• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]
Anzeige

Unbezahlbare Elektromobilität?


MartinH67

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Duster 4x4, 1.5 dCi 110 2015/Logan MCV TCe90 LPG 2018
Sorry, das mit der Kristallkugel war jetzt weniger schnippisch gemeint als es herüber gekommen ist. Es ging mir darum, dass ich Stand heute rechne, nicht morgen oder übermorgen, wo niemand weiß was wirklich kommt. Natürlich denke ich auch darüber nach, damit planen kann ich nicht.
Natürlich wird Nichts verschenkt und der Kreativität sind sicher beim Schaffen von Abgaben kaum Grenzen gesetzt. Das gilt aber auch mittelfristig für Verbrenner und deren Kraftstoffe, da bleiben Kosten auch nicht dort wo sie heute sind. Einen kleinen Vorgeschmack haben wir schon durch die CO2 Steuer in der KFZ Steuer, die es auch erst seit knapp 10 Jahren gibt, beim Spritpreis geht auch noch was (siehe Frankreich - Ökosteuer auf Sprit) oder teure Zusatzabgaben zur CO2 Kompensation oder x oder y usw..
 

Citronengelb

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Duster II SCe 115 2WD Comfort + Look Paket
Baujahr
2018
...den Gewinn nicht schmälern wollen... ;)

Genau das ist der Punkt, des Pudels Kern. Wenn nicht diese Ökonomisierung von allem wäre, auch von eigentlich Gemeinwohlwirtschaftlichen, würde auch der Weg in einen rescourcenschoneden Umgang mit der Umwelt viel besser funktionieren.

Warum wird eigentlich die ganze Elektromobilität, die Batteriegetriebene E-Mobilität so stark politisch gefödert. Allein das man einerseits hier lokal sagen kann man ist fein raus und hat saubere Luft, andererseits bspw. in der Atacama Wüste für das Lithium das in die Akkus dieser Fahrzeuge die hier den "grünen" Gedanken hochhalten die Umwelt zerstört wird. Allein der Wasserverbrauch dafür ist ein Irrsinn.

Dann sollte vielleicht auch mal ein Gedanke über die Entsorgung dieser E-Mobile, insbesondere der Akkus, verschwendet werden. Da begeht man, salopp gesagt, den gleichen Fehler wie bei der Kernenergie. Wir bauen mal, die Entsorgung wird sich dann auch schon irgendwie lösen lassen. Natürlich sollte man schauen, dass man von Fossiler Energie endlich wegkommt - aber auch hier ist das Geld und der Gewinn Einzelner der Umwelt näher ;) -und eine wirklich Umweltgerechte Lösung finden.

Von daher bin ich der E-Mobilität gar nicht aufgeschlossen, so wie das aktuell läuft geht es nur darum das ein bestimmter Kreis von Unternehmen "grün" da steht und die Politik dem Bürger vermittelt wenn er E-Mobil ist, kann er ein reines Umweltgwissen haben - das haben die Diesel Fahrer bis 2015 auch gedacht, ketzerisch gesagt. Aber am anderen Ende der Welt dafür Menschen und Natur ausgebeutet wird, nur damit wir "sauber" unterwegs sind. Wurscht, so lang man es selbst nicht sieht und spürt ;)

Die andere Sichtweise als Nutzer eines E-Fahrzeugs ist natürlich, dass sich so ein Ding schon verdammt toll fährt. Ich hab es in einem BMW i3 erleben dürfen, danach möchte man kaum noch einen Verbrenner fahren so kraftvoll und souverän wie so ein E-Auto das Fahrerlebnis darstellt. Aus dieser Sicht, stehte ich der E-Mobilität wiederum sehr offen gegenüber.

Das sowas nicht für lau zu haben ist, sollte jedem bewusst sein und dass der Spaß nicht billiger wird auch.
 

talisman

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.6 16V SCe 115
Baujahr
2017
Thema Steuern/Abgaben:
Anteil Umlagen und Abgaben, die an den Staat gehen beim Strom >50% des Preises, beim Diesel ebenfalls knapp über 50%
Energiekosten pro km bei einem Diesel und einem gleichwertigen E-Fahrzeug sind ungefähr gleich, daraus resultierend sind auch die Steuerabgaben und Umlagen an den Staat pro km etwa gleich.
Also wo macht der Staat da Verlust. OK an einem Benziner verdient er am meisten, dann müsste er die ja besonders fördern.
Man kann sich das mit einem Golf durchrechnen, den gibt es als E, Diesel und Benziner (und auch Hybrid).
Wer es nicht glaubt rechnet es selber nach und legt realistische Stromverbräuche pro 100km an, nicht die Supersparverbräuche der heutigen E-Mobilisten.
Ich lande bei einem E-Golf bei meinem Fahrprofil durchschnittlich bei ca. 25 kWh/100km (Autobahn "zügige" Richtgeschwindigkeit), mit dem Dieselgolf unseres Geschäftsführers zwischen 5 und 5,5l, sind in beiden Fällen ca. 7€/100km.
Nette Rechnung (auch wenn es zum E-Verbrauch des Golfs auch andere Erfahrungen gibt), es gibt aber nicht nur Diesel Fahrzeuge und bei Benzinern sieht das ganze ganz anders aus.
Dazu kommen dann die Steuerbefreiung für E-Autos. Lauter Gelder die eben nicht vorhanden sind.
Das ganze hat doch nichts mit Miesmachen zu tun, einfach mit der Erkenntnis dass es teuerer wird und das deutlich. Von den Investition in die Infrastruktur rede ich da noch gar nicht.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI LPG
Baujahr
2012
Wenn schon die Entsorgung angesprochen wird...
Das betrifft die jetzigen Verbrenner ja auch.;)
Kunststoffe werden da auch in hohem Maße verarbeitet.Dabei gibt es ganz unterschiedliche.
Hartplastik z.b lässt sich recht gut recyceln.
Der ganze geschäumt Kram dagegen der ja in Tests immer so hoch gelobt wird wegen der tollen Anfassqualität dagegen so gut wie überhaupt nicht.
Seit Jahren bekannt und trotzdem noch erlaubt...
Fakt ist:
Berlin möchte den Umstieg,weg vom Verbrenner.
Das das etwas kostet ist klar.
Wir die Infrastruktur bezahlt wird das wird man sehen.
Ginge aber auch mit 20-30 Cent Extrasteuer auf herkömmliche Kraftstoffe.
Und wundern würde mich das jetzt nicht unbedingt.
 

talisman

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Duster 4x2, 1.6 16V SCe 115
Baujahr
2017
@stefande
Infrastruktur, im Zweifel immer der Verbraucher incl.. der erhöhten Kaufpreise weil ja Produktion/Transport dadurch ebenfalls teuerer wird. Geschenkt gibt es ja nirgendwo etwas.
Da kommt dann ein Schreiben (wie in den letzten Tagen vom Stromversorger), man erklärt wie teuer alles wurde und eine Anpassung des Strompreis notwendig sei.
 

camelffm

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
@Stefanvde
Im Verbrenner wird wneniger Hochgiftiges verarbeitet.
Die Akkus von E-Autos, Hybriden oder Handys enthalten nicht nur Lithium.
Das wird irgendwann ein Problem ähnlich dem Atommüll werden.
 

Intrepid

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Logan II MCV Celebration dCi 90 S&S
Baujahr
2015
Kosten = Gehälter

Ist nur die Frage, wer die bekommt.

Vielleicht wird an der Elektrifizierung mehr inländisch verdient als am Erdöl?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ein E-Auto zu bauen geht schneller, also weniger Gehälter für die Arbeiter.

Aber die Infrastruktur für die E-Autos aufzubauen kostet extra Geld, erzeugt also neue Gehälter. Irgendwo müssen wir ja die Autobauer unterbringen, die in der Verbrennerproduktion noch benötigt wurden und in der E-Auto-Produktion wegfallen.

Ein E-Auto fährt nach jedem Einsatz an die "Tanke", ein Verbrenner nur nach jedem zehnten Einsatz. Das macht den Unterschied in der Energieversorgung deutlich.
 

Rostfinger

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker SCe100
@Stefanvde
Im Verbrenner wird wneniger Hochgiftiges verarbeitet.
Die Akkus von E-Autos, Hybriden oder Handys enthalten nicht nur Lithium.
Das wird irgendwann ein Problem ähnlich dem Atommüll werden.
Das ist aber Heute KEIN Abfallproblem mehr, denn diese werden wieder aufgearbeitet und
genau die Rohstoffe wie Lithium, Kobald welche ja nicht "verbraucht" werden, weiterverwenden
zu können.

Vor ca. 50 Jahren wurden die abgefahrene Reifen einfach in Mülllöcher geworfen, weil runderneuerte
Reifen nur die wenigsten haben wollten. Heute landen die per Schiff in Srilanka wo diese entsorgt werden. Unter abenteuerlichen Bedingungen werden diese in Bestandteile zerlegt, damit die Reifenhersteller Rohstoffe einkaufen können, um neue Reifen zu backen.

Katalysatoren sind auch Sondermüll.
 

camelffm

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
Für nen verbrauchten Kat bekommt man aber bis zu 50€ Kohle.
Für nen verbrauchten Handyakku nichts. Ich kann mir lebhaft vorstellen was mit den abgelutschten Autoakkus geschehen wird. Nachdem in 20 Jahren die Sinnlose Fehlkonstruktion Autoakku erkannt wird werden die zwar Recyclet, aber nicht mehr als Autoakku, wenn dan vielleicht als energiespeicher für Windkraftwerke.
Dabei wird aber wieder jede Menge Chemie frei. Weil die Stoffe sich nun mal nicht so einfach trennen lassen um sie wieder zu verwenden. Da das hier zu Teuer ist wird das in 3te welt Länder ausgelagert so wie heute schon Kühlschrank oder Kupfer Recycling. Schau Dir an wie das dort gemacht wird und überlege ob das der richtige Weg ist.
 

camelffm

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
Nachdem die Industrie aufgerüstet hat sind für die Produktion des E-Flitzers nur noch 2 Personen Nötig. Den Rest erledigen Roboter die Programmierbar jedwede Fahrzeuge bauen könnten. Die 2 Mitarbeiter sind nur noch zur Endkontrolle oder zur Überwchung der Roboter nötig.
Da die Hersteller Zuschüsse bekommen für den Bau von Produktionsanlagen für Elektrofahrzeuge wären die schön Blöde wenn sie diese Produktionsstraßen nicht Multifunktional, also auch für andere Dinge die die Roboter herstellen könnten bauen werden.
Und das größte, die Roboter kosten nur die Anschaffung und Strom. Die Regierung ist zu Blöde da Sozialabgaben zu fordern. Wenn es Richtig laufen würde müsste man für jeden Roboter in der Produktion wenigstens 70% der Sozialabgaben fordern die vorher durch den Facharbeiter erbracht wurden der da stand bevor Kollege Robot kam.
 

Intrepid

Mitglied Brillant
Fahrzeug
Logan II MCV Celebration dCi 90 S&S
Baujahr
2015
Die Regierung ist zu Blöde da Sozialabgaben zu fordern. Wenn es Richtig laufen würde müsste man für jeden Roboter in der Produktion wenigstens 70% der Sozialabgaben fordern die vorher durch den Facharbeiter erbracht wurden der da stand bevor Kollege Robot kam.
Das ändert sich gerade. Aber es dauert eben lange, bis solche Ideen nicht mehr als spinnert sondern absolut notwendig anerkannt werden.

Und: es kann kein Land vorpreschen, das muss global geregelt werden.
 

Bollermann

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Sandero 1.2 16V LPG
Baujahr
2013
Und das größte, die Roboter kosten nur die Anschaffung und Strom. Die Regierung ist zu Blöde da Sozialabgaben zu fordern. Wenn es Richtig laufen würde müsste man für jeden Roboter in der Produktion wenigstens 70% der Sozialabgaben fordern die vorher durch den Facharbeiter erbracht wurden der da stand bevor Kollege Robot kam.
Das würde mit einer derartigen Ausgleichsabgabe Sinn machen, aber da die Politik von Lobbyisten regiert wird, wird das nicht geschehen. Den Ausgleich holt sich der Staat dann sicherlich wieder über Umwege vom Verbraucher. Kennt man ja.
 

Marius

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Das ist aber einfach der Wandel, der mit der Zeit kommt. Es kann ja nicht sein, dass man an einer alten, schlechteren Technologie festhält, weil sonst die Anzahl der Arbeitsplätze darunter leidet. Das würde in Zeiten einer globalisierten Welt auch nicht besonders lange funktionieren.

Davon ab wird das auch momentan heißer gegessen als es gekocht wird - der Wandel zur Elektromobilität baut sich langsam auf. Wir sprechen aktuell von einer Zulassungsquote von unter 2% bei den Neuwagen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass solche Technologiewechsel zwar natürlich Jobs kosten, aber auch an anderer Stelle neue entstehen. Die Infrastruktur muss angepasst werden, mehr erneuerbare Energien müssen entwickelt und gebaut werden, mehr ITler für die Vernetzung werden gebraucht, mehr,neue und dickere Kabel werden überall benötigt und wollen gelegt werden.

Darüberhinaus werden Verbrenner und Elektroautos noch eine lange Zeit coexistieren. Sodass der prognostizierte Jobabbau wahrscheinlich über einer Zeitraum von 50 Jahren passiert. Und bis wir so weit sind - hat sich sowieso wieder alles verändert bezogen auf unseren Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft. Ich sehe das wirklich sehr entspannt....
 

camelffm

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
Die Digitale Welt sieht aber ein wenig anders aus. ITler werden benötigt ?? Für was denn ??
Das machen KI Systeme was die früher mal mit Hirnschmalz gemacht haben.
Der Wandel der Zeit, ja, wir haben ja noch Tapeten an der Wand die wir dann fressen können.
Warte mal noch 20 Jahre was dann hier abgeht.
Entweder es ändert sich was da Oben und Maximalprofit ist nicht mehr Möglich zu gunsten der Menschheit oder es wird hier Mord und Totschlag geben um das letzte Brötchen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Was bin ich Froh das ich vorher abkratzen werde. Das will ich gar nicht Erleben was da kommt.
 

Ähnliche Themen

Mit welchem Reifentyp bist du im Winter auf deinem Dacia unterwegs?

  • Winterreifen

    Stimmen: 549 60,7%
  • Ganzjahresreifen

    Stimmen: 347 38,3%
  • Sommerreifen

    Stimmen: 9 1,0%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Weitere Infos zum Spenden gibt es hier. Vielen Dank für die Unterstützung! - Dominik
Anzeige