• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

Erstes Fazit nach 1100 Km Duster TCE


YvesW.

Neumitglied
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.2 TCe 125
Baujahr
2017
Nachdem ich hier viel gelesen und mittlerweile etwas über 1100 Km in zwei Wochen mit meinem Duster gefahren bin, möchte ich hier meine erste ehrliche Bewertung zu dem Duster loswerden. Vielleicht auch für die Leute, die die Absicht haben sich einen zuzulegen.


Mein vorheriges Auto war ein Passat TDI, Baujahr 2002 was ich beim Kauf des jetzigen Duster`s in Zahlung gegeben habe.

Was erwartet mich mit solch einem rumänischen „Billigauto“ wo ich vorher nicht mal eine Probefahrt gemacht habe???


Tür auf und die Plastik des Armaturenbrettes schaut einen an. Einmal eingestiegen verwirrt die Gestaltung und Anordnung der Instrumente etwas.

Da haben die Designer wirklich nicht nachgedacht. Sitzheizungs- Schalter am Sitz selbst, wo man bei geschlossenen Türen schlecht rankommt. Keine Kontrollleuchte, dass diese Heizung eingeschaltet ist. Der Fahrer fühlt es ja aber der merkt nicht ob der Beifahrer die angemacht hatte. Spiegelverstellung unter der Handbremse, gut einmal eingestellt braucht man die nicht mehr. Lieblos angeordnete Schalter für die Piepser hinten, Tempomat und andere Dinge am unteren Teil der Mittelkonsole. Leuchtweitenregulierung per Bowdenzug wie es scheint. Ein digitales Display für Kilometer, Verbrauch, Temperatur und solch Zeug, was jeweils nur einzeln aufgerufen werden kann. Zu guter letzt die bei langen Autobahnfahrten doch zu kurzen und unbequemen Sitze und das nur in der Höhe verstellbare Lenkrad.


Und das war es auch schon. Die Plastik des Armaturenbrettes ist absolut geräuschlos, nichts knarkst oder klappert! An die Instrumente und deren Anordnung gewöhnt man sich schnell. Die wichtigsten Sachen sind griffbereit und die unwichtigeren Knöpfe befinden sich eben an den entfernten Stellen. Den Tempomaten steuert man vom Lenkrad aus, das Radio ebenfalls von dem „ Satelliten“ am Lenkrad. Die Kopplung meines iPhones mit dem MediaNav ging völlig unkompliziert.


Starten wir mal den 125 TCE Motor. Ganz leise säuselt der 1,2 Ltr. Benziner. Die 125 PS reichen um flott voranzukommen. Selbst auf Autobahnen ist er (ich fahre ihn ja noch ein) bei 120-130 Km/h und den knappen 3000 U/min leise. Der Verbrauch ist derzeit bei knapp etwas über 9 Litern. Angeblich sinkt er jedoch in nächster Zeit.

Das 6 Gang Getriebe ist vielleicht hakelig zu schalten wenn man einen 5 Gang vorher hatte. Die ersten Kilometer ungewohnt doch jetzt kein Problem.


Heute gab es hier noch einmal richtig Schnee. Es hat richtig Spaß gemacht den Duster über die vermatschten und glatten Straßen zu jagen wo andere im Schneckentempo krochen. Diese rumänische Kiste fährt sich verdammt gut und macht richtig Spaß. Das soll auch mein Fazit sein. Ein günstiges Auto mit viel dran was sich auch gut fahren läßt.


In Kurzform noch einmal die Extras die der Duster Serienmäßig hat:


Duster TCE 125 Black Shadow Fronttriebler ( letztes Modell, nicht der 2018)

Kaufpreis knappe 16.000 incl. Überführung und Zulassung


Serienmäßig verbaut ist in dem Auto folgendes gewesen:

Berganfahrhilfe

Komfort- Blinker

Klima

ABS/ ESP/ und andere elektronische Sicherheit

Media Nav mit Rückfahrkamera, Navi, Blutooth Freisprecheinrichtung und Radio bzw. MP3/USB

Sitzheizungen vorn

Elektr. Fensterheber vorn, Kurbeln hinten

Funkzentralverriegelung

Rückfahrpiepser (nur hinten)

Tempomat

Mittelarmlehne vorn ( Leder)

Lederlenkrad

Elektrisch verstellbare Außenspiegel

Elektrisch beheizbare Außenspiegel

Leichtmetallfelgen mit M&S Bereifung

Winterräder auf Stahlfelge

Höhenverstellbares Lenkrad

Höhenverstellbarer Fahrersitz

Höhenverstellbare Sicherheitsgurte vorn

Stark getönte Scheiben im hinteren Bereich

Tagfahrlicht

Start/Stop Automatik

Bordcomputer

Geteilt umklappbare Rücksitzbank 2/3 zu 1/3

Nebelleuchten Dacias.jpg FFrauchen`s neuer Dokker und mein Duster


Mehr fällt mir jetzt nicht dazu ein. Wenn der Duster weiter so gut fährt wie bisher, werde ich den Kauf nicht bereuen. Der Umstieg vom VW ist mir leicht gefallen. Ich vermisse nichts und habe alles zu einem fairen Preis. Und ob mich SUV Fahrer ala Mokka oder Audi/VW belächeln ist mit wurscht. Ich fahre lieber einmal mehr in den Urlaub oder kaufe mir noch mehr lichtstarke Objektive für meine Kamera...:))
 

Papa_Dravet73

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.2 TCE
Baujahr
2017
Allzeit gute und unfallfreie Fahrt wünsche ich!
Als Eigner eines gleichen Fahrzeug's liest sich der Bereicht für mich eher emotionslos, erfreue ich mich doch täglich an den selben Eigenschaften. Noch dazu "darf" ich sie nur ein paar Kilometer nördlicher erleben. Und nach gut 5.000km kann ich sagen das es für die Großstadt sicher bessere Autos gibt, aber für Land und Autobahn ist der Duster wie gemacht. Ich selbst brauche die meisten Knöpfe nur höchst selten, für fast alle Fahrten reichen die am Lenkrad aus. Die 9L werden wohl so bleiben wenn Du nicht sehr zurückhaltend fahren willst. Bitte Hupen wenn Du mir begegnest! :D
 
F

Firestone

Der Preis ist immer noch attraktiv. Selbst wenn die höchste Ausstattung an 20000.- kratzt ist der Wagen immer noch 10000.- günstiger als vergleichbare SUV. Vor allem wird auch die Bremswirkung (34 m aus 100 km/h) gelobt.
 

greni

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.2 TCe 125
Baujahr
2016
Nachdem ich hier viel gelesen und mittlerweile etwas über 1100 Km in zwei Wochen mit meinem Duster gefahren bin, möchte ich hier meine erste ehrliche Bewertung zu dem Duster loswerden. Vielleicht auch für die Leute, die die Absicht haben sich einen zuzulegen.


Mein vorheriges Auto war ein Passat TDI, Baujahr 2002 was ich beim Kauf des jetzigen Duster`s in Zahlung gegeben habe.

Was erwartet mich mit solch einem rumänischen „Billigauto“ wo ich vorher nicht mal eine Probefahrt gemacht habe???


Tür auf und die Plastik des Armaturenbrettes schaut einen an. Einmal eingestiegen verwirrt die Gestaltung und Anordnung der Instrumente etwas.

Da haben die Designer wirklich nicht nachgedacht. Sitzheizungs- Schalter am Sitz selbst, wo man bei geschlossenen Türen schlecht rankommt. Keine Kontrollleuchte, dass diese Heizung eingeschaltet ist. Der Fahrer fühlt es ja aber der merkt nicht ob der Beifahrer die angemacht hatte. Spiegelverstellung unter der Handbremse, gut einmal eingestellt braucht man die nicht mehr. Lieblos angeordnete Schalter für die Piepser hinten, Tempomat und andere Dinge am unteren Teil der Mittelkonsole. Leuchtweitenregulierung per Bowdenzug wie es scheint. Ein digitales Display für Kilometer, Verbrauch, Temperatur und solch Zeug, was jeweils nur einzeln aufgerufen werden kann. Zu guter letzt die bei langen Autobahnfahrten doch zu kurzen und unbequemen Sitze und das nur in der Höhe verstellbare Lenkrad.


Und das war es auch schon. Die Plastik des Armaturenbrettes ist absolut geräuschlos, nichts knarkst oder klappert! An die Instrumente und deren Anordnung gewöhnt man sich schnell. Die wichtigsten Sachen sind griffbereit und die unwichtigeren Knöpfe befinden sich eben an den entfernten Stellen. Den Tempomaten steuert man vom Lenkrad aus, das Radio ebenfalls von dem „ Satelliten“ am Lenkrad. Die Kopplung meines iPhones mit dem MediaNav ging völlig unkompliziert.


Starten wir mal den 125 TCE Motor. Ganz leise säuselt der 1,2 Ltr. Benziner. Die 125 PS reichen um flott voranzukommen. Selbst auf Autobahnen ist er (ich fahre ihn ja noch ein) bei 120-130 Km/h und den knappen 3000 U/min leise. Der Verbrauch ist derzeit bei knapp etwas über 9 Litern. Angeblich sinkt er jedoch in nächster Zeit.

Das 6 Gang Getriebe ist vielleicht hakelig zu schalten wenn man einen 5 Gang vorher hatte. Die ersten Kilometer ungewohnt doch jetzt kein Problem.


Heute gab es hier noch einmal richtig Schnee. Es hat richtig Spaß gemacht den Duster über die vermatschten und glatten Straßen zu jagen wo andere im Schneckentempo krochen. Diese rumänische Kiste fährt sich verdammt gut und macht richtig Spaß. Das soll auch mein Fazit sein. Ein günstiges Auto mit viel dran was sich auch gut fahren läßt.


In Kurzform noch einmal die Extras die der Duster Serienmäßig hat:


Duster TCE 125 Black Shadow Fronttriebler ( letztes Modell, nicht der 2018)

Kaufpreis knappe 16.000 incl. Überführung und Zulassung


Serienmäßig verbaut ist in dem Auto folgendes gewesen:

Berganfahrhilfe

Komfort- Blinker

Klima

ABS/ ESP/ und andere elektronische Sicherheit

Media Nav mit Rückfahrkamera, Navi, Blutooth Freisprecheinrichtung und Radio bzw. MP3/USB

Sitzheizungen vorn

Elektr. Fensterheber vorn, Kurbeln hinten

Funkzentralverriegelung

Rückfahrpiepser (nur hinten)

Tempomat

Mittelarmlehne vorn ( Leder)

Lederlenkrad

Elektrisch verstellbare Außenspiegel

Elektrisch beheizbare Außenspiegel

Leichtmetallfelgen mit M&S Bereifung

Winterräder auf Stahlfelge

Höhenverstellbares Lenkrad

Höhenverstellbarer Fahrersitz

Höhenverstellbare Sicherheitsgurte vorn

Stark getönte Scheiben im hinteren Bereich

Tagfahrlicht

Start/Stop Automatik

Bordcomputer

Geteilt umklappbare Rücksitzbank 2/3 zu 1/3

Nebelleuchten Anhang anzeigen 52407 FFrauchen`s neuer Dokker und mein Duster


Mehr fällt mir jetzt nicht dazu ein. Wenn der Duster weiter so gut fährt wie bisher, werde ich den Kauf nicht bereuen. Der Umstieg vom VW ist mir leicht gefallen. Ich vermisse nichts und habe alles zu einem fairen Preis. Und ob mich SUV Fahrer ala Mokka oder Audi/VW belächeln ist mit wurscht. Ich fahre lieber einmal mehr in den Urlaub oder kaufe mir noch mehr lichtstarke Objektive für meine Kamera...:))



Is nur ein Verlegenheitslächeln von denen.
Die sind neidisch weil se zuviel gezahlt haben für ihre Kisten :D.
 

Statistik des Forums

Themen
34.544
Beiträge
831.591
Mitglieder
56.405
Neuestes Mitglied
Der kölsche Duster