• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 33 31,7%
  • Nein

    Stimmen: 61 58,7%
  • Noch nicht

    Stimmen: 10 9,6%

  • Umfrageteilnehmer
    104
  • Umfrage geschlossen .
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Mir geht es genau, wie CptnBlaubaer es beschreibt:

Unsere Autos sind 1 und 2 Jahre alt. Das Cabrio zwar 10, aber nur 70.000Km gelaufen und ist reines Hobby, den Urlaub machen wir im Wohnmobil, auch erst ein Jahr alt.

Wir haben das beschriebene Eigenheim am Stadtrand und nur noch meine Frau fährt zur Arbeit 16km einfache Strecke.

Ideale Bedingungen für ein E-Auto!

Aber ich bin nicht bereit einen der jungen Verbrenner gegen ein E-Auto zu tauschen und dabei imensen Verlust zu machen. Meine Frau sträubt sich ihren Wagen gegen ein E-Auto abzugeben, weil sie auch mal weitere Strecken zu Verwandten und Freuden fährt und einfach unsicher ist, weil es dort keine Steckdosen gibt.

Der Nächste könnte schon ein Stromer werden. Zumidest für mich, aber so einen praktischen Stromer wie den Lodgy oder den Dokker sucht man vergeblich auf Markt.

Vielleicht geht es wenn der Hund nicht mehr mit muß. Dann reicht auch eine Nummer kleiner.

Aber es bleibt wie es ist ein Minusgeschäft, welches ich mir nicht erlauben will und kann. Aber die Stromkiste möchte ich schon haben, auch für meinen Schwager, wenn er zu Besuch kommt.

LG Carsten
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Zweites Beispiel:

Meine Tochter (Augenoptikmeister in der Augenklinik und ihr Zukünftiger, Angestellter beim Bund) haben zusammen zwar ein recht gutes Einkommen. Aber sie wollen bald eine eigene Immobilie anschaffen, auf eigenen Beinen stehen.
Da selbst ein 70er Jahre Reihenhaus hier schon ab 380.000€ (inkl. Nebenkosten) kostet, bleibt da kein Geld für einen Stromer mehr übrig.
Da werden ihre gebrauchten Kleinwagen noch eine ganze Weile durchhalten müssen!
Auch hätten sie weder hier Zuhause (Laternenparker) noch auf der Arbeit eine Lademöglichkeit!

Und wenn sie dann tatsächlich einmal gut im Sattel sitzen, Haus oder Wohnung besitzen, dann kommen vielleicht erst einmal Kinder. Und ihr wißt wohl, was das kostet.

Bevor die beiden einen kleinen, neuen Stromer für 22-35.000€ kaufen, werden sie sich lieber einen Dokker für 11-14.000€ kaufen, (oder sogar einen Gebrauchten) in den auch der Kinderwagen in den Kofferraum passen und selbst ein kleiner Urlaub in Holland oder Österreich möglich ist.
Von Baumaterialien für´s Häuschen oder den Krempel von Ikea ganz zu schweigen.

Für die Beiden, die hier stellvertretend für die jungen Leute genannt sein sollen, ist es neben der finanziellen Frage eben auch eine Frage der Nutzbarkeit und des Platzangebotes.

In beiden Punkten ist der Stromer noch Meilen von einem Lodgy oder Dokker entfernt. Auch wenn sie wollten, noch ist es für die Beiden nur Zukunftsmusik einen Stromer zu kaufen!

LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Ich finde den Ansatz falsch, viel Mühe aufzuwenden, um all diejenigen ausfindig zu machen, die sich in den nächsten 5 Jahren keinen Stromer anschaffen werden. Das verschafft so eine negative Stimmung. Um deutlich zu machen, dass man sich die Energiewende wünscht, sollte man sich vielmehr auf die Suche nach Situationen machen, wo ein Stromer die bessere Alternative ist.
 

Eddi

Mitglied Silber
Grundsätzlich denke ich eh das man dieses "Deutschland" endlich abschaffen und europäisch denken sollte. Diese Getue mit Deutschland ist für mich das einzige, wo ich die Menschen hier für Rückständig und Kleingeistig halte.

Wenn ich das lese könnte ich :kotz:Dieses kleingeistige Deutschland hat dir vermutlich deine Ausbildung und weitere wichtige Dinge bezahlt ehe Du deinen Beitrag für die anderen Kleingeister leisten konntest (sofern du das machst).
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Mir fallen auf Anhieb mehrere Erfindungen ein, die sich die letzten Jahre "schlagartig" durchgesetzt haben:
  • Smartphones
  • Navigationsgeräte
  • LED-Beleuchtungen
Warum haben sie sich durchgesetzt? Weil es einen Mehrwert gab.
Dinge die man mit der Brechstange (Subvention, bzw. Verbote der bisherigen Technologie) durchsetzt sind noch nicht Marktreif oder am Markt vorbei. Bestes Beispiel Energiesparlampen.
 
Zuletzt bearbeitet:

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
....Bestes Beispiel Energiesparlampen.
Öööhhh.... nööö jetzt.... :whistle:

Ich Argumentiere mit LED-Beleuchtungen und du hälts dagegen, Energiesparlampen wären keine Optimale Lösung.

LEDs sind der Ersatz für Energiesparlampen.

- - -

Mal zurück zum Thema bezahlbare Elektromobilität.

In unserer Nachbargemeinde gibt es, seit kurzem, zwei Ladestationen (Für jeweils 2 Autos geeignet). Die örtlichen Stromwerke werben damit, dort Solarstrom zu verkaufen.

Das Laden kostet jeweils pauschal 7,- Euro.
  • Wenn man einen Tesla mit 400 km Reichweite lädt, dann sind das nur 1,75 € pro 100 km.
  • Ein Kleinwagen, dessen Batterie nur für ca. 100 km reicht, würde das gleiche Zahlen. und wäre mit 7,- € pro 100 km dabei..

Ich empfinde das nicht "gerecht". Die dicken/teuren E-Autos werden da doch bevorzugt.
.
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Mein Smartphone lade ich auf, bevor ich aus dem Haus gehe, wenn der Akku unter 80% anzeigt. Mit einem E-Auto würde ich es wohl ähnlich halten. Bei einem Kleinwagen wären das dann 7,- Euro für 20 km.
 

Eddi

Mitglied Silber
Öööhhh.... nööö jetzt.... :whistle:

Ich Argumentiere mit LED-Beleuchtungen und du hälts dagegen, Energiesparlampen wären keine Optimale Lösung.

LEDs sind der Ersatz für Energiesparlampen.
Na dann hast Du mich wohl nicht verstanden, die Energiesparlampen sind das Beispiel für Produkte die per Gesetz in den Markt gepresst wurden obwohl der Nutzen zweifelhaft war.
Das LED-Beleuchtung absolut Marktfähig ist darüber sind wir uns sicherlich einig (und daher keine Hilfe von“Amts wegen“ brauchen).
 

Marius

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Wenn ich das lese könnte ich :kotz:Dieses kleingeistige Deutschland hat dir vermutlich deine Ausbildung und weitere wichtige Dinge bezahlt ehe Du deinen Beitrag für die anderen Kleingeister leisten konntest (sofern du das machst).
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Warum haben sie sich durchgesetzt? Weil es einen Mehrwert gab.
Dinge die man mit der Brechstange (Subvention, bzw. Verbote der bisherigen Technologie) durchsetzt sind noch nicht Marktreif oder am Markt vorbei. Bestes Beispiel Energiesparlampen.
Es ist schon ein Fakt, dass Deutschland mal näher oder an der Weltspitze war, wenn es um Innovation, Technologie und Entwicklung ging. Da laufen uns tatsächlich andere Länder deutlich den Rang ab. Eine Europäisierung würde diesem Trend wohl entgegenstehen. Also hat Blaubaers Aussage schon einen wahren Kern - wenn auch zu drastisch formuliert.

Und bezüglich Mehrwert, Brechstange und durchsetzen sind wir (Menschen) einfach an einem Punkt angekommen, an dem dann doch mal gehandelt werden sollte. Das muss auf allen Ebenen passieren und es muss ein großflächiges Umdenken stattfinden zugunsten mehr Umweltschutz. Daher sehe ich das sehr zwiespältig: Einerseits stimme ich dir vollkommen zu, dass der Markt das regelt. Wenn Eautos besser sind werden sie schon gekauft. Andererseits ist jedes g an CO2 etc., dass vermieden wird wertvoll - und da es pressiert, finde ich eine Beschleunigung dieser Entwicklung zugunsten der Umwelt über Subventionen und Verbote auch sinnvoll. Schwach finde ich dann hingegen, dass es Silvesterknaller und Osterfeuer trotzdem noch gibt - das gehört demnach sofort abgeschafft. und führt ein Dieselverbot tatsächlich ad absurdum.
Ein schwieriges Thema...
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Na dann hast Du mich wohl nicht verstanden, die Energiesparlampen sind das Beispiel für Produkte die per Gesetz in den Markt gepresst wurden obwohl der Nutzen zweifelhaft war.

Das LED-Beleuchtung absolut Marktfähig ist darüber sind wir uns sicherlich einig (und daher keine Hilfe von“Amts wegen“ brauchen).

Ein ineffizientes System (die Glühbirne) wurde duch ein besseres (die Energiesparlampe) abgelöst. Nach einiger Zeit kam noch etwas besseres auf den Markt (die LED-Lampen).

Ich sehe hier einen Prozess der fortlaufenden Optimierung.

Zu argumentieren, dass der Zwischenschritt noch nicht perfekt war.... Entschuldige Eddi, aber das ist doch nicht fair.


Mein Smartphone lade ich auf, bevor ich aus dem Haus gehe, wenn der Akku unter 80% anzeigt. Mit einem E-Auto würde ich es wohl ähnlich halten. Bei einem Kleinwagen wären das dann 7,- Euro für 20 km.
Jau, da lohnt es sich (finanziell) überhaupt nicht.

Ich werde mal beobachten wie oft, an der Säule, Autos stehen. Und welche es sind. Teslas oder Twizzys.
.
 

Wafer

Gesperrt
Fahrzeug
Dacia Dokker
Elektromobilität wird spätestens dann bezahlbar, wenn Verbrennungsmotoren, ähnlich wie in den 1990 katalytisch ungeregelte, hoch besteuert werden.
 

John-Doe1111

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 Turbo
Baujahr
2013
in den 90ern gab es aber bereits die alternative in form von geregelten kats.
eine alternative zum verbrennungsmotor sehe ich momentan noch nicht.

wenn es keinen richtigen durchbruch beim energiespeicher gibt, wird das auch noch sehr lange so bleiben.
 

DonCarlos

Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Elektromobilität wird spätestens dann bezahlbar, wenn Verbrennungsmotoren, ähnlich wie in den 1990 katalytisch ungeregelte, hoch besteuert werden.

Was für eine Aussage! Verbrennungsmotoren werden hoch besteuert und unwirtschaftlich gemacht und dadurch wird Elektromobilität dann bezahlbar?
Na, dass sehe ich aber schon ganz anders!

Verbrenner konnte man mit Kaltlaufreglern und Minikat für überschaubares Geld nachrüsten! Somit hatte man eine Übergangslösung. Hier nicht!

Der kleinen Mann soll es also bezahlen? Derjenige, der sowieso kaum über die Runden kommt? Die alleinerziehende Mutter, der Handwerker mit der jungen Familie, bei dem es gerade so einmal reicht um keine Schulden zu machen.

Sorry, aber da gehen unsere Meinungen etwas auseinander.

Anreize zum Wechsel schaffen ist die eine Sache, alte Autos unbezahlbar machen, eine Andere!
Wer das macht, kann sich schon einmal auf "Gelbwesten" in Deutschland einstellen! Ganz dünnes Eis!

Und wer glaubt, dass Elektrofahrzeuge später preiswerter zu unterhalten sind, als unsere Verbrenner, der wird schnell eines besseren belehrt.
Die Steuern werden angepasst und die Betriebskosten auch.

Jedes Auto, auch der der Stromer, der nicht gebaut werden muß ist ein Gewinn für die Umwelt.
Wie viele Ressourcen werden bei der Pkw–Produktion verbraucht? - Mobilität mit Zukunft

LG Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

John-Doe1111

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 Turbo
Baujahr
2013
Verbrennungsmotoren werden hoch besteuert und unwirtschaftlich gemacht und dadurch wird Elektromobilität dann bezahlbar?

der staat hat zwei möglichkeiten:

bestechung (auch förderung genannt) und erpressung (verteuerung)

bestechung ist zu teuer, die kohle ist bereits woander hin.

egal wie, unsere politiker fahren auch dann noch fette staatskarossen mit dicken verbrennungsmotoren, wenn alle anderen mit pferd und fahrrad vorlieb nehmen müssen.
 

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Vorab geht es bei der Anschaffung von einem E-Fahrzeug um den Anschaffungspreis. Danach kommt, wie kann es genutzt werden. An dritter Stelle erst die Lademöglichkeit und alles weitere ordne ich in "Spekulation" ein.

Jedes privat genutze Fahrzeug und dazu zählen auch die E-Autos löst kein Problem. Der Fahrzeubestand verringert sich nicht.....nein er wird weiter steigen.............mit den Folgen................es braucht mehr Verkehrsfläche welche geschaffen werden müsste. Aber wo den Bitteschön.........

Gleich welcher Antriebsart, Erlebnisnahe in den Ballungsgebieten, wird es mit der E-Mobilität schwierig. Es sei denn
der Mensch beginnt umzudenken. Wer ist schon bereit, seine geliebte Karosse gegen ein "Anderes Verkehsmittel" zum Zweck an seinen Arbeitsplatz zu kommen, zu benutzen.

Zudem ist die Masse an Fahrzeugen auf Fernstraßen kein Problem, wenn diese alle eine gleichbleibende Geschwindigkeit einhalten. Und da scheiten sich die Geister. Der welcher mit seinem PKW der Dampf unter
der Haube hat ist der Platzhirsch. Folge: Blöd nur das auch noch "Andere" seinen Freiheitsdrank drastisch einschränken.
 

CptnBlaubaer

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Blue dCi 95
Baujahr
2019
Wenn ich das lese könnte ich :kotz:Dieses kleingeistige Deutschland hat dir vermutlich deine Ausbildung und weitere wichtige Dinge bezahlt ehe Du deinen Beitrag für die anderen Kleingeister leisten konntest (sofern du das machst).
B

Ach, und bei "mehr Europa" kann man nicht mehr zur Schule oder studieren gehen? Und Ausbildungsplätze gibt es dann keine mehr?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich empfinde das nicht "gerecht". Die dicken/teuren E-Autos werden da doch bevorzugt.

Da stimme ich zu, zumal man in der Regel kaum mit fast 0 Batteriestand an die Ladestation fährt (So das auch Tesla im Grunde mehr zahlt, der Besitzer des Kleinwagens aber auch hier erheblich stärker getroffen wird.
 

dokkernaut

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi 90
Baujahr
2017
Grade das Beispiel Transrapid: die Technik gibt es und sie funktioniert. Trotzdem gibt es gerade mal eine einzige reguläre Strecke, in China (man möge mich korrigieren). Offensichtlich gibt es einfach keinen weiteren Bedarf

Das ist richtig, witzigerweise hat das Jahrelang keiner Hinterfragt - egal welche politische Couleur.
Der Transrapid war von Anfang an eine Totgeburt. Aber am Anfang der Entwicklung stand eine Zeit, wo man technisch scheinbar alles möglich ist und in Frankreich brach man mit dem Zug einen Hochgeschwindigkeitsrekord nach dem anderen. Man war begeistert von einer neuen Technologie und sah über die geografischen Lage in Deutschland komplett hinweg. Spätestens als der ICE auf der Schiene war, war klar dass der Transrapid in Deutschland selber keine Chance mehr hat (aus kleiner Prestige Strecken evtl.).

Wie dem auch sein, ich finde es aber gar nicht schlimm, dass es auch Fehlentwicklungen gibt.
Leider wird in Deutschland (oder auch Europa?) ein Scheitern negative gesehen.

Mal im Ernst, wir können uns den Versuch der E-Mobilität leisten. So wie wir auch uns die erneuerbar Energien leisten können (und auch wollen) - hier gibt es bereits eine Konzens in Deutschland.

Wenn wir in 30 Jahren sagen, wir haben nun eine neuen Alternative, dann geht das auch klar. Daher verstehe ich die Schwarzmalerei von einigen ganz und gar nicht.
 

kandy

Mitglied Gold
Fahrzeug
Sandero 1.5 dCi 86 PS, MCV II dCi 95, Dokker dCi 95
Baujahr
2020
Erneut ging ein Tesla in Flammen auf, dieses Mal in Shanghai.
Dabei gingen die umstehenden Fahrzeuge in der Garage ebenfalls in Flammen auf.
Wieviel CO2 dabei wohl entstanden ist ? Sonstige giftige Gase noch gar nicht angedacht.
Und es ist sehr schwierig solche Brände zu löschen, ein Metallbrand ist praktisch nicht zu löschen.
Ein rauchendes E-Auto von BMW hat die Feuerwehr in einen mit Wasser gefüllten Container gesteckt und 24 Stunden drin gelassen.
Man ahnt noch gar nicht mit welch einer Bombe unter dem Hintern man da rum fährt.
Brand in Schanghai: Tesla verspricht Untersuchung
 

Wafer

Gesperrt
Fahrzeug
Dacia Dokker
Erneut ging ein Tesla in Flammen auf, dieses Mal in Shanghai.
Dabei gingen die umstehenden Fahrzeuge in der Garage ebenfalls in Flammen auf.
Wieviel CO2 dabei wohl entstanden ist ? Sonstige giftige Gase noch gar nicht angedacht.
Und es ist sehr schwierig solche Brände zu löschen, ein Metallbrand ist praktisch nicht zu löschen.
Ein rauchendes E-Auto von BMW hat die Feuerwehr in einen mit Wasser gefüllten Container gesteckt und 24 Stunden drin gelassen.
Man ahnt noch gar nicht mit welch einer Bombe unter dem Hintern man da rum fährt.
Brand in Schanghai: Tesla verspricht Untersuchung
Soso, Tesla sind gefährlich - und weshalb ist es LPG betriebenen Fahrzeugen verboten in den Parkhäusern des Frankfurter Airport (fraport) zu parken, also auch Dacia?!
 

Anhänge

  • IMG_20190425_073330.jpg
    IMG_20190425_073330.jpg
    140 KB · Aufrufe: 7
  • IMG_20190425_074542.jpg
    IMG_20190425_074542.jpg
    76,6 KB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:

Truckerrass

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan, 1.6 MPI
Baujahr
2009
Leute es wird immer schöner, der Trumpi, will Öl aus dem Iran blockieren und der Iran macht die Strasse von Hormus zu. Es lebe das E-Auto. Diese Welt wird immer bekloppter.
 

Mullek

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Duster 2 Sce 115 LPG
Baujahr
2019
ktuellen Modelle. Für andere sind Preis und Lademöglichkeiten nicht das Problem sondernd eher die Reichweite aufgrund des persönlichen Fahrverhaltens. Das alles sind nachvollziehbare persönliche Argume
Das ist richtig, witzigerweise hat das Jahrelang keiner Hinterfragt - egal welche politische Couleur.
Der Transrapid war von Anfang an eine Totgeburt. Aber am Anfang der Entwicklung stand eine Zeit, wo man technisch scheinbar alles möglich ist und in Frankreich brach man mit dem Zug einen Hochgeschwindigkeitsrekord nach dem anderen. Man war begeistert von einer neuen Technologie und sah über die geografischen Lage in Deutschland komplett hinweg. Spätestens als der ICE auf der Schiene war, war klar dass der Transrapid in Deutschland selber keine Chance mehr hat (aus kleiner Prestige Strecken evtl.).

Wie dem auch sein, ich finde es aber gar nicht schlimm, dass es auch Fehlentwicklungen gibt.
Leider wird in Deutschland (oder auch Europa?) ein Scheitern negative gesehen.

Mal im Ernst, wir können uns den Versuch der E-Mobilität leisten. So wie wir auch uns die erneuerbar Energien leisten können (und auch wollen) - hier gibt es bereits eine Konzens in Deutschland.

Wenn wir in 30 Jahren sagen, wir haben nun eine neuen Alternative, dann geht das auch klar. Daher verstehe ich die Schwarzmalerei von einigen ganz und gar nicht.
Mal ne Frage: Was wollen wir uns denn sonst noch alles leisten?
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 114 4,7%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 451 18,6%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 674 27,7%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 522 21,5%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 449 18,5%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 186 7,7%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 33 1,4%