• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

 Unbezahlbare Elektromobilität?

Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
Dann brauchst du auch kein teures Fahrzeug mit 52 kWh, da reicht eine gebrauchte 22 kWh Zoe und es reicht trotzdem einmal pro Woche zu laden.
Nun ob ich das brauch oder nicht ist doch völlig egal. 150 PS im Duster brauch ich auch nicht, kann mir den aber trotzdem kaufen wenn ich das möchte. Es ist immer gut etwas mehr Reserve zu haben.
 

MartinH67

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Duster 4x4, 1.5 dCi 110 2015/Logan MCV TCe90 LPG 2018
Nun ob ich das brauch oder nicht ist doch völlig egal. 150 PS im Duster brauch ich auch nicht, kann mir den aber trotzdem kaufen wenn ich das möchte. Es ist immer gut etwas mehr Reserve zu haben.
Das "brauchen" war nur auf die Kosten für das Fahrprofil bezogen, nicht was du als Person brauchst oder nicht (das geht mich ja auch Nichts an).
 

fona

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia
Die Kosten für die Anschaffung einer Photovoltaikanlage für ein typisches Einfamilienhaus liegen derzeit bei rund 8.500 Euro für eine durchschnittliche 5 kWp Anlage. Für einen Speicher muss mit etwa 1.000 bis 1.500 Euro pro kW-Speicherleistung gerechnet werden. Für eine 5 kWp Anlage mit einem 5 kWh Speicher kann man daher mit rund 14.000 bis 16.000 Euro rechnen.
 

Stefanvde

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI LPG
Baujahr
2012
Das der Smart nach China verlegt wird liegt daran das er nicht mehr,wie jetzt,von Renault (ForFour) produziert wird,sondern von Geely.:whistle:
Man hat da eine Allianz gegründet und im Zuge dieser will Geely 50% an der Marke Smart übernehmen.;)
 

DonCarlos

Themenstarter
Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Ich war gerade gestern in der Stadt, im Servicebüro unseres Stromanbieters, um etwas mehr über die Wallbox in Erfahrung zu bringen.
Nachdem ich etwa eine viertel Stunde auf jemanden gewartet habe der mir Auskunft geben kann, drückte man mir einen Flyer in die Hand, auf dem nur die allernötigsten Informationen stehen.
Ich solle mich mit der Elektrofirma, die im Flyer steht, in Verbindung setzen, mehr könnte man mir über die Elektromobilität auch nicht sagen.

Die Frau hatte soviel Ahnung davon wie mein Hund!

Sorry, aber da fehlen mir fast die Worte.

War das bei euch besser?

LG Carsten
 

Duster 13

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1.6 16V 4x4 (105 PS)
Baujahr
2014
Ich war gerade gestern in der Stadt, im Servicebüro unseres Stromanbieters, um etwas mehr über die Wallbox in Erfahrung zu bringen.
Nachdem ich etwa eine viertel Stunde auf jemanden gewartet habe der mir Auskunft geben kann, drückte man mir einen Flyer in die Hand, auf dem nur die allernötigsten Informationen stehen.
Ich solle mich mit der Elektrofirma, die im Flyer steht, in Verbindung setzen, mehr könnte man mir über die Elektromobilität auch nicht sagen.

Die Frau hatte soviel Ahnung davon wie mein Hund!

Sorry, aber da fehlen mir fast die Worte.

War das bei euch besser?

LG Carsten
Was hast Du erwartet, wenn Du mit einer solchen Frage nicht zum Fachmann gehst?
 

DonCarlos

Themenstarter
Mitglied Platin
Fahrzeug
Lodgy 1.5 dCi 109 PS
Baujahr
2017
Was hast Du erwartet, wenn Du mit einer solchen Frage nicht zum Fachmann gehst?
Zumindest, dass man mir das Teil (Wallbox) einmal genauer zeigt. Denn das Model stand da im Laden auf einem Ständer als Anschauungsobjekt.
Auch vielleicht irgendwelche Informationen zu den Strompreisen? Oder zur Machbarkeit in unserem Ortsteil?

Keine Ahnung. Aber das sollen doch die Kundenbetreuer (Fachleute) der Stromwerke sein. Da hätte ich mir schon etwas mehr vorgestellt.

LG Carsten
 

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
Die Kosten für die Anschaffung einer Photovoltaikanlage für ein typisches Einfamilienhaus liegen derzeit bei rund 8.500 Euro für eine durchschnittliche 5 kWp Anlage. Für einen Speicher muss mit etwa 1.000 bis 1.500 Euro pro kW-Speicherleistung gerechnet werden. Für eine 5 kWp Anlage mit einem 5 kWh Speicher kann man daher mit rund 14.000 bis 16.000 Euro rechnen.
Ich bezahle zur Zeit:
0,515€ pro Liter LPG....
also ca. 10 Liter auf 100km
100 Liter auf 1000km
1000 Liter auf 10000km
10000 Liter auf 100000 km
160000 Liter auf 160000 km.
Bei einer Fahrleistung von ca. 90000/10000 km im Jahr hätte ich dann die Photovoltaikanlage
nach etwa 15/16 Jahren erst mal raus.
Natürlich unter der Voraussetzung das der LPG Preis auch weiterhin in den ganzen Jahren stabil bleibt, was allerdings wohl nicht zutreffen wird.
Aber das eine Regierung auf die Idee kommen kann Photovoltaikanlagen
zusätzlich zu besteuern, könnte in den nächsten 16 Jahren auch möglich sein.
Möglich ist nämlich alles.
Also irgendwie ist in der ganzen Sache ein Denkfehler drin.
 

Marius

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Ich bezahle zur Zeit:
0,515€ pro Liter LPG....
also ca. 10 Liter auf 100km
100 Liter auf 1000km
1000 Liter auf 10000km
10000 Liter auf 100000 km
160000 Liter auf 160000 km.
Bei einer Fahrleistung von ca. 90000/10000 km im Jahr hätte ich dann die Photovoltaikanlage
nach etwa 15/16 Jahren erst mal raus.
Natürlich unter der Voraussetzung das der LPG Preis auch weiterhin in den ganzen Jahren stabil bleibt, was allerdings wohl nicht zutreffen wird.
Aber das eine Regierung auf die Idee kommen kann Photovoltaikanlagen
zusätzlich zu besteuern, könnte in den nächsten 16 Jahren auch möglich sein.
Möglich ist nämlich alles.
Also irgendwie ist in der ganzen Sache ein Denkfehler drin.
Keine Ahnung ob da in Denkfehler drin ist - die Herangehensweise ist aber einfach quatsch.

Erstmal vorab: Eine PV Anlage dimensioniert man so groß, wie es das Dach hergibt. 5 kwp zu setzen macht aus heutiger Sicht keinen Sinn, weil Rüsten, Anschluss etc. sonst im Verhältnis zu teuer sind. Darüber hinaus lohnt sich ein Speicher nicht - auch nicht wenn man ihn sich versucht "schön" zu rechnen (Ich habs probiert ;-P). PV lohnt sich definitiv! Es ist egal, ob du große Verbraucher hast oder ein Elektroauto. Selbst ohne großartigen Selbstverbrauch machst du nach ca. 13-14 Jahren (allerspätestens) Gewinn. Vorausgesetzt, dass du auf einen Speicher verzichtest und einen halbwegs kompetenten Solarteur findest.

Die Herangehensweise macht deswegen keinen Sinn, weil du Äpfel mit Birnen vergleichst. Die PV Anlage erstellt Strom für sämtliche Verbraucher im Haus - UND evtl. ein eAuto. Sie würde so viel Strom herstellen, dass du ihn effektiv nicht verbrauchen kannst, sondern einspeisen musst. Effektiv hast du dennoch häufig nicht genug Strom zum "tanken". Es ist quasi unmöglich sein Eauto ausschließlich mit der eigenen Solaranlage zu betanken - entweder hast du viel zu viel oder viel zu wenig Leistung von der Anlage.

Was dein Auto an LPG verbraucht und was es kostet steht auf einem ganz anderen Blatt.

Was ich dir aber versichern kann: Unser eAuto braucht mit Einrechnung PV unter 2€ / 100 km. Und das schafft kein Verbrenner im Ansatz. Übrigens ist auch Strom aus deiner PV-Anlage nicht als "kostenlos" zu werten, sondern er kostet 11 cent. Die bekommst du nämlich schlicht weg nicht vergütet.

Fazit: Wenn du ein Dach hast mit Ost/West oder Süd Ausrichtung und mit möglichst wenig Verschattung, dann mach es mit PV voll. Das ist eine Gelddruckmaschine. Und was mit deinem Auto ist, ist eine andere Überlegung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Intrepid

Mitglied Diamant
Fahrzeug
Logan II MCV dCi 90 Logan II MCV dCi 95
kann vom Smartphone nicht verlinken, googelt mal nach Renault und 10000 Euro
So, jetzt kann ich verlinken :)

Die deutschen Autobauer erklären ihren Kunden, für ein E-Auto müssten sie mindestens mit Ausgaben von 30.000,- Euro rechnen (zuzüglich Wallbox, Speicher und Photovoltaikanlage, also eher 50.000,- Euro). Damit die Kunden nicht ihre Geldbörse zunähen und abwarten. Denn man ist darauf angewiesen, kontinuierlich Autos zu verkaufen. Und dann kommt ein Franzose daher und rät, doch einfach ein bisschen geduldig zu sein, bis er ihnen ein E-Auto für 10.000,- Euro anbieten kann:

"Berlin (AFP) Renault-Chef Thierry Bolloré erwartet, dass in Europa in wenigen Jahren ein Elektroauto für 10.000 Euro zu haben sein wird. 'Wir arbeiten daran. Und es wird weit weniger als fünf Jahre dauern, bis ein solches Auto in Europa auf den Markt kommt', sagte er dem 'Handelsblatt' vom Montag. 'Die Preise für Elektroautos müssen dramatisch sinken, das ist eine Notwendigkeit', sagte Bolloré weiter."
Quelle: zeit.de

Da beobachte ich doch lieber noch ein Weilchen, wie es sich entwickelt ... hatte ich ja eh vor. Aber jetzt fühle ich mich in meinen Plänen noch bestärkt.
 

michael3

Mitglied Platin
Fahrzeug
Dacia Logan MCV II, 0.9 TCe 90 LPG
"Berlin (AFP) Renault-Chef Thierry Bolloré erwartet, dass in Europa in wenigen Jahren ein Elektroauto für 10.000 Euro zu haben sein wird.
:yes:
Danke, ich fühle mich bestätigt.

Du kennst doch selbst die Argumente:
  • E-Motoren haben weniger Bauteile.
  • E-Autos brauchen kein Getriebe.
  • keine Benzinpumpe
  • kein Vergaser/Einspritz-Anlage
  • Kein Tank
  • kein Auspuff
Logischerweise kann man sie auch billiger produzieren.

Früher oder Später werden Elektro-Antriebe der Standard für Billig-Autos sein, während die Luxus-Autos dann noch "richtige" Motoren haben.
.
 

Drupi

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Dacia Duster 1,6v LPG EZ. 3/2012
Ein Elektroauto für 10.000 Euro....also ich glaube so günstig wird es ein E-Auto niemals geben. Ein vernünftiger E-Roller schon mehr als die Hälfte.
Der Renault TWIZY kostet ja schon in der billigsten Version 7000€.
Ich habe mich mal in den TWIZY vor 4 Wochen im Autohaus mal zur Probe reingesetzt.(hatten so ein da stehen) ...das ist eine bessere Seifenkiste mit E-Antrieb.

Aber das Ding ist zur Zeit nicht bestellbar, höchstwahrscheinlich weil kein Mensch die Karre kauft.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

:yes:
Danke, ich fühle mich bestätigt.


.
Die Autos werden billig sein, aber die Batterien?
An irgend etwas müssen die Hersteller ja etwas verdienen.
Je billiger die Autos, desto weniger bleibt über.
 
Zuletzt bearbeitet:

Idefix

Mitglied
Dacianer.de Team
Fahrzeug
Dacia Logan MCV, 1.6 MPI
Baujahr
2011
Ein Elektroauto für 10.000 Euro
Da gibt es einen Verbrenner ;) in Deutschland für 6990 Euro.
Der Verbrenner - siehe oben - hat wesentlich mehr Teile.
Ziehst du die Teile kostenmäßig ab und gehst davon aus, dass Akkus mit der Zeit noch biliger werden, scheint das ganze nicht unrealistisch zu sein. Zumal das Elektroauto für 10 Riesen wohl dann genauso spartanisch sein wird, wie der Verbrenner für 7 Riesen.
 

CptnBlaubaer

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
Sandero Blue dCi 95
Baujahr
2019
Ein Elektroauto für 10.000 Euro
Ich glaube schon, das es auch sowas mal geben wird. Wie tauglich der dann in Bezug auf Reichweite, Ausstattung und Platz im Auto ist, das dürfte auf einem anderen Blatt stehen. Mein Minimum wäre eben Größe und Ausstattung eines Sanderos, und den mit akzeptabler Reichweite für unter 10.000 als eAuto, das wird es denke ich nicht geben,.
 

Marius

Mitglied Gold
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.2 TCe (115 PS)
Ich glaube schon, das es auch sowas mal geben wird. Wie tauglich der dann in Bezug auf Reichweite, Ausstattung und Platz im Auto ist, das dürfte auf einem anderen Blatt stehen. Mein Minimum wäre eben Größe und Ausstattung eines Sanderos, und den mit akzeptabler Reichweite für unter 10.000 als eAuto, das wird es denke ich nicht geben,.
In absehbarer Zeit wohl nicht. Muss es aber auch nicht, da die Fahrzeuge in den sonstigen Kosten viel günstiger sind. Über die Haltedauer sparst du einige Tausender, was letztendlich mit eingerechnet werden muss um objektiv zu vergleichen.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Zur Lösung gehen...

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 69 5,1%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 261 19,3%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 366 27,1%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 259 19,1%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 268 19,8%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 109 8,1%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 21 1,6%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Wichtig: Bitte beachte diese Hinweise, bevor du spendest. Vielen Dank für die Unterstützung!