• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 33 31,7%
  • Nein

    Stimmen: 61 58,7%
  • Noch nicht

    Stimmen: 10 9,6%

  • Umfrageteilnehmer
    104
  • Umfrage geschlossen .
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Omnivor

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 MPI (KEM3 67P-K7M A812-JR5 361)
Baujahr
2014
Für diejenigen die immer wieder als angebliches Hindernis anführen: „wo soll denn bitteschön der ganze Strom herkommen – geht doch garnicht...“ (obwohl es schon unzähligemale wiederlegt wurde und auch es in letzter Zeit eher ruhig diesbezüglicher Einwände war):

Eon zu Solaranlagen - Große Chance für Selbstversorger
Datum: 20.06.2019 11:53 Uhr

...Zwei von drei Besitzern von Solaranlagen könnten sich laut dem Energiekonzern Eon komplett mit selbstproduziertem Strom versorgen. "66 Prozent unserer Kunden mit einer Photovoltaikanlage erzeugen über das gesamte Jahr mehr Strom, als sie im gleichen Zeitraum verbrauchen", erklärte Deutschlandchefin Victoria Ossadnik. ...

Eon zu Solaranlagen: Große Chance für Selbstversorger

Bisher sind in D etwa 1,6 Millionen Photovoltaikanlagen installiert (DPA).
Bedeutet also, schon heute könnten mindestens 1,056 Millionen eAutonutzer ihr Auto komplett selbst laden ohne „die Allgemeinheit“ zu „belasten“.
Und täglich kommen neue hinzu.
Und sooo viele Hausdächer haben noch keine, und könnten eine nutzen.
Es müßten überhaupt keine großartigen Riesenanlagen errichtet werden.
Es geht unaufaltsam vorran. Gut so.
Denn Erdöl wird nicht ewig zur Verfügung stehen. Und jeder Liter der wegen zunehmender eMobilität nicht einfach „verbrannt“ wird ist ein Gewinn.
Es ist einfach Irrsinn so einen wertvollen Rohstoff zu verbrennen, egal wofür oder weswegen.
Sonst bliebe nur noch "synthetisches Benzin" (enorm aufwendig herzustellen) oder Biokraftstoff (will auch kaum jemand haben der sich wenigstens ein Jota ökologischen Bewußtseins erhalten hat).
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Das hat mich erschüttert! Elektro klingt sauber, ....
....Für mich kommen Elektrofahrzeuge auf gar keinen Fall in Frage
Es ist doch immer wieder lustig, wie die Diskussion sich im Kreis dreht.

Dann darf ein Auto mit Verbrenner-Motor aber auch nicht, für dich, in Frage kommen. :teacher:
Ich zitiere mich einfach mal selbst:
Ich verstehe nicht was du uns damit sagen willst.
Denkst du bei der Gewinnung von Benzin, Diesel und Autogas wäre es besser?
.
 
Zuletzt bearbeitet:

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Das hat mich erschüttert! Elektro klingt sauber, über Solar und Wind (in das Deutschland erstmal richtig investieren sollte) im Endverbrauch eine gute Sache. Denkt man wenn man sich nicht dem Drumherum beschäftigt. Für mich kommen Elektrofahrzeuge auf gar keinen Fall in Frage!

Aber Daimler sagt dazu doch extra:
Es ist unser Anspruch, dass in unseren Lieferketten ausschließlich Kobalt aus industriellen Minen mit entsprechenden Nachhaltigkeitsstandards verarbeitet wird. ;)

Dann kann man doch beruhigt sein und in dem Glauben, etwas ganz Großartiges für den Planeten geleistet zu haben, weiter herum stromern mit dem 2,3 Tonnen Elektro SUV der aus der von grösstenteils Braunkohle gefütterten Ladestation megasauber befüllt wurde.


Noch bevor ich diese Antwort absende, wird aber da sicherlich wieder jemand etwas äussern, dass dem nicht so ist.

Edit: Bingo :)
Öl- und Gasförderung ist sicher nicht besser. Aber den Zustand haben wir nun einmal nun. Da muss man ja nicht noch neue Baustellen aufmachen wie die Kobalt- und Siliziumgeschichte. Diese Schäden kommen nun noch oben drauf. Auch wenn man es sich schönreden will: Die Elektrolösung allein ist es nicht. (Auch hier der berühmte Kreis in dem man sich dreht)
 
Zuletzt bearbeitet:

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Bisher sind in D etwa 1,6 Millionen Photovoltaikanlagen installiert (DPA). Bedeutet also, schon heute könnten mindestens 1,056 Millionen eAutonutzer ihr Auto komplett selbst laden ohne „die Allgemeinheit“ zu „belasten“ [...] Denn Erdöl wird nicht ewig zur Verfügung stehen. Und jeder Liter der wegen zunehmender eMobilität nicht einfach „verbrannt“ wird ist ein Gewinn.
So ist der Plan: selber Strom erzeugen und mit diesem dann ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen die Klimaanlage im Haus und das E-Auto auf der Straße betreiben.

So lange die Sonne brennt, gibt es auf der Erde Energie in Hülle und Fülle. Danach ist sowieso Ende im Gelände.

Das E-Auto, welches vom Strom auf dem Dach gespeist wird, ist für die kurzen Strecken bis 120 km/Tag gedacht. Es würde Nachts geladen und Tags eingesetzt. Zur PV-Anlage gehört also ein Stromspeicher am Haus zwingend dazu. Ich dachte, das wäre ein Problem. Ein paar Häuser weiter ist genau so ein System jetzt installiert worden. Ich denke, damit könnte ich zwei Drittel der Diesel-Nutzung ersetzen. Der Diesel-PKW würde also dreimal so lange im Einsatz bleiben, wie es bisher geplant ist.
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
DAS wäre ein sinnvolles Szenario. Die Möglichkeit habe ich leider nicht und wohl viele andere auch nicht.
Es geht darum, dass wenigstens die es tun, die die Möglichkeiten dazu haben.

Ich weiß auch noch nicht, wann ich den Plan umsetzen kann. Aber ich will! Und darum geht es.

Und ich sehe, dass immer mehr schneller als ich sind und schon mit der Umsetzung begonnen haben. Das freut mich. Das E-Auto ist dabei Nebensache. Irgendeines. Muss ja nicht weit fahren können, wenn es jedesmal am Haus geladen werden kann.

Übrigens sind E-Bikes, E-Roller oder auch die E-Scooter eine Vorstufe. Und ein am Haus geladenes E-Lufttaxi wäre die Krönung :).
 
Zuletzt bearbeitet:

LoboLogi

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Logan MCVII, 0.9 TCe 90 LPG
Bisher sind in D etwa 1,6 Millionen Photovoltaikanlagen installiert (DPA).
Bedeutet also, schon heute könnten mindestens 1,056 Millionen eAutonutzer ihr Auto komplett selbst laden ohne „die Allgemeinheit“ zu „belasten“.
Und täglich kommen neue hinzu.
Und sooo viele Hausdächer haben noch keine, und könnten eine nutzen.
Absolut richtig!

Allerdings muss sich die Bundesregierung beeilen, die unsinnige 52-Gigawatt-Grenze für die Einspeisevergütung abzuschaffen. Die derzeit noch gültige Regelung besagt, dass ab dem Erreichen einer Grenze von 52 Gigawatt installierter Gesamtleistung aller PV-Anlagen für die dann noch hinzu kommenden Anlagen keine Einspeisevergütung mehr bezahlt wird. Die Besitzer dieser Anlagen müssen den Strom, den sie nicht selber nutzen können, dann verschenken. Das macht die Neu-Anlagen ab diesem Zeitpunkt praktisch unwirtschaftlich und dies wird den weiteren Ausbau dramatisch einbrechen lassen.
Das Erreichen bzw. Überschreiten dieser 52-GW-Grenze ist eventuell schon in diesem Jahr zu erwarten, spätestens aber 2020!

Immerhin denkt die Bundesregierung aktuell darüber nach.

Hier eine Seite mit Links zu diesem Thema: https://www.google.com/search?clien...0....1..gws-wiz.......0i71j33i160.XeeGd0C4OR0
 

Penelope2911

Neumitglied
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II TCe 90
Baujahr
2013
Dann darf ein Auto mit Verbrenner-Motor aber auch nicht, für dich, in Frage kommen.

Deshalb erledige ich das meiste zu Fuß oder mit dem Rad und Anhänger ;)

Aber im Prinzip meinte ich es wie Wavelow es geschrieben hat. Klar ist die Öl- und Gasförderung schon ein Problem, aber wir müssen ja nicht noch mehr Faktoren schaffen, die Mensch und Natur schädigen.

Aber Daimler sagt dazu doch extra:
Es ist unser Anspruch, dass in unseren Lieferketten ausschließlich Kobalt aus industriellen Minen mit entsprechenden Nachhaltigkeitsstandards verarbeitet wird. ;)

Das klingt schön, aber der Bevölkerung und der Natur nutzt es nicht, wenn sie nicht auch profitieren können. Ich verstehe die Menschen schon, dass sie illegal abbauen, ihr Leben und das ihrer Kinder riskieren um am Abend einen Teller trockenen Reis und einen Becher schmutziges Wasser zu haben. Und es tut mir sehr leid das Menschen dazu gezwungen sind :'(

So ist der Plan: selber Strom erzeugen und mit diesem dann ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen die Klimaanlage im Haus und das E-Auto auf der Straße betreiben.

Und so sollten auch die großen denken. Auf einem Hochhaus kann man doch bestimmt auch super Solarpanell aufstellen und für die Bewohner den gewonnen Strom zur Verfügung stellen.

Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die Besitzer dieser Anlagen müssen den Strom, den sie nicht selber nutzen können, dann verschenken

Wirklich? Ich bin der Meinung ich hab mal gehört, dass der überschüssige Strom an die Stadtwerke verkauft werden kann
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Das klingt schön, aber der Bevölkerung und der Natur nutzt es nicht, wenn sie nicht auch profitieren können. Ich verstehe die Menschen schon, dass sie illegal abbauen, ihr Leben und das ihrer Kinder riskieren um am Abend einen Teller trockenen Reis und einen Becher schmutziges Wasser zu haben. Und es tut mir sehr leid das Menschen dazu gezwungen sind :'(
So merkwürdig es klingt: Die Börse könnte es richten. Was nun an den Börsen beobachtet wird, ist der Trend, dass die Leute langsam aber sicher immer mehr Unternehmen mit schlechter Umweltbilanz abstrafen. In der Folge sinken die Kurse dieser Unternehmen. Einst nur als Ausreisser angenommen, mittlerweile ein Trend der sich weiter fortsetzt.
Auf einmal gibts z.B. simples Haarshampoo in receycelten Plastikflaschen, befreit von kritischen Inhaltsstoffen von einem der Global Player, grad aktuell teuer in TV Werbespots beworben. Eine Sache die eine kleine Firma (die mit dem Frosch) aus Mainz schon seit 1984 im Programm hat. Kleinvieh (die Entscheidungen jedes Einzelnen) machen eben auch Mist.
 

LoboLogi

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Logan MCVII, 0.9 TCe 90 LPG
Wirklich? Ich bin der Meinung ich hab mal gehört, dass der überschüssige Strom an die Stadtwerke verkauft werden kann.
Derzeit ist das auch noch so, wobei die Einspeisevergütung ganz langsam, aber kontinuierlich sinkt.
Mit dem Überschreiten der 52-GW-Grenze soll aber für danach neu gebaute Anlagen keine Einspeisevergütung mehr bezahlt werden.
Fakt ist, dass diese unsinnige Grenze fallen muss, auf den deutschen Dächern gibt es noch unglaubliche ungenutzte Potentiale für die Erzeugung von Sonnenstrom. Im Gegenteil sollte es mehr Förderung geben.
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Fakt ist, dass diese unsinnige Grenze fallen muss, auf den deutschen Dächern gibt es noch unglaubliche ungenutzte Potentiale für die Erzeugung von Sonnenstrom. Im Gegenteil sollte es mehr Förderung geben.
Das dürfte aber den Bossen der altehrwürdigen Stromerzeugern nicht gefallen. Drum sitzen die auch so gern in Berlin in ihren Lobby-Büros.
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
+
Fakt ist, dass diese unsinnige Grenze fallen muss, auf den deutschen Dächern gibt es noch unglaubliche ungenutzte Potentiale für die Erzeugung von Sonnenstrom. Im Gegenteil sollte es mehr Förderung geben.
Ja, diese Grenze ist ärgerliche. Aber ich bin auch guter Hoffnung, dass es neue Förderprogramme geben wird.

Zur Zeit, scheint man mit dem Braunkohle-Ausstieg endlich ernst zu machen. Hier ein Zeitungsartikel von heute.

Wenn nun auch die Kohlekraftwerke nach und nach abgeschaltet werden, dann werden alternative Energiequellen wieder Interessant.

Möglicherweise gibt es in 15 Jahren:
  • Windkrafträder in Bayern
  • Busgelder für Hausbesitzer ohne Solardach
  • Solarpanelen für Gebäude-Fassaden.
  • usw.
.
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Das dürfte aber den Bossen der altehrwürdigen Stromerzeugern nicht gefallen. Drum sitzen die auch so gern in Berlin in ihren Lobby-Büros.
Das ändert sich bald, denn ... "obwohl wir uns mitten in der Klimakrise befinden, erleben wir in der Politik nur Stillstand. Deswegen vernetzen wir uns, tauschen uns aus, lernen Neues, probieren uns aus und nehmen unsere Zukunft selbst in die Hand!"
Quelle: Fridays for Future-Sommerkongress

Das dauert noch, das muss noch Formen annehmen. Aber ich bin guten Mutes, dass das was wird und die politischen Parteien gar nicht umhin können, deren Agenda zu übernehmen. Wenn nicht, nehmen ihnen die Jugendlichen den Wind aus den Segeln. Was danach käme, keine Ahnung.




Wenn nun auch die Kohlekraftwerke nach und nach abgeschaltet werden, dann werden alternative Energiequellen wieder interessant.
Die werden nicht nur interessant, die werden sogar bitter notwendig - zusammen mit Energietrassen und Speichermöglichkeiten. Und wir alle werden wohl gezwungener Maßen zu Preppern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Wenn nichts mehr ging, half immer ein zünftiger Krieg wieder alles zu reseten.
Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen. Ich denke, die Zeit ist reif, das könnte passen. Es gibt viele gesellschaftliche Entwicklungen, die ohne die technischen Errungenschaften der letzten zwei Generationen nicht möglich gewesen wären. Die Vernetzung der Welt fällt mir da als erstes ein.
 

Truckerrass

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan, 1.6 MPI
Baujahr
2009
Wenn die Menschen nicht ständig Neuerungen erschaffen hätten, lebten wir heute noch in Höhlen.
Es gibt immer was zu tun, packen wir es an!!!
 

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
Renault Zoe Angebot 23600€(ergänzt durch Mod)

Der Zusatz: "Hinzu kommt eine Akkumiete von jetzt 74 Euro pro Monat." ist auch interessant.
Geladen muss das Auto ja auch noch.
Also günstiger als ein Verbrenner ist der nun schon mal nicht zu fahren.
Das er Umweltschonender ist, ist natürlich klar.
Aber die monatlichen Kosten sind dann natürlich nicht gerade günstig.
Denn 74€ ist schon mal weg, auch wenn man nur 100 km im Monat fährt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

uschoene

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster TCe 130 Ford Focus Kombi
die 74 sind für den kleinen Akku.
soweit ich weis kosten die größeren auch mehr.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 114 4,7%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 451 18,6%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 674 27,7%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 523 21,5%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 449 18,5%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 186 7,7%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 33 1,4%