• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

Welche Verbindungsteile werden benötigt, um einen Dacia Spring zu laden?


Rostfinger

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
einen Dacia Spring zu laden.

Für einige ist es Neuland und einige möchten gerne Info was benötigt wird um den Akku zu laden. Es braucht eine Verbindung vom Stromnetz zu dem Fahrzeug. Jeder hat irgendwo eine Steckdose.

Da gibt es:

1. Den Ladeziegel. Das Teil wird auch Ladeknochen oder Schnarchlader genannt. Das Teil kann auch im Fahrzeug mitgeführt werden wer es möchte. Die Bezeichnungen haben sich so eingebürgert. Darann ist ein Schukostecker und am anderen Ende ein Stecker der in die Ladebuchse an jedes E-Fahrzeug passt.

2. Ein Ladekabel. Dieses hat zwei genormte Stecker. Die Eingangsseite passt an den Ladesäulen die kein Ladekabel haben und die andere Seite passt in die Ladebuchse an allen E-Fahrzeugen.

3. Wallbox. In der Regel ist die irgendwo fest installiert. Die gibt es mit und ohne Ladekabel. In der Regel ist aber ein Kabel an der Wallbox fest angeschlossen. Der Stecker passt in alle E-Fahrzeuge.

4. Mobile Wallbox. Ausführungen gibt es da recht zahlreich. Die einzige Gemeinsamkeit haben diese, das der Stecker in die Ladebuchse an jedem E-Fahrzeug passt.
Auf der Stromeingangsseite sind diese durch wechseln der Stecker flexiebel. Also an einer Haushaltssteckdose, an einer rotten drei Phasensteckdose an einer blauen Steckdose. Natürlich gibt es da auch solche die nur an eine Steckdose passen.

Alle von mir genannten Verbindungsmöglichkeiten stellen lediglich eine Verbindung zwischen dem Stromnetz und dem E-Fahrzeug her. Die Anschlüsse sind genormt.

Bei allen E-Fahrzeugen ist der im Fahrzeug verbaute Laderegler der Türöffner für den Ladestrom aus dem Netz. Keines der 4 genannten Verbindungsmöglichkeiten hat etwas mit der Ladeleistung am Hut.

Thema Ladestrom:

Wir haben ein Wechselstromnetz. Da ist egal ob an einer Phase ( Haushaltsteckdose oder an 3 Phasen (Kraftstromsteckdose Spannung anliegt. Es ist und bleibt immer Wechselstrom. Diesen Wechselstrom muss der im Fahrzeug montierte Laderegler in Gleichstrom umwandeln was er auch macht um den Akku zu laden. Je nachdem wie der Laderegler im Fahrzeug ausgelegt wurde gibt es Grenzen.

Um in kurzer Zeit eine hohe Menge laden zu können, ist ein Gleichstrom von Nöten. Dazu braucht es einen Transformator um den Strom aus dem Netz.........ist ja Wechselstrom...........in Gleichstrom umzuwandeln. Auch diesen kann der Laderegler im Fahrzeug in den Akku mit weniger Aufgaben schieben. Aber nur so viel, damit der Akku auch das vertragen kann.

Soweit von mir dazu. Ich bitte um eine sachliche Diskussion.


.
 

Corax

Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dokker 1.5 dCi 90
Baujahr
2016
Ich habe mir erlaubt, die Überschrift zu ergänzen.
So wir ursprünglich ("Welche Verbindungsteile werden benötigt um ...")
war sie eher ein Rätsel, statt informativer Überschrift.;)
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Könnte später eine Bildergalerie werden. Nicht jeder benötigt das gleiche Equipment.
 

mcvcfix

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V 77 kW (105 PS)
Baujahr
2012
nur eine Anmerkung ein Transformator wandelt immer Wechselspannung in Wechselspannung um,nie in Gleichstrom,. Dies tut ein Gleichrichter. Ein Transformator ist quasi ein Spannungs und Strom-"Getriebe".
Die Batterie liefert immer nur Gleichstrom und braucht auch Gleichstrom um geladen zu werden. Heutzutage kann man jedoch durch Leistungselektronik (Wechselrichter) auch aus Gleichstrom wieder Wechselstrom machen so z.B. für den Antriebs-Elektromotor der mit Wechselstrom arbeitet. Eine besondere Form von Wechselstrom ist Drehstrom. Das sind mehrere Wechselstromkreise (heute meist 3 "Phasen") die um Leitungen zu sparen mit möglichst wenig Leitungen verdrahtet sind. Dies nur als kurzer Zwischenhappen. Je nach Vorkenntnissen ist dies alles ziemlich verwirrend oder olle Kamellen. Das ist alles im 19.Jahrhundert erfunden worden ergänzt um einen Technikschub aus dem 21.Jahrhundert bezüglich Halbleiterelektronik und Netzwerktechnik. Im Ladekabel sind nämlich auch noch Steuerleitungen über die sich Fahrzeug und Ladesäule koordinieren.
Otto und Dieselmotor sind auch nicht in zwei drei Sätzen zu erklären aber letztendlich müssen nicht alle zu Ingenieuren werden nur um Auto zu fahren.
 

dokkeri

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe (115 PS)
Baujahr
2016
nur eine Anmerkung ein Transformator wandelt immer Wechselspannung in Wechselspannung um,nie in Gleichstrom,. Dies tut ein Gleichrichter.

Auch nur eine Anmerkung:

Bitte mische nicht die Grössen Strom und Spannung. Korrekt muss es heissen:

"Ein Transformator wandelt immer Wechselspannung in Wechselspannung um, nie in Gleichspannung"

Besser wäre es zudem, wenn du dann auch im weiteren Verlauf konsequent bei der Grösse Spannung statt Strom bleiben würdest, auch wenn die Begriffe im Volksmund leider oft synonym verwendet werden.
 

mcvcfix

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V 77 kW (105 PS)
Baujahr
2012
Transformatoren übersetzen genauso auch WechselSTRÖME sonst gäbs keine Schweißtrafos, wie gesagt wie beim mechanischen Getriebe dort gehts auch um Drehzahl und Drehmoment und ich bin mir sicher da gibts auch "Experten" die sich entweder auf Spitzfindigkeiten konzentrieren oder AHnung haben.
 

Oldy

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 LPG VW e-uP 2020
Baujahr
2018
Wow. Gleich ab dem fünften Beitrag vollkommen OT. Glückwunsch.

Zum sog. Ladeziegel:
Darann ist ein Schukostecker und am anderen Ende ein Stecker der in die Ladebuchse an jedes E-Fahrzeug passt.
Nur dass das keiner missversteht. Zwischen den beiden Steckern ist noch eine Ladeelektronik verbaut, welche mit dem Laderegler des E-Autos kommuniziert. Das ist der "Ziegel".
Für den Spring bietet Dacia hier zwei verschiedene Modelle an.

10A - Ladeleistung 2,3 kwh

16A - Ladeleistung 3,7 kwh

Ein direktes Anschließen eines Kabels eines E-Autos ohne zwischengeschaltete Ladeelektronik ist nicht möglich und würde mindestens den Laderegler im E-Auto zerstören, wenn nicht noch mehr.

Hier Bild eines sog. Ladeziegels:
360px-Nissan_Leaf_Ladekabel_230V_gro%C3%9F.JPG

CC-BY SA 3.0, J. Hammerschmidt, eigenes Werk

Mod.:
Ursprüngliches Bild entfernt (Urheberrecht) und durch gemeinfreies Bild ersetzt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Oldy

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 LPG VW e-uP 2020
Baujahr
2018
VW hat bezüglich der Lademöglichkeiten für E-Autos eine sehr informative Seite.
Die dortigen Bilder und Erläuterungen gelten für alle E-Autos.
 

Duster 13

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
Für den Spring bietet Dacia hier zwei verschiedene Modelle an.

10A - Ladeleistung 2,3 kwh

16A - Ladeleistung 3,7 kwh
Das ist ja lustig. Es kommt dabei auch drauf an, was aus der Steckdose kommt. Die sind nicht immer mit 16A abgesichert.
Es kann durchaus vorkommen, dass da nur eine 10A Sicherung vorgeschaltet ist.
Also auch da vorher informieren.
 

Oldy

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 LPG VW e-uP 2020
Baujahr
2018
Zuletzt bearbeitet:

Duster 13

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
Das kann man, wenn man mit 16A laden will, auch nachträglich installieren.
Idealerweise mit einer CEE-Blau Steckdose und passenden Adapter am 230V Ladeziegel.

Wenn man eine Ladeziegel im Auto hat, ist es sinnvoll, sich den Adapter auch ins Auto zu legen. Damit kann man z.B. auf Campingplätzen an 230V mit dem Ladeziegel laden.
Das ist richtig. Ging mir darum, wenn man mal eben bei jemand Anderem zu Hause laden möchte, der einem freundlicherweise seine Steckdose zur Verfügung stellt.
Dass man weiß, was die eigene Steckdose leistet, setze ich voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Für den Spring bietet Dacia hier zwei verschiedene Modelle an.

10A - Ladeleistung 2,3 kwh

16A - Ladeleistung 3,7 kwh
Auf meiner verbindlichen Bestellung steht dazu "Typ2/Schuko Ladekabel (Mode 2)". Was werde ich bekommen, 10A oder 16A?

Ich habe nach Lektüre der Bedienungsanleitung eher den Eindruck, es ist ein Kabel sowohl für 10A als auch für 16A - genau so wie es der Ladeziegel bei anderen Elektroautos auch ist (zumindest war es beim E-Golf so):

Unbenannt.png



Ich finde es übrigens nicht gut, wenn das Forum für einen Wettbewerb "ich weiß es besser als Du" missbraucht wird.
 

Sandero Pate

Mitglied Gold
Fahrzeug
Spring Electric bestellt, Sandero TCe 90,
Baujahr
2015
Ich finde es übrigens nicht gut, wenn das Forum für einen Wettbewerb "ich weiß es besser als Du" missbraucht wird.
Ich auch nicht! Was der Dacia Ladeziegel kann oder nicht, werden wir Blinddesteller ja hoffentlich bald erfahren.

Kann ja nicht mehr lange dauern, ich bin schon 3 Wochen über den unverbindlichen Liefertermin. Sorry auch OT.

Sicherheitshalber habe ich meine Außensteckdose erneuert. Diese ist hat ein 3x2.5mm² als Zuleitung und auch einen RCD.
Somit alles super.
 

Oldy

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 LPG VW e-uP 2020
Baujahr
2018
1. Wenn du den Ladeziegel aus dem Konfigurator bestellt hast, dann hat er 10A. Wenn du ihn aus dem Zubehörkatalog bestellt hast, dann hat er 16A.
Wurde so schon im Bestellthread verlinkt.

2.Was dein letzter Satz soll, hätte ich gerne mal erklärt. Fühlst du dich betroffen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Statistik des Forums

Themen
35.181
Beiträge
848.477
Mitglieder
57.941
Neuestes Mitglied
wizard