriebe
geräuschloses Fahren, man hört nur das Reifenrollgeräusch

Laden an jeder 220 V Steckdose und an Schnellladesäulen möglich.

Solltet ihr noch fragen zum Thema haben,
will ich gerne versuchen diese zu beantworten.
 

derpfeffi

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Lodgy Stepway Plus 130 GPF
Baujahr
2020
Dankeschön für Deinen E-rfahrungsbericht. Im Moment sauge ich alles auf, was an Berichten und Erfahrungen so geteilt wird und durch meine 3 stromernden Kollegen habe ich zusätzlich noch Infos aus erster Hand. Danke @Skysurfer61
 

Rostfinger

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Hallo @ All

Den ganzen Thread hier zu lesen, wäre etwas zu Zeitaufwendig,
daher möchte ich hier nur ein paar Erfahrungen mit meinem Zoe von mir geben:

Batterie 22 kW, gekauft, Reichweite je nach Außentemperatur zwischen 165 km im Sommer,
bis 112 km im Winter (bei minus 3 grad oder wärmer)

mittlerweile bietet Renault beim Zoe nur noch die 40 und 50 kw Batterie an,
Reichweite max 395 km

Laden: fast leeres Akku: zu Hause bei 220 V 10 Amp : 12 - 14 Stunden
Ladegerät kann auch 16 A, ich lade jedoch immer mit 10 A

an Schnellladestation 400 V 22 kW : unter 3 Std,
Ausstattung zum Laden mit 50 kW lässt sich Renault mit 1300 € Aufpreis vergüten.

Verbrauch: 14 - 17 kw/h pro 100 km (je nach fahrweise)

Ladekosten: zu Hause ca. 31 ct/kw
bei privaten Anbietern etwa gleich oder evtl. auch teurer
bei Ladenetz.de (deutschlandweiter Stadtwerkeverbund) :
Flatrate für 15 - 20 Euro / Monat für laden in Deutschland
Flatrate für Europaweites laden 5 Euro mehr

weitere Info´s:
zur Zeit sponsort Frau Merkel E-Auto´s mit 6100 €
in meiner Stadt überall 4 Std. kostenloses parken bei Verwendung der Parkscheibe
niedrige Inspektionskosten
10 Jahre steuerfrei
Beschleunigung von 0 - max km/h ohne Schaltunterbrechungen, da Automatikgetriebe
geräuschloses Fahren, man hört nur das Reifenrollgeräusch

Laden an jeder 220 V Steckdose und an Schnellladesäulen möglich.

Solltet ihr noch fragen zum Thema haben,
will ich gerne versuchen diese zu beantworten.

Vielen Dank für die Info. Wir fahren schon 19 Monate elektrisch mit einem Smart EQ forfour. Wir laden
auch nur am 230 Volt-Netz. Ach so... die erste Jahresinspektion hat 97 € gekostet. Zur Zeit stehen 22.200 km
auf dem Tacho.

Eine Frage:

wie lange haste du noch Garantie auf den Akku ?
 

onegasee59

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway II TCe 90 Anniversary
Baujahr
2019
Ich bin mal gespannt was Elon Musk zu Thema Batterie verkünden will. Was man so lesen kann soll das ja eine echte Revolution darstellen, bei mehr als 1 Million Ladezyklen ohne Batteriekapazitätsverlust wäre das das mehrfache Schnell-Laden am Supercharger und Co. kein Problem mehr und Tesla muss dann auch nicht mehr per Software die Ladekapazität beschränken. Es wird ja schon vermutet das die neuen Batterien aktuell bereits bei Tesla verbaut werden und nur noch per Software freigeschaltet werden müssen. Die Reichweiten sollen dann bei ca. 600-800 km liegen. Donnerwetter kann ich da nur sagen und wenn sich das bewahrheitet ist das ein irrer Technologiesprung!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rostfinger

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Ich bin mal gespannt was Elon Musk zu Thema Batterie verkünden will. Was man so lesen kann soll das ja eine echte Revolution darstellen, bei mehr als 1 Million Ladezyklen ohne Batteriekapazitätsverlust wäre das das mehrfache Schnell-Laden am Supercharger und Co. kein Problem mehr und Tesla muss dann auch nicht mehr per Software die Ladekapazität beschränken. Es wird ja schon vermutet das die neuen Batterien aktuell bereits bei Tesla verbaut werden und nur noch per Software freigeschaltet werden müssen. Die Reichweiten sollen dann bei ca. 600-800 km liegen. Donnerwetter kann ich da nur sagen und wenn sich das bewahrheitet ist das ein irrer Technologiesprung!

Tesla macht einfach. Finde ich super und zeigt anderen Fahrzeugherstellern wie es geht. Nenne mir einen Fahrzeughersteller welcher 8 Jahre Garantie gibt. Nenne mir einen Fahrzeughersteller welcher bestimmt das
jedes Jahr KEINE Inspektion sein muss. Nenne mir einen Fahrzeughersteller welcher innerhalb der 8 Jahre die Batterie oder den Elektromotor tauscht. Egal ob das Fahrzeug 100.000 oder 400.000 Kilometer gelaufen hat.

Noch habe ich keine genauen Infos über den VW ID 3. Live hab ich noch keinen gesehen. Selbst wenn ich einen erwerben möchte, kann ich diesen nach dem Werbesprospekt in Wolfsburg selbst abhohlen. Blöd ist nur das dieses Fahrzeug NICHT in Wolfsburg produziert wird.
 

MartinH67

Mitglied Platin
Fahrzeug
Duster 4x4, 1.5 dCi 110 2015/Logan MCV TCe90 LPG 2018
Inwiefern ist es relevant, dass der ID.3 nicht in Wolfsburg sondern in Zwickau produziert wird? Ist das für dich näher? Du kannst den auch zu jedem beliebigen Händler liefern lassen wie jeden anderen VW.
 

Bredi1

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Sandero II, 0.9 TCe 90
Baujahr
2018
Hallo @ All

Den ganzen Thread hier zu lesen, wäre etwas zu Zeitaufwendig,
daher möchte ich hier nur ein paar Erfahrungen mit meinem Zoe von mir geben:

Batterie 22 kW, gekauft, Reichweite je nach Außentemperatur zwischen 165 km im Sommer,
bis 112 km im Winter (bei minus 3 grad oder wärmer)



Laden: fast leeres Akku: zu Hause bei 220 V 10 Amp : 12 - 14 Stunden
Ladegerät kann auch 16 A, ich lade jedoch immer mit 10 A

an Schnellladestation 400 V 22 kW : unter 3 Std,
Ausstattung zum Laden mit 50 kW lässt sich Renault mit 1300 € Aufpreis vergüten.

Verbrauch: 14 - 17 kw/h pro 100 km (je nach fahrweise)

Dank für die Infos ,mein Fazit: Reichweite Erschreckend gering. Ladezeit Erschreckend hoch, der ZOE könnte niemals ein vollwertiger Alltagswagen sein, als Zweitwagen wenn der 10t€ kostet ja, aber so bei weitem nicht.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Statistik des Forums

Themen
32.305
Beiträge
772.173
Mitglieder
50.491
Neuestes Mitglied
Horst-bn

Wie zufrieden bist du mit deinem Dacia?

  • Sehr zufrieden

    Stimmen: 152 59,8%
  • Überwiegend zufrieden

    Stimmen: 83 32,7%
  • Neutral

    Stimmen: 3 1,2%
  • Weniger zufrieden

    Stimmen: 9 3,5%
  • Gar nicht zufrieden

    Stimmen: 7 2,8%