• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 33 31,7%
  • Nein

    Stimmen: 61 58,7%
  • Noch nicht

    Stimmen: 10 9,6%

  • Umfrageteilnehmer
    104
  • Umfrage geschlossen .
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Marius

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
@Marius

Der Hybrid ist für Mich gerade interessant weil der eben Vorteile durch effiziente Motornutzung + Energierückgewinnung bei Verzögerung hat ohne extra geladen werden zu müssen.Da ich in der Stadt wohne und nur einen einfachen Parkplatz habe kommt mir das sehr entgegen.;)
An sich ist der Ioniq eine geräumige Limosine.Die 4,2l Werksangabe hält er sicher nicht,aber mehrere Tests verschiedener Zeitschriften im Alltag kamen alle auf 5.0l.Das scheint mir daher schon recht real zu sein.
5l Super entsprechen von den reinen Kraftstoffkosten ungefähr 10l LPG,was mein jetziger MCVI auf 100km im Schnitt braucht.
Der Hyundai liegt da ganz ähnlich dem Prius von Toyota,nur dafür zahlt man gleich viel mehr...

Der PlugIn könnte mir auch gefallen,mal sehen wie es da mit Laden aussieht.Laut Hersteller an einer normalen 230V Steckdose von 0 auf 100% in 2 Stunden 15 Minuten.
Im Nahbereich reicht die Kapazität zum rein elektrischen Fahren,für den vollen Arbeitsweg und Reisen wäre der aber uneingeschränkt tauglich.
Der Vollelektro hat sich was,aber denke da lohnt sich eher der Mehrpreis zum Kona,durch den dort größeren Akku.

Der Kona für 34600 Euro bietet eine Reichweite für die man beim Mercedes EQC z.B. knapp 80.000 Euro hinlegen muß.
Der Benz ist ein sehr schöner Wagen,gefällt mir auch,aber so viel möchte ich für nur ein Auto dann halt nicht ausgeben.;)

Beim Ioniq Elekro hat man als Konkurrenz dann ja auch den Zoe,Reichweitenmäßig die Version mit der großen Batterie.
Der Zoe kostet 16900 Euro + Batteriemiete bzw Akkukauf,
Zoes bekommt man inzwischen auch gebraucht,hab mich da nur noch nicht so kundig gemacht welche Möglichkeiten es da gibt.:think:
Unser Händler hatte z.B. kürzlich einen Zoe mit 55000 km für 8900 Euro + Batteriemiete stehen.
Wäre interessant ab man so Einen auch gebraucht und mit einem neuen Kaufakku statt Mietakku ausstatten kann.
Das würde es schon interessant machen.Der Wagen an sich ist schon schön,ähnliche Basis und Platzangebot wie Clio bzw Sandero.
Wenn du keine Lademöglichkeit zu Hause hast, würde ich aktuell tatsächlich auf PHEV/BEV verzichten - das würde höchstwahrscheinlich zu stressig werden. Ich erwarte in den nächsten drei Jahren einen sprunghaften an BEV. Dann werden kurzfristig die Ladesäulen knapp - was dann eben besonders doof für alle ohne heimische Versorgung ist. Dann vielleicht doch noch ein paar Jahren LPG fahren?

Kona: Ein super Elektroauto - gute Preis-Leistung. Leider erst in knapp 12 Monaten wieder verfügbar und damit in meinen Augen keine Option. Dann ist VW ID auf dem Markt - Leaf, Ioniq und M3 gebraucht verfügbar und der Preis für den Kona im Verhältnis dann zu hoch.

EQC: Im Vergleich hoffnungslos unterlegen. Keine Option.

Die Zoe ist brauchbar, aber wirklich ein Kleinwagen. Man kann die Batterie auch für 8000€ erwerben beim neuen ZOE - ob die gebraucht günstiger wird, kann ich nicht sagen. Um den Akku an sich, bei einer gebrauchten Zoe brauchst du dir keine Gedanken machen. Allgemein ist die Akkupanik völlig überbewertet - es gibt quasi keine Ausfälle und nach aktuellem Stand sieht es so aus, als wenn die Akkus den Rest deutlich überleben.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Sandero II SCE75
Baujahr
2020
@Marius

Der Zoe wäre halt nur interessant wenn man bei einem Gebrauchten (der meist Mietakku hat) den Akkupack auch kaufen könnte.
Entweder den der drin ist oder eben auch einen Fabrikneuen.
Der Punkt beim Mietakku ist: Der monatliche Preis ist gestaffelt,je nach Fahrleistung,und bei 20.000 Jahreskilometern einfach viel zu teuer.;)
 

Omma

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi 90
Baujahr
2017
Da sollten die ersten doch 2019 ausgeliefert werden ?
Das Fahrzeug sollte mit Batterie 20000€ kosten.
Da kann man mal wieder sehen, wie Versprechen eingehalten werden !
Habe mich gestern auf deren Webseite getummelt...
Demnach haben die ersten 5000, die einen Sion reserviert haben, einen erheblichen Rabatt bekommen, was die Preisdifferenz erklären könnte. Das ist nun vorbei.
Aber ich finde auch 25000 noch bezahlbar.
Offenbar traut man dem auch zu, 750 kg ungebremst zu ziehen. (Gebremst habe ich nicht gefunden...)
Etliche andere Angaben sind mir im Moment noch zu dürftig, als dass ich mir gleich einen reservieren lassen würde. Ich wüsste dann schon gerne, wie viel Auto ich für das Geld bekäme - und ob es meine Transportaufgaben lösen könnte.
Aber interessant ist das Auto schon, auch wenn ich die Reichweite noch ziemlich knapp finde. Alle 200 km anhalten zu müssen, um eine halbe Stunde zu laden (vorausgesetzt, man findet eine Schnellladestation), kann schon eng sein...
 

Marius

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Habe mich gestern auf deren Webseite getummelt...
Demnach haben die ersten 5000, die einen Sion reserviert haben, einen erheblichen Rabatt bekommen, was die Preisdifferenz erklären könnte. Das ist nun vorbei.
Aber ich finde auch 25000 noch bezahlbar.
Offenbar traut man dem auch zu, 750 kg ungebremst zu ziehen. (Gebremst habe ich nicht gefunden...)
Etliche andere Angaben sind mir im Moment noch zu dürftig, als dass ich mir gleich einen reservieren lassen würde. Ich wüsste dann schon gerne, wie viel Auto ich für das Geld bekäme - und ob es meine Transportaufgaben lösen könnte.
Aber interessant ist das Auto schon, auch wenn ich die Reichweite noch ziemlich knapp finde. Alle 200 km anhalten zu müssen, um eine halbe Stunde zu laden (vorausgesetzt, man findet eine Schnellladestation), kann schon eng sein...
Moooment - der Sion wurde in der Zwischenzeit preislich angepasst, da der Akkupreis nicht zu halten war. Das Auto soll nun 25500€ vor eventueller Umweltprämie kosten. Aber diesen Preis zahlen ALLE - auch die 1. Reservierung.

Das "zutrauen" einen Anhänger zu ziehen ist nicht im Ansatz das Problem. Da 100% Drehmoment sofort anliegen und kein Schalten erforderlich ist könnte man rein Leistungstechnisch mit z.B. der kleinen Zoe völlig problemlos den größten Wohnwagen ziehen. Problem dabei ist, dass der Akku dermaßen in die Knie gehen würde mit der Reichweite, dass die Hersteller keine Anhänger zugelassen haben bisher.

Alles andere wie Preis, Reichweite oder Ladevolumen muss halt zu den subjektiven Anforderungen passen. Aber was dieses Startup auf die Beine gestellt hat finde ich schon klasse. Rein ökologisch sind die "ganz weit vorne".
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Gab im BR eine Talkrunde über Verkehrswende usw... Eher langweilige Runde mit den immer gleichen Aussagen... Aber zu Gast war auch Günther Schuh der "Elektroauto Professor" aus Aachen den ich sehr schätze. Und das obwohl ich den momentanen, hektischen E-Auto Hype immer noch für zu übertrieben halte... Und das sieht sogar dieser Elektroauto Pionier so. Leider kam er kaum zu Wort in den üblichen Politfloskeln und wurde auch gar nicht verstanden von der Runde.

Die Sendung "Mit Vollgas in den Kollaps" kann man sich hier in der Mediathek anschauen

Letztlich sagt Herr Schuh nichts anderes als dass Elektroautos im Nah- und Citybereich absolut Sinn machen (das sehe ich übrigens auch so) aber sobald es weit und schnell voran gehen soll ist reiner Elektroantrieb uneffektiv, zu teuer und unökologisch (was ich auch so sehe). Auch wird es wohl die nächsten 10-20 Jahre keine wesentlich anderen Akkus mit mehr Leistungsdichte geben. Daher plädiert er ja hier für Hybrid Lösungen und/oder effektive Verbrenner. Die, wenn sie warm gelaufen sind eine weitaus bessere Bilanz haben als die schwergewichtigen Super-E-Autos die die Hersteller nun mit aller Gewalt auf die Strasse bringen wollen.

Insofern bin ich als reiner Langstreckencruiser (mein Motor ist quasi immer warm) und Anti-Kreuzfahrttyp und Nicht-Flieger mit meinen Euro 6 Dieseln ja doch noch mit guten Gewissen unterwegs :angel:
 

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Das Problem ist nicht das Auto sondern für was es benutzt wird. Darüber nachzudenken mag keiner.
Also ein gesellschaftliches Problem was über Jahrzehnte gewachsen ist. Der Infrastrukturwandel galopiert
schneller wie ein Auto fahren kann. Ortschaften veröden, kleiner Städte bis ca. 10.000 Einwohner ebenfalls.
Dazu kommt noch der Demografische Wandel.

Beispiel:

In einer Ortschaft mit 3.000 Einwohnern gab es alles was zum täglichen Leben benötigt wurde. Und dann
kam der erste Supermarkt auf der "grünen Wiese". Dann wurden Neubaugebiete erschlossen. Jetzt gibt es
weder einen Fleischer/Metzger, keinen Bäcker, keinen Lebensmittelladen mehr.

Also sind die Bewohner doch gezwungen mobil zu sein. Natürlich wird jedes Quetschendorf, so bei uns, mit
Glasfaser versorgt. Folge davon ist, der Rechner füllt den Kühlschrank. Blöd ist nur, wie und mit welchem Fahrzeug
kommt das in den Kühlschrank.
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Darüber nachzudenken mag keiner.
Das tun hier allein doch schon eine Menge, sonst wäre der Thread nicht so lang. Es beschäftigt also.

Das Problem ist nicht das Auto sondern für was es benutzt wird
Bingo! Solang aber einzelne Personen in SUV in der Größe eines Leopard 2 durch die Städte fahren, vor Kindergärten alles blockieren oder ihr Biogemüse einkaufen fahren, sehe ich noch keine Besserung oder auch nur den Funken von Einsehen bei der Mehrheit. Es ist der Masse schlicht sch.... egal solang nur nicht die eigene Freiheit eingeschränkt wird.

Ich wurde und werde von Mitstreitern und Kunden immer noch belächelt weil ich mit meinem kleinen Dokker einen Haufen Krempel durch die langstreckige Gegend fahre für den die meisten Handwerksbetriebe 2 VW Busse füllen würden. Die fahre ich aber mit ca 5,7 Litern pro 100 km und Euro 6 durch die Landschaft. Ich denke ein guter Wert und auch finanziell sehr lohnenswert. Nun bin ich aber absolut an die Grenzen des Machbaren gekommen und muss einfach vergrössern.
Privat fahre ich kaum bis gar nicht oder nutze auch gern mal meinen Benziner-Scooter oder das Moped. In der Stadt ist der Scooter eh super und ich kann fast damit in die Läden reinfahren. Einen E-Tretroller dagegen würde ich nicht mal anfassen.

Hätte ich in meiner Innenstadtwohnlage mit Tiefgarage eine Steckdose würde evtl. auch ich mal aus Spaß einen Twizy, e.Go oder ähnliches anschaffen für den ganz nahen Umkreisverkehr und just for fun. Da gehts aber schon los: Keinerlei Lademöglichkeit. Und schon ist der Gedanke schon zu Ende bevor ich überhaupt dran denken kann.

Die von Dir angesprochenen Landprobleme kann ich nachvollziehen. Auch hier muss es für alle möglich bleiben mobil zu sein. Und für Viele muss es auch bezahlbar sein.
Es wird noch viel Wasser den Rhein hinunterfliessen bis das alles gelöst ist.
 

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Wer braucht in einer Großstadt, wo es ein eng getackten Nahverkehr gibt, für den täglichen Einkauf überhaupt ein Fahrzeug.
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Ich z.B. Weil ich Öffentlichen Nahverkehr nicht ausstehen kann und das schwere Einkaufsgelumpe nicht in diesen Gefährten transportieren will. Es gibt auch Städte ohne "Groß" davor.
 

harrry

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan MCV TCe90 Easy-R
Ich MUSS jetzt hier mal was loswerden... 70tDM für einen Hyundai?
Und ja, in DM - dann werden die Zahlen noch deutlicher.
:)
Da muß der Strom aber billig sein...

So lange die Preise sich in diesen Regionen bewegen, setzt sich das nie durch...





Habe meine MCV ja aktuell gerade im AH stehen,wegen TÜV Termin.
Erstmal soll der noch ein paar Jahre weiter genutzt werden.;)
Für die Nachfolge geht die Planung aber in Richtung was Elektrischem.

Zur Zeit stellt sich der Markt so da:

Anforderungen sind 4 Sitzplätze (wegen Fahrgemeinschaft) und ausreichend Kofferraum.

Bezahlbar wären am Ehesten:

Nissan Leaf
Renault Zoe
Hyundai Ioniq

Vom Hyundai gibt es gleich 3 verschiedene.
Ein Hybrid für 24800 Euro
ein PlugIn Hybrid für 29900 Euro mit 63km rein elektrischer Reichweite
und der Elektro für 33.300 Euro mit 280 km Reichweite.

Hyundai Kona Elektro für 34600 Euro mit 449 km Reichweite.

Und dann geht das Überlegen los.

Der Kona ist mehr wie ausreichend.Wenn ich direkt mit Fahren zur Arbeit dran bin habe ich 150 km am Tag.Die Reichweite des Wagens ist 3 mal so groß,also auch unter den schwierigsten Bedingungen wie Hochsommer,Winter usw. immer genug Reserve.
Der Ioniq Hybrid ist ähnlich wie die ganzen Toyota,Verbrenner + kleiner Akku und E-Motor im Zusammenspiel.Werksangabe 4,2l Super im Durchschnitt.Laut Fachzeitschriften im Realitätstest hatten alle ziemlich genau 5l Super/100 km.:) Und der muss nicht an eine Ladesäule angeschlossen werden.;)

Besonders Interessant finde ich zur Zeit den PlugIn Hybrid vom Ioniq.Wenn ich bedenke das ich wenn ich nur zum Treffpunkt muss mit 12 km am Tag auskomme,besonders bei diesen belastenden Kurzstrecken würde der Verbrenner nie anspringen,nur wenn ich komplett zur Arbeit durchfahren würde.
Und der Akku ist an einer normalen 230V Steckdose in 2 Stunden 15 Minuten wieder voll.:)

Der reine Ioniq Elektro würde mit 280 km Reichweite auch ausreichen,bei dem geringen Preisunterschied fiele meine Wahl da aber eher auf den Kona Elektro.:rolleyes:

Hybride fehlen bei Renault bisher leider komplett,aber besonders da wäre es interessant.
Der Verbrauch liegt ungefähr 30% unter dem eines reinen Verbrenners und preislich sind die 24800 Euro nicht so viel wenn man mit anderen Limosinen der Größe vergleicht sogar sehr günstig.
Beim PlugIn hat man halt den Vorteil das er gerade im städtischen Kurzstreckenverkehr komplett elektrisch fahren kann,ohne Verschleiß am Verbrenner,durch diesen aber auch 100% Reisetauglich ist.
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Es ist noch früh am Morgen... Da zähle ich noch keine Erbsen...
Vielleicht solltest Du dann so früh am Morgen besser die Finger von der Tastatur lassen und erst einmal warten, bis Dein Denkapparat auf Temperatur ist?

Einfach sich mal vor Augen halten: je mehr andere Menschen Wege finden, ohne die Nutzung eines Verbrenners im Individualvekehr mobil zu sein, um so länger kannst Du unbescholten mit einem 1,5 dCi durch die Gegend fahren.
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Einfach sich mal vor Augen halten: je mehr andere Menschen Wege finden, ohne die Nutzung eines Verbrenners im Individualvekehr mobil zu sein, um so länger kannst Du unbescholten mit einem 1,5 dCi durch die Gegend fahren.
Wie viel Einfluss hat dieses Forum darauf?
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Wie viel Einfluss hat dieses Forum darauf?
Das hängt davon ab, wie helle seine Mitglieder sind.

Ich denke aber schon, dass dem einen oder anderen (auch) durch dieses Forum ein Licht aufgegangen ist und sie oder er verstanden hat, dass es nicht darum geht, das jeder eine 180°-Kehrtwende vollzieht und alle seine Gewohnheiten ändert sondern sich manche fallweise herantasten und sich alle darüber freuen wenn es manchen gelegentlich gelingt.
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Meine morgendliche Tappsigkeit macht bei einem Dacia Marktanteil von 6,04% und unter der Annahme, dass davon so 20% hier herum tippen plus dem deutschen Weltanteil an der Misere von 2%, natürlich was aus. Danke fürs wecken :)
 

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Mercedes und Tochter Smart gehen neue Wege. Ab 2022 produzieren die Smats nicht mehr in Europa. Das Werk in Hambach wird umgekremelt. Der Vertrag mit Nissan/Renault läuft eh aus.

Im Hintergrund steht, das die Mercedessparte Smart keinen Gewinn abwirft. Jedoch ein erheblicher Bedarf an E-Fahrzeugen außerhalb Europa besteht. Es wird ein neues Werk in China gebaut an dem Mercedes 50 % Anteile hat. Neue Modelle kommen. Die Entwicklung wird hier gemacht. Und Dieter hat angekündigt, in Deutschland weiterhin seine E-Fahrzeuge im unteren Preissegment zu verkaufen.

Das neue Werk soll eine Kapazität von über 1000 E-Fahrzeugen pro Woche haben. Einen geringen Teil wird in Deutschland angeboten. In 2020 kommen die neuen Verbrenner von Mercedes mit einem unterstützenden E-Motor auf den Markt, um das Turboloch bei einem geringen Verbrauch auszugleichen. Hauptsache Leistung und schnell und schwer für freie Fahrt auf unseren verstopften Straßen.

Nun mal OT.

Am Mittwoch den 19.06.2019 war ich mit unserem Dokker besetzt mit 4 Personen unterwegs. Es sind sehr viele Baustellen auf der A 45. Mermals haben wir gestanden wenn es von 3 auf 2 Fahrspuren ging. Reisverschlußsystem ist hier völlig unbekannt. Ich habe mich in die LKW-Kolonne auf der rechten Spur eingeordnet. Da lief es einigermasen...aber eben an den Steigungen etwas langsamer. Wir sind entspannt am Ziel angekommen.

Und was sehe ich da..........eine Ladesäule für E-Fahrzeuge. Knappe 3 Stunden haben wir uns in dem Laden aufgehalten. Hätte völlig gereicht wenn ich mit unserem E-Fahrzeug gefahren würde.

Noch schlimmers OT.

seit 4 Tagen mussten wir keinen Strom tanken. Haben die notwendigen Einkäufen erledigt und können weitere 87 Kilometer mit der Akkuladung fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Duster 13

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
Im Hintergrund steht, das die Mercedessparte Smart keinen Gewinn abwirft. Jedoch ein erheblicher Bedarf an E-Fahrzeugen außerhalb Europa besteht. Es wird ein neues Werk in China gebaut an dem Mercedes 50 % Anteile hat. Neue Modelle kommen. Die Entwicklung wird hier gemacht. Und Dieter hat angekündigt, in Deutschland weiterhin seine E-Fahrzeuge im unteren Preissegment zu verkaufen.
Smart in China??
Wo die doch genügend eigene E-Autos bauen?

Smart hat noch nie das intelligenteste Marketing gehabt. Gerade jetzt, wo Elektro in Europa erst an den Start geht verlagern die die Produktion zum Wirtschaftsfeind Nr. 1.
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Smart in China? Wo die doch genügend eigene E-Autos bauen?
Es geht um den Flottenverbrauch von Daimler, siehe deren *Website*:

"8. Wie steht Daimler zu den großen Herausforderungen der neuen Grenzwerte?
Daimler bekennt sich klar zu den CO2-Zielen beim Flottenverbrauch. Die Roadmap steht, die strategischen Entscheidungen zur Umsetzung sind getroffen. Bis 2022 wird das gesamte Mercedes-Benz Cars Portfolio elektrifiziert – vom smart bis zum großen SUV, angefangen von 48-Volt-Modellen über eine breite Auswahl an Plug-in-Hybriden bis hin zu rein elektrischen Fahrzeugen. Und schon bis 2025 wird der Anteil der reinen Elektromodelle am Gesamtabsatz von Mercedes-Benz Cars zwischen 15 und 25 Prozent liegen – abhängig von den individuellen Kundenpräferenzen und dem Aufbau öffentlicher Infrastruktur. Dafür ist geplant, mehr als zehn reine Elektro-Pkw auf den Markt zu bringen. Rechnet man die Plug-in Hybrid-Modelle dazu, könnte der Anteil der xEVs (Fahrzeuge, die einen elektrischen Traktionsmotor haben und extern aufgeladen werden können) in Europa nach aktueller Planung bereits bei deutlich über 40 Prozent liegen."
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 114 4,7%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 451 18,6%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 674 27,7%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 523 21,5%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 449 18,5%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 186 7,7%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 33 1,4%