• Wir stellen unseren Nutzern die originalen Dacia-Bedienungsanleitungen kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland.

Elektrisch Kochen


PaoloH

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dokker
In der Hoffnung, wegen "staatsfeindlicher Hetze" hier nicht gleich wieder gesperrt zu werden, möchte ich einmal folgendes Thema vorstellen:
Kochen mit Elektrik.

Klar ist das vermeintlich ineffizient, aber ich habe es probiert und bin positiv überrascht.
Hergenommen habe ich den "Reisetauchsieder Ehlers 300 Watt" (Amazon unterstütze ich nicht daher auch kein Link) und eine herkömmliche Powerbank.
Eine Powerbank mit lediglich 300 Watt AC - Leistung hat bei mir nicht gereicht, da der Wechselrichter auch ein paar Watt frisst und die Leistung dann nicht ausreicht. Bei meiner größeren Powerbank wurde ein Verbrauch von 315 w angezeigt im Display. Ich habe keine Tauchsieder gefunden die weniger als 300 Watt brauchen, aber in der DDR gab es so etwas mal mit 250. Die würden dann auch wirklich mit den ganz billigen Wechselrichtern/Powerbanks gehen.

Ich habe mich dabei auf kleine Mengen beschränkt, 0,25 Liter oder in etwa die Menge die es für eine "5 - Minuten Terrine" benötigt.

Erster Versuch mit dem kältesten Wasser aus der Leitung: Zeit bis es sprudelnd kochte 5 Minuten
Zweiter Versuch mit heißestem Wasser: 3:45 Minuten bis es überkochte

Fazit:
Bei kleinen Mengen reicht es aus.
Muss ja nicht Maggi Fertigfraß sein, geht ja auch für eine schnelle Tasse Tee, Couscous, Linsen usw. Also alles was wenig Wasser benötigt.
Vorteil: Die Energiekosten sind theoretisch Null, wenn man berücksichtigt, dass bei den meisten Campern wohl der Akku eher kalendarisch altern wird als zyklisch.
Oder für den Fall, dass gerade am letzten Tag des Campings die Kartusche leer ist und man keine neue mehr anreißen will.
Oder für den der nicht mit offenem Flammen oder Gas im Camper hantieren will.
 

Sternenpirat

Mitglied Silber
Fahrzeug
Koreaner
So in etwa koche ich auch, wenn ich mit meinen LKW unterwegs und möchte mal etwas warmes. 24V Wasserkocher mit Heizplatte dort eine normale Konservendose Eintopf oder Suppe rein gestellt aussen mit etwas Wasser aufgefüllt und nach 10-15min habe ich je nachdem eine warme Mahlzeit.
 

pippo9

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Baujahr
2016
@PaoloH
Camper ohne Gas gibt es schon lange.
Sind wenn man sie neu kauft nur unwesentlich teurer als ihre "Gasbrüder".
Es geht ja auch mit Induktion. Eine oder ich empfehle zwei grosse Lithiumbatterien, Ladebooster, einen dementsprechenden Wechselrichter.. Es muss einfach alles aufeinander abgestimmt sein.
Jeden Camper kann man umrüsten. Dann fallen diese schweren Gasflaschen einfach weg und es gibt keine "Gasprüfung" mehr.
Das Spiel ist gemacht!:D
 

Murphy

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Sandero & Lada 4x4! ( MCV bleibt im Fuhrpark)
Baujahr
201320162019
Und wenn man die Dosen oder was man erwärmen will, während der Anfahrt im Motorraum plaziert, sind die
Sachen schon vortemperiert und man braucht weniger Energie zum finalen Erhitzen! :)
 

Sternenpirat

Mitglied Silber
Fahrzeug
Koreaner
Und wenn man die Dosen oder was man erwärmen will, während der Anfahrt im Motorraum plaziert, sind die
Sachen schon vortemperiert und man braucht weniger Energie zum finalen Erhitzen! :)
das kann man alles weiter denken und praktizieren, eine Luftstandheizung zB vor dem Luftaustritt ein Glas Bockwürste gestellt und die Heizung Powern lassen, ich garantiere nach 30min beisst Du nur einmal ungeniert darein. Genau wie ich mir schon ein Gestell mit flexiblen Stahlschlauch gebastelt habe, den Schlauch einfach über den Auspuff der Standheizung gesteckt, eine Dose Eintopf oder so auf das Gestell und nach 10min muss man aufpassen das der Inhalt in der Dose unten nicht anbrennt.
 

Slania

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Dokker Stepway
Ich koche auch mit Induktion. Die benötigten 1500 Watt spendiert mir meine grosse, schwere powerstation mit 2000 Watt
 

PaoloH

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dokker
  • Themenstarter Themenstarter
  • #8
@PaoloH
Camper ohne Gas gibt es schon lange.
Sind wenn man sie neu kauft nur unwesentlich teurer als ihre "Gasbrüder".
Es geht ja auch mit Induktion. Eine oder ich empfehle zwei grosse Lithiumbatterien, Ladebooster, einen dementsprechenden Wechselrichter.. Es muss einfach alles aufeinander abgestimmt sein.
Jeden Camper kann man umrüsten. Dann fallen diese schweren Gasflaschen einfach weg und es gibt keine "Gasprüfung" mehr.
Das Spiel ist gemacht!:D

Klar gibt es das.
Ich meine hier aber eher einfache , kostengünstige Mittel
 

Statistik des Forums

Themen
33.833
Beiträge
814.343
Mitglieder
54.772
Neuestes Mitglied
Ella 17