• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Warum habt Ihr einen Dacia gekauft ??

Kölle

Neumitglied
Fahrzeug
DACIA Duster TCe 150 Ultimate 4x4
Baujahr
2019
Hallo zusammen
Die Idee für den Dacia ist mehr oder weniger aus Protest entstanden.
Ende letzen Jahres wusste ich das ich mich Anfang 2020 um ein neues Fahrzeug bemühen muss.
Also mal grob durch den Markt geschaut und das ein oder andere Fahrzeug ins Auge gefasst. Kurz mit unserem Flottenrabatt abgeglichen.....und gerechten....und nochmal gerechnet und dann festgestellt .... WTF

Welcher normale Mensch kann heute noch ein Auto kaufen?????
Habe mich wirklich über das heutige Preisniveau geärgert. Bin Jahrzehnte Passat gefahren. Super Fahrzeug. Aber mal den Konfiguration bedient?? Das ist kein Volkswagen mehr.

Im Winterurlaub dann durch Zufall einen neuen Duster (4x4) gesehen... ging im Schnee wirklich gut Bergrauf.... also der Plan für den Abend.....GOOGLEN

krass..... da kostet volle Hütte weniger als so manche erste Leasingrate.

So war der Plan geboren. Das bisschen Hohn der Kollegen (Q7, XC90 Fahrer) zeigte mir ich bin auf dem richtigen Weg :D
Das dann der Dacia Hândler genau einen auf dem Hof stehen hat war dann Schicksal.

Generell finde ich sollte man das Konzept von Renault/Dacia vollends unterstützen. Das ist wirklich ein Volkswagen. Da stimmt Preis/Leistung einfach und je mehr Leute auf den Zug aufspringen, je eher verstehen es auch die anderen Hersteller. Warum kann ich in den USA oder in Australien deutsche Fahrzeuge günstiger als bei uns kaufen/leasen. Und werde noch fürstlich entschädigt wenn ”man” beim schummeln erwischt wird.

naja lange Rede kurzer Sinn...... so kam die Jungfrau zum Kind :)
 

VWIltis

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Duster 130Tce
Baujahr
2019
Bei mir war schon seit einem Jahr klar, dass ich mich um ein anderes Auto bemühen werden muss. Mein Polo war mittlerweile 16 Jahre alt und diente mir als Pendelgurke, war aber als Zweitürer mit 3 Kindern selbst als Zweitwagen weitestgehend untauglich.
Also begab ich mich auf die Suche, hatte gebrauchte Q5 im Blick, aber auch einen Outlander Hybrid. Aber egal wie ich rechnete, ich war fassungslos, was da an Kohle weggehen würde.
Dann erinnerte ich mich an eine Probefahrt mit einem Duster vor über einem Jahr und hab gedacht,“gehst‘e mal gucken“. Und da stand er, ein Duster 2 130 TCe Aniversary in Kometengrau als Tageszulassung BJ2019. Zu einem Super Preis... 10000€ günstiger als ein 5Jahre alter Q5 von Sixt und quasi neu. Bei mir auf der Arbeit fahren die anderen Kerle alle ziemlich fette Karren, also stets weit über 200 PS. Erstaunlicherweise hat niemand gegrinst, als ich von dem Duster erzählte... .
Entscheidungsleitend war für mich neben dem Preis auch, dass der Wagen aus dem Renaulkonzern ist. Ich habe früher zwei Renaults gefahren (Laguna 1 Phase 2 und einen Twingo) und wir hatte, außer mit der Wekstatt, nie Ärger. Ich bekomme den Wagen in ein paar Tagen und freue mich wie ein Schnnekönig darauf.
 

Bernhardo

Mitglied
Fahrzeug
Duster, 150 PS 2WD
Baujahr
2020
Die Frage warum ich genau heute vor 14 Tagen mir einen neuen duster adventure gekauft habe ist leicht zu beantworten. 2010 hatte ich mir den Allradduster Diesel mit 110 PS gekauft weil ich mitten im Wald eine Weiheranlage mit Wochenendhaus jeden Tag mit dem Auto angefahren habe. Da erschien mir ein Allrader der auch noch kostengünstig war genau das Richtige. Dieses Fahrzeug hatte ich jetzt beim Neukauf des Adventure mit 145.000 km für 5500 Euro in Zahlung gegeben. Im vergangenen November hatte ich das Fahrzeug noch ohne Probleme und Auflagen über den TÜV gebracht. Die Reparaturbilanz in den vergangenen 9 Jahren und 2 Monaten war wie folgt : alle Wartungstermine wahrgenommen das heißt regelmäßiger Ölwechsel, 1xZahnriemenwechsel, Bremsscheiben erneuert nach 120.000 km und Trommelbremsen bei 135.000 km erneuert und in der gesamten Laufzeit 2 x Bremsbeläge vorne erneuert. Als reine Reparatur fielen in der gesamten Laufzeit 79 Euro für das flicken eines durchgescheuerten Kabels im Motorraum an. Batterie und Auspuff wurden noch nie ersetzt. Noch nie fuhr ich ein so kostengünstiges Auto. Aus diesem Grund habe ich mir wieder einen Dacia Duster gegönnt, in der Hoffnung das gleiche Reparaturglück wie beim Vorgängerfahrzeug zu haben. Vom Interieurs bzw. Ausstattung, und des Fahrgefühls ist der adventure natürlich eine ganz andere Hausnummer. Ich hoffe für die Zukunft mit diesem Nachfolgemodell das gleiche Reparaturglück zu haben wie mit seinem Vorgänger.
 

schorsch52

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Sandero II Stewpway, 0.9 TCe 90
Baujahr
2013
Hallo!
Ich habe 1971 mit einem P70 Kombi (werden die meisten nicht kennen, aber ich kann auf Wunsch mehr zu dem Fahrzeug schreiben) angefangen. Dann Moskwitsch 408, danach Skoda S100 und Trabant. Dann kam die Wende und ich begann mit Ford Escord Diesel und ab 1992 folgte Citroen mit großer Zufriedenheit (BX 14, ZX, Xantia, dann C5 und mit Rentnerbeginn C4 Picasso Diesel 2x). Den letzten habe ich mit 175 000 km abgegeben und suchte ein Rentner - Auto für nun ca. 20 000km im Jahr, da kam ich auf den Sandero Stepway und habe mir spontan den Tce 90 geholt (September 2019) . Jetzt hat er über 7 000 km weg und ich bin zufrieden.
LG Chrischi
Da sieht man, dass er von Autos geprägt wurde, die zuverlässig, witschaftlich, service-, bedienerfreundlich und bezahlbar waren.
Bei mir fing es mit em Mercedes 170V vom Vater an (10-14 l/100km zu 1,47 M/l). Dann Moskwitsch 408 auf 412 umgebaut. Nach 14 Jahren Anmeldung )im Januar 1989 mit Trabant 601 Kombi (14.000 M) dran gewesen.
1990 wegen Studium der Tochter ihr überlassen und Renault R19 gekauft -Voraussetzung: musste 600km ohne tanken fahren. Bin dann bei der Renault Megane Serie gelieben, bis ich mich nach 10 Jahren und 180.00 km (für 600€) von ihm mit aktuellem TÜV getrennt habe - musste.
Grund: Anstehende Servicereparaturen: 2.Zahnriemen, 2.Wasserpumpe usw.
Mit dem Kauf des gebrauchten DACIA Sandero II Stepway Tce 90 bin ich bisher sehr gut (40.000 km) gefahren. Die gewohnten Eigenschaften vom fahrbaren Untersatz wurden eingehalten und übertroffen: fahrtechnisch, Unterhalt und Wartung -1A! Er ist ein Gebrauchsauto!
Ich brauche keinen Status, dem man mir bei der nächsten Gelegenheit ungewollt exportiert;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tschosef

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker Stepway 2019
Baujahr
2019
Halli hallo......

Bisher hatte ich AUSSCHLIESSLICH "Bastelautos"... das teuerste war mal ein Zafira für knapp 6000 Euro, mit 113 Tausend Kilometern... ansonsten alles um 1-2-3 Tausend Mark oder Euro Autos, je nach dem..... und nahezu alle bis zum Schrotthändler gefahren :)

Da waren tolle Wagen dabei, und beschissene.

Keiner der Wagen hat quasi eine Werkstatt gesehen, ich habe so viel wie möglich selber gemacht (eigenlich beinahe alles... einmal hatte ein Kumpel einen Opel Kombi mit MOTORSCHADEN geschenkt bekommen, da haben wir meinen noch guten Motor (vom verrosteten nicht Kombi) da rein gebaut ;-) der hat echt lange gehalten, tolles Auto war das )

Nun... werd ich langsam alt, und irgendwie hatte ich keinen Bock mehr, in der kalten Jahreszeit ne Bremse zu richten, einen Auspuff zu wechseln, usw..... (Planmäßige Reparaturen hab ich ja in den Sommer legen können, zB Zahnriemen).

Also wollte ich es nun einmal mit einem Neuwagen versuchen, nicht zu teuer... und gut genug für mich... wenn möglich, Technik, die ich selber handhaben kann (was aber bei dem Dachia Ad Blue Diesel schon beinahe nicht merh geht)

Da mein letzter Wagen (Opel Vectra) mit rund 19 Jahren keine besonders hohe "Komfortvorlage" lieferte, finde ich den Dachia Dokker voll toll... er hat alles und mehr, was der Opel auch hatte... (nur keine Automatik.. schnief).
Deutlich mehr Platz... auch spahrsamer, und bisher auch zuverlässiger (warten wir mal ab... siehe Knarzende Kupplungs-Thread) ....

in der Auswahl standen (da ich ab und zu mal Equipment transportiere) tatsächlich entweder klein mit Anhänger, oder groß (Kombi, oder eben Hochdachkombi).... Kia, Opel, Renault, Dachia... waren die Marken, bei denen ich guckte. (irgendwie Historisch bedingt, was meine Erlebnisse mit diversen PKW an geht) .... VW, BMW, Mercedes und Co. sind nicht so mein Ding (keine Ahnung, warum).

eigentlich wollte ich nur eine Probefahrt mit dem Dokker haben..... da es dann aber ein quasi neues Schnäpchen dort hab, habe ich zugeschlagen....

Bisher bin ich happy und glücklich... nu sind 10 000 km drauf.. mal gucken wie es weiter geht.

Platzmäßig ist der Wagen wirklich toll.... Rasen muss ich eh nicht.... höchstens eine "konfortablere Lenkung, oder Fahrwerk, oder so" würde mir noch gefallen, aber.. man kann nicht alles haben.

Außerden empfinde ich den Dachia wie eine kleine OHRFEIGE an die völlig durchgeknallte (europäische/deutsche) Autoindustrie, die uns statt Zuverlässigkeit immer mehr Elektronikscheiße für teuer Geld andreht, kombiniert mit sündhaft teuren Frühausfällen von Agregaten wie Turbolader, DPS, AGR, Einspritzpumpen, Motorelektronik, Getriebeelektronik, DKSG, LED Leuchten und so weiter und so weiter...


ein Bekannter von mir arbeitet bei Osram, und berichtete kürzlich von der LED Matrix die man dort wohl fertigen wird/will ... ich fragte "wer braucht denn sowas?"... und er sagte stolz "DIE KUNDSCHAFT WILL DAS HABEN"... ich frag mich wer diese Kundschaft ist... Autohersteller oder tatsächlich der Endverbraucher?

ICH MAG MEINE H4 Birne ;-)

viele Grüße
Erich

Edit... nur als Beleg, dass ich keinen Scheiß erzähle...
Automotive | Automotive
 

Granturismo_v

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker 1,6 SCe 110 LPG Stepway Celebration
Baujahr
2018
Premium ist eine Erfindung der Industrie, um höhere Preise aufzurufen.
Dacia ist aus meiner Sicht der echte Volkswagen.
Der Dokker erinnert mich an mein 1. Auto, ein weiser Renault R 6.
Schon vor 45 Jahren habe ich die Einfachheit, das Raumangebot und die Größe schätzen gelernt.
 

Bonsai_GER

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dokker Blue dci 95
Baujahr
2019
Warum habe ich einen gekauft? :

Erstens weil ich den Dokker schön finde und zweitens weil er bezahlbar war/ist.

Dacia gibt mir bis jetzt alles was ich brauche. Nicht mehr und nicht weniger.

Bis jetzt hoch zufrieden, nur der Lack scheint nicht der härteste zu sein.
Ich habe nun einen "großen" Hochdachkombi zum Preis eines Basis Corsa mit gleicher Leistung, aber weniger Ausstattung.
 

Tschosef

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dokker Stepway 2019
Baujahr
2019
PS.....

ich habe aktuell als Leihauto einen Clio ... Witzig finde ich 2 Punkte:
1) verblüffend wie ähnlich sich die Autos sind (Schaltelemente nahezu alle an der gleichen Stelle, gleiches "Radio", Luftansaugschlauch Ausgleichsbehälter.. und mehr im Motorraum, usw.)
2) ich vermisse meinen Dokker :) der Clio ist, trotz höherem Preis, doch irgendwie eine Sardinenbüchse (gefühlt)

Grüße
Erich
 

evisu

Neumitglied
Fahrzeug
Dacia Duster 1.5dci
Baujahr
2014
In unserem Fall übernommen, nicht gekauft ... aber egal.

Was ich schätze am Dacia:
- akzeptabler Verbrauch (5.5l , 1.5dci 110)
- geringe Unterhaltskosten und ich kann das eine oder andere selbst machen
- bewährte Technik
- 6-Gang Getriebe
- halbwegs übersichtlich / gute Rundumsicht (wenn ich da an den Discovery Sport denke ... ohne Kamera quasi nicht einparkbar gewesen)
- passt viel rein
- leicht zu reinigen wegen günstiger Materialien im Innenraum
- den klaut keiner
- wenn mal ´ne Schramme reinkommt ... so what?
- schaut erstaunlich gut aus

Was zu verbessern wäre:
- Rücksitzbank umklappbar für eine ebene Ladefläche wäre cool
- linker Spiegel (ja, Rechtslenker) elektrisch einstellbar wäre super
- Vordersitze mit Mittelarmlehne ... oder ist das schon zu dekadent?
 

daen60

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II Stepway, 0.9 TCe 90 S&S
Baujahr
2018
Hab mich für den Logan MCV II Stepway (Neukauf) entschieden:
1: Groß und geräumig. Liegt 4 cm höher (ist wichtig weil ich mit meinem Vorgänger öfters mit dem Auspuff am Gelenk des Absperrumlegebalken des Parkplatzes hängengeblieben bin).
2: Mit ein wenig Zubehör - durchaus bezahlbar (nach meinem Buget gemessen)
3: Sieht gut aus
4: Für meine Hunden reicht es alle male.
5: Minuspunkte - Mit meiner, 40 Jährigen, gewohnten Fahrweise frisst das Möhrchen 8-9 Literchen (genau so viel wie alle Vorgänger nur das die 4 Zylinder - alle so um die 2.0 Liter Hubraum und 140PS hatten) - wenn ich nur auf'm Tacho schaue und am Schalten bleibe (was mir die Schaltpunktanzeige vorschlägt) dann komme ich auch mal auf 6,5 Literchen.
Ein weiterer Minuspunkt - total beschissene Dämmung. (OK - für den Preis muss man halt gravierende Abstriche machen). Passiert mir beim Nächsten, nicht noch mal. Dann lieber etwas tiefer in die Geldbörse greifen.
Alles im Allem für das Geld, so gerade noch OK (für mich).
 

Riddick

Mitglied
Fahrzeug
Dokker Stepway Plus TCe 130 GPF
Baujahr
2019
Also mittlerweile schon unser 3. Dacia! Zuerst hatten wir einen Duster 1.5 dci 4x4, dann hat sich meine Frau einen Sandero Stepway tce 90 gekauft und ich hatte 2 Jahre einen neuen Renault Trafic dCi 145 (super Auto, aber da ich meistens nur alleine fahre, doch zu groß) und jetzt habe ich den Dokker 130 tce. Was soll ich sagen, bis jetzt absolut nicht enttäuscht wurden und 100% zufrieden. Und sind wir doch mal ehrlich, belächeln tun sie einen doch schon lange nicht mehr wenn man einen Dacia fährt, im Gegenteil wird oft gefragt wie zufrieden man damit ist und sich auch Gedanken mache, umzusteigen von einem Volksbetrugswagen auf ein vernünftiges Auto. Ist mir echt schon öfters passiert. Im Straßenverkehr ist es ja auch wirklich heute schon so, dass man immer mehr Dacia sieht, muss ja einen Grund haben! Um es auf den Punkt zu bringen, ehrliche ausgereifte Technik, kaum Schnickschnack, zu unschlagbaren Preisen, was will man mehr! :yes::yes::yes:
 

Dokker-Chris

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.6 MPI (85 PS)
Hab ganz vergessen die Gründe zu nennen wie es vor 6 Jahren zu meinem Dokker gekommen ist. :)
Also angefangen hat es damit dass mein Opel Corsa (glaube Bj 99 rum) zum Tüv sollt und in Folge
dessen neue Reifen drauf mussten wobei der Mechaniker von ATU (wurde schon lange wieder abgerissen und da steht jetzt ein neuer Aldi.....) meinen Corsa auf der Bühne von unten betrachtete.
Kopfschüttelnd stieß er mit dem Schraubenzieher durch den Unterboden und ließ verlauten:"Junge das mit dem TüV wird nichts" -_-
Ein bisschen enttäuscht und ratlos stand ich da und der gute Mann (ein absolut hilfreicher netter Typ)
gab mir einen super Tip doch mal einen Blick auf den Logan zu werfen.Der hatte genug Laderaum für Arbeitssachen (2 Fliegen mit einer Klappe) und ist günstig.Leider stellte sich heraus dass dieser zu der Zeit nicht mehr gefertig wurde als Kastenwagen.
Habe mich trotzdem noch lange unterhalten und mitbekommen wie hoch der Druck auf die Leute bei ATU ist und wie enorm der Stress wenn nicht genug Kunden kommen da die nächste Zweigstelle nicht besonders weit ist.Das muss am Fließband laufen und die Preise trotzdem niedrig sein.In den Stoßzeiten
haben die Leute keine ruhige Minute und wenns nicht läuft drücken die laufenden Kosten..... ist mir gut bekannt.
Jedenfalls bin ich durch diesen netten Automechaniker zu meinem Dokker gekommen der preislich für einen Neuwagen Top war - sonst wären die Querelen mit einem gebrauchten losgegangen.
Das dumme war dass die Lieferung 3,5 Monate damals dauern sollte - da musste ich 2 mal schlucken da
mein Corsa schon TüV-Überfällig war und das ganze nun wieder Probleme brachte.Habe mir dann (so bescheuert wie es klingt) noch einen Übergangscorsa :D gekauft der im Nachbarort an einer Tanke stand.Glaube für 900,- oder so - die Bremsen mussten wieder etwas losgefahren werden und der Lack war nicht mehr Perfekt (Baujahr 93 70tkm ) aber dafür ein Schnapper.Der hatte sogar noch Vergaser wenn ich mich recht erinnere und selbst ein ungeübter konnte dort noch am Motor rumschrauben.
Echtes Gokart-feeling :)
Den hab ich dann mit Gewinn sofort wieder verscheuert - eigentlich schade machte irgendwie Spaß mit dem....
Aber der Dokker stand nun nach 2 1/2 Monaten auf der Matte und wollte gefahren werden.
Alles war irgendwie neu - dass man nicht mehr mit dem Hintern auf der Straße sitzt sondern "hoch erhobenen Rosses" alles überblickt gefiehl mir gut.Der Laderaum begeistert mich selbst nach den ganzen Jahren noch.
Besonders das Gefühl keinen sperrigen Lieferwagen zu haben aber trotzdem den "Kofferraum" eines solchen hat etwas besonderes.Nicht zu vergessen die Möglichkeit einen Wohnwagen damit zu ziehen.Eine neue Ära hatte begonnen.......
 

sanderisto

Neumitglied
Fahrzeug
Sandero "ohne alles"
Baujahr
2020
Hallo,
ich will mich vor meinem frühestmöglichen Renteneintritt 2023 aus dem Arbeitsleben ausklinken.
Auf jeden Fall selbstfinanziert, d.h. ohne mich von der Arbeitsagentur pausenlos im Kreis herumjagen und damit bekloppt machen zu lassen.
Und die einzige finanzielle Würgeschlinge, die ich neben der Miete noch um den Hals hatte war der Jeep Wrangler.
Der erste Versuch ihn zu verkaufen war bei Wir kaufen Dein Auto.de.....Dort haben sie mir gleich mehr geboten, als ich mir erhofft habe, und was das schönste war: Keinerlei Ärger mit Nigeria-Connection, Wassis letzte Preis, Autoprofis-Gucker und anderen Probefahrttouristen, die gar kein Auto kaufen wollen.
Daß mein nächstes Auto nur ein Dacia werden kann, stand eigentlich schon lange fest, ich habe schon in den 80-er Jahren angefangen mich über den ganzen "Austattungsmumpitz" aufzuregen, den ich zum Fahren gar nicht brauche.
Lange Zeit war ich eingefleischter Fan der Käfer bis BJ. 67, mit den schrägen Scheinwerfern.
Als ich beim Renault Händler den Wunsch nach einem Sandero ohne alles geäußert habe, hat der Verkäufer extra noch mal nachgehakt ob denn wirklich kein Radio....und keine Zentralverriegelung.
Daraufhin habe ich geantwortet, daß ich am liebsten sogar noch auf Servolenkung, ESP und Reifendruckkontrolle
verzichten würde.
Er hat mich lange und ausgiebig gemustert als hätte er Zweifel an meiner Echtheit (aus der Geschlossenen ausgebüxt, gar nicht geschäftsfähig oder so ähnlich)
Aber zum Glück hat er mich schließlich doch die Bestellung unterschreiben lassen und ich freu mich schon wie ein Schneekönig.
In 10 Wochen isses soweit.
viele Grüße

Manne
 

basspaq

Neumitglied
Fahrzeug
Dokker Stepway Blue dCi 95
Baujahr
2019
Die letzten Jahre bin ich immer Firmenfahrzeuge der "Premium"marken gefahren. Alles tolle Fahrzeuge, da gibts nix zu meckern. Preislich auf einem Niveau das einem Ottonormalverbraucher sicherlich deutlich zu viel ist.
Tolle Sache wenn man "angeben" kann man fährt den BMW x und den Audi Q und den Mercedes soundso.
Super Innenausstattung, super Fahrgefühl. Und eine Spur weit sogar nachvollziehbar wenn man pro Jahr 40.000 km oder mehr auf der Straße ist. Und eine Spur weit nachvollziehbar von den Firmen die gute Mitarbeiter scheinbar nur dann bekommen wenn man ihnen auch ein entsprechendes Fahrzeug zur Verfügung stellt.

So -jetzt ist es altershalber aus mit dem Spaß und ich betrachte alles aus einer völlig anderen Sichtweise. Wer vernünftig nachdenkt kommt dann irgendwann auch auf Dacia.
"Statussymbol"? - ach du meine Güte, da bin ich drüber hinaus und da kann ich echt nur noch lachen.
"Schneller als 200 fahren?" - jop, für wenige Sekunden kann man das tun. Bei der heutigen Verkehrssituation eigentlich ein Argument das mich auch nur noch zum Lachen bringt.
"Komfort/Luxus" - kann man haben, muss man aber nicht. Das meiste was man fährt sind Kurzstrecken - also was solls. Da brauch ich maximal noch Navi und Telefonfreisprechen - und das kann auch Dacia.
"Beschleunigung" - kann man haben, muss man aber nicht. Der dCi 95 ist für mich ausreichend motorisiert. Mir muss beim Gaspedaltreten nicht mehr der Atem stehen bleiben.

Also ich freue mich über unseren Dokker auch wegen der praktischen Schiebetüren, dem riesen Platzangebot und dem sensationell niedrigen Preis. Und was die anderen denken ist mir sowas von wurscht. Die können meinetwegen weiterhin ihre 1.000€ pro Monat fürs Auto ausgeben. Ich tu es ganz bestimmt nicht.
Und im September kommt noch ein Logan mit Gasantrieb dazu und ich zeig allen eine lange Nase.
 
Zuletzt bearbeitet:

cingsgard

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway dCi 90 Prestige
Baujahr
2014
Also vorweg: Ich lese die Beiträge in Threads, in denen ich aktiv in. Und glaubt mir, ich bin wohl nicht der intelligenteste Mensch der Welt. Aber um den Inhalt der Beiträge zu verstehen, reicht es so gerade noch :)

Und bisher hat noch niemand geschrieben, in welchen Bereichen der Dacia deutlich besser ist als ein VW. Und ganz ehrlich: Mir würde auch keiner einfallen, sonst hätte ich es schon längst geschrieben.

Außer dass Dacia billig ist, hat hier noch niemand einen Grund geschrieben, weshalb es Dacia gekauft hat. Ich fände es echt interessant zu wissen, welche Gründe das wären. Und schreibt bitte nicht, dass der Dacia schlecht ausgestattet ist, dies aber ein Vorteil ist, weil weniger kaputt gehen kann. Das ist kein Vorteil, sondern ein Nachteil.

Also ich bin gespannt :)
 

dermike

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Seit 05.07.2018 habe ich ihn, den Dokker Tce 115
Baujahr
2018
[QUOTE="

Ich fahre heute Lada - ...............???:p:)
[/QUOTE]

Sind die noch billiger ?
 

cingsgard

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway dCi 90 Prestige
Baujahr
2014
Keine Ahnung ..... Aber da sind wir schon wieder beim Thema:

Sind die noch billiger?

Auch dies hat nur mit dem Preis zu tun und nicht mit der Qualität oder welches Auto nun wirklich besser ist oder nicht.

Aber ich glaub auch hier nicht, dass Lada die besseren Autos baut als VW. Dies ist allerdings nur eine Vermutung, da ich noch keinen Lada gefahren habe.

VW und Dacia allerdings schon.
 

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 96 4,7%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 377 18,4%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 561 27,4%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 427 20,9%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 393 19,2%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 162 7,9%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 31 1,5%