• Dacianer.de - Wichtige Mitteilungen
    Wir stellen unseren Nutzern die originalen Bedienungsanleitungen zu den aktuellen Dacia-Modellen kostenlos zum Download zur Verfügung, mit freundlicher Unterstützung von Dacia Deutschland. [Zu den Dacia Bedienungsanleitungen DOWNLOADS]
Anzeige

Auf zum Nordkap?!?


radlma

Mitglied Silber
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.6 16V (105 PS)
Baujahr
2007
Hallo Bergfreund

Wenn du über die Beltbrücke fährst, also direkt wo sie anfängt ist eine abfahrt mit einem "Restaurant" und einem riesigen Parkplatz .(Direkt vor der Brücke!)
Von dem Parkplatz hat man eine super aussicht auf die Brücke, man kann sogar direkt unter die Brücke gehen.
Es war sehr beindruckend für mich .

Gruß Martin
 

Helmut2

Dacianer.de-Sponsor
Fahrzeug
MCV1 1.5 dCi, 86 PS, Laura Kometen Grau metallic, 07 /2009
Danke für den Tipp! Einen 5l-Kanister habe ich, außerdem plane ich, den Tank niemals über die Hälfte leer zu fahren - und ca. alle 100 km werden sie wohl auch im hohen Norden eine Tankmöglichkeit haben.
Wenn man so eine Tour macht, vorher sein Fahrzeug entsprechend umbaut und versucht jeden Zentimeter Platz zu optimieren, dann ist das ggf. interessant, daß man es für den Fall der Fälle im Hinterkopf behält.

Es gibt Reservekanister (meist 5L) die passen in das vorhandene Reserverad und fressen dort keinen Platz.

upload_2018-4-21_0-32-14.png
 
Fahrzeug
Dacia Duster 1,5 dCi 4x4 (109 PS) Phase I FL
Baujahr
11.2013
Es gibt Reservekanister (meist 5L) die passen in das vorhandene Reserverad und fressen dort keinen Platz.
Helmut, das funktioniert aber auch nur solange, wie das Reserverad im Fahrzeug untergebracht ist bzw kein Campereinbau im Fahrzeug ist. Denn ich mag nicht jedesmal den halben Campingeinbau entfernen um an den Reservekanister zu kommen ;)

Gruss Holger
 

atat

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Logan Kombi 1.5 dCi (68 PS)
Baujahr
1965
Helmut, das funktioniert aber auch nur solange, wie das Reserverad im Fahrzeug untergebracht ist bzw kein Campereinbau im Fahrzeug ist. Denn ich mag nicht jedesmal den halben Campingeinbau entfernen um an den Reservekanister zu kommen ;)
Früher - das erste Mal aufs Nordkap zum Bleistift - bin ich mit dem 20l-Kanister gefahren. Damals hatte mein Citroën GSA allerdings einen relativ kleinen Tank und einen zweistelligen Benzinverbrauch. Seit Dacia komme ich ohne Reservekanister aus: Der alte war nicht mehr ganz dicht und ich habe ihn Jahre nicht mehr benutzt.

Mit dem Campingaufbau habe ich im Fall der Fällee auch ein Problem, ein großes sogar. Aber bevor ich in der Pampa gestrandet bin und verhungern muss, tu' ich mir lieber sogar die Bastelei an :) Insofern ist der Tip für mich so attraktiv: Der Platz beim Reserverad ist für mich ohnehin nicht nutzbar (wegen Bett), aber im ganz krassen Notfall finde ich dort dann doch die Dinge, die ich brauche.
 

strobel

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
Hallo ich hatte ja letztes Jahr schon meinen Innenausbau weitgehend fertig ...
Hat optisch ein bisschen was von Kühltransporter.;)
Aber dafür hast du sehr sehr viel Platz und Stauraum in deinem nackten Kasten-Dokker!

Als Kocher nehme ich ein Billiggerät vom Chinashop mit ...
So ein China-Teil hatte ich mir letztes Jahr auch gekauft, funzt 1A.:)

Außerdem habe ich mir ein Klapprad um 70 Euro gekauft, mit dem ich Orte erkunden will wenn ich außerhalb parke.
Das mit dem Klappfahrrad ist eine Super-Idee, behalte ich mir auf jeden Fall im Hinterkopf!:yes:
 
Zuletzt bearbeitet:

strobel

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
Filme von JayBe habe ich natürlich "studiert" und mir dort einige Anregungen geholt. Er ist ja ein Profi, was das Reisen in dieser eher urwüchsigen Form angeht. Ich machte in jungen Jahren Touren durch Österreich mit Fahrrad und Zelt, später Motorradtouren in Europa mit jeweils abendlicher Zimmersuche und Zelt, falls die Zimmersuche einmal vergeblich war und jetzt will ich es noch einmal wissen und werde also verhältnismäßig "komfortabel" mit eigenem Bett im Lodgy reisen.
Dann bist du ja mit deiner jahrzehntelangen Erfahrung Reiseerprobt und "Abenteuergestählt"!;)
Muß ja ab jetzt ein richtiger Luxusurlaub für dich sein im "Immer-dabei-Lodgy-Hotel"!:)

Bilder vom Grundkonzept meines Ausbaus sind auf Seite 1 dieses Threads zu finden.
Hätte ja sein können das zB noch ein "Idefix-Einbauschrank" dazugekommen wäre.;)

Zum Lodgy-Bett:
Ich hatte letztes Jahr im Oktober kurzfristig ein erstes "Testwochenende" im Lodgy verbracht und ein ähnliches Bett wie du an Bord.
Meines ist nicht zusammenklappbar und ich hatte das Bett im Kofferraum auf der Beifahrerseite festgegurtet.
Falls nun zB ein LKW (oder auch ein PKW mit höherer Geschwindigkeit) von hinten in meinen Lodgy gekracht wäre, hätte das Lattenrost warscheinlich nur den Beifahrersitz (wo eh keiner saß) weggehauen und mir auf dem Fahrersitz wäre hoffentlich nichts (oder zumindest nicht viel) passiert..
Falls du bisher auch ein durchgehendes Lattenrost hast, würde ich das ggf noch ändern.

Vor solchen möglichen Unfallrisiken (durchgendende Teile im Kofferraum) wird hier im Forum immer regelmäßig gewarnt und als ich das hier zum ersten Mal gelesen hatte, dachte ich für mich, ja, da ist was dran, sehr guter Hinweis.



Ich wünsche dir, dass dein Neid auf mich noch so lange anhält, bis auch du zeitlich in der Lage bist, dich auf solche kleine Abenteuer einzulassen!
Danke Dir!
Wenn es alles klappt werde ich dieses Jahr zumindest einige Kurz- / Wochenendtrips mit dem Lodgy unternehmen.:)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

mw416

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi 90 Express/Van mit Easy Seat System
Baujahr
14
@strobel: Der Kühltransporter Look kommt davon, dass oben alles leer ist, da kommt ja dann die Matratze (vom links hinten nach rechts vorne) und das Bettzeug drauf, an die Seitenwände links vorne und rechts hinten werde ich jeweils noch zwei große Taschen hängen wo meine Kleidung reinkommt. Dann sieht man vom Boden auch wenig. Außerdem habe ich einen 5 Meter LED Streifen als Beleuchtung innen einmal unter dem Dach rund um das Fahrzeug gelegt (sieht man auf den Bildern schlecht). Der macht ein sehr helles Licht aus allen Richtungen (man macht sich selbst nie Schatten). ist nicht unbedingt gemütlich , aber super beim arbeiten im Auto, wenn man etwas sucht, umräumt etc. Sehr praktisch. Zum lesen oder Fernsehen habe ich noch einen einzelnen LED Spot mit Farbwechselfunktion verbaut.
Ansich ist das alles ja nur als Provisorium gedacht gewesen, Die Beschichtung mit Epoxyharz war ursprünglich für die WC kiste gedacht, falls das einmal undicht ist, ich habe dann aber auch gleich die Oberseite damit bearbeitet, weil es einfach viel Pflegeleichter ist.

Das WC ist seit heuer übrigens wirklich undicht, zum Glück nur der Spühlwassertank, wo immer wieder der Deckel abfällt. Ist ein Enders WC dass ich mir wegen der niedrigen Bauhöhe gekauft habe (sonst hätte der Verbau höher werden müssen), dass sich jetzt nach einem Jahr aber schon auflöst. Ich habe ein Porta Potti gefunden, das auch nicht höher ist, und werde es morgen bekommen, hoffentlich ist das besser.

Irgendwann kommt da ein Einbau aus Siebdruckplatten rein, bei dem viele Details geändert werden und ein Einbauort für eine Standheizung gefunden werden soll. Vor Norwegen wollte ich mir den Stress aber nicht mehr antun, wird ein Projekt für den Herbst, gefolgt von meinem ersten Wintercampingtrip mit der Standheizung.

Viel Platz? Jein, man kann immer noch mehr brauchen, wenn man dann so blöde Ideen hat wie ein Klapprad oder ein Camping WC mitzunehmen. Zusätzlich will ich sehr viel Kleidung mitnehmen um nicht dauernd waschen zu müssen, und Einiges an Konserven.
Außerdem hat sich in einem Jahr schon viel unnötiges oder doppelt vorhandenes in allen Fächern angesammelt, vor der Abfahrt werde ich das Auto noch einmal komplett ausräumen und mit mehr "System" einrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bergfreund

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy Essential SCe 100 S&S
Baujahr
2016
Dann bist du ja mit deiner jahrzehntelangen Erfahrung Reiseerprobt und "Abenteuergestählt"!;)
Muß ja ab jetzt ein richtiger Luxusurlaub für dich sein im "Immer-dabei-Lodgy-Hotel"!:)




Zum Lodgy-Bett:
Ich hatte letztes Jahr im Oktober kurzfristig ein erstes "Testwochenende" im Lodgy verbracht und ein ähnliches Bett wie du an Bord.
Meines ist nicht zusammenklappbar und ich hatte das Bett im Kofferraum auf der Beifahrerseite festgegurtet.
Falls nun zB ein LKW (oder auch ein PKW mit höherer Geschwindigkeit) von hinten in meinen Lodgy gekracht wäre, hätte das Lattenrost warscheinlich nur den Beifahrersitz (wo eh keiner saß) weggehauen und mir auf dem Fahrersitz wäre hoffentlich nichts (oder zumindest nicht viel) passiert..
Falls du bisher auch ein durchgehendes Lattenrost hast, würde ich das ggf noch ändern.

Vor solchen möglichen Unfallrisiken (durchgendende Teile im Kofferraum) wird hier im Forum immer regelmäßig gewarnt und als ich das hier zum ersten Mal gelesen hatte, dachte ich für mich, ja, da ist was dran, sehr guter Hinweis.

Danke Dir!
Wenn es alles klappt werde ich dieses Jahr zumindest einige Kurz- / Wochenendtrips mit dem Lodgy unternehmen.:)
Grüß dich!
Das mit dem Bett auf der anderen Seite habe ich mir auch schon überlegt - vielleicht tue ich mir diese Bastlerei noch an. Aber da jetzt eigentlich alle Einzelteile recht gut zueinander und ineinander passen, ist meine Motivation zum Umbau nicht gerade überwältigend.
Jedenfalls habe ich vor, das Bett sehr gut mit den Anzurrösen zu verbinden. Aber wenn mir einer rasant "ins Kreuz" fährt, würde das wohl auch nicht viel helfen.
Der "Idefix-Einbauschrank", von dem ich in Illertissen wirklich beeindruckt war, entfällt bei mir, da ich mir 2 Hocker, die als Boxen verwendet werden können, und zwei weitere Boxen zugelegt habe. Diese passen unter die Kofferraumabdeckung - und es ist mir ein Anliegen, dass man auf einem Parkplatz nicht schon von der Ferne erkennt, dass mein Lodgy ein "Schlafwagen" ist.
Erlebnisreiche schöne Trips mit deinem Lodgy wünscht B.
 

strobel

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy, 1.6 16V SCe 100
Baujahr
2017
Hallo mw416,

War mir schon klar das dein Ausbau mit Matratze, weiteren Untensilien und ohne die helle Ausleuchtung deutlich wohnlicher wird, hatte ja hinter "Kühltransporter" extra einen Zwinkersmilie gesetzt.;)
Aber mir würden trotzdem die Fenster fehlen.

Mit Veränderungen und Umbauten wird man warscheinlich nie 100%tig fertig werden, weil einem immer wieder während der Nutzung Verbesserungen einfallen.

Hoffendlich hast du mit dem zweiten WC etwas mehr Glück!
Eine Klo-Undichtigkeit auf Reisen wäre ja nicht besonders angenehm (auch wenn es nur der Spültank ist).
Evt noch Garantie auf das Enders-Teil?

Standheizung habe ich auch mal grob eingeplant, hat bei mir aber noch was Zeit.
Wäre schön wenn du von deinem Einbau hier im Forum berichten würdest.:)


Hallo Bergfried,

Im Idealfall hat man natürlich keine Unfälle, aber das liegt ja meist nicht in unserer Hand..

Erlebnisreiche schöne Trips mit deinem Lodgy wünscht B.
Vielen Dank, bevor es jedoch losgeht kommen jetzt erstmal die Umbau- / Ausbaumaßnahmen.
Evt auch mit einem "Idefix-ähnlichen" Seitenschrank.:)

...und es ist mir ein Anliegen, dass man auf einem Parkplatz nicht schon von der Ferne erkennt, dass mein Lodgy ein "Schlafwagen" ist.
Genau das ist mir auch besonders Wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

mephisto

Mitglied Bronze
Fahrzeug
2 x Volvo 855 B5252S Automatik
Baujahr
1994/1995
Hallo!
Gibt es so ein Ding in erschwinglich? [...] Meine persönliche Schmerzgrenze liegt bei etwa 50 Euro.
In dieser Preisliga findet sich dieses Teil von Otto Schinke.

Davon abgesehen: zugegeben, meine Nordkapp- bzw. Norwegen-Er"fahr"ungen sind aus 1989 und 1999 und somit etwas eingestaubt. Wegen der Treibstoffversorgung in Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen würde ich mir aber keine grauen Haare wachsen lassen.

1989 war ich mit einem Jetta-I-Diesel am Nordkapp (guckst Du hier und da und dort). Der hat nach meiner Erinnerung auf ungefähr 8,5tkm ca. 430 Liter Diesel durch seine vier Wirbelkammern laufen lassen, also ca. 5l/100km. Damals gabs noch kein Internet (außer fürs Militär) und trotz der "Entwarnungen" einschlägiger Reiseführer habe ich einen 20-Liter-Kanister in dem geräumigen Kofferraum versenkt. Eingefüllt habe ich diesen Nottropfen auf dem Heimweg, irgendwo zwischen Hannover und Kassel, weil ich mich am Abend meiner Rückkehr von Flensburg aus mit einem Freund in der Nähe von Miltenberg verabredet hatte und keine Zeit damit verlieren wollte, abseits der Autobahn nachzutanken. Somit war diese Bevorratung nicht komplett für die Katz.

1999 war ich mit einem Volvo 745 Benziner mit Automatik in Skandinavien bis Nyksund unterwegs (jener). Der hatte in Deutschland immer zwischen 9 und 11 Liter pro 100 kilometer verbraucht, abhängig von Jahreszeit und Streckenprofil. In Schweden habe ich zweimal die 8-Liter-Marke unterboten. In Norwegen fiel dann, abhängig von der Topographie, stellenweise wieder die 9-Liter-Marke und in Deutschland war er wieder ganz der alte. Auf der Tour hatte ich einen 5-Liter-Kanister dabei - und habe ihn nie gebraucht.

Wie habe ich mich über die täglichen Fahrten hinausgehend auf die Trips vorbereitet? Beide Male Fahrzeug-Sichtprüfung, frischer Öl- und Filterwechsel, 5 Liter Ersatzöl eingepackt (aber jeweils nur 1 - 2 Liter gebraucht), Reisetasche gepackt, vollgetankt und ab auf die Piste.

Anno 89 im September hat mir das eine "frische" Zwangsnacht im Jetta bei Falun eingebracht, aber mit 29 steckt man sowas gut weg. Knapp Zehn Jahre später im Juni habe ich im Volvo-Kombi ein paar Mal auf der Isomatte gepennt. Das war auch kein Problem.

Sollte ich es tatsächlich schaffen im Februar 2020 am VOMAC teilzunehmen, wird das ähnlich spontan ablaufen: Durchsicht beim :), Ersatzöl einladen und los geht's.

Mein Tip also: locker machen. Ein grober Tourenplan reicht aus, ansonsten spontan entscheiden, wo man übernachten will. Das sollte im Sommer kein Problem sein.

Viel Spass wünscht Martin :hand:
 

mw416

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi 90 Express/Van mit Easy Seat System
Baujahr
14
@ Bergfreund, wie sieht's aus bei dir? Ich bin gestern nach einem Marathon (Mittwoch war ich noch in der Arbeit) in Trondheim angekommen, morgen geht's mit dem entspannten Urlaub und der Fahrt auf der E6 los, ich freue mich........
 

Bergfreund

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy Essential SCe 100 S&S
Baujahr
2016
@ Bergfreund, wie sieht's aus bei dir? Ich bin gestern nach einem Marathon (Mittwoch war ich noch in der Arbeit) in Trondheim angekommen, morgen geht's mit dem entspannten Urlaub und der Fahrt auf der E6 los, ich freue mich........
Grüß dich
und bitte entschuldige, dass ich nicht früher antworte! Aber als ich deine Mitteilung auf dem Handy erhielt, war ich schon "on tour" und leider hatte ich mein Handy so eingestellt, dass mir schriftliche Antworten nicht möglich sind. Gestern bin ich wieder heim gekommen. Alles zusammen war es ein tolles Erlebnis für mich mit vielen guten Erlebnissen und Erfahrungen und ein paar wenigen eher unerfreulichen. So musste ich z.B. die Wanderung zum benachbarten noch nördlicheren Kap wegen Schlechtwetters im wahrsten Sinne des Wortes "ins Wasser fallen lassen". Eine große erfreuliche Sache war für mich, dass der Lodgy alle 7800 km problemlos lief und sich die Innenausbauten bewährt haben. Jedenfalls schlief ich mindestens so gut wie im heimischen Bett. Auf den Campingplätzen fiel mir auf, dass die Wohnwagen und Wohnmobile immer größer und aufwändiger werden. Wenn ich dazwischen mit meinem Minivan stand, wurde ich wohl manchmal mitleidig belächelt. Umgekehrt ging ich am Morgen unbelastet aufs WC und in die Dusche, während die Morgenbeschäftigung der Wohnmobilbesitzer darin bestand, die Behälter für das "Grauwasser" zu entleeren und zu waschen - auch nicht gerade eine erhebende Morgenbeschäftigung, über die ich lächeln konnte.:D
Wenn es die Dacianer- Moderatoren erlauben, werde ich in nächster Zeit ein paar Erfahrungsberichte über die Tour hier einbringen.
Gruß
Bergfreund!
 

mw416

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Dokker 1.5 dCi 90 Express/Van mit Easy Seat System
Baujahr
14
Hallo ich bin ebenfalls schon zurück, war auch für mich eine tolle Tour, auch der Ausflug ins Baltikum am Rückweg. Übrigens habe ich genau Buch geführt und mir den Durchschnittsverbrauch ausgerechnet: 5,47 Liter auf 100 km von Wien ans Nordkapp und zurück, auf insgesammt 7450 Kilometern. Interessant auch: Der Durchschnittsverbrauch in Schweden und Norwegen war bei ca. 5,1 Liter, während er von Vilnius nach Wien bei den 6 Litern war die ich auch von Österreich gewohnt bin. Ist auch klar: In Norwegen fährt man weite
Strecken ohne nennenswerten Verkehr mit 80 oder 90 im 5. Gang, und die Klimaanlage ist aufgrund der Temperaturen aus, viel sparsamer kann man nicht fahren. Ich bin so froh, dass mein Auto Tempomat und Tempobegrenzer hat, da würde ich auf vieles lieber Verzichten als auf das. Geschlafen habe ich in Norwegen meistens auf Rastplätzen, bei manchen ist das untersagt, bei anderen aber ausdrücklich erlaubt, und interessiert hat es niemanden. Ich habe auch den Abstecher zu den Lofoten gemacht, kann ich jedem empfehlen, nur sollte man die Fähre von Bodo vorbuchen, um nicht so wie ich die Fähre um 2 in der Früh nehmen zu müssen.
Die primäre Sehenwürdigkeit in Norwegen ist sicher die Landschaft, und da wurde ich nicht enttäuscht, mit 80 auf leeren Straßen durch die tolle Landschaft zu cruisen ist die angenehmste Art Auto zu fahren die ich bisher kennengelernt habe, und 8 oder 10 Stunden an einem Tag zu fahren ist überhaupt nicht langweilig oder anstrengend, was wohl auch der Hauptgrund ist, warum ich so schnell zurück war. In Polen habe ich dann das genaue Gegenteil kennengelernt, extrem viel Verkehr, mit vielen Dränglern und rücksichtslosen Fahrern.
Heute gehts übrigens zu dir nach Tirol, und zwar ins Paznaun. Ich habe ja noch zwei Wochen, und die will ich teilweise nutzen um in Ischgl bei der Highbike ein paar Motoräder zu testen, sozusagen das Gegenprogrmm zum entspannten Fahren der letzten zwei Wochen.
 

Bergfreund

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy Essential SCe 100 S&S
Baujahr
2016
Hallo ich bin ebenfalls schon zurück, war auch für mich eine tolle Tour, auch der Ausflug ins Baltikum am Rückweg. Übrigens habe ich genau Buch geführt und mir den Durchschnittsverbrauch ausgerechnet: 5,47 Liter auf 100 km von Wien ans Nordkapp und zurück, auf insgesammt 7450 Kilometern. Interessant auch: Der Durchschnittsverbrauch in Schweden und Norwegen war bei ca. 5,1 Liter, während er von Vilnius nach Wien bei den 6 Litern war die ich auch von Österreich gewohnt bin. Ist auch klar: In Norwegen fährt man weite
Strecken ohne nennenswerten Verkehr mit 80 oder 90 im 5. Gang, und die Klimaanlage ist aufgrund der Temperaturen aus, viel sparsamer kann man nicht fahren. Ich bin so froh, dass mein Auto Tempomat und Tempobegrenzer hat, da würde ich auf vieles lieber Verzichten als auf das. Geschlafen habe ich in Norwegen meistens auf Rastplätzen, bei manchen ist das untersagt, bei anderen aber ausdrücklich erlaubt, und interessiert hat es niemanden. Ich habe auch den Abstecher zu den Lofoten gemacht, kann ich jedem empfehlen, nur sollte man die Fähre von Bodo vorbuchen, um nicht so wie ich die Fähre um 2 in der Früh nehmen zu müssen.
Die primäre Sehenwürdigkeit in Norwegen ist sicher die Landschaft, und da wurde ich nicht enttäuscht, mit 80 auf leeren Straßen durch die tolle Landschaft zu cruisen ist die angenehmste Art Auto zu fahren die ich bisher kennengelernt habe, und 8 oder 10 Stunden an einem Tag zu fahren ist überhaupt nicht langweilig oder anstrengend, was wohl auch der Hauptgrund ist, warum ich so schnell zurück war. In Polen habe ich dann das genaue Gegenteil kennengelernt, extrem viel Verkehr, mit vielen Dränglern und rücksichtslosen Fahrern.
Heute gehts übrigens zu dir nach Tirol, und zwar ins Paznaun. Ich habe ja noch zwei Wochen, und die will ich teilweise nutzen um in Ischgl bei der Highbike ein paar Motoräder zu testen, sozusagen das Gegenprogrmm zum entspannten Fahren der letzten zwei Wochen.
Grüß dich!
Ich kann deine Erfahrungen zu 100 % bestätigen. Mein Lodgy SCE 100 kam durch das vorgeschriebene Cruisen auf einen Durchschnittsverbrauch von 6,0 l Super - auf die Gesamtstrecke gerechnet - für mich ein zufriedenstellender Wert. Ich habe vor allem auf Campingplätzen übernachtet. Diese lagen (fast) immer an einem See, am Meer oder einem Fluss und mit viel Wald rundum - kurz gesagt: einfach schön.
Etwas Ärgerliches: Obwohl ich vom österreichischen Campingclub die internationale Campingcard mit allen wichtigen Daten hatte, wurde ich auf einem schwedischen Campingplatz gezwungen, die Camping key Europe - Karte um 160 Schwedenkronen zu kaufen. Dumm war ich eigentlich selber: Hätte ich das Rezeptionsbüro verlassen und wäre ca. 5 km weiter gefahren: Da war ein weiterer Campingplatz, der (vielleicht) auf diese Karte verzichtet hätte. Wird unter "Lehrgeld" abgebucht!:angry:
Ich wünsche dir noch spannende Tage im Tiroler Oberland!
 

Bergfreund

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy Essential SCe 100 S&S
Baujahr
2016
Grüß dich!
Ich kann deine Erfahrungen zu 100 % bestätigen. Mein Lodgy SCE 100 kam durch das vorgeschriebene Cruisen auf einen Durchschnittsverbrauch von 6,0 l Super - auf die Gesamtstrecke gerechnet - für mich ein zufriedenstellender Wert. Ich habe vor allem auf Campingplätzen übernachtet. Diese lagen (fast) immer an einem See, am Meer oder einem Fluss und mit viel Wald rundum - kurz gesagt: einfach schön.
Etwas Ärgerliches: Obwohl ich vom österreichischen Campingclub die internationale Campingcard mit allen wichtigen Daten hatte, wurde ich auf einem schwedischen Campingplatz gezwungen, die Camping key Europe - Karte um 160 Schwedenkronen zu kaufen. Dumm war ich eigentlich selber: Hätte ich das Rezeptionsbüro verlassen und wäre ca. 5 km weiter gefahren: Da war ein weiterer Campingplatz, der (vielleicht) auf diese Karte verzichtet hätte. Wird unter "Lehrgeld" abgebucht!:angry:
Ich wünsche dir noch spannende Tage im Tiroler Oberland!
1530425477810.jpeg
Ein bisschen verlassen wirkt mein "Schlafmobil" Lodgy schon zwischen den ganzen Wohnmobilen auf dem Nordkapparkplatz, aber er hat die Bewährungsprobe glänzend bestanden. Es schaut fast aus, als hielten die anderen einen "Respektabstand"
 
Zuletzt bearbeitet:

Aleah

Mitglied Frost
Fahrzeug
Dacia Sandero Stepway Celebration TCe90 S&S Easy-R
Baujahr
2017
Anhang anzeigen 59101
Ein bisschen verlassen wirkt mein "Schlafmobil" Lodgy schon zwischen den ganzen Wohnmobilen auf dem Nordkapparkplatz, aber er hat die Bewährungsprobe glänzend bestanden. Es schaut fast aus, als hielten die anderen einen "Respektabstand"
Aber zumindest farblich passt Dein Kleiner hervorragend zu den Großen :lol::yes:
 

Bergfreund

Mitglied Bronze
Fahrzeug
Dacia Lodgy Essential SCe 100 S&S
Baujahr
2016
Inzwischen habe ich begonnen, an meinem Lodgy ein wenig für den Innenausbau zu basteln. Dabei kam es mir darauf an, dass das Ganze nicht allzu viel kostet, das Bett für meine 1,91 cm lang genug ist und dass die einzelnen Teile nicht zu hoch werden, da ich sie mit der Kofferraumabdeckung abdecken will.
Die Kosten sind bis jetzt minimal: Den neuwertigen Lattenrost erhielt ich vom Gemeindearbeiter nach einer Sperrmüllsammlung um 2 Bier. Notwendige Bretter für den Unterbau und die Kleinablage links hatte ich noch von einer Baumaßnahme in meinem Haus übrig, Die beiden schwarzen Behälter sind Hocker, welche Hofer (Aldi) für 19,90 € verkauft hatte und die Matratze gab es bei Möbelix um 26,90 €. Dazu kommen noch ca 20 € für Schrauben. Was jetzt noch fehlt, ist die Sitzgelegenheit im Bereich der rechten hinteren Tür und eine Art Klapptischchen dazu. Die werden auch keine großen finanziellen Löcher reißen. Als Transportbehälter habe ich mich für Kartons entschieden, weil ich diese relativ problemlos genau in die vorhandenen Nischen einpassen kann! Anhang anzeigen 46813 Anhang anzeigen 46814 Anhang anzeigen 46815
Grüß euch, ihr Dacia-Bastler!

Meine Nordkapfahrt ist ja im Juni problemlos über die Bühne gegangen und nun fange ich an, für das kommende Jahr etwas zu planen und zu basteln.
Und dabei stellt sich für mich folgendes Problem: Der Innenausbau hatte sich ja recht gut bewährt, wenn es ums Liegen und Schlafen ging. Als externe Sitzgelegenheit haben sich auch die schwarzen Boxen und ein mitgeführter Klapptisch bewährt. Keine gute Lösung fand ich aber bisher für das Sitzen innerhalb des Lodgy. Ich habe zwar die 1/3 Sitzbank im Auto gelassen - bedingt brauchbar; die Vordersitze wollte ich in der Stehzeit auch nicht benützen, für aufrechtes Sitzen auf dem Bettgestell ist der Lodgy zu nieder oder ich mit 191 cm zu lang und ein Tischchen für den Kaffeegenuss oder Schreibarbeiten im Innern des Autos fehlte mir auch.
Für den etwas höheren Dokker gibt es ja mehrere gute Lösungen zu meinem Anliegen - aber vielleicht hat auch ein Lodgy-Bastler schon seine guten Ideen zu meinem Anliegen umgesetzt und lässt mich daran teilhaben? Ich wäre dankbar dafür!
 

Mit welchem Reifentyp bist du im Winter auf deinem Dacia unterwegs?

  • Winterreifen

    Stimmen: 406 61,2%
  • Ganzjahresreifen

    Stimmen: 249 37,6%
  • Sommerreifen

    Stimmen: 8 1,2%
Dacianer.de bei Facebook

Dacianer.de unterstützen:

Hilf uns, die Kosten für Server, Lizenzen und Administrationsaufwand mit einer Spende zu decken und werde Dacianer.de-Sponsor: Du kannst frei entscheiden, wie viel dir die Unterstützung wert ist. Ab einem Spenden-Betrag von EUR 10,- wirst du für 1 Jahr offiziell als Sponsor unter deinem Benutzernamen ausgewiesen. Darüber hinaus darfst du dich über eine werbefreie Version des Forums freuen! Weitere Infos zum Spenden gibt es hier. Vielen Dank für die Unterstützung! - Dominik
Anzeige