• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 33 31,7%
  • Nein

    Stimmen: 61 58,7%
  • Noch nicht

    Stimmen: 10 9,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    104
  • Umfrage geschlossen .
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

redhouse

Mitglied
Fahrzeug
noch keins
Dann schafft mir mal ein E-Auto für Rentner und Pensionäre die noch aktiv im Leben stehen und sich ihre Wasserkästen nicht auf dem Fahrrad mit Hänger nach Hause schlörren wollen.
...HeHE, schon mal was von Sodastream gehört? Wäre an dieser Stelle für die Umwelt ganz unabhängig vom Antriebskonzept die bessere Lösung;)
 

Dokker-Chris

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 MPI (85 PS)
Stelle dir vor, Carl Benz hätte, vor 130 Jahren, gesagt:
  • Warum soll ich einen Motor erfinden, dessen Treibstoff man, sehr teuer, in der Apotheke kaufen muss. Und die anderen Länder haben so etwa ja auch nicht.

Wenn man die Welt zum besseren Verändern will (um in eurem Vokabular zu bleiben.). Dann muss man den Mut haben voran zu gehen.
Grundsätzlich finde ich diese Einstellung gut und richtig.
Aber ist es nicht erstmal besser pragmatisch an eine Sache ranzugehen anstatt nur Sachen mit Symbol-Charakter zu erfinden ? Das scheint hier nicht der Fall sein da mir die "Nachhaltigkeit" allein wegen den Akkus sich nicht erschließt.
Co2 muss man sofort und effektiv einsparen und nicht durch eine Umstellung die uns die ganze Industrie und Wirtschaft kostet.Es muss schnell und am wenigstens aufwendig passieren...
 

DaciaBastler

Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dacia Logan Limousine 1.4 MPI 55 kW (75 PS)
Baujahr
2010
Co2 muss man sofort und effektiv einsparen und nicht durch eine Umstellung die uns die ganze Industrie und Wirtschaft kostet.Es muss schnell und am wenigstens aufwendig passieren...
Stimmt! Man muss CO2 einsparen. Aber wenn man will, dass auch im Ausland langfristig auf erneuerbare Energien umgestellt wird, dann muss man bei sich selbst anfangen, sonst gilt man als nicht glaubwürdig. Wegen der Wirtschaft, da gibt es auch anderslautende Prognosen, dass die Arbeitsplätze netto nicht abgebaut werden, sondern durch neu entstehende ausgeglichen werden. Die Wahrheit wird irgendwo zwischen den Extrempositionen sein.
 

romulus

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Stepway II TCe 90 Prestige
Baujahr
2016
Deutschland und andere Industrieländer haben seit ca. 150 Jahren "auf Kosten" armer, unterentwickelter Länder Resourcen verbraucht und entsprechend zur Umweltentwicklung beigetragen.
Und darum ist es die verdammte Pflicht der reichen Industrieländer den armen Ländern die Technologien zurück zu geben die sie benötigen um sauberes Wasser und Strom zu produzieren. Aber nein, nun stürzen sich die Konzerne auch noch auf die Lithiumvorräte und nehmen keine Rücksicht auf die Interessen der Einwohner. Es werden riesige Mengen Wasser benötigt, Wasser das den Bauern fehlt um ihre Felder zu bewässern. Es wird sich solange die Systeme so sind wie jetzt sind nichts ändern. Gewinne machen auf Kosten der anderen ist nun mal sehr lukrativ. Luktrativer als Umweltschutz. Ein bischen Anfangen auf so einem kleinen Territorium wie Deutschland welches nur 2% an der CO2 Weltproduktion Schuld hat wird nicht das Weltklima spürbar ändern. Aber...Glaube versetzt ja Berge (laut Bibel)
 

Dokker-Chris

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 MPI (85 PS)
Der Elektro-Energie-Antrieb an sich ist Top -keine Frage.
Ich habe ca. seit 15 Jahren Hobbymäßig mit Lithium-Batterien zu tun.
Diese Batterien sind allerdings hoch bedenklich da sie aufwendig gefertigt werden,bei Beschädigung heftig mit Sauerstoff reagieren und aufwendig zu entsorgen sind.Und ich rede von der Mini-Version.
Die Dinger in den E-Autos sind richtige Klopper - kleine Bomben.
Die lösen sogar den Asphalt auf wenn sie hochgehen.....
 

Idefix

Mitglied
Fahrzeug
Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD DCT GT-Line
Baujahr
2020
Beim Bau der Tesla-Fabrik in Brandenburg gibt es Verzögerungen
Ein "gutes" Zeichen einer Firma, auf die die Welt blickt, Steine in den Weg zu legen.... Mit der dahinterliegenden Botschaft: Lasst es einfach in Germany, die bekommen eh nix gebacken...
Die 120 größten Kohlekonzerne haben aktuell knapp 1.400 neue Kraftwerke in 59 Ländern in Planung oder sogar schon im Bau
Ja aber Hauptsache "wir tun was"..... Und wenn wir alle nur noch Rad fahren, würden wir den Weltuntergang um 3 Tage nach hinten rauszogern.... Ich lach mich schepp..... Was für Träumereien eines gewissen Klientels, welches tatsächlich meint, für alle zu sprechen zu können.... Der ganze Aufwand, aus reinem Aktionismus...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dokker-Chris

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 MPI (85 PS)
Nur zur Info wie hoch der Anteil an Co2-Austoß von Kraftwerken ist
"Spitzenreiter ist jedoch das Kohlekraftwerk Moorburg in Hamburg, das im vergangenen Jahr 6.247 Kilotonnen CO2 ausgestoßen hat. Das sind 6.247.000.000 Kilogramm des klimaschädlichen Gases. Die Zahl geht aus einer Tabelle der EU-Kommission hervor. Darin sind in 14.113 Zeilen alle Anlagen gelistet, die am EU-weiten Handel mit Emissionsrechten teilnehmen müssen. "


Dagegen ist die Einsparung durch Elektro ein Sandkorn in der Sahara....
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Ein "gutes" Zeichen einer Firma, auf die die Welt blickt, Steine in den Weg zu legen.... Mit der dahinterliegenden Botschaft: Lasst es einfach in Germany, die bekommen eh nix gebacken...
Jetzt hast du mich auf dünnem Eis. :verysad:

Bei anderen Gelegenheiten hatte ich derartige Baustopps befürwortet.
Deshalb tue ich mir schwer es hier zu kritisieren, weil eine Fabrik die ich befürworte nicht weitergebaut werden darf.

- - -

Nun ja:
  • Ich denke der Baustopp ist richtig.
    Es darf keine Sonderbehandlung von Tesla geben.
    (meine Meinung)
.
 

Marius

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Bin mal gespannt wie man den hart arbeitenden Mann in Indien der sich trotz eines 12 Stunden Tages gerade so Miete und Essen leisten kann klar machen will ein E-Auto zu kaufen.
„We change the world“:)
Das ist doch Quatsch. Wenn du besagten Inder nimmst und davon ausgehst, dass er ein Auto kaufen möchte, das eAuto aber einfach günstiger als der Verbrenner ist, wird er es wohl kaufen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Und der Akku ....Ups.
Hinzukommt dass ein Land in der dritten Welt wo sowieso die Stromkabel schon als Wäscheleinen benutzt werden und es alle paar Minuten einen Stromausfall auftritt kaum die Kapazitäten oder gar das Geld für Ladestationen hat.
Vom Geld für den Strom gar nicht zu schweigen.Die haben andere Probleme.
Schöne Ideen sind halt immer hypotethisch schön und werden meist von reichen Leuten in prunkvollen Lehnstühlen erdacht.........
Sprit ist in diesen Ländern nach wie vor Spottbillig.
Der größte Teil der Bevölkerung auf der Welt hat aber genau diesen Lebensstandart ....
Der Akkupreis ist seit Jahren im Sturzflug. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis eAutos grundsätzlich günstiger sind.
Davon ab pauschalisierst du. Natürlich gibt es Länder, in denen keine ausreichende Infrstruktur für eAutos gibt. Es gibt aber schon aus heutiger Sicht mehr als genug potentielle Märkte für eAutos. Die Märkte von denen du hier schreibst kaufen ohnehin kaum Neuwagen - ob Verbrenner oder eAuto.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marius

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Aber nur, weil kräftig subventioniert wird, kommt es zu einem "Preissturz"
Grundsätzlich günstiger kann und wird ein E-Auto, ohne Subventionen nicht werden
Ne. Maßgeblich sorgt ehrlich gesagt Tesla für die Preisentwicklung - an Tesla müssen sich die anderen Hersteller messen. Und gerade bei Tesla gab es schrägerweise fast gar keine Subventionen.

Chart der Woche: Batteriepreise pro kWh - e-engine - Alles rund um E-Mobilität

Davon ab wird die Autoindustrie schon immer subventioniert. Dieselsubvention oder Abwrackprämie als Stichwort. Das kann man nun nicht den eAutos anlasten.
 

Duster 13

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
Ne. Maßgeblich sorgt ehrlich gesagt Tesla für die Preisentwicklung - an Tesla müssen sich die anderen Hersteller messen. Und gerade bei Tesla gab es schrägerweise fast gar keine Subventionen.
Tesla ist aber auch ein Fall für sich.
Ein Manager, der durch seine unbedachten Äußerungen wissentlich oder unwissentlich den Aktienkurs manipuliert.
Eine Firma, deren Aktie völlig überbewertet ist.
Mal abwarten, wenn die anderen Autobauer aufgeholt haben, was dann aus Tesla wird.
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
....Mal abwarten, wenn die anderen Autobauer aufgeholt haben, was dann aus Tesla wird.
Zur Zeit ist Tesla der unangefochtene Platzhirsch (Marktführer).

Wenn andere Marken nun ebenfalls auf den Markt trängen, dann wird ihre Dominanz kleiner. Aber ich denke schon, dass Tesla die nächsten 10 Jahre (mindestens) zu den ganz Großen gehören wird.
.
 

Rondrian

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy TCe115
Baujahr
2018
Leute! Mit dem "Argument"

"Warum sollen ausgerechnet WIR was ändern, die Anderen machen doch eh nicht mit!"

könnt ihr auch lachend in die Kreissäge hüpfen, denn warum leben, das endet doch eh mit dem Tod, warum sich also lange quälen?
Sorry, aber das "Argument" ist keines!

Und nun zurück zum Thema:
Ja, der aktuelle ÖPNV ist oft keine Alternative zum eigenen Auto. Das ist mir ja durchaus bewusst und genau deswegen schreibe ich ja, dass man den ÖPNV fördern und für die Kunden attraktiver machen muss, indem er (u.a.)
- zuverlässiger
- preiswerter
- sauberer
wird!
DANN ist man vielleicht auch eher bereit statt 10Minuten für teuer Geld (Sprit, Parkgebühren,...) mit Stress (Stau, Parkplatzsuche) zur Arbeit zu fahren lieber entspannt für "n Appel und n Ei" gemütlich ne halbe Stunde in Bus und Bahn zu sitzen!? Diese Zeit lässt sich dann nämlich auch noch nutzen!
Wie gesagt: der ÖPNV muss eine gute Alternative werden und dazu ist es in meinen Augen nicht zwingend nötig die gleiche "Schnelligkeit" an den Tag zu legen wie ein Auto!
Sehr wichtig finde ich übrigens auch, dass man davon absieht die Leute mit Zwang (Erhöhung der Spritpreise, Verknappung der Parkplätze, Fahrverbote in Innenstädten,...) in einen unverändert schlechten ÖPNV zu "treiben"!
Das kann nur nach hintenlosgehen!
 

Edelterrier

Mitglied Bronze
Fahrzeug
T-roc 2.0 TSI 4 Motion
Maßgeblich sorgt ehrlich gesagt Tesla für die Preisentwicklung - an Tesla müssen sich die anderen Hersteller messen.
So, inwiefern und welchen Maßstab legt Tesla an?
Gehen wir wir mal vom E-Golf aus (von Tesla kenne ich gerade die Zahlen nicht, dürften aber eher höher liegen)
Die Produktion eines E-Golfs erzeugt etwa 12 Tonnen Co2, eine nicht unbeachtliche Hypothek.
Ein Golf Diesel dagegen nur 5 Tonnen Co2.

In der Klima-Gesamtbilanz, berücksichtigt man nun noch die Erzeugung von Diesel /Benzin und stellt dies der Gewinnung von Elektrizität gegenüber, so rechnet sich ein E-Auto erst nach über 100.000 km.

Fahrzeuge in der oberen Klasse, wo auch ein Tesla einzuordnen ist, übersteigen diese Werte deutlich.

Es wird also kein Kimaneutral geben, was Mobilität angeht. An einem modernen Verbrenner (deren Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft sind), kommt kein reines EAuto vorbei
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 89 4,6%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 357 18,4%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 534 27,5%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 396 20,4%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 383 19,7%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 156 8,0%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 29 1,5%