• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]

Der Umbau zum Dacia Lodgy Mini Campervan hat begonnen..

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
Hallo Zusammen,

Nachdem ich den Lodgy nun schon fast 2 Jahre besitze (seit August 2017), habe ich nun endlich etwas Zeit gefunden (bzw ich nehme mir jetzt einfach die Zeit) die Aktion "Umbau zum Dacia Lodgy Mini Campervan" zu starten.

Verwendet werden soll er für einzelne Übernachtungen, evt auch mal für drei oder vier Übernachtungen (zB verlängertes Wochenende) am Stück.

Es wird ein Einpersonen-Camper, der von außen nicht unbedingt als Camper erkennbar sein soll, damit ich, falls nötig, (fast) überall unauffällig übernachten kann..


Einen langen Einführungstext spare ich mir jetzt, alle weiteren Infos mit Bildern folgen in den nächsten Tagen / Wochen / Monaten, immer wenn ich gerade mal Zeit habe zum Basteln und Schreiben. :)




Los geht`s mit einem Solarpanel auf`m Lodgy-Dach.

Die verwendeten Teile:
- 140 Watt Solarpanel
- 2mm Alu-Reststeifen (Osterpreis: Drei hartgekochte Eier)
- Schaumstoffstreifen
- ein paar Schrauben + Nieten
1559286055617.png

Zunächst habe ich das Grundblech vorne gekantet:
1559286245124.png
1559286372340.png

Dann das zweite Blech für Vorne:
1559286602024.png

Anprobe auf dem Dach:
1559286770401.png
1559286808878.png

Das hintere Grundblech ist ähnlich dem Vorderen, nur halt höher (gibt`s kein Einzelbild von, hatte die Knipse zwar dabei, aber die Speicherkarte steckte noch im PC).
Da hinten kein Windabweiser benötigt wird, das Solar-Kabel aber noch zum Dachrand gelegt werden muß, hat das hintere zweite Blech diese Form bekommen:
1559287224342.png

Die gekanteten Alu-Bleche wurden dann miteinander vernietet, das Solarpanel mit den Aluprofilen verschraubt.
Die gesamte Konstruktion ist mit vier Schrauben an der Dachreling des Lodgys befestigt.
Fertig montiert auf dem Lodgy-Dach sieht das Ganze so aus:
1559287893825.png
1559288131586.png
1559288163081.png
1559288204143.png
1559288304645.png

Fahre nun seit über einem Monat mit dem (noch nicht angeschlossenem) Panel auf dem Dach herum.
Wollte zunächst möglichen Mehrverbrauch, Windgeräusche etc testen und zZ ist mein Fazit:

Mehrverbrauch in der Stadt, auf der Landstrasse und Autobahn (bis ca 110 / 120) nicht relevant.
Windgeräusche vieleicht minimal lauter, aber wenn, dann für mich nicht störend (getestet bis ca 130 km/h, schneller habe ich auch nicht vor mit dem Solarpanel zu fahren).
 
Zuletzt bearbeitet:

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #2
@wf: Danke für den Hinweis. Hatte mich mit dem Thema zuvor schon ausführlichst beschäftigt.

Aber da kann sich nichts lösen, es sei denn die original Dachreling wurde von Dacia nicht richtig befestigt.

Ich wollte das Panel so dicht wie möglich auf dem Dach haben und nicht mit den "Kaufstangen" einen (gefühlt) halben Meter über dem Auto im Wind stehen haben.

Wenn sich eine von den (zugelassenen) Kaufstäben während der Fahrt lösen sollte, wird man wohl die gleichen Probleme haben.
 

bama-lodgy

Mitglied
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 dCi 110 eco2 (109 PS)
Baujahr
2016
Hallo ich bin auch gerade dabei meinen Lodgy zu modifizieren, wie hast du das Problem mit der Verdunklung besonders des Heckfenstets gelöst?
Seitlich habe ich Gardinen Angebracht.
Anbei ein paar Bilder meiner Konstruktion.
Leider kann ich die Bilder nicht sortieren.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Idefix

Mitglied
Fahrzeug
Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD DCT GT-Line
Baujahr
2020
Die Sache sieht sauber und stabil aus (ich meine die Solaranlage). Was mich " stört", sind die Kanten oben von dem ersten Winkelblech. Für den Fall des Falles bei einer Kollision mit einem Fußgänger/Radfahrer würde ich das mögliche Verletzungspotenzial minimiert wissen. -_-
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #5
@wf: Ich kann deine Bedenken verstehen, aber ich halte meinen mit der Dachreling verschraubten Selbstbau-Träger von der Befestigung her für (deutlich) sicherer, als die Kaufträger mit ihrer Klemmverschraubung an der (geschlossenen) Lodgy-Reling.

(Bei einen Dokker mit seiner offenen Reling, hätte ich evt einen Kaufträger genommen.)

Was der Tüv dazu sagt, erfahre ich dann nächstes Jahr im August, werde dann berichten.;)

Und Luft von unten wird das Panel auch so genug bekommen, allein schon wegen dem geschwungenen Lodgy-Dach wäre eine noch dichtere Montage (bei einen festen Panel) eh nicht möglich gewesen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #7
@Idefix: Die spitzen Ecken werden noch "entschärft".

Hatte das Panel ja zunächst nur testweise (für Verbrauch, Windgeräusche, etc) verbaut, kommt für die Verkabelung, Nacharbeit + Reinigung des Autodaches noch mal runter.

War mir bei der Montage im April noch nicht sicher ob ich Möglichkeit 1 oder 2 bevorzuge.

1: Spoiler neben dem Panel einschneiden, flachdrücken und mit vernieten.
2: Ecken abrunden.

Möglichkeit 1 würde mir besser gefallen, allerdings könnte ich dann, im Falle eines Paneltausches, kein Breiteres mehr verwenden, ohne den Dachträger ändern zu müssen.

Was ich mache, sehe ich dann wenn es in ein paar Tagen soweit ist.



1559298143067.png
 
Zuletzt bearbeitet:

tomtomtom

Gesperrt
Fahrzeug
Dacia
Dacia-Halterung.jpg
1 mußt Du soweit abschneiden.
2 mußt Du mit Blech Verkleiden, da da eine Hand reinpasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz X

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Dokker Stepway Blue dCi 95
Baujahr
2019
Die Luft unter dem Modul würde ich ehrlich gesagt eher minimieren und evtl noch etwas unter das Solarmodul bauen. Klar wäre einen Hinterlüftung besser, allerdings weiß ich nicht wie langlebig die wechselenden Wind/Sog/Druck Lasten auf das Modul wirken. Oder du siehst es eher als Verschleißteil an bis es kaputt ist. Für die Stringer, also die Zellverbinder ist es zusätzlicher Stress der da aufs Modul wirkt.

Ich komme zwar aus der Solarbranche, genauer gesagt aus der Leistungselektronik, aber wie mechanisch dauerhaft stabil so ein Modul ist kann ich dir leider nicht sagen.
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #10
Hallo ich bin auch gerade dabei meinen Lodgy zu modifizieren, wie hast du das Problem mit der Verdunklung besonders des Heckfenstets gelöst?
Seitlich habe ich Gardinen Angebracht.
Anbei ein paar Bilder meiner Konstruktion.
Leider kann ich die Bilder nicht sortieren.
Saubere und, wenn man das Bett nicht benötigt, auch platzsparende Lösung.:yes:

Von den weißen (Fuß-) Klapp-Scharnieren habe ich auch einige hier liegen, kommen ans Küchenmodul als klappbare Abstellfläche.
Die Teile machen einen guten Eindruck.

Zur Verdunkelung habe ich alle hinteren Seitenfenster + Heckscheibe schwarz foliert.
1559303920966.png

So lange drinnen kein Licht an ist, kann da niemand reinsehen.
Es wird aber zukünftig auch noch eine Verdunkelung von Innen kommen.
Was genau, habe ich noch nicht ganz entschieden.

Nur Verdunkelung von Innen wollte ich nicht, man ist dann Abends / Nachts schneller als Camper zu erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

bama-lodgy

Mitglied
Fahrzeug
Dacia Lodgy 1.5 dCi 110 eco2 (109 PS)
Baujahr
2016
Danke für die Antwort.
Das Solarpanel sieht sehr professionell aus. Auf meinem Dachträger standen schon 4 Fahrräder da wird das Panel schon halten.
Da ich Fahrrad und Dachbox drauf habe begnüge mich mit einer großen schnell ladenden Powerbank für Kamera und Smartphone.

Viel Erfolg noch.
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #12
Du mußt das ganze : "ohne Werkzeug" demontierbar machen. Dann gilt es als Ladung, und der Tüv wird sich nicht einmischen.
Gekaufte Dachträger werden idR auch mit Werkzeug montiert und der Alu-Rahmen des Solarpanels gehört mit zu meinem Dachträger.


Anhang anzeigen 78008
1 mußt Du soweit abschneiden.
2 mußt Du mit Blech Verkleiden, da da eine Hand reinpasst.
1: Danke, könnte man auch so machen
2: Halte ich für ein bischen weit hergeholt.;)
 

Idefix

Mitglied
Fahrzeug
Kia Sportage 1.6 T-GDI AWD DCT GT-Line
Baujahr
2020
Ich würde den Panelrahmen und die Anbauteile - zwecks "Tarnung" - in der Fahrzeugfarbe weiß lackieren.... -_-
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #14
Danke für die Antwort.
Das Solarpanel sieht sehr professionell aus. Auf meinem Dachträger standen schon 4 Fahrräder da wird das Panel schon halten.
Da ich Fahrrad und Dachbox drauf habe begnüge mich mit einer großen schnell ladenden Powerbank für Kamera und Smartphone.

Viel Erfolg noch.
Danke, wünsche ich dir auch!

PS: Wenn ich öfters eine Dachbox drauf hätte, würde ich da ein flexibles Panel draufkleben.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich würde den Panelrahmen und die Anbauteile - zwecks "Tarnung" - in der Fahrzeugfarbe weiß lackieren.... -_-
Meine Überlegung war eher die Sachen schwarz zu folieren, das würde im Dunkeln weniger auffallen als silber (oder weiß).
 

tomtomtom

Gesperrt
Fahrzeug
Dacia
Wenn Du das Schwarz machst, wird es das Paneel in der Sonne noch mehr Aufheizen. Das ist nicht Gut für das Paneel, und den Ertrag.
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #16
Die Luft unter dem Modul würde ich ehrlich gesagt eher minimieren und evtl noch etwas unter das Solarmodul bauen. Klar wäre einen Hinterlüftung besser, allerdings weiß ich nicht wie langlebig die wechselenden Wind/Sog/Druck Lasten auf das Modul wirken. Oder du siehst es eher als Verschleißteil an bis es kaputt ist. Für die Stringer, also die Zellverbinder ist es zusätzlicher Stress der da aufs Modul wirkt.

Ich komme zwar aus der Solarbranche, genauer gesagt aus der Leistungselektronik, aber wie mechanisch dauerhaft stabil so ein Modul ist kann ich dir leider nicht sagen.
Danke für die Info!

Das Solarmodul hatte ich schon vor ca zwei Jahren gekauft.

Hätte ich es nicht schon gehabt, dann hätte ich warscheinlich ein flexibles Panel genommen.
Dieses auf eine, der Dachhaut angepassten, Aluplatte geklebt und diese Platte dann an der Dachreling befestigt.
Wäre dann auch opisch noch etwas dezenter als meine jetztige Lösung.

Aber bei einem Kostenvergleich:

festes Panel vorhanden + 3 Eier für die Alureste..

gegen..

flexibles (teureres) Modul neu kaufen + Alumaterial + Kleber..

hatte ich dann auf das Vorhandene (und früher mal geplante) zurückgegriffen.

Da ich keinen sparsameren Diesel oder LPG Wagen habe, ist meine Hauptpriorität, dass der Benzinverbrauch nicht bzw möglichst wenig ansteigt.

Dieses scheint, zumindest bei meiner Verbrauchsmessung der letzten Wochen, auch so zu sein.
Werde daher erstmal keine großen Änderungen vornehmen.

Sollte das Panel in zB 5 Jahren kaputt gehen, gibt`s halt ein Neues.
Sollte das Panel in Kürze den Geist aufgeben, würde ich wohl auf Flexibel umsatteln.

Aber mal abwarten wie es kommt.




Wenn Du das Schwarz machst, wird es das Paneel in der Sonne noch mehr Aufheizen. Das ist nicht Gut für das Paneel, und den Ertrag.
Ob die äußere Alukante vom Panelrahmen nun schwarz oder silber ist, wird wohl ziemlich schnurzpiepe sein.
Die miniminimalsten Verluste (wenn überhaupt) werde ich verschmerzen können.;)

Aber erstmal bleibt eh alles silber.
 

tomtomtom

Gesperrt
Fahrzeug
Dacia
Danke für die Info!

Das Solarmodul hatte ich schon vor ca zwei Jahren gekauft.

Hätte ich es nicht schon gehabt, dann hätte ich warscheinlich ein flexibles Panel genommen.
Dieses auf eine, der Dachhaut angepassten, Aluplatte geklebt und diese Platte dann an der Dachreling befestigt.
Wäre dann auch opisch noch etwas dezenter als meine jetztige Lösung.

Aber bei einem Kostenvergleich:

festes Panel vorhanden + 3 Eier für die Alureste..

gegen..

flexibles (teureres) Modul neu kaufen + Alumaterial + Kleber..

hatte ich dann auf das Vorhandene (und früher mal geplante) zurückgegriffen.

Da ich keinen sparsameren Diesel oder LPG Wagen habe, ist meine Hauptpriorität, dass der Benzinverbrauch nicht bzw möglichst wenig ansteigt.

Dieses scheint, zumindest bei meiner Verbrauchsmessung der letzten Wochen, auch so zu sein.
Werde daher erstmal keine großen Änderungen vornehmen.

Sollte das Panel in zB 5 Jahren kaputt gehen, gibt`s halt ein Neues.
Sollte das Panel in Kürze den Geist aufgeben, würde ich wohl auf Flexibel umsatteln.

Aber mal abwarten wie es kommt.






Ob die äußere Alukante vom Panelrahmen nun schwarz oder silber ist, wird wohl ziemlich schnurzpiepe sein.
Die miniminimalsten Verluste (wenn überhaupt) werde ich verschmerzen können.;)

Aber erstmal bleibt eh alles silber.
unterschätze die Farbe nicht !
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #19
Soo, nun zum begonnen Innenausbau:

Moment, erstmal..
kurz zusammengefasst..

was bisher geschah ;):


2017 hatte ich die ersten drei Testübernachtungen im Lodgy gemacht.

Rückbank ausgebaut, einen einfachen Lattenrost + 50 Euro Matratze, in Länge (auf ca 185 cm) und Breite (auf 70 cm) gekürzt.
Drei "Rahmenfüße" unter das Lattenrostgestell geschraubt und fertig.

Als Sichtschutz nach vorne ein großes Handtuch über die Kopfstützen der Vordersitze gelegt.
1559313056664.png

Als Staufächer hatte ich so trasparente Kisten vom Obi verwendet, welche man unter das Bett schieben konnte.

Habe so sehr gut in dem Wagen geschlafen.:)

Was mich nur etwas gestört hatte, war das ständige "Kistenschieben /-rücken" wenn man irgendwo dran wollte/mußte.

Letztes Jahr hatte ich dann eine Testnacht im Lodgy verbracht.

Diesmal ohne Lattenrost, dafür mit diesem "besten und billigsten Einzelbett" (+ Matratze):
Simple is better....das beste und billigste Einzelbett im Dokker !...

(Ein) Hintergedanke: Die Liege kann ich jederzeit platzsparend zusammengeklappt im Kofferraum liegen lassen und immer dabei haben, das sperrige Lattenrost würde ich nicht dauerhaft im Auto liegen haben wollen.
Beifahrer würde ich mit dem aufgebauten Lattenrost auch keine mitnehmen (durchgehendes Holzteil in Rückenhöhe).

Das Problem mit dem Kistenschieben blieb aber auch mit der Liege.

Und ein noch größeres Problem: Wohin mit der Kompressorkühlbox (hatte ich 2017 und 2018 nicht mit dabei)?

Daher folgt nun endlich ein Ausbau, wie er meinen (geringen) Ansprüchen (mit Kompromissen) hoffentlich gerecht wird.:)

Los geht`s:

Zunächst habe ich eine Holzleiste abgelängt und an den Rücksitzbefestigungspunten verschraubt ( A ).

Zwei Hölzer anpasst um die seitlichen Einstiege in der Höhe (Kofferraumhöhe) anzugleichen ( B ).

Den Kofferraum dann mit zwei eingepassten OSB-Platten ausgelegt..
1559316171567.png

..und darauf dann Laminat:
1559316228663.png

Der Boden wird (ist) mit den drei vorderen Hölzern verschraubt und die Schrauben der vier Originalbefestigungspunkte werden noch verlängert.
Dadurch wird der Boden dann fest mit dem Fahrzeug verbunden sein.
 

strobel

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
  • Themenstarter Themenstarter
  • #20
Der hintere Bettkasten aus gehobelten Rahmenhölzern:
1559318488757.png

verkleidet mit Pappelsperrholz:
1559318601311.png

Küchenmodul aus Pappelsperrholz mit Schublade:
1559318934753.png
1559318769721.png

Im Auto sieht das Ganze dann (erstmal) so aus:
1559319412566.png

Der Kocher kommt noch nach oben, unten dann Stauraum für Töpfe usw.
Über den Wasserkanister kommt noch eine Schublade (oder Fach) mit Besteck.
1559319707133.png

Bett vorne, mit Stauraum drunter:
1559319894071.png

Position Kühlbox, der Suaoki bekommt seitlich noch ein Fach:
1559319976415.png
1559320029165.png

Einfache Dusche, "parkt" bei Nichtgebrauch neben dem Küchenmodul:1559320085658.png
Die Pump-Dusche hatte ich schon 2017 dabei.
Mit etwas kaltem Wasser gefüllt, dazu kam mit dem Kocher aufgewärmtes Wasser und schon hatte man eine tägliche (lau-) warme Dusche.:)

Der Stauraum vom Bettkasten wird schon gebraucht ;) :
1559320209378.png

Die noch nicht fertige Sitzbank..
1559320281696.png
..wird in Breite und Höhe noch angepasst.
Bekommt noch ein Polster und eine klappbare Rückenlehne. Kann dann wahlweise hinter dem Vordersitz im Boden verschraubt, oder auch unter das "Vorder-Bett" geschoben, bzw auch da verwendet werden, wenn das Bettkopfteil entfernt (oder hochgeklappt) sein wird.
1559321097436.png


geplant ist auch noch eine drehbare Tischplatte (blauer Pfeil):
1559321224553.png

Das ist der aktuelle Stand der Dinge.


Noch ein paar Worte zum Ausbau:

Wichtig ist es mir ein Bett zu haben, das ich nicht erst "stundenlang" auf/umbauen muß.
Daher bevorzuge ich ein permanet aufgebautes Bett (maximal Kopfteil einhängen und / oder runterklappen wäre noch OK).

Wenn ich während einer Reise müde werden sollte, möchte ich folgende Möglichkeit haben:
Zur Vordertüre raus, zur hinteren Tür wieder rein, raus aus den Strassenklamotten, rein in den Schlafsack und gute Nacht.

Die Breite des Bettes wird quasi durch die Kühlbox vorgegeben.
Die klappbaren Auflageplatten haben eine Breite von 60cm, allerdings ist vor allem im Bereich der hinteren Beifahrertür noch bis zu ca 10cm mehr Raum, sodass man sich da noch was ausbreiten könnte.

Zum Sitzplatz:
Da der Lodgy eine geringere Deckenhöhe hat als zB der Dokker und dazu noch das schräg nach hinten abfallende Dach, ist einigermaßen normales Sitzen nur dicht hinter den Vordersitzen möglich.
2017 hatte ich auf einem kleinen Hocker (ca 28cm hoch) weiter hinten gesessen (da wo jetzt die Kühlbox steht) , da mußte ich den Kopf immer etwas einziehen.

Aber ich denke mal das ich mit diesem Kompromiss gut leben kann.

Die Vorteile des Lodgys gegenüber dem Dokker sind dafür ua:

Der längere Kofferraum, Heckklappe statt Klapptüren, Nachts gute Lüftungsmöglichkeit mit den hinteren Kurbelfenstern.

Soo, das war es erstmal.

Fortsetzung folgt..
 
Zuletzt bearbeitet:

Wie viele Kilometer legst du jährlich mit deinem Dacia zurück?

  • 0km - 5.000km

    Stimmen: 100 4,6%
  • 5.000km - 10.000km

    Stimmen: 405 18,8%
  • 10.000km - 15.000km

    Stimmen: 591 27,4%
  • 15.000km - 20.000km

    Stimmen: 449 20,8%
  • 20.000km - 30.000km

    Stimmen: 407 18,9%
  • 30.000km - 50.000km

    Stimmen: 170 7,9%
  • mehr als 50.000km

    Stimmen: 32 1,5%