• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Alles über Elektromobilität - Erfahrungen, Technik, Diskussionen und Meinungen

Habt ihr zu Hause die Möglichkeit ein E-Auto zu laden?

  • Ja

    Stimmen: 33 31,7%
  • Nein

    Stimmen: 61 58,7%
  • Noch nicht

    Stimmen: 10 9,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    104
  • Diese Umfrage wird geschlossen: .
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

macer

Mitglied
Fahrzeug
Dacia Duster 4x4, 1.6 16V
Dazu müsste DonCarlos den LKW-Schein machen. Zudem darf ein E-Fahrzeug nicht abgeschleppt werden.
Es muss auf einen Abschleppwagen aufgeladen werden. Weiterhin muss mit einer Schleppachse bei der
nächsten Möglichkeit die Autobahn verlassen weden.
Hmm, bei meinem Hersteller gibt es den "Schleppmodus". Wenn ich den aktiviere, kann ich problemlos abgeschleppt werden. Es würde mich jetzt wundern, wenn andere Hersteller den nicht hätten.
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Nach meiner Logik wäre das genau so.
Abschleppen eines Vorderradtrieblers mithilfe einer Schleppachse sollte doch rein technisch funktionieren (machen das nicht die Pannenhilfsfahrzeuge genau so?).
Allrad ist immer ein Problem wenn nicht mechanisch ausgekuppelt werden kann.

Und irgendwie fällt mir kein zwingender Grund ein warum man nicht einen Elektrowagen einfach abschleppen könnte. Immer in der Annahme dass das Auto an sich betriebsbereit ist.
Der E-Mot lässt sich ja fast widerstandsfrei fremd drehen (insbes. wenn er fremderregt ist, also ohne Permanentmagnete).
Es kann natürlich vom Hersteller ganz spezielle Bedingungen oder Zusätze geben warum das nicht geht, also dass irgendeine Ölpumpe oder Kühlung oder sonstwas laufen muss.
Könnte ja aber im genannten Fall (Transfer des E-Autos über 1000km) alles funktionieren, also auf Akku laufen.

Habe gestern Abend noch ein bisserl im Netz herumgestöbert diesbezüglich, und es scheint je nach Modell und Hersteller unterschiedlich zu sein, meist sagt der Hersteller "geht nicht" oder "nicht empfohlen", in der Praxis aber haben es Viele schon getan und es hat geklappt.
Meist steht eine tote Batterie dagegen.
 

Rostfinger

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker SCE 100 Bj. 2018 und Smart forfour EQ Bj 2019
Hmm, bei meinem Hersteller gibt es den "Schleppmodus". Wenn ich den aktiviere, kann ich problemlos abgeschleppt werden. Es würde mich jetzt wundern, wenn andere Hersteller den nicht hätten.
Den "Schleppmodus" hat unser Smart auch. Der Hersteller warnt, diesen, wenn nicht genau bekannt ist, warum
das Fahrzeug nicht selbstständig fahren kann, eben nicht anzuwenden.
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Laut Wiki hatten ältere E-Smart einen Asynchronmotor, der sich wahrscheinlich problemlos schleppen liese, neuere haben einen Synchronmotor der deutlich problematischer sein dürfte beim Schleppen.
Dann kommts natürlich stark drauf an was der "Schleppmodus" alles macht.
 

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
Die Förderung wird beendet, weil sie erfolgreich war. E-Autos sind zum Selbstläufer geworden, die müssen nicht mehr gefördert werden. Jetzt kümmert man sich lieber um die Nachfolgetechnik.
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Das sowas kommt war mir schon fast wieder klar. Wenn man die Menschen zwingt bleibt ihnen nicht viel andere Wahl. Und für Herbert ist es trotzdem ein Problem, da er die Mengen die es braucht in Europa oder den USA niemals verkaufen wird.

Allerdings sind die Chinesen unseren EU-Kraten in einigen Weisheiten weit voraus und die Maßnahmen der Chinesen wären der richtige und korrekte Umgang mit dem Thema. Die EU klassifiziert Elektroautos als Null-Emission Fahrzeuge. Und das ist falsche Politik. Lobbypolitik.


Zitat aus dem Artikel:
Der entscheidende Punkt der – allerdings noch nicht finalisierten – Pläne der chinesischen Staatsregierung: Ab 2025 soll nicht mehr der Kraftstoffverbrauch für den Flottenverbrauch der Hersteller maßgeblich sein, sondern das, was für ihren Betrieb tatsächlich an CO2-Emissionen aufgewendet wird. "Ab dann würden auch Elektrofahrzeuge und Plug-In-Hybride mit ihrem Stromkonsum – umgerechnet in CO2 – belegt werden. Methanol, Wasserstoff- und E-Fuel-Fahrzeuge würden hingegen mit Null veranschlagt"
 

Philicar

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, Stepway, 0.9 TCe 90, easy R
Baujahr
2018
Da sind wir noch weit von entfernt.
Das ist für mich derzeit leider der Kernsatz der CO²-Fußabdruckslosen Fortbewegung.

Ich hätte da Bock drauf, wenn es sich ein Normalo der gut aufestellt ist leisten kann, hey ich bin dabei, sofort!

Ein Elektromotor ist ein krass toller Antrieb, nur die Akkus und das laden und der Strom den man braucht wenn es gerade alle tun.

Wasserstoff?
Ja, kleine Umrüstung und der Logan verbrennt das problemlos mit dem satten Schnurren eines Dreizylinders.
Aber Lagerung, Transport und so weiter...

Den Stein der Weisen, da fehlt noch ein kleiner aber wichtiger Schritt, aber ich wäre dafür jeden alles ausprobieren zu lassen... das was am besten ist setzt sich durch und entwickelt sich weiter, der richtige Weg zum Ziel ist noch nicht klar!

Da sind wir noch weit von entfernt.
 

simple_worker

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi (90 PS)
Ja, das mit den BEV ist ernst und die Hersteller unternehmen gewaltige Anstrengungen dass die Fahrzeuge auch bald wirklich lieferbar sind.

Ein zwar sehr trauriges, aber untrügliches Zeichen ist der Putsch in Bolivien, wo der "linke" Regierungschef der das Lithium zugunsten des eigenen Landes ausbeuten und veredeln wollte verjagt und die Kooperation mit den Deutschen abgesagt wurde. Dass Trump der "rechten" Nachfolgeregierung sofort mal gratuliert hat heißt nichts Gutes - außer eben dass es ernst ist mit dem Lithiumbedarf für die vielen BEV die da kommen werden.
 

Duster 13

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
Ja, das mit den BEV ist ernst und die Hersteller unternehmen gewaltige Anstrengungen dass die Fahrzeuge auch bald wirklich lieferbar sind.

Ein zwar sehr trauriges, aber untrügliches Zeichen ist der Putsch in Bolivien, wo der "linke" Regierungschef der das Lithium zugunsten des eigenen Landes ausbeuten und veredeln wollte verjagt und die Kooperation mit den Deutschen abgesagt wurde. Dass Trump der "rechten" Nachfolgeregierung sofort mal gratuliert hat heißt nichts Gutes - außer eben dass es ernst ist mit dem Lithiumbedarf für die vielen BEV die da kommen werden.
Lass bitte die Politikaus dem Spiel sonst ist hier ganz schnell dicht.
 

Marius

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Das sowas kommt war mir schon fast wieder klar. Wenn man die Menschen zwingt bleibt ihnen nicht viel andere Wahl. Und für Herbert ist es trotzdem ein Problem, da er die Mengen die es braucht in Europa oder den USA niemals verkaufen wird.

Allerdings sind die Chinesen unseren EU-Kraten in einigen Weisheiten weit voraus und die Maßnahmen der Chinesen wären der richtige und korrekte Umgang mit dem Thema. Die EU klassifiziert Elektroautos als Null-Emission Fahrzeuge. Und das ist falsche Politik. Lobbypolitik.


Zitat aus dem Artikel:
Der entscheidende Punkt der – allerdings noch nicht finalisierten – Pläne der chinesischen Staatsregierung: Ab 2025 soll nicht mehr der Kraftstoffverbrauch für den Flottenverbrauch der Hersteller maßgeblich sein, sondern das, was für ihren Betrieb tatsächlich an CO2-Emissionen aufgewendet wird. "Ab dann würden auch Elektrofahrzeuge und Plug-In-Hybride mit ihrem Stromkonsum – umgerechnet in CO2 – belegt werden. Methanol, Wasserstoff- und E-Fuel-Fahrzeuge würden hingegen mit Null veranschlagt"
Ich denke, dass kaum ein deutscher Hersteller diese Situation entspannter sehen kann als VW. Auch wenn es durch die mediale Präsenz aktuell so wirkt, dass VW nur noch Eautos baut sind sie dennoch mit Hybrid und Verbrennersegment breit aufgestellt - breiter als die meisten anderen Hersteller. Letztendlich das, was China gerade auch macht - sich breiter aufstellen.
Eautos haben in China schon jetzt einen vergleichbar hohen Anteil am Gesamtmarkt. Die Vorteile von Eautos liegen auf der Hand. Ich bin auch der Meinung, dass sich die Fahrzeuge in Ländern wie Norwegen, Holland oder eben China so weit etabliert haben, dass sie keine weitere Subvention mehr brauchen um in nennenswerter Menge verkauft zu werden.

Davon ab "Die EU klassifiziert Elektroautos als Null-Emission Fahrzeuge. Und das ist falsche Politik. Lobbypolitik."
Du meinst also wirklich, dass die EU "Lobbypolitik" für Elektromobilität betreibt?! Es ist dir aber schon aufgefallen, dass DE oder FR als Autonationen weltweit ins Hintertreffen geraten ist, weil über Jahre eine verfehlte Ökokampagne pro Verbrennertechnik abgelaufen ist oder? In meinen Augen ist genau das Gegenteil der Fall. Ich finde, das jede Form von politischem Lobbyismus ein Fehler ist und dauerhaft nach hinten losgeht. Trotzdem ist deine Aussage dahingehend irgendwie schräg...
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
dass die EU "Lobbypolitik" für Elektromobilität betreibt?!
Natürlich tun sie das. Ich habe ja nicht behauptet, dass für die deutsche Automobilindustrie Lobbyismus betrieben wird. Nun wird dem Wahnsinn ja nochmal der grösste Geldbatzen hingeworfen der jemals für ein EU Projekt ausgegeben wurde. Letztlich ist mir das alles recht - ich lebe von Umwelttechnologien. Rege mich trotzdem über die Art und Weise auf wie unsere Steuergelder verbraten werden.

VW betreibt nichts weiter als Green-Washing! Die gesamte Aufmerksamkeit wird zur Zeit auf die Elektroautos gelenkt. Wie du schon erkannt hast: Im Hintergrund laufen derzeit soviele herkömmliche Fahrzeuge vom Band wie noch nie. Die SUV ganz vorne weg.
Keiner redet mehr von deren schmutzigen Skandalen in Sachen Diesel usw. Es ist alles so einfach.
 

Duster 13

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
In der WDR Lokalzeit "Bergisches Land" vom 13.12. Wurde über ein recht interessantes Problem mit einem Tesla berichtet.
Das Auto wurde im Sommer abgefackelt, wegen der Fahrzeugbatterie konnte es aber vier Monate nicht entsorgt werden.
Der Halter war froh überhaupt einen Platz gefunden zu haben wo er es abstellen darf.

Lokalzeit Bergisches Land | 13.12.2019
 

Dokker17-18

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115 Stepway
Baujahr
2018
...@Duster 13: dann sieh mal bitte in den Thread "Fabrikneuer Duster brennt aus" ...

Ich habe dort Bezug auf die gestrige Sendung des WDR genommen...

Demnach ist das was Du und ich gehört haben alles überholt und vom WDR falsch dargestellt...

Aber vielleicht bin ich ja auch wirklich zu dumm...
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Aber vielleicht bin ich ja auch wirklich zu xxx...
Hast du dir den Link von @Duster 13 angesehen?

Das ganze Entsorgungs-Theater war gar nicht notwendig.
Der letzte Satz lautete: "Die Antriebsbatterie ist doch noch verwendbar und Tesla hat sie jetzt abgeholt".

Ich finde es bemerkenswert, wenn so ein Elektroauto ausbrennt, die Batterie bleibt aber dennoch benutzbar.
.
 

Dokker17-18

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.2 TCe 115 Stepway
Baujahr
2018
alles richtig @michael3...

Es kam aber auch ein Feuerwehrsprecher zu Wort und es wurde eine Menge erklärt.
Außerdem verfolge ich das ganze Prozedere um diesen Tesla seit einer Weile...

Es ist noch gar nicht so lange her, da hieß es bei allen möglichen Produkten die neu auf den Markt gekommen sind, bevor es zu einer Markteinführung und/oder Zulassung kommt, muss erst einmal die Entsorgung gewährleistet sein...

Es ist ja nicht nur bei Tesla so... es gibt auch ganz viele andere Hersteller von "zukunftsorientierten" Waren - aber um die Entsorgung macht man sich erst Gedanken wenn "das Kind in den Brunnen gefallen" ist.

Und das macht mir schon Sorgen...
 

wavelow

Mitglied Platin
Fahrzeug
Trafic dCi 145 - "Spaceclass Cargo"
Baujahr
2019
Die Batterie ist nur deshalb noch nutzbar weil die in diesem Falle nicht selber gebrannt hat sondern die Karre angezündet wurde. Und es Glück war, dass der Akku nicht durch Überhitzung gezündet hatte. Bei Beschädigungen anderer Art gehen diese Teile hoch wie Brandbomben. Und diese Problematik ist ebensowenig geklärt wie viele andere Probleme.

Hier wird nur eine Zelle mal absichtlich leicht angebohrt:
Davon hat man dann im Batterieauto 8-10000 Stück unter Hinterm.

Es gibt ja zudem Alternativen. Über die darf man aber ja nichts mehr sagen ohne zerissen zu werden. Zum Beispiel den C.A.R.E. Diesel aus Finnland. Der wird bei uns gar nicht erst zugelassen obwohl der nachweislich 65% CO2 einsparen würde.

Zitat:
"Das Umweltbundesamt, eine Unterbehörde des Bundesumweltministeriums, begründete das der Zeitung gegenüber damit, dass mit Elektrofahrzeugen bereits Alternativen für Diesel-PKW zur Verfügung stünden."

Quelle hier
 
Zuletzt bearbeitet:

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
Es gibt ja zudem Alternativen. Über die darf man aber ja nichts mehr sagen ohne zerissen zu werden. Zum Beispiel den C.A.R.E. Diesel aus Finnland. Der wird bei uns gar nicht erst zugelassen obwohl der nachweislich 65% CO2 einsparen würde.

Zitat:
"Das Umweltbundesamt, eine Unterbehörde des Bundesumweltministeriums, begründete das der Zeitung gegenüber damit, dass mit Elektrofahrzeugen bereits Alternativen für Diesel-PKW zur Verfügung stünden."

Quelle hier
Aber dich zerreist doch keiner. :kuscheln:

Wahrscheinlich ist dir das noch nicht aufgefallen.
Aber das Thema hatten wir erst gestern im Nachbarfaden
.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 79 4,6%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 318 18,5%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 474 27,6%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 341 19,8%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 341 19,8%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 139 8,1%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 27 1,6%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!